SEO Text Tool: Kostenlos einzigartige Texte schreiben mit dem Artikel Schreiber

Konfiguriere, welchen SEO Text das Tool automatisiert für dich erstellen soll

Schritt 1: Hauptstichwort eingeben
(Thema des Artikels)!

Schritt 2: Nebenstichwort eingeben
(Nuance des Text Inhaltes)!

Schritt 3: Klick auf "Text erstellen"!


Dein neuer Artikel Überschrift:    

Liste der Bewohner Entenhausens – Wikipedia

Sprache:    

Dein Artikel ist in deutscher Sprache geschrieben

Hauptstichwort (Thema des Artikels):    

Niki liebt Dinosaurier

Nebenstichwort (Nuance des Text Inhaltes):    

Mag gerne Chips

Hauptthemen des neuen Artikels:    

Dagobert

Zusammenfassung:    

Sie werden fast ausschliesslich mit schwarzer Maske dargestellt (eines der wenigen Beispiele anderer Art ist die Geschichte Die Zebramuschel in LTB Nr. 1, wo sich zwei Vertreter bei Onkel Dagobert als Geschaftsleute,,Panz & Knack" vorstellen). Ihr Ziel ist es, den Gluckszehner (manchmal auch -kreuzer oder -taler, jedenfalls Dagoberts erste selbstverdiente Munze) zu ergattern, um ihn im Vesuv, an dem sie lebt, zu einem Amulett einzuschmelzen, das sie zur machtigsten Hexe der Welt machen wurde. Beide zusammen erscheinen das erste Mal in LTB Nr. einhunderteinundzwanzig in der Geschichte,,Der Schatz des Priamos", allerdings wird im Kontext ersichtlich, dass sich zu diesem Zeitpunkt Micky, Goofy und die Professoren bereits kennen mussen.

Hilf uns, verlinke uns:    

Weiterführende Links:    


Artikel vorlesen lassen:

Artikel Text:

Liste der Bewohner Entenhausens – Wikipedia
Bildquelle: https://upload.wikimedia.org/wikipedia/it/b/b6/Dinosaur_Island_%28film_1994%29.jpg    

