SEO Text Tool: Kostenlos einzigartige Texte schreiben mit dem Artikel Schreiber

Konfiguriere, welchen SEO Text das Tool automatisiert für dich erstellen soll

Schritt 1: Hauptstichwort eingeben
(Thema des Artikels)!

Schritt 2: Nebenstichwort eingeben
(Nuance des Text Inhaltes)!

Schritt 3: Klick auf "Text erstellen"!


Dein neuer Artikel Überschrift:    

Skifahren – wikiHow

Lesezeit:    

12 Minuten, 28 Sekunden

Sprache:    

Dein Artikel ist in deutscher Sprache geschrieben

Hauptstichwort (Thema des Artikels):    

Ski fahren

Nebenstichwort (Nuance des Text Inhaltes):    

Skier

Hauptthemen des neuen Artikels:    

Kanten ✓ Europa ✓ Skifahrer ✓ Belastung ✓ Beine ✓ Abfahrt ✓ Richtung ✓ Gewichtes ✓ Skifahren ✓ Bergstation ✓ Winkel ✓ Technik

Zusammenfassung:    

Eine der am meisten verbreiteten Methoden, sich mit Skiern zu bewegen (ohne die Piste hinunter zu fahren) ist, die Ski parallel zu halten und dich mithilfe der Stocke nach vorne abzustossen. Die Beinmuskulatur ist starker als die Armmuskulatur (speziell bei Frauen und untrainierten Mannern), sodass es als Anfanger sinnvoll ist, moglichst die,,Heringsskelett-" und Skate-Technik anzuwenden und so ein fruhzeitiges Ermuden des Oberkorpers zu vermeiden. Wenn du mithilfe einer Drehung bremsen willst, halt deine Fusse in der Pflugposition und drehe sie noch etwas weiter in Richtung des Hugels.

Hilf & verlinke uns:    

Weiterführende Links:    


Artikel vorlesen lassen:

Artikel Text:

Skifahren – wikiHow
Bildquelle: https://upload.wikimedia.org/wikipedia/commons/thumb/9/97/The_start_of_girls%27_snowshoe_race%2C_Kiandra.jpg/800px-The_start_of_girls%27_snowshoe_race%2C_Kiandra.jpg    

