SEO Text Tool: Kostenlos einzigartige Texte schreiben mit dem Artikel Schreiber

Konfiguriere, welchen SEO Text das Tool automatisiert für dich erstellen soll

Schritt 1: Hauptstichwort eingeben
(Thema des Artikels)!

Schritt 2: Nebenstichwort eingeben
(Nuance des Text Inhaltes)!

Schritt 3: Klick auf "Text erstellen"!


Dein neuer Artikel Überschrift:    

3D-Druck – Wikipedia

Lesezeit:    

11 Minuten, 0 Sekunden

Sprache:    

Dein Artikel ist in deutscher Sprache geschrieben

Hauptstichwort (Thema des Artikels):    

3D Technologie

Nebenstichwort (Nuance des Text Inhaltes):    

3D-Drucker

Hauptthemen des neuen Artikels:    

Seite ✓ Fertigung ✓ Prototyping ✓ Bitte ✓ Änderungen ✓ Light ✓ Standardnummer ✓ Unternehmen ✓ Fused ✓ Selective ✓ Fertigungsverfahren ✓ Losgrößen

Zusammenfassung:    

Zur Veranschaulichung ein Vergleich der Aufbauraten, so wie sie von der Unternehmensberatung Roland Berger[22] zweitausenddreizehn erwartet wurden: Manche dieser Verfahren - wie das Auftragschweissen, das Kaltgasspritzen oder die elektrophoretische Abscheidung - sind auch in der konventionellen Fertigung bekannt. [35] Mittels Drucks in zwei Komponenten, von denen spater eine, die nur vorubergehende Heftfunktion hat, etwa durch Wasser herausgelost oder als loses Pulver aus Fugen geblasen[36] wird, lassen sich einander durchdringende oder formschlussig verbundene, doch drehbare oder verschiebbare Teile herstellen. Die Moglichkeiten und Potenziale der additiven 3D-Fertigung kann man an folgenden Themen und Beispielen aufzeigen: Substitution : Klassische Fertigungsstrategien werden um 3D-Druck Verfahren erganzt - bestimmende Faktoren der Entscheidung lauten: Losgrossen, Kosten, Zeit und Qualitatsanforderungen oder Komplexitat der Bauteile und Funktionsintegration.

Hilf & verlinke uns:    

Weiterführende Links:    


Artikel vorlesen lassen:

Artikel Text:

3D-Druck – Wikipedia
Bildquelle: https://upload.wikimedia.org/wikipedia/commons/thumb/5/54/La_cite_des_sciences_2.jpg/220px-La_cite_des_sciences_2.jpg    