Erstmals trat Klaas Klever in Italien 1963 in der Geschichte Zio paperone e il kiwi volante (Onkel Dagobert und der fliegende Kiwi) von Gian Paolo Barosso und Giorgio Bordini auf. Die Figur an sich wurde aber schon eintausendneunhunderteinundsechzig von Carl Barks fur die Geschichte Boat Buster (Das Bootsrennen) als Parodie auf John D. Rockefeller, Jr. erfunden. In der deutschen Fassung tragt er hier den Namen Emil Erpel, der spater aber fur den legendaren Grunder von Entenhausen verwendet wurde. Da im selben Jahr allerdings Rockefellers Enkelsohn Michael verschwand und das Geschehen obendrein entfernt an Barks' Story erinnerte, verwendete dieser die Figur nie wieder.[8] Auch Don Rosa nutzte die Figur nur einmal, in der Geschichte Kupfer-Konig von Montana. Nach Rosa hat Klaas Klever, anders als Dagobert Duck und Mac Moneysac, sein Vermogen nicht selbst erarbeitet, sondern von seinem Vater Kuno geerbt, der es im kalifornischen Goldrausch eintausendachthundertneunundvierzig zu immensem Reichtum gebracht hatte. Laut Rosa war Kuno Klever ein Mentor Dagoberts, der ihm das Schurfen nach Erzen beibrachte. Eine andere Geschichte erzahlt, dass Klevers Vermogen die Halfte von Dagoberts fruherem Vermogen ist. Laut den Geschichten von Don Rosa ist Klaas Klever 1878 geboren und irgendwann in den 1970er Jahren, wahrscheinlich aber 1980, im Alter von 102 Jahren gestorben. Als Panzerknacker ( Boys Inc.) bezeichnet sich eine Verbrecherorganisation, deren Abteilung fur Entenhausen es in vielen Comics auf Dagoberts Geldspeicher abgesehen hat, jedoch bei vielen Vorhaben erfolglos bleibt oder festgenommen wird. Oft werden die Mitglieder in ihrem Versteck, einem Wohnwagen, als hungernd und karg lebend dargestellt. Kennzeichnend sind immer auf der Brust getragene Straflingsnummern (176-167, 176-176, 176-617, 176-671, 176-716, 176-761, 176-???, die Nummern variieren je nach Anzahl der Panzerknacker, bestehen aber so gut wie immer aus den Ziffern 1, 6 und 7). Sie werden fast ausschliesslich mit schwarzer Maske dargestellt (eines der wenigen Beispiele anderer Art ist die Geschichte Die Zebramuschel in LTB Nr. 1, wo sich zwei Vertreter bei Onkel Dagobert als Geschaftsleute,,Panz & Knack" vorstellen). Weiterhin erklart Don Rosa, dass die Masken und der Name aus seiner und Dagoberts Zeit am Mississippi stammen.[9] Das Gehirn der Bande ist, vor allem bei italienischen Zeichnern, ihr Grossvater Opa Knack (auch Kapt'n Knack oder 186-802; engl. Grandpa Beagle oder Blackheart Beagle), der in einigen Geschichten mit einem Schild mit dem Text,,Begnadigt" auftaucht. Die Panzerknacker bezeichnen sich meist selbst als,,Panzerknacker AG". Ihre Vater (176-617, 176-167, 176-716) machten in den Geschichten von Rosa und Barks bereits zusammen mit ihrem Vater Kapt'n Knack dem jungen Dagobert das Leben schwer. Die erste Generation bestand damals aus Flusspiraten auf dem Mississippi. Manchmal sind zusatzlich zu den,,ublichen" Panzerknackern weitere vertreten: Iku (engl. Intellectual-Beagle) mit Straflingsnummer 176-IKU fur,,IQ", also Intelligenzquotient. Oft werden die Panzerknacker durch ihren,,gluckbringenden" DackelAchtmalacht (ital. Ottoperotto) unterstutzt, der eine Plakette mit der Aufschrift,,64" oder,,8x8" um seinen Hals tragt und immer auf der Suche nach Wurstchen ist. In einigen Geschichten ist auch eine Katze mit von der Partie. Des Ofteren haben die Panzerknacker auch drei ungehorsame Neffen mit Namen Knackerknaben 1, zwei und drei (engl. Beagle Brats) oder eine Nichte namens Penny (engl. ebenfalls Penny), die sich meist um Achtmalacht kummert und eine Steinschleuder bei sich tragt. Dynamitknacker mit der Aufschrift D-167. Sturmknacker mit der Aufschrift ST-671. Chemie-Knacker mit der Aufschrift C-176. unsichtbarer Knacker mit einer Aufschrift, die nur die anderen Panzerknacker sehen konnen? ?? . Magnus, der keine Aufschrift hat. Vetter Nebel mit Straflingsnummer NEBEL, der mittels seiner Mutze eine Nebelwolke um sich herum erzeugen kann. Meistens ist diese (aufgrund von Ventilatoren oder Wind) nicht von langer Dauer. Selten taucht noch ein Kollege mit der Aufschrift VIP auf, was Very Important Panzerknacker bedeutet. Das ist abgeleitet von Very Important Person (sehr wichtige Person), eine Bezeichnung, die z. B. fur Prominente verwendet wird. In einer Geschichte taucht ausserdem ein Onkel namens Al Knackone auf, der Dagobert Duck mithilfe einiger Verkleidungen zu ubertolpeln versucht. In der Fernsehserie DuckTales bekamen die Panzerknacker die individuellen Namen Karlchen, Burger, Schlabber, Knubbel, Beebop, Bullauge, Kuno und Bankjob. Babyface beruht auf dem Kriminellen Babyface Nelson. 176-167 ist in einigen Geschichten als notorischer Liebhaber von Backpflaumen charakterisiert. Oft hangt in der Zelle der Panzerknacker ein Bild einer alteren Frau mit schwarzer Maske, Oma Panzerknacker (engl. Ma Beagle), die besonders in der Fernsehserie DuckTales anstelle von Opa Knack auftritt. Die englische Abkurzung,,BB" (= Beagle Boys) wird in der deutschen Ubersetzung haufig zu,,PB" oder,,PK" retuschiert, was als Panzerknacker-Bande interpretiert wird. Die Panzerknacker AG ist, wie in LTB Nr. achtundfünfzig zu erfahren ist, eine internationale Organisation und hat unter anderem Vertretungen auf dem australischen Kontinent, auf Kreta und sogar in Deutschland, wie aus der Serie,,Die Ducks in Deutschland" im Micky Maus Magazin hervorgeht. Die Befehlsgewalt geht aber in der Regel voll und ganz von den Entenhausener Panzerknackern aus, seltener von 110-110, der dann auch Oberboss der drei unmittelbaren,,Kumpels" um Opa Knack herum ist und diese auch entlassen kann. Sofern sie die Befehlsgewalt haben, werden sie auch,,Fuhrungs-" oder,,Befehlsstab" genannt. Ab und zu werben die Panzerknacker sogar fremde Verbrecher an und lassen sie Teil der AG werden. Die Panzerknacker treten auch ab und zu in Verbindung mit Gundel Gaukeley, Kater Karlo, Mac Moneysac, Klaas Klever und dem Schwarzen Phantom auf. Von Klever und Moneysac werden sie in vielen Comics angeworben, da diese die Gier nach Dagoberts Vermogen unterstutzen, um so seine Stellung als reichste Ente der Welt zu gefahrden. Laut Don Rosa ist das hochste Ziel der Panzerknacker zwar, Dagobert Duck um sein Vermogen zu bringen, nicht zuletzt aufgrund fruherer Differenzen mit Opa Knack (damals Kapt'n Knack) auf dem Mississippi, jedoch sind sie eher gutmutige Verbrecher und konnten niemals jemanden um sein Leben bringen, auch wenn sie es oft androhen (siehe LTB 454). Die HexeGundel Gaukeley (engl. Magica De Spell) ist eine weitere Feindin von Dagobert Duck. Ihr Ziel ist es, den Gluckszehner (manchmal auch -kreuzer oder -taler, jedenfalls Dagoberts erste selbstverdiente Munze) zu ergattern, um ihn im Vesuv, an dem sie lebt, zu einem Amulett einzuschmelzen, das sie zur machtigsten Hexe der Welt machen wurde. In ihrem Debut,,Der Midas-Effekt" (Carl Barks) braucht sie den Gluckszehner, um alles, was sie beruhrt, in Gold zu verwandeln. Um dieses Ziel zu erreichen, kooperiert sie hin und wieder mit den Panzerknackern. Gundel wurde von Carl Barks erfunden. Dieser wollte sie nicht wie eine dieser typischen hasslichen Hexen aussehen lassen, sondern geheimnisvoll, mysterios und ein klein wenig verfuhrerisch. Er schuf sie u. a. nach dem Vorbild von Morticia Addams aus der,,Addams Family". Ferner legte er sie nicht als typische Hexe an, die von Natur aus mit Zauberkraft versehen ist, sondern als eine Frau, die sich die Zauberei selbst beigebracht hat. Erst durch andere Zeichner wurde aus ihr die geburtige Hexe. Nach den Geschichten von Don Rosa wurde Gundel Gaukeley eintausendneunhundertacht in Neapel, am Fusse des Vesuvs in Italien, geboren. Gundel kann sich in andere Personen verwandeln. Ihr standiger Begleiter ist ein Rabe namens Rurak oder Nimmermehr (siehe unten). Ihre Lieblingsfarbe ist pechschwarz, ihr Lieblingsparfum Moschus und ihr Lieblingsgewachs die Stinkmorchel. Gegen Knoblauch ist sie allergisch (allerdings nur in den italienischen Comics), was dadurch erklart wird, dass Hexen und Vampire verwandt seien. Rurak (engl. Ratface) ist der Rabe von Gundel Gaukeley. In einigen Comics kann er sprechen. Meistens heisst er jedoch Nimmermehr (nach Edgar Allan Poes beruhmtem Gedicht Der Rabe (,,Quoth the raven: Nevermore. " -,,Sprach der Rabe: Nimmermehr. ") ) In der Serie DuckTales ist er Gundels verwandelter Bruder, den sie trotz ihrer Hexenkrafte nur mit Hilfe des Gluckzehners zuruckverwandeln kann. In den Comics hingegen ist er nur ihr tierischer Begleiter. In einer Geschichte soll er in einen Adler verwandelt werden. Er ist ausserdem Gundels helfende Hand im Haushalt und ihre Gedachtnisstutze. Manchmal arbeitet Gundel mit einer erfinderischen Hexe namens Mona Menetekel (ital. Roberta) zusammen . Sie ist quasi das Gegenstuck zu Daniel Dusentrieb und versucht, diesem zu schaden. Dabei ist sie das klischeehafte Beispiel einer Alternativen mit Strickpullover und zerzausten Haaren. Mona hatte ihren ersten Auftritt eintausendneunhundertsechsundsiebzig unter Rodolfo Cimino. Ihre Haarfarbe anderte sich schon mehrmals, wobei sie meist blond auftritt. Sehr zu Gundels Leid bringt sie des ofteren ihre nervigen Neffen mit zu ihr. Nach Cimino ist sie Fussballfan. Auch Gundel hat eine Familie, welche aber (ahnlich den Goofs) sehr merkwurdig auftritt. Karoline (engl. Granny De Spell) ist die Tante Gundels, welche allerdings dement ist. So vergisst sie standig, wo sie sich gerade befindet. Ausserdem verwandelt sie sich im Schlaf in das, wovon sie gerade traumt. Die Zweite im Bunde ist Klein Wanda (ital. Minima De Spell), die Nichte Gundels. Sie ist relativ unerzogen und geht ihrer Tante meist gehorig auf die Nerven. Sie