zwei Gib deine Ski auseinander und suche einen flachen Bereich im Schnee. Wenn deine Ski sehr schwer auseinandergehen, kann das an der Skibremse liegen. Die Skibremse soll verhindern, dass deine Ski die Piste hinunter sausen, wenn die Skibindung auslost, d.h. vom Skischuh getrennt wird. Das kann z. B. im Fall eines Sturzes passieren und soll verhindern, dass deine Beine ubermassig verdreht werden. Wenn die Ski also schwer auseinandergehen, stell die Ski auf, halte den Ski mit der Bremse,,innen" und schuttle den anderen Ski mit der Bremse,,aussen" leicht, sodass du die Ski teilen kannst. drei Steig in die Ski ein. Leg die Ski etwa dreißig cm auseinander. Steck die Stocke ein paar Zentimeter neben jedem Ski und in der Nahe der Bindung vorne in den Schnee. Halte dich an den Stocken fest und steig - ein Fuss nach dem anderen - mit dem Vorderteil der Skischuhsohle in die vordere Bindung. Druck das hintere Ende der Skischuhe dann fest nach unten in die hintere Bindung, die sich daraufhin mit einem Klick schliessen sollte. Rutsch mit jedem Fuss etwas nach hinten und nach vorne, um zu uberprufen, ob der Ski nun fest sitzt. Wenn er das nicht tut, versuch es noch einmal. [ vier ] vier Lern, wie man die Ski abschnallt. Um die Ski abzuschnallen oder um sie noch mal richtig anzuschnallen ist es notwendig, den Hebel hinter den Skischuhen nach unten zu drucken, sodass er parallel zu den Skiern ausgerichtet ist. Am leichtesten ist es, wenn du die Spitze des Skistocks in die dafur vorgesehene Offnung an der Bindung gibst und dann nach unten druckst. Wenn du hinfallst und Probleme hast, von selber wieder aufzustehen: schnall den Ski auf deiner,,Bergseite" ab (die Seite, die naher an der Bergspitze liegt), richte dich mit dem anderen Ski und den Stocken wieder auf und schnall den vorher abgenommenen Ski wieder an. Teil drei Die Grundlagen lernen eins Besuch eine Skischule. Dies ist der schnellste Weg, die Grundlagen zu erlernen, obwohl dies nicht die erste Wahl fur jeden ist, da Skikurse teuer und manchmal nicht so lustig sein konnen. Halte nach Anfangerkursen Ausschau, die in Skigebieten und in den Bergen angeboten werden. Am besten ist es, wenn du dich schon einige Wochen vor deinem Besuch in den Bergen in der Skischule anmeldest, da die Kurse im Allgemeinen rasch ausgebucht sind. Buche einen Kurs, der fur deine Altersgruppe geeignet ist (damit du nicht aus Versehen in einem Kinderskikurs landest). zwei Lern, wie man mit Skiern geht. Als eines der ersten Dinge solltest du lernen, wie man sich mit Skiern an den Fussen bewegt. Du wirst unter anderem mit Skiern gehen mussen, wenn du zu einem Skilift kommen willst, wenn du hinfallst oder wenn sich ein Ski selbststandig gemacht hat. Eine der am meisten verbreiteten Methoden, sich mit Skiern zu bewegen (ohne die Piste hinunter zu fahren) ist, die Ski parallel zu halten und dich mithilfe der Stocke nach vorne abzustossen. Stecke die Stocke mit beiden Armen gleichzeitig im Winkel etwas nach hinten in den Schnee, dreh deine Arme sanft nach hinten und wiederhole das. Der Winkel ermoglicht, dass du die starkeren Schultermuskeln anstatt der schwacheren Unterarmmuskeln einsetzen kannst. Wenn du dich etwas drehen willst, musst du an einer Seite etwas starker ziehen als auf der anderen. Beweg die Skier nicht vor und zuruck wie bei einem Cross-Country-Trainingsgerat oder beweg auch nicht die Arme abwechselnd wie beim Skilanglauf [5]. Dafur benotigt man spezielle Skier, die es ermoglichen, sich mit dieser Technik nach vorne zu bewegen. Diese Methode ist bei der Anfahrt zu einer Abfahrt gut, weil die Ski parallel ausgerichtet und bereit zum Abfahren sind. " Heringsskelett" (eine Technik, die benannt wurde nach den Spuren, welche die Ski im Schnee hinterlassen; diese sehen aus wie ein,,Heringsskelett"). Richt deine Skier so aus, dass die vorderen Enden auseinandergehen, die hinteren jedoch zusammen sind (es ergibt sich eine,,V"-Position). Stosse den Ski, auf dem die Belastung deines Gewichtes liegt, mit den Kanten in den Schnee und druck dich nach vorne. Winkle die Knie etwas an und lehn dich etwas nach vorne. Dadurch kannst du den starkeren