Stuckzahl 1.000 bis 100.000 pro Jahr: Die Herstellung in einer Form aus Metall sollte durch 3D-Druckverfahren als eine mogliche Variante bei der Wirtschaftlichkeitsbetrachtung berucksichtigt werden. Stuckzahl grosser einhundert pro Jahr : Eine besonders langlebige, aus Vollmaterial klassisch gefertigte Geometrie ist voraussichtlich am sinnvollsten. Die Aufbaugeschwindigkeiten z. B. des selektiven Laserschmelzens entwickeln sich stetig nach oben. Grunde sind: Hohere Laserleistungen (wie z. B. 1-kW-Laserquellen oder der Einsatz multipler Laserquellen - Stichwort Multilaser-Technologie). Zur Veranschaulichung ein Vergleich der Aufbauraten, so wie sie von der Unternehmensberatung Roland Berger[22] zweitausenddreizehn erwartet wurden: Manche dieser Verfahren - wie das Auftragschweissen, das Kaltgasspritzen oder die elektrophoretische Abscheidung - sind auch in der konventionellen Fertigung bekannt. Sie konnen jedoch durch Ansteuerung mit 3D-Daten in entsprechend gebauten Anlagen als 3D-Druckverfahren eingesetzt werden. Meist arbeiten 3D-Druckmaschinen nur mit einem Werkstoff oder einer Werkstoffmischung und einem Druckverfahren. Versuchsweise wurden schon kombinierte Druckverfahren erprobt. So haben Wissenschaftler der Cornell-Universitat die Teile fur eine Zink-Luft-Batterie aus mehreren Werkstoffen gefertigt.[30] Eine ahnliche Anwendung ist das Fuel Cell Printing des Druckmaschinenherstellers Thieme GmbH & Co. KG aus Teningen, eine Art 3D-Siebdruck mit unterschiedlichen Materialien zur Herstellung von Brennstoffzellen, welche vergleichbar mit Batterien aus mehreren Schichten - wie etwa Isolierschichten und Membranen - aufgebaut werden.[31] Zu den Extrusionsverfahren zahlt ein anderes kombiniertes Druckverfahren, die Faserverbund-Coextrusionstechnologie des Luxemburger Unternehmens Anisoprint. Mit einem speziellen - im ungeharteten Zustand niedrigviskosem - Polymer impragnierte Fasern werden erwarmt, so dass die Polymere ausharten und eine feste, steife Substanz ergeben. Diese derart behandelten Verbundfasern werden zusammen mit Kunststoff durch eine Duse gezogen, so dass der Kunststoff die Fasern miteinander verbindet.[32] Hewlett-Packard hat Ende Oktober zweitausendvierzehn einen 3D-Drucker mit der Multi Jet Fusion-Technologie vorgestellt. Bei diesem 3D-Druckverfahren werden auf das im Bauraum des 3D-Druckers liegende Pulver verschiedene flussige Materialien (sogenannte Agents) aufgespruht.[33] Die konturierten Flachen - auf denen die Agents aufgetragen wurden - werden uber eine Warmequelle ausgehartet. Um scharfe Konturen zu ermoglichen, wird ein weiterer Agent verwendet.[34] Das Drucken von Kunststoffen in unterschiedlichen Hartegraden und Farben ist inzwischen simultan moglich. So konnen Prozesse in einem Arbeitsgang durchgefuhrt werden, wo bisher mehrere Fertigungsschritte benotigt wurden. Beispielsweise kann ein Objekt stellenweise mit gummiahnlichen Flachen stossresistent gemacht werden.[35] Mittels Drucks in zwei Komponenten, von denen spater eine, die nur vorubergehende Heftfunktion hat, etwa durch Wasser herausgelost oder als loses Pulver aus Fugen geblasen[36] wird, lassen sich einander durchdringende oder formschlussig verbundene, doch drehbare oder verschiebbare Teile herstellen.