hat die Angewohnheit, immer wieder Nimmermehr zu piesacken. Zu guter Letzt ware da noch Roderich (ital. Rosolio), welcher eigentlich gar nicht zu Familie gehort, aber trotzdem als Mitglied derer angesehen wird. Dazu kommt noch, dass er dauernd Gundel den Hof macht, in der Hoffnung, sie konnten heiraten. Doch diese Liebe wird leider nie von Frau Gaukeley erwidert, sodass er letztendlich wieder allein dasteht. Obwohl Gundels Hass gegen ihn nicht unbegrundet ist: er wird als dummlicher, breitgebauter Trottel dargestellt. Madame Mim (engl. Mad Madam Mim) ist eine wohlbeleibte Zauberin oder Hexe und Freundin von Gundel Gaukeley und verhalt sich auch den Panzerknackern gegenuber sehr umganglich. Mim taucht in Duck- wie auch in Maus-Geschichten sporadisch auf, um Unrecht zu saen. In eigenstandigen Geschichten ist sie gutmutig und eine uberzeugte Naturschutzerin. Gelegentlich wird sie von den Panzerknackern fur ihre Zwecke missbraucht, durchschaut aber die Taten und zahlt es ihnen am Ende dann doch heim. Die Figur stammt ursprunglich aus dem Disneyfilm Die Hexe und der Zauberer. Hugo Holo Habicht (engl. Emil Eagle) ist der personliche Erzfeind von Daniel Dusentrieb. Seine eigenen Erfindungen sind zu schlecht, deshalb bestiehlt er Dusentrieb immer mit Hilfe einer Zeitmaschine. In mehreren Geschichten erfahrt man, dass er zwar einen ausserst wohlhabenden Lebensstil mit Chauffeur und Limousine pflegt, aber noch immer unter den Fittichen seiner Mutter steht. Das Aussehen Habichts hat sich in verschiedenen Landern unterschiedlich entwickelt. So ist er in seinem Ursprungsland, der USA, ein dunkelhautiger Tunichtgut, wahrend er in Italien einen weisshautigen kriminellen Wissenschaftler darstellt. Destruktor (engl. Mad Ducktor) ist praktisch Daniel Dusentriebs dunkle Seite, die sich durch die Beta-Version einer Maschine abgespalten hat. Er will Onkel Dagoberts gesamtes Geld vernichten als Rache dafur, dass dieser Dusentrieb in diesen Geschichten arg geschunden hatte. Durch eine Erfindung gelang es Daniel Dusentrieb ihm seinen Korper zu nehmen, was allerdings in einer spateren Geschichte versehentlich ruckgangig gemacht wurde. Sein Lieblingsessen sind Muffins. Zacharias Zorngiebel (engl. Neighbour Jones) ist der Nachbar Donald Ducks. Er gehort zu den grossten Feinden Donalds, weil er oft mit ihm in Nachbarschaftsstreitigkeiten verwickelt und uneins ist. Die Ursachen fur einen Streit sind meist lacherlich, so z. B., dass ein Blatt vom Baum des anderen auf das eigene Grundstuck gefallen ist. Die Konflikte arten nicht selten aus, sodass am Ende die Hauser Donalds und des Nachbarn schwer beschadigt oder gar vollkommen zerstort sein konnen. Der Realitat widersprechend stehen die Hauser im nachsten Comic wieder dort, als ware nichts gewesen. Zacharias Zorngiebel wurde gelegentlich auch Schorsch Schurigl (dieser Name wurde auch von Ubersetzer Michael Bregel in einem Donald-Duck-Comic, das im Micky Maus Magazin erschien, fur den Anfuhrer einer Gaunerbande genutzt), Zanker, Nickel, Knoll, Knackfuss oder Eisenbeiss genannt. In ein paar alten Comics wird sein Name auch,,Zorngibel" geschrieben. In LTB Nr. einhunderteins taucht er ausserdem mit dem Namen Kapt'n Kirk (klassische Analogie zu James T. Kirk in Raumschiff Enterprise) auf. Dort ist er in zwei Geschichten ein rachsuchtiger Seemann, der allerdings unter der Knute seiner Mutter steht. Zanker (ital. Anacleto Mitraglia) sieht Zacharias Zorngiebel in vielerlei Hinsicht ahnlich, ist jedoch schlanker und ein wenig geschickter. Er erfindet nicht selten ausgereifte Plane, um seinen Nachbarn Donald zu necken. Ein Markenzeichen seinerseits ist ein Schnauzbart sowie die Tatsache, dass er immer eine Melone tragt. Er wurde 1965 von Rodolfo Cimino das erste Mal verwendet, bekam seine heutige Form aber erst durch Giulio Chierchini. Baptist (voller Name: Baptist Bernhard Brinksdink; ital . Battista) ist der mehrheitlich in den Comics vorkommende Butler Dagobert Ducks. Seine Hauptaufgaben bestehen darin, Dagoberts Neffen Donald Duck in den Geldspeicher zu rufen, Tee zu kochen und das Riechsalz zu holen, wenn sein Herr mal wieder - meist infolge vermogensdezimierender Katastrophen - in Ohnmacht gefallen ist. Gelegentlich kommt er auch als helfende Hand auf abenteuerliche Reisen mit, weil Dagobert Duck ihn dazu zwingt, wie selbiger es auch mit Donald Duck tut. Im Englischen ist er unter dem Namen Albert bekannt. In einigen Comics gibt es keinen Baptist. Stattdessen wird Dagobert Duck von Fraulein Ruhrig bedient. Oft ist es aber auch so, dass Baptist und Fraulein Ruhrig in den Geschichten vorkommen. Dort ist Fraulein Ruhrig eher die Sekretarin und gibt Telegramme auf. In vielen englischen Comics ist Dagoberts Diener ein Mann namens Johann, der in der Interpretation von Don Rosa ein Cousin von Baptist ist. Baptist hat eine hohe moralische Wertvorstellung und ist mit dieser Eigenschaft manchmal Dagobert Ducks Gewissen, wenn dieser sich uber gewisse Grenzen hinwegsetzt. Dazu mochte er dauernd die Urlaubszusicherung einlosen, die ihm Dagobert laut einzelner Geschichten vor langer Zeit machte, was ihm meist mit schoner Regelmassigkeit verweigert wird. Zudem erfahrt man uber ihn, dass er gerne Kreuzwortratsel lost und allergisch gegen Apfel ist. Der treue Diener und Haushalter von Dagobert Duck heisst in der Zeichentrickserie DuckTalesJohann (engl. Duckworth). Er erledigt kommentarlos alle noch so absurden Aufgaben, die ihm aufgetragen werden. Johann ist nach Don Rosa ein naher Cousin von Dagoberts anderem Diener Baptist. In DuckTales (2017) ist Johann bereits tot und kehrt als Geist in die Villa Duck zuruck. Dort wird erwahnt, dass er ein Meister darin war, Geburtstagspartys fur Dagobert Duck zu organisieren. Nach den Geschichten von Don Rosa stellten Dagoberts Schwestern, wahrend er auf einer Reise war, Rita Ruhrig als Sekretarin ein, womit sich Dagobert nur schwer zufriedengeben konnte. Bezieht man sich auf Don Rosas Biografie zu Dagobert Duck, durfte Rita Ruhrig ihren Job bis in die 1960er Jahre ausgeubt haben. Trotzdem findet ihre Figur auch in aktuellen Ausgaben immer wieder Verwendung. Oft ist Fraulein Ruhrig Dagobert Ducks Chefsekretarin und, in den Comics ohne Baptist, auch Butler fur Dagobert Duck. Aus LTB 371 geht hervor, dass Fraulein Ruhrig kurzzeitig eine Beziehung mit einem Panzerknacker fuhrte. In den italienischen Comics ist sie meist schlank und hat blonde Haare, wahrend sie in den amerikanischen Comics klein ist und graue Haare hat. Sie wurde von Carl Barks erfunden. Frieda (engl. Mrs. Beakley) wurde in DuckTales von Dagobert Duck als Kindermadchen fur Tick, Trick und Track eingestellt. Sie brachte ihre Enkeltochter Nicky (engl. Webbigail "Webby" Vanderquack) mit in den Haushalt der Ducks, fur die Dagobert Duck familiare Gefuhle entwickelte. Frieda besitzt einen leicht gestressten, aber mutterlichen Charakter. Ihre Kochkunste werden von Tick, Trick und Track zwar hoch geschatzt, doch Dagobert reagiert auf ihr Essen stets mit Ablehnung (Sie sagen doch immer, so wie ich aussehe, musste mir mein Essen schmecken). In DuckTales (2017) wird sie muskuloser dargestellt. Hier sieht man sie eher als Sicherheitsbeauftragte Dagoberts. Nicky war in DuckTales ein normales kleines Madchen, das gerne mit Puppen spielt und Teepartys feiert, wahrend sie in DuckTales (2017) als abenteuerlustiges und aufgedrehtes Madchen dargestellt wird, das sehr intelligent ist. Adelar Anwantzer (ital. Lusky) ist der Sekretar von Klaas Klever. Er muss alle moglichen und unmoglichen Aufgaben erledigen und ist so quasi das Pendant zu Baptist. Allerdings geht er fur seinen Chef auch gerne mal uber die Grenze der Legalitat hinaus. Oft wird er auch als Trottel dargestellt. Einmal allerdings, als sein Chef gekidnappt wird, weigert er sich, Losegeld auszuzahlen, um dessen Geschafte zu ubernehmen. Anwantzer ist in fruhen Geschichten auch als Muller, Beutenmuller, Strebke oder Schmidt bekannt. Helferlein (engl. Little Helper) wurde im September eintausendneunhundertsechsundfünfzig zum ersten Mal gezeichnet und ist der kleine Roboter-Gehilfe von Daniel Dusentrieb, dem Erfinder. Es besteht aus einer Gluhlampe und ein paar Drahten und wurde in dem Don-Rosa-Comic Gyro's first invention (Der erste Erfolg, erschienen 2002) von Donald Duck als defekte Lampe zur Reparatur gebracht. Diese bekam etwas von Daniel Dusentriebs Intelligenzstrahler ab und entwickelte dann ein ungeahntes Eigenleben. Helferlein ist neben der Denkkappe eine entscheidende Motivationsquelle fur die Erfindungen von Daniel Dusentrieb und rettet ihn und andere durch besonnene Reaktionen oftmals aus misslichen Lagen. Helferlein ist eine kunstliche Intelligenz; in der deutschen Version steht in den Sprechblasen meist,,Bzzz", was von Daniel meist als Sprache verstanden werden kann, zudem schreibt Helferlein eine eigene, von Daniel verstandene Schrift. Helferlein ist Daniel ans Herz gewachsen, und man sieht Daniel fast nie ohne ihn. Gelegentlich brennt Helferleins Gluhlampe durch oder wird beschadigt, dann ersetzt Daniel sie; Helferlein ist aber auch imstande, dies selbst zu tun. Helferlein wurde von Carl Barks erfunden. Gitta Gans (ital. Brigitta McBridge) ist die Verehrerin Dagobert Ducks. Sie verehrt ihn als Person, nicht wegen seines Geldes. Doch dieser will keine Beziehung mit ihr eingehen. Sie sei wegen ihres Lebensstils zu teuer, behauptet er. In Wirklichkeit wird Dagobert Duck als typischer Einzelganger niemals eine feste Bindung eingehen. Allerdings wird in neueren Ausgaben des LTB immer wieder darauf eingegangen, dass Dagobert eventuell ihr gegenuber auch versteckte Gefuhle besitzt. Gitta Gans rennt haufig Dagobert hinterher. Sie tritt haufig