Beinstreckermuskel einsetzen statt des schwacheren Beinbeugermuskels, um die Skier nacheinander unter dir fortzubewegen. Auf diese Art und Weise kannst du auf Hugel hinauf kommen. Je steiler der Hugel ist, desto weiter auseinander sollten die Ski vorne sein. Wenn du etwas nach hinten rutschst, setz die Stocke ein, um nicht zu sturzen. Halte die Stocke ausserhalb des Bereichs der Ski, sodass du nicht auf sie drauf steigst. Du kannst eine Steigung auch seitlich hinauf "trippeln". Drucke den Ski, auf dem die Belastung deines Gewichtes liegt, in den Schnee. Halt die Skier quer zum Hang verlaufend und verwende die Stocke zum Ausbalancieren. Setze dann den Ski, der die Belastung des Gewichtes gerade nicht hat etwas nach oben, belaste diesen Ski dann und zieh den anderen Ski nach oben nach. Richte die Stocke neu aus und wiederhole den Vorgang, bis du am gewunschten Punkt bist. Skaten mit dem Ski ist am schnellsten.[6]. Richte die Ski wie beim,,Heringsskelett" in einer,,V-Position" aus und gleite dann auf dem Ski, auf dem die Korperbelastung im Moment liegt, leicht nach vorne. Dabei sollte die aussere Kante belastet und nach aussen gedruckt werden. Der andere, nicht belastete Ski wird wahrend dieses Ablaufs angehoben und vor den Ski gelegt, der aufliegt. Danach erfolgt ein Wechsel der Belastung und dieser Ski wird dann belastet, nach aussen gedruckt und gleitet somit nach vorne. Dadurch wird die Vorwartsbewegung aufrechterhalten, die Technik ist ahnlich wie jene beim Schlittschuhlaufen.[7]. Auf steilen Oberflachen ist bei dieser Technik ein sanfter Ubergang notwendig. drei Finde heraus, welche dieser Techniken am geeignetsten fur dich ist. Die Beinmuskulatur ist starker als die Armmuskulatur (speziell bei Frauen und untrainierten Mannern), sodass es als Anfanger sinnvoll ist, moglichst die,,Heringsskelett-" und Skate-Technik anzuwenden und so ein fruhzeitiges Ermuden des Oberkorpers zu vermeiden. Geh auf keine Hugel, bevor du die grundsatzliche Fortbewegung mit Skiern beherrschst. vier Nimm die Ski-Grundhaltung ein. Beug deine Knie so, dass deine Schienbeine die Vorderseite der Skischuhe beruhren und lehne dich leicht nach vorne. Die Lange der Ski macht es unwahrscheinlich, dass du nach vorne fallst. Wenn du dich zurucklehnst, wird dich das normalerweise nicht stoppen sondern es schwerer machen, die Ski zu kontrollieren. Gib deine Hande durch die Schlaufen der Skistocke und halte die Skistocke seitlich. Wahrend des Skifahrens selber mochtest du, dass die Stocke einsatzbereit sind, wirst sie jedoch kaum brauchen. [ 8] fünf Vermeide es, in irgendeine Richtung zu rutschen. Spreize die Spitzen der Ski auseinander (V-Form) um Ruckwartsrutschen zu vermeiden, spreize die Enden auseinander (Keil-Form) um Vorwartsrutschen zu vermeiden. Die Muskeln, welche die Beine nach aussen drucken, sind viel starker als jene, die die Beine nach innen bewegen. Dadurch funktioniert es, die Ski gegen die Schwerkraft auseinander zu bringen, wahrend das Zusammenbringen der Ski zu unbequemem,,Reissen" der Ski fuhrt. sechs Lerne zu bremsen. Bring deine Ski zusammen und drucke deine Fersen dann auseinander, sodass vorne eine kleine Offnung entsteht und die Laufflachen der Ski etwas nach oben angewinkelt auf den Innenkanten im Schnee stehen. Man nennt dies die,,Pizza", den,,Keil" oder den,,Schneepflug", benannt nach der Form, welche Schneepfluge fruher hatten.[9]. Je weiter die Ski hinten auseinander sind, desto langsamer wirst du. Versuche zu verhindern, dass sich die Ski uberschneiden - das kann dazu fuhren, dass du die Kontrolle uber die Ski verlierst. sieben Lerne, wie man abschwingt. Wenn du die,,Pizza" einmal beherrschst, kannst du zu einer fortgeschritteneren Stopptechnik ubergehen. Dabei werden die Ski so gedreht, dass sie am Ende rechtwinklig zur nach unten gehenden Piste stehen. Das Drehen der Ski ist auch ein wichtiger Teil des Skifahrens (genau wie das Bremsen). Um die Ski zu drehen, musst du lediglich deine Fusse (und die Ski) in jene Richtung bringen, in die du fahren willst. Wenn du mithilfe einer Drehung bremsen willst, halt deine Fusse in der Pflugposition und drehe sie noch etwas weiter in Richtung des Hugels. Dadurch wirst du langsam abgebremst.