[37] Bei der Oberflachenbehandlung gibt es Uberschneidungen mit anderen bzw. ahnlichen Verfahren. Ausserdem werden Verfahren in Hybridmaschinen eingesetzt, die 3D-Druckverfahren beispielsweise mit spanabhebenden Verfahren kombinieren. Dazu gehoren Maschinen der Firmen DMG Mori[38] und Hermle,[39] welche Laserauftragschweissen bzw. das Metall-Pulver-Auftragverfahren mit Frasverfahren verbinden und die Bearbeitung eines Werkstuckes in einer Aufspannung ermoglichen. Die Bearbeitung in einer Aufspannung bedeutet, dass das Werkstuck nur einmal in der Maschine eingespannt/befestigt werden muss, obwohl es mit mehreren Werkzeugen bearbeitet wird. Jede Ubergabe an ein anderes Spannwerkzeug kann mit dem Risiko verbunden sein, dass die geforderte Genauigkeit bzw. die zulassigen Toleranzen nicht mehr eingehalten werden. Das Fused Deposition Modeling, welches Kunststoffe verarbeitet, ist bereits seit den 1990er Jahren kommerziell im Einsatz. Gegenwartig werden 3D-Drucker, die Metall verarbeiten konnen, immer interessanter. Das liegt vor allem in der Tatsache begrundet, dass sich so auch relativ einfach Bauteile herstellen lassen, die sich auf Grund der komplexen Geometrie (z. B. mit Hinterschnitten oder integrierten Kuhlkanalen) nicht mit den konventionellen Fertigungsverfahren herstellen lassen. Daruber hinaus kann eine breite Palette an Metallen und Legierungen fur den 3D-Druck verwendet werden. Auf Grund der Komplexitat der Gerate mit Laser, Galvo-Scannern und spezieller Materialanforderungen sind die Investitionen jedoch wesentlich hoher als bei der Kunststoffverarbeitung. Neben den hohen Kosten gibt es noch weitere Hurden, die einer grossflachigen industriellen Nutzung von 3D-Druckern entgegenstehen, wie zum Beispiel die teilweise noch unzureichende Qualitat, eine niedrigere Produktionsgeschwindigkeit oder fehlendes Know-how der Unternehmen.[41] 3D-Drucker fur Heimanwender ermoglichen die Herstellung von Objekten wie kleinen Spielzeugen, Schmuck oder Stiftebechern. Strukturell komplexere, sehr belastbare Objekte und einwandfreie Kurven sind nur mit professionellen Druckern herstellbar. Neben den auch bei 2D-Druckern wesentlichen Eigenschaften wie Geschwindigkeit und Auflosung ist bei 3D-Druckern wichtig, welche Materialien verwendet werden konnen und wie sie verarbeitet werden. Im Modellbau lasst die Qualitat von,,Billig-Druckern" jedoch oft zu wunschen ubrig.[8] Es ist ausserdem moglich, sein Objekt in einem FabLab ausdrucken zu lassen oder die CAD-Datei bei Online-Services hochzuladen und sich sein Produkt nach Hause liefern zu lassen.[42]3D-Scanner, um Objekte in Daten umzuwandeln, sind nicht immer erforderlich. Manchmal funktioniert das bereits mit einer einfachen Webcam und einer speziellen Software. Es werden Online-Dienste angeboten, die ein Objekt anhand von Fotos aus verschiedenen Perspektiven in eine Datei umwandeln. Fur den 3D-Druck gelten die Regeln des Urheberrechts,[43] insbesondere bei Patenten und Gebrauchsmustern sowie im gewerblichen Gebrauch. Laut einer zweitausendsiebzehn durchgefuhrten Umfrage des Digitalverbands Bitkom hat knapp jeder funfte Bundesburger (18 %) schon selbst einmal einen 3D-Druck angefertigt oder anfertigen lassen. Die meisten taten dies bei einem Dienstleister (9 %). 5 Prozent druckten auf einem eigenen 3D-Drucker, weitere 3 Prozent fertigten den 3D-Druck an ihrem Arbeitsplatz an.[44] Eine weitere Studie von Durach, Kurpjuweit und Wagner (2017) erachtet es als unwahrscheinlich, dass innerhalb der nachsten zehn Jahre 3D-Drucker grossflachig zu Hause genutzt werden. Stattdessen werden sich 3D-Druck-Dienstleister zunehmend etablieren, die sowohl fur Unternehmen als auch fur Konsumenten 3D-Druckauftrage erfullen.[41] Die weit verbreiteten 3D-Drucker fur die Heimanwendung (besonders RepRap-Modelle) verwenden zum Grossteil Polylactide (PLA) oder Acrylnitril-Butadien-Styrol (ABS) als Material, das sich auf Grund der sehr einfachen Verarbeitbarkeit und des gunstigen Preises besonders eignet. Daher unterstutzen praktisch alle bekannten 3D-Drucker fur die Heimanwendung diesen Materialtyp. Werden hohere Festigkeiten, Hitzebestandigkeit und Langlebigkeit im Vergleich zu PLA gefordert, eignet sich der Einsatz von ABS besonders. ABS ist allerdings schwerer zu verarbeiten als PLA, benotigt eine beheizte Druckplatte und hat einen hoheren Schmelzpunkt von uber zweihundertzwanzig degC.