mit Kuno Knaul als Geschaftspartner auf. Privat lauft zwischen diesen beiden aber nichts. Sie hat vermutlich keinen festen Job und jobbt in verschiedenen Berufen, unter anderem betreibt sie eine Agentur fur Liebesangelegenheiten oder stellt Stoffe her (letzteres sieht man in LTB Nr. eins in der Geschichte Der Kolumbusfalter). Trotz des gleichen Nachnamens ist Gitta nicht mit Gustav Gans verwandt. Erfunden wurde Gitta Gans von Romano Scarpa. Das erste Mal im Lustigen Taschenbuch wurde sie von ihm gezeichnet in LTB Nr. 1 in der Geschichte Der Kolumbusfalter. Kuno Knaul (ital. Filo Sganga) ist ein erfolgloser Geschaftsmann. Wenn er einmal Erfolg hat, ist dies meist von sehr kurzer Dauer. Er zeichnet sich durch seinen nimmermuden Erfindungsgeist aus. Wenn er wieder einmal eine gute Geschaftsidee entwickelt hat, gelangt er mit dieser und der Bitte um finanzielle Unterstutzung an Dagobert Duck, der von seinen Erfindungen aber nicht viel halt. In solchen Fallen erhalt Kuno Knaul Hilfe von Gitta Gans, die sein Genie erkennt und eine Chance wittert, durch geschaftliche Erfolge Dagobert Duck auf sich aufmerksam zu machen. Diese Geschafte sind aber immer zum Scheitern verurteilt. Nach anfanglichen Erfolgen wird die Pleite durch ungluckliche Umstande oder durch das Eingreifen Dagobert Ducks eingeleitet. Sein Motto lautet in jedem Beruf,,Geschaft ist Geschaft". Die Romano Scarpa-Schopfung trat das erste Mal im LTB 6 mit dem Namen Jakob Quackmann auf. Sergei Schlamassi (ital. Bum Bum Ghigno) ist einer der faulsten Bewohner Entenhausens. Er hat einen kleinen Schnabel und grosse, buschige Augenbrauen. Seine Beschaftigungen am Tag bestehen aus Schlafen. Falls er mal wach ist, dann stellt er meist ein solches Chaos an, dass er damit manchmal sogar Donald Duck ubertrifft. Seine Freunde sind Donald Duck und Daniel Dusentrieb, gegen die er oft Quizspiele spielt, bei denen er, trotz Schummelns, meist verliert. Er hat einen grossen Bruder, der beim Entenhausener Geheimdienst arbeitet. Ein weiteres Familienmitglied ist seine CousineLara Schlamassi (ital. Mary-Jane Ghigno). Er wurde von Corrado Mastantuono erfunden. Habakuk (engl. Hard Haid Moe) ist ein menschenhassender Hinterwaldler aus Hinterwildenwaldwinkel, einem Ort, der nur von zwei Personen bewohnt wird und weiter weg von Entenhausen liegt. Falls sich jemand seinem Haus nahern sollte, vertreibt Habakuk diesen mithilfe einer Schrotflinte. Auf seinem Bauernhof lebt u. a. sein fauler Jagdhund Tiger (engl. Houn' Dawg). In den meisten seiner Auftritte wird er von Donald und Dussel besucht, welche er nicht ausstehen kann. Er ist einer der wenigen Menschen in Entenhausen und kann nur Kinder leiden, wahrend er Erwachsene hasst. Einmal wurde Habakuk fast Burgermeister von Hinterwildenwaldwinkel, verlor dann jedoch gegen seine Kuh, da er zu jahzornig ist. Laut Dussel ist Habakuk sehr "einfach gestrickt" und man sollte besser keine schweren Worter in seiner Nahe erwahnen. Habakuk wurde 1964 von Dick Kinney und Al Hubbard erfunden. Habakuks einziger Nachbar ist Truz (ital. ebenfalls Truz), mit dem er sich standig streitet. Truz ist wie Habakuk nicht gerade der Hellste, aber dafur erheblich junger, was ihm wegen seines Ubergewichtes aber nicht hilfreich ist, wenn er wieder vor Habakuks Flinte wegrennen muss. Mobys Freunde sind der TummlerTummi (engl. Porpy) und der MaatDoofy Duck (engl. Dim-Witty Duck). Letzterer ist nicht der Hellste und stellt somit die Enten-Version von Goofy dar. In alteren Geschichten trat Doofy oft mit Donald als Detektiv auf. In der Rolle des Burgermeisters sieht man wahrend der Zeit viele Personen, die meistens als Schweine dargestellt werden. Der beruhmteste ist wohl Burgermeister Balduin Bleibtreu, der sich fest etabliert hat. Da in Entenhausen der Burgermeister die hochste Stellung hat, kann man davon ausgehen, es ist ein Stadtstaat. Hinter dem Bauchumfang und Schweinegesicht kann man eine versteckte Kritik an Politikern erkennen, vor allem, da bei BarksSchweine meist die Bosen sind. Der Burgermeister sorgt sich meist um die Wiederwahl und tut alles dafur, weiterhin in dieser Situation zu sein. In LTB 377 heisst der Burgermeister Emil Eber. Peter Pig (engl. ebenfalls Peter Pig) ist Donalds erster Kumpel und erscheint bereits bei Donalds Debut, Die kluge kleine Henne. Einen zweiten und letzten Auftritt hat er als Trompeter in dem Film The Band Concert (dt. Mickys Platzkonzert[10]), der am dreiundzwanzig Februar eintausendneunhundertfünfunddreißig in die Kinos kam . Einen Cameo-Auftritt gibt es noch in der Nummer,,Smile, Darn Ya, Smile!/That's All Folks" in Falsches Spiel mit Roger Rabbit aus dem Jahr 1988. Quack der Bruchpilot (engl. Launchpad McQuack) ist der private Pilot von Dagobert Duck. Fur Herrn Duck fliegt er alles, was Flugel hat. Dabei kommt es fast immer zu Absturzen oder Notlandungen. Die Figur ist in DuckTales sowie in Darkwing Duck zu sehen. Sein deutscher Name ist eine Anspielung auf Quax, den Bruchpiloten aus der gleichnamigen Filmkomodie mit Heinz Ruhmann von 1941. Doofy (auch Doofus; engl. Doofus Drake) ist ein Freund von Tick, Trick und Track in DuckTales. Er wohnt neben der Villa Duck und ist Fieselschweifling. Der etwas breitere Erpel verehrt ausserdem Quack den Bruchpiloten. Er liebt Essen und hat fast immer Hunger. Er tritt fast nur in der ersten Staffel von DuckTales auf. In Comics wird er meist mit seinem englischen Namen Doofus gerufen. Panchito Romero Miguel Junipero Francisco Quintero Gonzalez, genannt Panchito Pistoles (engl. ebenfalls Panchito Pistoles) ist Donalds und Joses Freund und lebt in Chihuahua. Er ist typischer Mexikaner mit Sombrero, rotem Anzug und Pistolen. Panchito ist Teil der Drei Caballeros und besitzt ein Pferd namens Senor Martinez. Sein erster Auftritt war der 7. abendfullende Disney-Film Drei Caballeros von 1944. Jose Carioca (brasil. Ze Carioca) ist ein brasilianischer Freund von Donald Duck. Der Papagei wohnt in der Vila Xurupita in Rio de Janeiro. Sein erster Auftritt war eintausendneunhundertzweiundvierzig in Saludos Amigos. Er ist sehr charmant und bei Frauen beliebt. In Brasilien bekam er noch weitere Weggefahrten, darunter seine Neffen Zico und Zeca und seinen Gegner Josef Hahn (brasil. Galo). Oona (engl. Princess Oona) ist eine, aus der Steinzeit stammende, Prinzessin. Sie wurde mit der Zeitmaschine von Daniel Dusentrieb in die Gegenwart geholt. Hier hat sie sich mit Donald Duck angefreundet und will gar nicht mehr zuruck. Sie hat ein ausgezeichnetes Naschen und hat standig Hunger. Sie bringt Donald oft mit ihrer kindlichen Art zur Weissglut. Striezel Streunecke (engl. Sonny Seagull) ist ein Freund von Tick, Trick und Track. Er hat keine Verwandten und lebt in einer alten Lok in der Nahe des Entenhausener Guterbahnhofs. Donald kann Striezel nicht ausstehen, da er "kein guter Umgang fur die behutenden Knaben" sei, obwohl Striezel Donald schon das Leben gerettet hat. Hauptzeichner von Striezel war Daniel Branca, nach dessen Tod vor allem Wanda Gattino. Striezel ist eine Anspielung an Huckleberry Finn. Striezels grosster Feind ist Streckenwarter Spitzkriegler (engl. Mr. Phelps), der immer versucht, Striezel einzufangen, da seiner Ansicht nach niemand einfach in einem Waggon hausen darf. Spitzkriegler hat ein rattenartiges Gesicht, was seine Aufgabe als Schurke verstarkt. Bubba (engl. ebenfalls Bubba) ist eine aus der Steinzeit stammende Ente aus DuckTales, die einen Triceratops namens Treter (engl. Tootsie) besitzt. Er ist mit Tick, Trick und Track befreundet. Er wurde zum Anfang der zweiten Staffel von DuckTales eingefuhrt. Dort reisen Dagobert, Quack und die Drillinge in die Vergangenheit. Doch als sie wieder zuruckkehren, schleicht sich Bubba mit Treter an Bord der Zeitmaschine und reist mit nach Entenhausen. Obwohl Dagobert ihn nicht leiden kann, darf er letztendlich im Garten der Villa Duck leben. Er nennt Dagobert Dagolart. Da sich wegen Bubba eine Jump the shark-Situation aufstellte, verschwand er allmahlich aus der Sendung. In der 2017-Version wurde angekundigt, dass Bubba noch in der zweiten Staffel auftreten wird. Emil Erpel (engl. Cornelius Coot) gilt als der Grunder von Entenhausen. Die Figur ist eine Erfindung von Carl Barks und trat erstmals eintausendneunhundertzweiundfünfzig in Erscheinung. Emil Erpel wird in den Lustigen Taschenbuchern als Pionier dargestellt, der eine Vorliebe fur Mais hat, auf dieser auch sein Spitzname Kukuruz, mit dem er in LTB vierhundertsiebenunddreißig in der Geschichte,,Folge den Platanen" bezeichnet wird, hervorgeht. In eben dieser Geschichte wollte er mit einer Gruppe von anderen Pionieren zu einer Expedition aufbrechen (aus der spater die Grundung von Entenhausen hervorging), diese hatte er allerdings verschlafen und ging deshalb auf eigene Faust los, um sie einzuholen. Auf seinem Weg schlief er auf Platanen. Er tritt in mehreren Donald Duck-Geschichten auf. Seine Statue steht im Entenhausener Stadtpark und wurde mehrere Male durch Finanzkrisen fast abgerissen. Nach Don Rosa ist er der Grossvater von Oma Duck. A-Hornchen und B-Hornchen, auch Ahornchen und Behornchen oder Chip und Chap (engl. Chip 'n' Dale), sind zwei Streifenhornchen (engl. chipmunks) bzw. Backenhornchen, deren grosste Leidenschaft Nusslein sind. Bedroht ist ihr idyllisches Dasein immer mal wieder durch Holzfaller, die es ausgerechnet auf den Baum abgesehen haben, der ihnen als Wohnstatt dient. Die Figuren tauchen erstmals eintausendneunhundertdreiundvierzig auf. In den Trickfilmen ist es in erster Linie Donald, der unter ihren Spassen leidet. In der TV-Serie Chip und Chap - Ritter des Rechts wurden die beiden zu Hauptpersonen und traten als Detektive auf. Im deutschsprachigen