[10] Letzten Endes wirst du bremsen konnen, indem du einfach die Skier drehst und genug Kraft auf den Schnee bringst, um so mit den sich immer noch in paralleler Position befindlichen Skiern anzuhalten. acht Lerne zu sturzen. Wenn du ein Anfanger bist und kurz vor einem Zusammenstoss mit einem Baum oder einer anderen Person stehst - versuche nicht auszuweichen, da du so hochstwahrscheinlich gegen etwas anderes prallst. Lass dich stattdessen einfach auf die Seite fallen. Falle nach Moglichkeit bergauf, da so die Wahrscheinlichkeit von Verletzungen wesentlich geringer ist (da der Sturzweg kurzer ist als bei einem Sturz bergab). Versuch einen Sturz mit deiner Hufte oder deiner Schulter abzufedern. Probier nicht, den Sturz mit den Armen abzufangen, da eine Verletzung der Arme wesentlich wahrscheinlicher ist als eine Verletzung der Hufte oder der Schultern. Versuch so entspannt wie moglich zu bleiben, wenn du fallst. Verkrampf dich nicht, wenn du merkst dass du sturzt, da dies unter Umstanden noch grossere Schaden anrichten kann. Wenn du verkrampfst, spannt sich die Muskulatur an, was die Wahrscheinlichkeit erhoht, dass du dir etwas zuziehst. neun Lerne, mit dem Sessellift zu fahren. Geh mit den Skiern an den Fussen zum Sessellift. Warte, bis dir der Aufseher grunes Licht gibt und begib dich dann in den Einstiegsbereich. Warte, bis ein Lift um die Ecke kommt und lass dich von ihm einfach mitnehmen. Haufig haben die Lifte Platz fur zwei Personen pro Kabine. Sieh in diesem Fall zu, dass du und dein Freund Seite an Seite stehen, wenn der Lift naherkommt. Wenn deine Kabine die Bergstation erreicht, dreh deine Ski nach vorne und stoss dich vom Sessel ab. Nutze die Bewegung des Lifts um aufzustehen und vom Lift wegzukommen.[11] Vergiss nicht die Hande immer aus den Stockschlaufen zu nehmen und die Stocke sicher unter einem Arm einzuklemmen. Wenn du die Stocke an den Handen lasst, konnte das gefahrlich werden und den Einstieg in den Lift erschweren. Lehne dich niemals aus dem Sessellift, solange du in der Luft bist oder wenn ein Ski oder ein Handschuh hinunter fallt. Du kannst diese Dinge spater holen. Wenn du dich zu weit hinauslehnst, kann es passieren, dass du hinunterfallst, was in fast allen Fallen zu ernsthaften Verletzungen oder fallweise sogar zum Tod fuhren kann. Wenn du es an der Bergstation nicht schaffst auszusteigen verfall nicht in Panik und versuch nicht hinunterzuspringen. Die Aufsicht wird das normalerweise sehen, den Lift stoppen und dir dann beim Aussteigen helfen. Teil vier Den Anfangerhugel ausprobieren eins Am Anfangerhugel beginnen. Der Anfangerhugel ist eine kurze, nicht zu steile Piste, meistens mit einem Schlepplift. Fahre mit einem Zauberteppich, einem Schlepplift oder mit dem Sessellift den Anfangerhugel hinauf. Ein,,Zauberteppich" ist ein grosses Forderband. Du kannst dich ganz normal auf den Laufflachen auf den Lift hinauf stellen. Die Stocke kannst Du in der Hand behalten und auf den Teppich stellen, bereit dich auf sie zu stutzen, wenn es zu einem plotzlichen Stopp des Liftes kommen sollte. Heb die Stocke kurz vor dem Ende des Zauberteppichs an, damit sie nicht in den Mechanismus am Ende des Lifts kommen, und lehne dich leicht nach vorne, um sanft aus dem Lift hinauszugleiten und anzuhalten. Warte, bis ein Griff um die Ecke kommt, wenn es ein Schlepplift ist. Nimm den Griff und lass dich dann nach oben ziehen. Zieh nicht selber und sitz auch nicht auf das Seil. Lass den Griff los, wenn du oben bist und trete vom Lift weg auf die Seite. zwei Mach dich oben bereit. Halte Ausschau nach anderen Skifahrern, vor allem, falls die Anfangerpiste unterhalb der regularen Pisten ist, auf denen schnellere Skifahrer unterwegs sein konnten. Beginne langsam die Piste hinunter zu rutschen und schau, dass deine Skispitzen in derselben Position bleiben. Wenn du das Ende der Piste erreicht hast schiebe die Skispitzen zueinander und offne hinten einen grossen Winkel. Das wird dich relativ schnell bremsen. Wenn du hinfallst, richte die Ski quer zur Piste und nicht nach unten aus. Steh