[45] Metall-3D-Druck fur die Heimanwendung ist derzeit noch nicht moglich. Lediglich bei Metallfolien gibt es erste Entwicklungen, um etwa Leiterplatten herzustellen. Daruber hinaus verhindern Patente die Entwicklung von Metall-3D-Druckern auf Basis der SLS-Technologie fur den Hausgebrauch.[46] Die Kunstwelt nutzt zunehmend den 3D-Druck. Bildhauer oder andere Kunstler, die Skulpturen und dreidimensionale Objekte erschaffen, mussen stets die technische Machbarkeit im Blick haben. Der 3D-Druck erweitert das Spektrum, da auch komplexeste Formen moglich sind. Die Technologie setzt neue Massstabe, da aufwandige Handarbeit bis ins letzte Detail am digitalen Objekt geplant werden kann und der Drucker dies in die Realitat umsetzt. Die Arbeit des Kunstlers konzentriert sich somit auf die digitale Vorarbeit am Computer und die Nachbearbeitung des vom Drucker erzeugten Objekts, beispielsweise im Rahmen einer Oberflachenbehandlung und -gestaltung. In biotechnologischen, chemischen und physikalischen Laboren wird der 3D-Druck angewendet, um Reaktionsgefasse, Messapparaturen und Minireaktoren geeigneter Geometrie zu erzeugen.[47] Beispielsweise werden Stopped-Flow-Kammern und Stromungsreaktoren fur die Umsetzung von sehr kleinen Volumina im Bereich weniger Milliliter gedruckt. Uber die Wahl der Geometrie der Mischkammer kann dabei teilweise das sich bildende Produkt gesteuert werden.[48 ] Bei dem 3D-Druck von Gefassen mittels Fused Deposition Modeling besteht die Moglichkeit, Reaktanden wahrend des 3D-Druckes in den inneren Hohlraum einzufullen und so geschlossene Reaktionsgefasse zu erzeugen.[47][48] Durch den 3D-Druck von Objekten in Form der Geometrie von klassischen Kuvetten und Messrohrchen z. B. fur die UV/VIS, IR- oder NMR-Spektroskopie in einer Schutzgasatmosphare konnen dabei empfindliche Reagenzien eingeschlossen und der Reaktionsverlauf ohne Probenentnahme mit verschiedenen Routinemethoden untersucht werden.[49] Zu den additiven Fertigungsverfahren erstellt der VDI eine ganze Richtlinienfamilie (VDI 3405). Einige der Richtlinien wurden bereits von der VDI-Gesellschaft Produktion und Logistik (GPL) veroffentlicht[50], wie VDI dreitausendvierhundertfünf Blatt eins Komma eins zur Qualifizierung von Pulvern fur das Lasersintern von Kunststoffbauteilen (Polyamid 12/PA12), VDI dreitausendvierhundertfünf Blatt 2.2 Materialkenndatenblatt fur das Laserstrahlschmelzen von Bauteilen aus Nickellegierung (Inconel 718) oder VDI 3405 Blatt 2.3 zu Vorgehensweisen, Methoden und relevanten Kenngrossen zur Charakterisierung von Metallpulver. Zahlreiche andere Richtlinien befinden sich im Entwicklungsstadium oder es werden noch Projekte dazu durchgefuhrt.[51] Das DIN hat am dreizehn Juli zweitausendachtzehn den Normenausschuss "Fachbereichsbeirat Additive Fertigungsverfahren" im DIN-Normenausschuss Werkstofftechnologie gegrundet, um die bisherige Arbeit in internationalen Ausschussen der ISO und ASTM International im Bereich Additive Fertigung zu starken. So wurden bisher diverse internationale Normen ausgearbeitet, die sich mit dem Thema 3D-Druck befassen.[52] Die Ubergabe der 3D-Modelle von CAD zu 3D-Druck CAM findet meist uber die STL-Schnittstelle statt. Da diese lediglich Informationen uber die Geometriedarstellung abbildet, werden alternativ auch andere Dateiformate verwendet, um zusatzliche Informationen auszutauschen. Die Formate VRML und OBJ speichern zusatzlich zur Geometrie noch Farbinformationen. Das in der Norm ISO/ASTM 52915 definierte AMF-Format geht noch weiter und kann allgemeine Informationen wie Materialeigenschaften abbilden und erlaubt daruber hinaus die Moglichkeit, gekrummte Flachen zu speichern.