Raum werden sie kaum noch verwendet, wahrend sie sich in Skandinavien weiterhin grosster Beliebtheit erfreuen. Henriette Huhn (fruher Klara Kluck; engl. Clara Cluck) ist eine Henne und Freundin von Daisy und Minnie Maus. Ihr erster Auftritt war eintausendneunhundertvierunddreißig in Orphan's Benefit. Sie tragt einen sehr grossen, blauen Hut mit rosa Feder. Hubert Bogart (ital. Umperio Bogarto) halt sich fur den grossten Privatdetektiv von Entenhausen, ist in Wahrheit aber vollkommen unbegabt. Im deutschsprachigen Raum hatte er seinen ersten Auftritt am elf Juli eintausendneunhundertzweiundachtzig in einer Geschichte von Massimo de Vita. Er wird meist von Dagobert Duck beauftragt, ratselhafte Falle zu losen. Ausserdem hilft er Quacky, sein Raumschiff zu finden. Hubert Bogart tragt immer einen gelben Regenmantel und einen braunen Schlapphut. Sein Assistent ist Dussel Duck, ein Vetter von Donald. Sein deutscher Name ist eine Anspielung auf Humphrey Bogart sowie dessen Auftreten als Privatdetektiv in Casablanca. Quacky (ital. OK Quack) ist ein Ausserirdischer in Entengestalt mit aussergewohnlichen Fahigkeiten. Er stammt vom PlanetenDucky und reist mit einem Raumschiff. Seinen ersten Auftritt hatte Quacky eintausendneunhunderteinundachtzig in der Geschichte,,Quacky, der Weltenbummler". Quacky ist sehr gutmutig und kann nicht lugen. Er spricht die Sprache von Schlossern und kann daher jedes Schloss knacken. Ausserdem kann er durch Gedankenkraft Dinge schweben lassen. In einer Geschichte verliert er diese Kraft, als Daisy ihm einen Stein an den Kopf wirft. Quacky ist immer auf der Suche nach seinem verloren gegangenen Raumschiff, das die Grosse einer Zehnkreuzermunze besitzt. Bei der Suche nach dem Raumschiff helfen ihm Hubert Bogart und Dagobert Duck, der Quacky in seinem Geldspeicher nach dem Raumschiff suchen lasst. In LTB 225 hat er einen Bruder namens Quarky, der Dieb ist und sich mit den Panzerknackern verbundet. Dolly Duck (engl. Dickie Duck) ist die Enkelin von Dagoberts Jugendliebe am Klondike, Nelly. In LTB fünfhundertsiebzehn erfahrt man, dass sie bei ihrer Oma in Nugget Town aufgewachsen ist. Nelly kann sich aber nicht mehr um sie kummern, so dass Dagobert dorthin kommt und sie, gegen seinen Willen, nach Entenhausen mitkommt. Dort angekommen, eroffnet sie mit Tick, Trick und Track eine Band. Das eingenommene Geld nimmt sie jedoch alleine und verschwindet. Wahrenddessen plant Dagobert Duck ein Fest fur Dolly. Als Dagobert von Tick, Trick und Track erfahrt, was passiert ist und auch noch die Panzerknacker das Fest uberfallen, kommt Dolly zusammen mit Nelly und ihren Freundinnen zuruck und lasst die Panzerknacker festnehmen. Sie ist deutlich junger als Donald, Daisy, Gustav und Dussel (ca. 20-30 Jahre, vielleicht auch etwas darunter) und ist deshalb mit Tick, Trick und Track befreundet. Eine Vorfahrin von ihr ist Dollina aus Drachenland, welche in den Geschichten Drachengold (LTB 197), Der Ritter ohne Furcht und Adel (LTB 203) und Das Gold aus der Kanne (LTB 226) vorkommt und neun bis vierzehn Jahre alt ist. Sie mochte unbedingt ein Ritter werden und tragt immer Jungenkleider, obwohl sie als Nichte von Konig Dagobertur Prinzessin sein soll. Daisetta, Dorette, Henrietta und Gittalia fordern sie deshalb auf, sich schleunigst zu andern. Jedoch halten ihre Cousins Tickos, Trickos und Trackos, der Magister Meister Primus sowie Meister Dusentrieb stets zu ihr und ermuntern sie, nicht aufzugeben. In der ersten Geschichten spielt sie die entscheidende Rolle, als sie, erst als Ritter verkleidet, losgeht und dann erfahrt, dass der Zauber nur durch ein Madchen gestoppt werden kann. Im zweiten Teil spielt sie nur eine Nebenrolle, wahrend sie im dritten versehentlich entlarvt wird und sie sich nun den typisch weiblichen Pflichten widmen muss, da die Damen finden, dass sie nun zu alt zum Spielen ist. Sie kommt jedoch weder mit Kochen noch mit Tanzen oder Weben klar. Und sie wird gezwungen, ihre Hose gegen einen Rock auszutauschen. Am Ende schafft sie es jedoch, die angreifenden Piraten zu bezwingen. Jedoch glaubt ihr, wie dem Ritter Donaldus, der es geschafft hat, ein Reich zu bekommen, niemand. Beide beschliessen jedoch nach wie vor, ihren Traum zu leben. Ihren ersten Auftritt hatte Dolly eintausendneunhundertsechsundsechzig in der Geschichte Und dann kam Dolly! von Romano Scarpa, die erst 2019 veroffentlicht wurde. Nelly (genannt Nelly - der Stern des Nordens; engl. Glittering Goldie bzw. Goldie O'Gilt) ist die Jugendliebe von Dagobert Duck, die versuchte, Dagobert um sein Strausseneinugget zu bringen. Sie war in Dawson Bardame und Sangerin des Black Jack Saloons. In ihrem ersten Auftritt Wiedersehen mit Klondyke erfahrt man, dass Dagobert sie fur einen Monat auf seinem Claim arbeiten liess. Was in diesem Monat passierte, erklarte spater Don Rosa. Sie ist die Grossmutter von Dolly Duck. Sie hatte auch ein paar Auftritte in DuckTales. Nelly stammt aus der Feder von Carl Barks. Shandy Schofel (engl. Soapy Slick) ist ein krimineller Kasino- und Dampfschiffbesitzer, der Dagobert das Leben in dessen Jugend am Klondike schwer machte. Bei seinem ersten Auftritt erfahrt man, dass Schofel Dagobert eintausendachthundertneunundachtzig einen Kredit gewahrte. Den zahlte Dagobert zwar zuruck, dennoch war sich Schofel sicher, dass Dagobert die Quittung nicht mehr besitzt, weswegen dieser dazu aufgefordert wurde, selbige zu finden. Nachdem Dagobert sie gefunden hatte, schmiss Schofel sie samt Koffer aus dem Fenster eines Flugzeuges, woraufhin die Quittung im ewigen Eis verschwand. Nachdem man die Quittung wiederfand, zerstorte Schofel sie zwar, wurde dabei aber von einer Meute an Journalisten fotografiert. Spater wurde seine komplette Geschichte mit Dagobert am Klondike in Sein Leben, seine Milliarden von Don Rosa erklart. Unter anderem entstand eintausendneunhundertachtundachtzig ausserdem noch eine Geschichte von Rosa, in der Schofel und Dagobert in der Gegenwart um einen verschollenen Schlitten Dagoberts wetteifern, in der Hoffnung, darin sei etwas Wertvolles. Die Barks-Schopfung trat das erste Mal 1965 auf. Dummy Duck (engl. Kildare Coot) ist ein Cousin von Dussel. Er ist sehr hyperaktiv und liebt alles, was laut ist, egal, ob Motorrader, Rockmusik oder gar Schusswaffen. Er lebt zuruckgezogen auf einer Berghutte. Als Markenzeichen tragt er stets einen Schlips. Er arbeitet zusammen mit seinem besten Freund Andrew,,Andy " Ascott bei Dagoberts jungerem Bruder Dettmar als Reporter. Dettmar Duck (engl. Gideon McDuck) ist Dagoberts jungerer Bruder und Herausgeber des Rasenden Kuriers, den er vor vierzig Jahren grundete. Dettmar ist Dagoberts Konkurrent, da der Rasende Kurier die erfolgreichste Zeitung Entenhausens ist. Dagobert versucht des Ofteren, Dettmar die Rechte abzukaufen. Jiminy Cricket ist das Maskottchen der Zeitung. Dettmar ist wichtig, dass die Leser immer die Wahrheit erfahren und weiss immer genau, wie viele Leser er hat (so wie Dagobert weiss, wie viel Geld er hat). Der Fokus der Zeitung liegt auf Verbrechensbekampfung, womit er manchmal der Polizei in die Arbeit pfuscht. In manchen Geschichten arbeitet Dolly Duck fur ihn. Er hasst es, mit seinem Bruder verglichen zu werden. Jay-J (ital. Jay J) ist der Direktor der Agentur. Er wechselte vorgeblich zur Organisation. Seine Sekretarin ist die freundliche Liz (ital. Liz Zago) . Auf seinen Wunsch hin wurde er nicht pensioniert. Er war bis LTB vierhundertdreizehn Chef der Agentur. Sein Nachfolger ist Head-H (ital. Head H) . Arianna Adelaide Konnery bzw. Kay-K (ital. Kay K) ist Donalds Partnerin. Sie ist eine streng geheime Agentin, von der die wenigsten wissen, dass sie fur die Agentur arbeitet. Ihre Eltern leben in Zurich. Der Erfinder in der Agentur ist Gizmo (ital. ebenfalls Gizmo), der die Waffen der Agenten entwirft. Donald kann sich seinen Namen nie merken. Black-B (ital. B-Black) ist ein handgreiflicher Agent, der sich nicht gut mit Donald versteht. Er mag Lakritze. Berry-B (ital . B-Berry) ist nicht so kraftig wie Black-B. Er hat angeblich einen Computer mit geheimen Daten der Agentur gestohlen, um Kay-Ks Machenschaften aufzudecken. Der oberste Chef unterliegt strengster Geheimhaltung. Nur Jay-J und Donald wissen, wie er aussieht. Eigentlich ist er ein Hologramm von DoppelDucks einfallsreichem Teil des Unterbewusstseins. Bei Fenton Crackshell (auch Otto Fruhauf; engl. ebenfalls Fenton Crackshell) handelt es sich um den treuen Buchhalter von Dagobert Duck, der das erste Mal in der zwei Staffel von DuckTales auftrat. Er besitzt das Talent, innerhalb weniger Sekunden jegliche Dinge in der Umgebung zu zahlen. So kann Crackshell in Millisekunden die Anzahl an Schrotkornern zahlen, die Dagobert auf die Panzerknacker abfeuert. Insgeheim ist er ausserdem Krachbumm-Ente (engl. Gizmoduck): ein Superheld, der Dagoberts Geld beschutzen soll. Der Anzug fur Krachbumm-Ente wurde von niemand anderem als Daniel Dusentrieb entworfen. Von der Geheimidentitat Fentons wissen nur Dagobert und Fentons Mutter. Mama Crackshell (engl. Ma Crackshell) ist die Mutter von Fenton und hat standige Geldprobleme, was mit ihrer Faulheit in Verbindung gebracht werden kann. Sie verbringt den Tag meist nur damit, Seifenopern zu schauen. Sie wohnt mit ihrem Sohn in einem Wohnwagen und tragt oft nur einen Bademantel, Lockenwickler und eine Gesichtsmaske aus Gurkencreme, was sie fur Aussenstehende als,,verkorkste Hexe" dastehen lasst. Die Organisation zum Kampf gegen Monster aller Art, kurz O.M.A. (engl. Tamers of Nonhuman Threats, kurz TNT) ist eine geheime Organisation gegen Invasionen von Ausserirdischen und ubernaturlichen Phanomenen. Donald und Dussel sind Mitglieder der O.M.A. Die