mit Hilfe der Stocke auf, orientiere dich und fahr weiter die Piste hinunter. drei Die Piste hinunter fahren. Die ersten paar Mal ist es empfehlenswert, den Hugel in der,,Pizza" Position (welche dir die grosste Kontrolle gibt) zu bewaltigen. Nachdem du den Anfangerhugel ein paar Mal hinuntergefahren bist, wirst du wahrscheinlich mit dem Drehen der Ski beginnen wollen. Andere dazu deine Gewichtsverlagerung auf den Ski, der,,nicht" in die Richtung geht, in die du willst. Dadurch tendiert dein Korper etwas seitlich hinter den Ski und dieser wird in einen Winkel gestellt, der den Ski schneidet. Lehn dich weiter hinein und belaste die Kanten etwas, damit die Drehung starker wird. Schau voraus: die Kurven werden am Anfang sehr weit sein. Gib allfalligen Hindernissen genug Platz! Hast du das einmal erlickt, kannst du den Hugel in einem kurvigen Zickzack hinunterfahren. Schau nach vorne. Wenn du direkt auf deine Ski schaust wahrend du die Piste hinunter fahrst konntest du mit einem Baum, einer anderen Person oder einem sonstigen Hindernis auf deinem Weg zusammenstossen. vier Achte auf die richtige Gewichtsverteilung. Wenn du dich zu weit zurucklehnst wird es schwieriger, die Skier zu drehen, was dazu fuhren kann, dass du die Kontrolle verlierst und sturzt. Wenn du dich zu weit nach vorne lehnst, werden deine Ski unruhig und du wirst stark ins Rutschen kommen. Eine gute Technik ist die Knie leicht zu beugen und deine Hande vor dir zu halten, als ob du ein Tablett vor dir haltst. Teil fünf Schwierigere Abfahrten bewaltigen eins Auf schwierigere Pisten gehen. Wenn du den Anfangerhugel bewaltigt hast - das heisst, du kannst mit den Liften fahren, in flachen Abschnitten mit den Skiern gehen, hinunter fahren, die Ski auf beide Seiten drehen und ohne Probleme bremsen - solltest du bereit fur eine blaue (bzw. grune) Piste sein. Sprich dich mit deinem Skilehrer ab. Uberprufe ob sie bzw. er denkt, dass du bereit bist und freu dich dann auf den Rest des Berges! zwei Beginne mit einer Piste, die fur Anfanger geeignet ist. Studier die Pistenplane, um eine passende Piste zu finden, sie sollte in der Nahe der Talstation sein. Probier eine blaue (bzw. grune) Piste zu finden, die oben bei einem Lift beginnt und bis zur Talstation geht bzw. mehrere blaue (grune) Pisten, die hintereinander angereiht sind. Fahr mit dem Lift hinauf und beginne an der Piste. drei Probier ohne die,,Pizza-Technik" Ski zu fahren ". Hast Du einmal mehrere Abfahrten hinter dir solltest du lernen, ohne die Technik, die dich etwas bremst, Ski zu fahren. Wenn du blaue Pisten dann einmal gewohnt bist, versuch die Ski auf Teilen der Piste parallel zu halten. Das wird dich schneller Skifahren lassen. Um deine Geschwindigkeit zu kontrollieren kannst du - statt wieder die Pizza-Technik einzusetzen - quer uber den Berg fahren. vier Probier deine erste mittelschwere Piste. Bevor du dir eine Piste aussuchst stell sicher, dass du Drehen und Bremsen beherrschst. Diese Fahigkeiten werden sehr wichtig sein. Wahle eine Piste, die von der Bergstation durchgehend bis zur Talstation geht oder wahle mehrere blaue (grune) und rote (blaue) Pisten. Beim Abfahren auf einer roten Piste wirst du feststellen, dass sie etwas steiler ist und du etwas mehr rutschst.

Artikel Video:    

Thematisch relevante Suchbegriffe bzw. Keywords:    

  • Abfahrten
  • Dabei
  • Diese
  • Disziplinen
  • Falllinie
  • Freeride
  • Moglichkeit
  • Norwegen
  • Schnee
  • Skifahren
  • Skifahrens
  • Skilauf

Bewerte deinen Artikel:

Text mit Freunden teilen:    via Facebook     via Twitter     via WhatsApp

Wir entwickeln eine intelligente Sprachtechnologie-Software. Einsetzbar, um Klickrate auf über 12% zu erhöhen. Mehr erfahren? Mit Email anmelden!    


Der Artikel Schreiber "Text Generator" schreibt Artikel und generiert dir kostenfreien Unique Text für dein Content Marketing, dein SEO oder Suchmaschinen Marketing - Kreatives Schreiben als Software Algorithmus!


Du benutzt die erstellten Texte auf deine eigene Verantwortung! Wir übernehmen keine Haftung für die erstellten Textartikel!

© 2018, 2019 - ArtikelSchreiber.com - Sebastian Enger   -