[53] Das jungste gangige Format ist das 3MF-Format, auch dieses speichert Informationen zusatzlich zu den Geometrieinformationen. Das in der Norm ISO/ASTM 52915-16 definierte Format wurde vor allem bekannt durch die Einfuhrung von Microsoft in seinem Betriebssystem Windows 8.1. Da die 3D-Druckverfahren schichtweise arbeiten, mussen die 3D-Konstruktionsmodelle fur den Fertigungsprozess in Schnittkonturen zerlegt werden.[53] Neben einer Vielzahl an proprietaren Dateiformaten unterschiedlicher Anlagenhersteller, werden fur den Austausch der Schichtinformationen die beiden Dateiformate CLI und SLC verwendet. Diese Dateien konnen im einfachsten Fall lediglich die Beschreibung der Konturen fur jede Schicht enthalten oder aber daruber hinaus bereits Informationen zum Fertigungsprozess. Am ausgepragtesten ist dies beim G-Code, der in einer speziellen Auspragung im Bereich des Fused Layer Modeling eingesetzt wird.[54] Die Konstruktionsmoglichkeiten hinsichtlich Geometriefreiheit und Leistungsfahigkeit der Bauteile (z. B. mechanische Belastbarkeit), wahlweise auch erweitert um einen Leichtbauansatz oder eine Funktionsintegration, machen es wenig sinnvoll, eine konventionelle Konstruktion 1:1 mittels 3D-Druck herzustellen. Hier hat sich der Begriff,,verfahrensgerechtes Konstruieren" durchgesetzt. Ausgangsbasis ist eine CAD/CAX-Konstruktion, als Teil einer digitalen Prozesskette. Ebenso sind hybride Ansatze aktuell Themen der Konstruktion. Beispiele sind Bauteile, die eine konventionell gefertigte Komponente aufweisen (als Gussteil oder als Zerspanungsteil), auf die eine 3D-Druck-Komponente aufgebracht wird. Die konventionelle Komponente wird unter Zeit- und Kostenaspekten fur eine einfache Geometrie gewahlt. Die 3D-Druck-Komponente ist dann die komplexere Geometrie (z. B. mit integrierten Kuhlmittelkanalen). Ein Beispiel dafur ist die Schneidplattenbohrer QTD-Serie von Mapal.[55] Ein anderer Ansatz ist die hybride Kombination von geformten Profilen und additiv hergestellten Knoten, wie beispielsweise bei der topologisch optimierten Rahmenstruktur (Spaceframe) des,,EDAG Light Cocoon " Autokonzepts.[56] Das Ergebnis verfahrensgerechter Konstruktionen uberrascht nicht nur optisch. Bionisch ausgelegte Leichtbauteile konnen durchschnittlich 20-30 % leichter ausgelegt werden als gefraste oder gegossene Bauteile. In einigen Fallen erreicht die potenzielle Gewichtsreduktion auch 60 bis 80 %, wenn rechtwinklige Metallblocke zu reinen Verbindungskorpern werden. Wichtig ist auch, die Bauteilanforderungen hinsichtlich thermischer und mechanischer Eigenschaften zu erfassen und mit einer gezielt auf das Verfahren abgestimmten Konstruktion zu erschliessen. Konkret bedeutet dies, dass die Teile nicht nur mehr konnen, sie sind auch leichter und weisen eine andere Geometrie auf. Durch selektive Dichten konnen Bauteile gewunschte Elastizitaten (auch partiell) aufweisen (Beeinflussung des E-Moduls). Die Kraftableitung im Bauteil kann wesentlich intelligenter und anwendungsbezogen ausgelegt werden. Insgesamt sind solche 3D-Bauteile leistungsfahiger. In der Wissenschaft hat parallel zur technischen Weiterentwicklung und der zunehmenden Verbreitung von 3D-Druckverfahren eine Diskussion uber die wirtschaftlichen und gesellschaftlichen Folgen dieser Entwicklung begonnen. Einige Forscher erwarten einschneidende Veranderungen im wirtschaftlichen Gefuge. Diese seien beispielsweise durch die Veranderung von Produktionsprozessen zu erwarten. Insbesondere ermoglichen es 3D-Druckverfahren Unternehmen, ihre Produkte in der Nahe ihrer Kunden zu fertigen, wodurch Lieferketten insgesamt agiler werden.[41] Ausserdem wurden Innovationsprozesse deutlich beschleunigt.[57] Einige britische Wissenschaftler sehen die Technik sogar als Grundlage fur eine erneute sogenannte industrielle Revolution.