Geschichten wurden bis jetzt ausschliesslich von Flemming Andersen gezeichnet. Der Chef (engl. Head) ist der geheimnisvolle Anfuhrer der O.M.A. Sein Name wird nie erwahnt und er wird immer nur Der Chef genannt. Er hat dunkle Hautfarbe, eine Glatze und ist kraftig gebaut. Agentin Katrina Kolik (engl. Kolik) ist die Ausbilderin von Dussel und Donald. Sie ist eine der besten Agentinnen und leitet mit ihrer Erfahrung viele Einsatze. Die Agenten Hackmann und Hammerle (engl. Jackson und Finch) arbeiten fast immer zusammen. Hackmann ist sehr gross, wahren Hammerle (dessen Vorname Horst lautet) eher klein geraten ist. Agent Hermann (engl. Alf) ist ein riesiger Agent, der statt der Waffen der O.M.A. lieber seine Fauste einsetzt. Er ist der einzige, der Huja versteht. Zur Verstandigung mit Ausserirdischen ist Agent Huja (engl. Snort) vom Planeten Botch zustandig. Wenn er wutend wird, fangt er an, unangenehm zu stinken. Das einzige Wort, dass er sagen kann, ist "Huja". Hanna Hubsch (engl. Boysenberry) ist auf Technik und Sabotage aus, weswegen sie immer Schraubschlussel dabei hat. Agent Hacke (engl. Kessel) ist der Erfinder der O.M.A. und sorgt dafur, dass die Waffen den dementsprechenden Monstern auch schaden konnen. Dietram Duck (engl. Rumpus McFowl) ist der Halbbruder von Dagobert Duck. Dietram (eingefuhrt von William van Horn) ist faul, fettleibig und eine Plage fur seine Verwandtschaft. Er ist der einzige Sohn aus erster Ehe von Diethelm Duck, dessen verwandtschaftliche Verhaltnisse Dagobert peinlich sind und die er (zunachst) mit allen Mitteln zu vertuschen versucht. Als Dietram dennoch die Wahrheit herausfindet, arrangiert sich Dagobert mit ihm und lasst ihn im Geldspeicher wohnen. Graf Gollersberg (ital. Cavillo Busillis) ist ein Rechtsanwalt, der ofters Onkel Dagobert in juristischen Fallen helfen muss. Doch dabei ist er meist keine grosse Hilfe, da er sich in seinen Reden verliert und um den heissen Brei herumredet. Mit dieser Eigenschaft werden typische Rechtswesen parodiert. Gollersberg ist relativ gross und ahnelt einer Gans. In den 60ern rauchte er Pfeife, welche in den spaten 80ern durch einen Bleistift ersetzt wurde. Sein Motto lautet: " Gleiches Recht fur alle". Donald ist als Kind bei seiner Oma in Quackhausen aufgewachsen, wo er mehrere Freunde hatte. Donalds Spitzname zu dieser Zeit war ubrigens,,Donnie", welcher teilweise als eigenstandige Figur auftritt, aber letztendlich nur eine 8-jahrige Version des Erpels darstellt. Donnies bester Freund war Dennis (ital. Louis Cromb), welcher ein wissenschaftsliebender, introvertierter und schuchternder Junge ist. Er wird oft als Erfinder eingesetzt. Spater erfahrt man, wie Dennis in der Gegenwart aussieht. Dort tragt er, wie sein Vater Lester, eine Brille und arbeitet als Antiquitatenhandler. Er arbeitet mittlerweile mit Donald daran, deren ehemaligem Lieblingscomicheft wieder Leben einzuhauchen. Biggi (ital. Betty Lou Van Der Built) ist eine Freundin aus Donalds Kindheit aus Quackhausen. Sie kommt aus einem reichen Elternhaus, weswegen sie sich sehr eitel gibt und nicht gern bei Donnis Abenteuern mithilft, in der Angst, ihr Kleid konnte dreckig werden. Ihren ersten Auftritt hatte sie 1999. Rafaela (ital. Millicent Webfoot, genannt Cent) ist Biggis beste Freundin, obwohl beide sehr unterschiedliche Charakterzuge besitzen. So ist Rafaela sehr an das Geld gebunden und versucht immer, aus allem Profit zu schlagen, in dem sie auch mal nicht ganz so saubere Geschafte abliefert. Deswegen ist ihr grosses Vorbild auch Dagobert Duck, den sie immer umgattert, sobald er Donni und Oma Duck besuchen kommt. Das erste Mal trat sie 1999 auf. Guido (ital. Thomas,,Tom" Lovett) ist ein weiterer Freund Donnis. Anfangs wurde er noch als Rivale eingesetzt, mittlerweile aber mehr als Freund, der auch mal gern Streit anfangt. Er ist sehr stramm und hat eine Vorliebe fur Erdbeer-Lutscher, von denen er immer einen im Mund hat. In seiner Rolle als Schulschlager hat er auch durchgehend schlechte Noten in der Schule und eine massig ausgepragte Grammatik. Insgeheim ist er in Biggi verliebt. Hank (ital. ebenfalls Hank) ist ein alter Seemann und Freund von Donnie, Dennis, Biggi, Rafaela und Guido. In der Serie ubernimmt er die Rolle des Geschichtenerzahlers. Die Kinder versetzen sich mithilfe ihrer Fantasie direkt in die Erzahlung hinein, um Abenteuer zu erleben. Erstaunlicherweise stellen sich die Abenteuer oft als sehr real heraus, was sogar den alten Hank uberrascht. Erstmals trat er 2000 unter Diego Fasano und Donald Soffritti auf. Wilfried zu Wirbelwind alias der Schmutzgeier (ital. Inquinator) ist ein Entenhausener Superschurke, dessen Ziel es ist, ganz Entenhausen zu verschmutzen, indem er Gebaude, Gegenstande oder Personen verdreckt. Er sieht sich selbst als "Anfuhrer aller Umwelt- und Naturverschmutzer". Sein grosster Coup war ein Angriff auf das Weisse Haus, der von Phantomias verhindert werden konnte. Hinter dem Schmutzgeier steckt Wilfried zu Wirbelwind, der Sohn einer Grafin, die streng auf Sauberkeit achtet, was ihm keine schone Kindheit einbrachte. Erst nachdem er die komplette Villa seiner Mutter verschmutzt hatte, konnte er zum ersten Mal in seinem Leben seinen Teddybaren beruhren, woraufhin er das Schurkendasein an den Nagel hing. Spectaculus (ital. Spectrus) ist ein verbrecherischer Hypnotiseur. Er ist einer der gefahrlichsten Gegner Phantomias' uberhaupt. Spectaculus tragt ein Teufelskostum und bewegt sich mit kleinen Hupfern fort, um bedrohlicher zu wirken. Er ist ein ausgezeichneter Hypnotiseur, der sogar Tiere in seinen Bann bringen kann, weswegen ihm im Gefangnis die Augen zugebunden werden mussen. Er hat das SternzeichenSteinbock, hasst Fussball, mag Westernfilme und Zwiebelsuppe. Zavolta (ital. Zafire) ist eine Entenhausener Superschurkin, auch bekannt als die Herrin der Hypnose. Sie ist Hypnotiseur, weswegen sie ofters mit Spectaculus ein Team bildet. Ausserdem verfugt sie uber Elektro-Krafte, mit denen sie Blitze aus ihren Handen schiessen kann. Sie hat rote Haare und eine Vorliebe fur Pizza mit Siliciumchips und Peperoni. Mit ihrem,,attraktiven " Aussehen wirkt sie oft unschuldig auf andere. Ihren ersten Auftritt hatte sie 2007. Bubble Billy (engl. Little Gum) ist ein ausserirdischer Verbrecher, der sehr talentiert ist im Kaugummiblasen blasen. Laut Daniel Dusentrieb stammt er aus einer "anderen Dimension". Er bewegt sich auf einer riesigen Kaugummiblase fort. Markant ist seine viel zu grosse Schirmmutze. Das erste Mal trat er 1988 unter Giulio Chierchini auf. Graf Zahltag (auch Professor Piepenbrinck; ital . Zantaf) ist ein kriminelles Genie, das nach Gold und Reichtumern strebt und zusammen mit seinen Roboterschergen eine abgelegene Insel bewohnt. Sein erster Auftritt in Deutschland war 1969, wobei es sich hier schon um die Fortsetzung auf die, hier nie veroffentlichte erste Geschichte mit ihm handelte. Man kann aber erahnen, was in dieser ersten Geschichte passiert ist: "Das muss die Insel sein, auf der wir den verruckten Professor Piepenbrinck getroffen haben! Dieser Kerl, der alle Schatze der Welt an sich reissen wollte! Nur dass Onkel Dagobert und ich dazwischen kamen", sowie "Ihnen [gemeint sind Donald und Dagobert] verdanke ich den Verlust der Zauberformel, nach der man Steine in Gold verwandeln konnte! Sie sind schuld, dass mein Traum von der Weltherrschaft nicht in Erfullung ging! ". In der Geschichte will sich der Graf dafur rachen, indem er Dagobert und Donald ins siebzehn Jahrhundert schickt. In einer anderen Geschichte gelingt es Dagobert, Graf Zahltags Insel billig zu kaufen und darauf ein Hotel zu bauen, mit dem Grafen als Manager. Der Name Graf Zahltag ist eine Anspielung auf Graf Zahl aus der Sesamstrasse. Der Charakter wurde 1968 von Carlo Chendi und Luciano Bottaro erfunden. Anfuhrer des Fahnlein Fieselschweif im Kreis Entenhausen ist der Oberwaldmeister bzw. Oberstwaldmeister, dessen grosstes Ziel es ist, endlich G.E.N.E.R.A.L. (Ganz Erhabener Naturlich Einzigartiger Radelsfuhrer Auf Lebenszeit) zu werden. Zum Equipment des 1,85 m grossen Fahnleinfuhrers zahlt eine blaue Hose, in der sich so manches hilfreiches Gadget befindet, ein rotes Hemd und eine braune Weste, an der zahlreiche Orden hangen sowie ein brauner Cowboyhut. Er ist vom Sternzeichen Steinbock, seine Lieblingsfarbe ist waldmeistergrun und sein Lieblingstier der Luchs. Spurobold (auch Spurobold, genannt Boldi; engl. General Snozzie) ist der offizielle Spurhund des Fahnleins. Spurobold ist stets diszipliniert und stolz auf seine Orden. Seinen ersten Auftritt hatte er eintausendneunhundertachtundfünfzig im Barks-Zehnseiter Der Fruhjahrsputz. Barks wollte ihn nach sechs Kurzgeschichten und einer langeren noch einmal verwenden. Dann wurde Spurobold aber durch Pluto ersetzt. Graf Durchblick (ital. Mr. Invisible) ist ein unsichtbarer Superschurke, gegen den Phantomias schon des Ofteren zu Kampfen hatte. Seinen ersten Auftritt hatte er im Monat der Superschurken, wo er in Deutschland zum beliebtesten Schurken gewahlt wurde. In der Story wurde in jeder Ausgabe des Micky Maus Magazins ein neuer Schurke vorgestellt, von denen dann am Ende des Monats ein Favorit ausgesucht werden konnte. Hierzulande entschied man sich fur den Grafen, in Italien z. B. fur Zavolta. Zack und Zock, besser bekannt als die Zwill-Bruder (ital. Twin Boys) sind ein Zwillingspaar von Superschurken, die zweitausendsieben erstmals im Monat der Superschurken gegen Phantomias antreten. Ihre Starke liegt darin, mithilfe eines Gurtels sich in jede beliebige Person zu verwandeln. Dies fuhrte zu einer grossen Herausforderung Phantomias', die er dennoch zu bezwingen wusste. Dr. Hilmar Heck-Meck (ital. Dr. Hach-Mack) ist ein verruckter Wissenschaftler, der erstmals zweitausendsieben auftrat. Er versucht dort zusammen mit seinem dummlichen Assistenten Tumbo die Zentralbank von Entenhausen auszurauben. Um dem Ziel naher zu kommen, setzt dieser Phantomias Hologramme vor, gegen die er, durch einen Fehler Tumbos nicht allzu lange kampfen braucht. So braucht es gar nicht lang, bis sich der Doktor hinter Gefangnisstaben wiedersieht. Magowitz (ital. Mago Papernova) ist ein Magier, der mit Donald befreundet ist. Er ist relativ gross, hat schwarze Haare und tragt einen schwarzen Anzug sowie ein lila Hemd. Magowitz arbeitet meist mit Karten, welche er immer bei sich tragt. Als Alter Ego beschutzt er Entenhausen als SuperheldMegamago (ital. Papermagic) unterwegs. Er wurde von Stefano Ambrosio und Giorgio Cavazzano 2006 das erste Mal verwendet. Borstinger (engl. Argus McSwine) ist ein hinterlistiger Geschaftsmann mit Schweinsgesicht, der unter Carl Barks ofters versucht hat, Dagobert uber den Tisch zu ziehen. Anfangs galt er in den USA einfach als der,,Schweinebosewicht", der unterschiedliche Namen bekam und erst seit den 90ern einheitlich als,,Argus McSwine" bekannt ist. Gelegentlich arbeiten auch die Panzerknacker fur ihn. Er hatte auch einen Auftritt in der TV-Serie DuckTales unter dem Namen Victor Luzer. In den 20er Jahren schon wurde Entenhausen von Phantomias vor dem Bosen beschutzt. Doch da man zu dieser Zeit Donald wahrscheinlich noch lange nicht umherwatscheln sehen konnte, musste jemand anderes fur die Sicherheit in der Stadt an der Gumpe sorgen: Der Erste Phantomias, alias Lord Quackett. John Quackett, besser bekannt als der erste Phantomias (ital. Fantomius) ist ein ehemaliger Meisterdieb. Als Phantomias stahl er das Geld der Reichen und gab es den Armen. Quackett hatte seinen ersten Auftritt in LTB einundvierzig in Form von Gustav, der Quackett und Detta erwahnt. In LTB vierhundertfünfundfünfzig erfahrt man, dass er immer noch lebt. Der Lord hat noch einen Bruder mit Namen Henry Quackett, auch bekannt als Phantom der Notre Dame. Als Lord Quackett gab sich Phantomias sehr tollpatschig, sehr zum Leiden seines Feindes, Kommissar Pinkus (ital. Commissario Pinko), der immer wieder ein Stuck von Quacketts Ungluck abbekommt. Er ist standig Phantomias auf der Spur, um ihn endlich hinter Gittern zu bringen. Pinkus' Frau heisst Adele. Sie ist mit Detta befreundet. Unterstutzt wurde Quackett von seiner Geliebten Detta von Duz (ital. Dolly Paprika) und Darendorf Dusentrieb (Daniel Dusentriebs Urgrossvater; ital . Copernico Pitagorico). Detta ist listig und hilft des ofteren Phantomias, wahrend Darendorf lieber im Hintergrund bleibt und fur das richtige Equipment mit allem Drum und Dran sorgt. Zusammen leben die drei in der Villa Rosa (ital. ebenfalls Villa Rosa). Prinzessin Marbella (ital. Reginella) ist die Herrscherin des pazifischen Planeten Pacificus, ein Planet, der keine feste Umlaufbahn hat und auf dem man subtropisches Wetter vorfindet. Die Bewohner haben immer die Moglichkeit, die Laufbahn ihres Planeten zu andern. Vor ein paar Jahren sturzte die Prinzessin mit ein paar Einwohnern auf die Erde, wo sie in der Bucht des Schweigens vor Entenhausen eine Unterwasserstadt errichteten. Sie bauten die Stadt unter Wasser, da die Erdatmosphare fur sie den Tod bedeuten kann. Wahrend eines Tauchgangs wird Donald ohnmachtig, wird aber von den Pacificern gerettet, woraufhin er sich in Marbella verliebt. Die Pacificer konnen nur in Isolation ihre Gesellschaftsform aufrecht erhalten, weswegen Donald sich schnell verabschieden muss, da Marbella sich eher fur das Volk als fur Donald entscheidet. In spateren Geschichten leben Marbella und ihr Volk wieder auf dem Planeten und werden mehrmals von Invasoren (darunter Entenhausener Touristen) belagert. Donald kann diese meist mithilfe von Marbellas Fluchstrahl vertreiben, der Marbella aber viel Energie kostet. Marbella stammt aus der Feder von Giorgio Cavazzano und trat das erste Mal 1972 auf. Eins (ital. Uno) ist ein superintelligenter Computer, der im einhunderteinundfünfzig Stock des Ducklair-Towers steht und von Everett Ducklair gebaut wurde. Nachdem Ducklair ihn gebaut hatte, zog er in den Himalaya. Niemand wusste von Eins, bis Phantomias ihn fand. Er ist sehr nett und hasst es, "Computer" anstatt "kunstliche Intelligenz" genannt zu werden. Zwei ist wie Eins ein Supercomputer, gebaut von Everett Ducklair, der nur als Backup von Eins gedacht war und jahrelang auf der "Ersatzbank" war und sich langweilte, weshalb er bose wurde und versucht, die Welt zu beherrschen. Als Everett Ducklair zuruckkehrte, schaltete er Zwei zusammen mit Phantomias aus. Klarissa (ital. Lyla) ist Journalistin beim Kanal null Insgeheim ist sie aber ein Android der Zeitpolizei und kampft mit Phantomias gegen den "Plunderer". Sie ist gut mit Phantomias befreundet und kennt dessen Identitat. Ihre Aufgabe bei der Zeitpolizei ist gegen "Zeitpiraten" vorzugehen. Als Duckoiden (ital. Paperoidi) bezeichnet man die Bewohner des PlanetenAlpha-Auri (ital. Beta Centaurum). Sie sind vogelahnliche Wesen mit aufrechtem Gang und besitzen galaktische Krafte, die sie gegenuber den Erdlingen uberlegen machen. Anders als die Erdbewohner tragen sie Ganzkorperanzuge und uppige Frisuren. Beherrscht werden sie von einem Monarchen, der meist, wie sie, friedliebend ist. Alpha-Auri ist aus reinem Gold und liegt ca. einhundert Jahre von der Erde entfernt. Auf dem Planeten besteht alles aus Gold, da dieses dort wachsen kann. Die Duckoiden hatten ihren ersten Auftritt 1982 unter Romano Scarpa. Konig Astroduck (engl. King Ducklien) ist der ehemalige Herrscher von Alpha-Auri. Wahrend seiner Herrschaft agierte er tyrannisch und wurde nach einem Umsturz des Volkes ins Exil gebracht, wahrend dem er mit dem Auromobil unterwegs ist, dessen Treibstoff, Gold, irgendwann erschopft sein wird. Aus diesem Grund macht er dann ein Geschaft mit Dagobert Duck. Spater ist er auf die Goldmedaillen der Olympischen Spiele aus. Durch eine Erfindung von XZ 1 kann er sich in neuen Geschichten mit den Ducks unterhalten. Prinzessin Daysilia (ital. Zilia) ist die Enkelin von Konig Astroduck. Sie hatte mit ihm ein unbeschwertes Leben. Daysilia hat eine grosse Ahnlichkeit mit Daisy, weswegen sie schon mehrmals Donald etwas vorspielen konnte. Sie tragt immer grune Kleidung und begleitet Astroduck wahrend seiner Verabschiedung ins Weltraum-Exil. Sock und Gonz (engl. Sock and Gonz) sind treue Anhanger von Astroduck. Sie teilen die gleichen Charaktereigenschaften (Verschlagenheit, Uberheblichkeit und Treue). Die Ahnlichkeit gilt aber nicht dem Ausseren, da der eine klein und dicklich und der andere gross und dunn ist. XZ eins (ital. Gallien) ist der treue Erfinder des Konigs. Er hat eine starke Ahnlichkeit zu Daniel Dusentrieb und ist ebenfalls technisch begabt, so steuert er das Auromobil oder baute einen Ubersetzer, sodass auch die Erdianer Astroduck verstehen. Bimbo (ital. Papertotti) ist ein bekannter Entenhausener Fussballspieler, der das erste Mal zweitausendacht auftrat. Markant sind die schlechten Witze, die er jedem jederzeit erzahlen muss. Als Kind war er zusammen mit Donald, Gustav, Dussel, Daniel und Franz in einer Fussballmannschaft unter der Leitung von Dagobert und hat dort u. a. gegen Micky, Goofy und Rudi gespielt. Bimbos italienischer Name ist ubrigens eine Anspielung auf den Fussballspieler Francesco Totti. Rebo (ital. ebenfalls Rebo) war der skrupellose Diktator des Saturns. Schon von Anfang an war er daran interessiert, das Volk dieser kleinen roten Manner zu unterwerfen. Die Saturner lieben ubrigens das Geld Dagoberts. Deshalb hat dieser sich dafur eingesetzt, Rebo wieder zu vertreiben, damit die Saturner wieder in Ruhe leben konnen. Leider geht deren Plan nicht auf und der Diktator regiert weiterhin den Planeten. Erst dreißig Jahre spater schaffen es Donald und Dagobert das Volk zu befreien. Erfunden wurde der Alien von Luciano Bottaro und Carlo Chendi im Jahre 1960. Herr Bauz (ital. Signor Bunz) ist ein Wissenschaftler, der auf der Insel Ula-Ula lebt. Die Figur trat unter Romano Scarpa eintausendneunhundertneunundfünfzig zwar nur einmal auf, wird aber als eine der originellsten Charaktere angesehen, die er je geschaffen hat. In jener Geschichte installiert Dagobert in seinem Buro einen Computer, der aber nicht recht funktionieren will. Deswegen schlagt ihm der Hersteller eine Zusammenarbeit mit Bauz vor, der sich auf dem Gebiet ausgezeichnet auskennt. Und das, obwohl er fernab der westlichen Zivilisation auf dieser abgelegenen Insel lebt. Interessant ist ausserdem noch sein Aussehen, da er, mit Ausnahme seiner Arme und Beine, rundum eine Art Fell tragt. Genia Gans (ital. Genialina Edy Son) ist Erfinderin. Sie hat das Design von Phantomime entworfen und Waffen gebaut. Sie hat feministische und emanzipatorische Zuge. Sie leitet einen Lieferdienst und kann Karate. Ihre Villa hat ein diamantenformiges Dach. Trotz ihres Nachnamens ist sie ein Hund. Ihr letzter Auftritt war in LTB 466.Goofy (engl. ebenfalls Goofy) ist zusammen mit Micky Maus und Donald Duck eine der altesten Disney-Figuren und erlebte auch zahlreiche Abenteuer in eigenen Filmen und Comics, dort auch als,,Supergoof". Zu seinen besten Bekannten zahlen Rudi Ross und dessen Freundin Klarabella Kuh. Goofy wurde von Art Babbitt erfunden. Sein ursprunglicher Name war,,Dippy Dawg" (dt. verdrehter Hund). In der Zeichentrickserie Goofy & Max hat Goofy einen Sohn namens Max, dessen bester Freund der Junge der Nachbarn ist. Dessen Vater ist Kater Karlo, der beruhmte Erzfeind von Micky und Goofy. Goofy ist ein tollpatschiger, kindlich-naiver, aber freundlicher Geselle, der Micky durch seine