[58] Kritiker dieser Annahme, wie der Mathematiker Hartmut Schwandt von der Technischen Universitat Berlin, halten dem entgegen, dass die Prozess- und Materialkosten bei der individuellen Fertigung wesentlich hoher seien als bei der Massenfertigung. Aus diesem Grund halt er die Bezeichnung,,industrielle Revolution" fur ubertrieben.[59] Kritisiert wurde die Veroffentlichung von kostenlosen Bauplanen fur den Druck einer Waffe im 3D-Verfahren durch Cody Wilson auf einer Internetseite. Die Bauplane mussten auf Druck des US-Verteidigungsministeriums wegen des Vorwurfs des Verstosses gegen Waffen-Exportvorschriften von der Internetseite entfernt werden.[60] Laut einer Studie des Instituts fur okologische Wirtschaftsforschung biete der mogliche Dezentralisierungstrend Chancen fur Nachhaltigkeit. Die Studie kommt zu dem Ergebnis, dass wenn sich Netzwerke bilden, in denen Nutzer beginnen, zur Herstellung von Waren kollaborativ zusammenzuarbeiten, sich die bisher monopolisierte Welt der Produktion demokratisiere. Jedoch brauche es neue Protagonisten fur Nachhaltigkeit, die die neuen Technologien so einsetzen, dass sie soziale und okologische Vorteile erschliessen. Die,,Maker"-Bewegung, die auf Kreativitat statt auf grosse Fabriken setzt, konnte eine wichtige Rolle spielen oder eine Renaissance des Do-it-Yourself.[61] Die Moglichkeit, Formen digital zu verbreiten und zu reproduzieren, fuhrt zu Diskussionen uber zukunftige Losungen fur ein Urheberrecht bzw. Patentrecht von 3D-Objekten.[62] Insbesondere Design, Architektur und Kunst konnten davon betroffen sein. Als Bildungsinstrument wird der Einsatz der 3D-Drucker bereits an einigen Schulen erprobt. In Grossbritannien wurden beispielsweise mehrere Schulen in einem Testprogramm mit einem 3D-Drucker ausgestattet. Nach dem erfolgreichen Abschluss dieser Testphase plante der britische Bildungsminister Michael Gove weitere Investitionen von rund fünfhundert Pfund fur die Ausstattung von offentlichen Schulen in Grossbritannien mit 3D-Druckern.[63] 3D-Druck Verfahren werden vor allem dann eingesetzt, wenn geringe Stuckzahlen, eine komplizierte Geometrie und ein hoher Grad der Individualisierung gefordert sind. Solche Bereiche sind unter anderem der Werkzeugbau, die Luft- und Raumfahrt oder medizinische Produkte. Die Moglichkeiten und Potenziale der additiven 3D-Fertigung kann man an folgenden Themen und Beispielen aufzeigen: Substitution : Klassische Fertigungsstrategien werden um 3D-Druck Verfahren erganzt - bestimmende Faktoren der Entscheidung lauten: Losgrossen, Kosten, Zeit und Qualitatsanforderungen oder Komplexitat der Bauteile und Funktionsintegration.[64] Erganzung: Klassische und 3D-Druck Strategien konnen verknupft werden, siehe Hybridbauweise.[53] Prototypenbau: In der Luft- und Raumfahrt mit den branchentypischen kleinen Stuckzahlen, aber hoher Entwicklungstatigkeit hat ein 3D-Druck Ansatz zahlreiche Vorteile: Versuchstrager, Triebwerke oder metallische Baugruppen entstehen werkzeuglos und schnell. Die Entwicklungsgeschwindigkeit nimmt zu.[65] Steigerung der Wirtschaftlichkeit:

Artikel Video:    

Thematisch relevante Suchbegriffe bzw. Keywords:    

  • Bodystrumpfhose
  • Eingriff
  • FERSE
  • Fersenloch
  • Frontpanel
  • GLATT
  • Größen
  • Gummibund
  • Halterlose
  • Kniestrümpfe
  • Mikrofaser
  • Overknees

Bewerte deinen Artikel:

Text mit Freunden teilen:    via Facebook     via Twitter     via WhatsApp

Wir entwickeln eine intelligente Sprachtechnologie-Software. Einsetzbar, um Klickrate auf über 12% zu erhöhen. Mehr erfahren? Mit Email anmelden!    


Der Artikel Schreiber "Text Generator" schreibt Artikel und generiert dir kostenfreien Unique Text für dein Content Marketing, dein SEO oder Suchmaschinen Marketing - Kreatives Schreiben als Software Algorithmus!


Du benutzt die erstellten Texte auf deine eigene Verantwortung! Wir übernehmen keine Haftung für die erstellten Textartikel!

© 2018 - 2019 -