Schusseligkeit in dem einen oder anderen Kriminalfall weiterhilft. In der eigens Goofy gewidmeten Geschichtenreihe Mittwochs bei Goofy betatigt sich Goofy als Schriftsteller und ladt Micky zu sich ein, um ihm seine Romane vorzulesen. Diese Reihe wurde im LTB, vor allem jedoch im Donald Duck Taschenbuch abgedruckt. Eine Art Running Gag besteht darin, dass Goofy sehr viele verschiedene Verwandte hat, welche unter anderem viele verruckte Erfindungen konstruiert haben. Indiana Goof (ital. Indiana Pipps), ein weltberuhmter Archaologe und Vetter von Goofy, wurde eintausendneunhundertachtundachtzig von Bruno Sarda geschaffen. Er hatte seinen ersten Auftritt im LTB Nr. einhundertvierundvierzig in der 54-seitigen Geschichte Die Jager des verlorenen Tempels. Der Name der Figur und der der Geschichte sind Anlehnungen an die Abenteuerfilmreihe Indiana Jones. Indiana sieht fast gleich aus wie Goofy, er hat aber Bartstoppeln am Kinn und eine rundlichere Nase. Wie Indiana Jones tragt er einen braunen Hut und Stiefel, dazu eine weite Hose, ein langarmeliges Hemd, einen Gurtel und Handschuhe. Am Gurtel hat er oft ein Seil, das er in vielen Geschichten als Lasso verwendet. Er hat Angst davor, seinen Hut zu verlieren, und isst Negritas, eine lakritzahnliche Sussigkeit, die nur von seinem Freund Paco Negrita in Brasilien geliefert wird. Um in ein Haus zu gelangen, benutzt Indiana Goof immer ein Fenster. Auch stellt er in jedem Schlafgemach ein Zelt auf, anstatt im Bett zu schlafen. Alfons (engl. Gilbert) ist der Neffe von Goofy, sehr belesen und tragt fast immer als Zeichen seiner Intelligenz einen Doktorhut. Seine Sprachweise ist meist von sehr hohem Niveau, weshalb er mit Goofy eher nicht uber seine Studien, sondern mehr Banales spricht. Meist ist er ein gutmutiger Kerl, es kann aber (besonders in Einseitern) durchaus vorkommen, dass er Goofy bei dessen pseudowissenschaftlichen Vortragen ins Wort fallt und unflatig wird. Gelegentlich verwandelt sich Alfons auch in Super-Alfons. Pluto (engl. ebenfalls Pluto) ist der treue orangebraune Hund von Micky Maus. Micky bekam ihn als Welpe von Kindern auf der Strasse geschenkt. Sein Name geht auf den heutigen Zwergplaneten Pluto zuruck, der just in der Zeit, als Walt Disney den Hund Pluto erfand, entdeckt wurde. Pluto ist bekannt fur seine ausserordentlich feine Spurnase, weshalb er in mindestens einer Geschichte den Namen Spurobold tragt. Dieser Name wurde davor aber schon fur einen eigenstandigen Charakter verwendet. Er wurde als Suchhund auch bisweilen schon von Tick, Trick und Track von Micky Maus ausgeliehen und eingesetzt (so z. B. im LTB Nr. 58, als er die verloren geglaubte Krone des Prinzen von Duckenmark wiederentdeckt). Minnie Maus (seit zweitausendvierzehn mit,,e" am Schluss, davor Minni; engl. Minnie Mouse) ist die ewige Verlobte von Micky Maus. Sie ist so etwas wie seine Romanze, aber Micky kann manchmal auch einen Korb von ihr bekommen, denn Minnie besitzt ein bisweilen ausgepragtes Temperament. Minnie und Micky Maus leben in unterschiedlichen Wohnungen. Allerdings bewaltigen sie oftmals ihre Probleme mit Mack und Muck sowie ihre Abenteuer im Team. Minnie ist bei allen sehr beliebt, lediglich mit Kater Karlo verbindet sie keine Freundschaft. Sie engagiert sich oft fur soziale Einrichtungen und plaudert gerne mit ihrer besten Freundin Klarabella. Minnie wird in den neuen Cartoons und Filmen von Diana Borgwardt gesprochen. Minnies,,richtiger" Name lautet Minerva Maus und sie trat erstmals zusammen mit Micky Maus im Jahre eintausendneunhundertachtundzwanzig im Cartoon Plane Crazy auf. In Comicstrips erscheint sie seit 1930 ebenfalls zusammen mit Micky Maus. Figaro (engl. ebenfalls Figaro) ist Minnies Katze. Er trat das erste Mal eintausendneunhundertvierzig im zweiten abendfullenden Film von Disney, Pinocchio, auf. Anfang der 2000er wurde er das erste Mal als Minnies Katze dargestellt. Meist stellt er irgendwelches Chaos an, aus dem Minnie ihm wieder heraushelfen muss. Kommissar Albert Hunter (engl. Chief O'Hara) ist Entenhausens Polizeichef. Er zieht Micky Maus haufig zu Rate, wenn er in einem Fall nicht mehr weiter weiss. Dies kommt relativ oft vor, da Hunter immer wieder komplizierte und sonderbare Falle bekommt. Das Vertrauensverhaltnis zwischen Kommissar Hunter und Micky Maus geht so weit, dass Hunter bei Ermittlungen auch Unterstutzung von Micky erfahrt, ohne ihm einen offiziellen Auftrag erteilt zu haben. Wenn Micky Maus einen Kriminalfall gelost hat, wird dieser in der Regel von Kommissar Hunter abgeschlossen, der den oder die Verbrecher festnimmt. Hunter ist verheiratet mit seiner nervigen Frau Petunia (ital. Petulia Basettoni). Erstmals aufgetreten ist er 1939[15] in Jagd auf das >> Phantom<< (Mickey Mouse Outwits the Phantom Blot, Text: Merril de Maris). Inspektor Issel (engl. Mr. Casey oder Detective Casey) ist der ewig Zweite im Polizeirevier. Er ist etwas eifersuchtig auf Micky Maus und vermasselt fast jeden Fall, den er an sich reisst. Dennoch ist er eigentlich ein guter Kerl. Erstmals aufgetreten ist er 1938[16] in Die Klempner-Bande (Mickey Mouse and the Plumber's Gang, Text: Merril de Maris). Charakteristisch ist vor allem die Zigarre, die immer zwischen seinen ausgepragten Lippen hangt. In LTB Nr. zweihundertneununddreißig wird er beinahe zum Kommissar befordert, verzichtet dann aber schliesslich mit dem Hinweis, dass Entenhausen ohne ihn nicht auskommen kann, auf diese Ehre. Er ware in eine andere Stadt versetzt worden, denn es braucht nur einen Kommissar in jeder Stadt, und in Entenhausen ist dies ja bereits Kommissar Hunter. In neueren LTB lost er verschiedene Falle mit seinem Kollegen Steinbeiss. Klarabella Kuh (engl. Clarabelle Cow) ist eine der Freundinnen Minnies und Daisys. Sie ist oft zu den Kaffeekranzchen und dem Sonntagsklatsch bei Minnie eingeladen. Sie spendet Minnie in ausweglosen Situationen Trost. Sie ist die Freundin von Rudi Ross, aber oft auch mit Goofy unterwegs. Klarabella erscheint oft als betont,,einfache" Frau mit,,einfachen " Wunschen und Traumen, ist aber trotzdem durchaus gewitzt. Sie wird auch nicht selten in den Geschichten von Donald Duck eingesetzt - als Freundin von Daisy. Die Chemie zwischen ihr und Donald stimmt nicht. In alteren Comics heisst sie noch Kunigunde. Rudi Ross (fruher: Pferdinand, Horaz Pferdehalfter, Otto Oberklister, Horaz Horse; engl. Horace Horsecollar) ist der Freund von Klarabella Kuh. Er fallt durch das Tragen eines Geschirrs und sein wieherndes Lachen auf. Er ist ein begnadeter Handwerker und an sich ein gutmutiger, treuer Geselle, tendiert jedoch manchmal zu Grossspurigkeit und Selbstdarstellung. In manchen LTB-Geschichten wird er entsprechend seinem englischen Namen auch Horaz genannt. Mack und Muck (engl. Morty and Ferdie Fieldmouse) sind die zwei Neffen von Micky Maus. Anders als Tick, Trick und Track zu Donald gehoren sie nicht zum festen Bestandteil von Mickys Haushalt, sondern es scheint, als seien sie hin und wieder zu Besuch. Meist lebt Micky allein in seinem Haus mit Pluto. Sie sind des Ofteren zu Streichen aufgelegt und nicht immer folgsam. Sie haben ausserdem Micky Maus schon mehrmals geholfen, Falle zu losen. Eine kleine Anekdote ist in einem Donald-Duck-Heft zu erfahren: Daniel Dusentrieb durfte anfangs nicht auf die Ducks treffen, diese mussten somit,,gedoublet" werden. Tick, Trick und Track wurden, um diesem Konflikt zu entgehen, durch Mack und Muck ersetzt. Atomchen (ital. Atomino Bip-Bip) ist ein Wesen aus der vier Dimension, das Micky Maus gelegentlich bei Fallen hilft. Atomchen ist, wie sein Name schon sagt, ein stark vergrossertes Atom. Er wurde von Professor Wunderlich zusammen mit seinem Bruder,,Betomchen" vergrossert. Sein Bruder war allerdings von boser Natur und half Kater Karlo bei einem Verbrechen, bis ihm Zweifel kamen und er sich doch fur die gute Seite entschloss. Daraufhin verkleinerte Kater Karlo ihn mithilfe der von ihm gestohlenen Maschine wieder und Atomchen blieb der einzige seiner Art. Er ernahrt sich aus der Steckdose (ist allerdings auch in der Lage, radioaktiv strahlende Pilze zu essen, und bezeichnet das als "leckeres Uranaroma") und kann mit seinem Mesonen-Atem Stahl schmelzen. Ausserdem kann er mit seinem MundLicht, Lachstrahlen und Hypnosestrahlen erzeugen. In einer Geschichte in LTB Nr. neun ersetzt er sogar den Motor, der Micky gestohlen wurde. Atomchen tritt fast ausschliesslich in alteren LTB-Geschichten auf, da er fast nur von seinem Schopfer Romano Scarpa in den 60ern benutzt wurde, der ihn bereits 1959 das erste Mal auftreten liess. Gamma (engl. Eega Beeva) ist ein Mann aus der Zukunft, der gut mit Micky Maus befreundet ist und in seinem Zuhause als Professor an einer Universitat arbeitet. Gamma, ein 88,88 cm grosser Mensch der Zukunft mit Spaghetti-Armen, nascht Naphthalinkugeln, ist allergisch gegen Papiergeld und zieht auch schon mal eine ganze Wohnungseinrichtung aus seinen Shorts. Ausserdem schlaft er, wenn er bei Micky zu Besuch ist, auf einem der Sockel des Bettes. Fruher wurde in Deutschland oft behauptet, Gamma ware ein Ausserirdischer und kame vom Rand der Milchstrasse, was in neueren Banden aber widerlegt wird, da er in den USA schon immer ein Zeitreisender war. Band achtundneunzig der LTB-Reihe enthalt ausschliesslich Geschichten, in denen Gamma mitspielt. Gamma wurde 1947 von Floyd Gottfredson geschaffen. Fips (engl. Pflip the Thnuckle-Boo) ist ein Thnuckle-Boo, ein fremdartiges Hundewesen. Er und Gamma sind stark verbunden, sodass er automatisch Gamma warnen kann oder bei Gefahren die Farbe wechselt. Er hatte seinen ersten Auftritt 1948 in Mickey Makes a Killing. Beta (ital. Cometa Beta) ist ein lebendiger Komet und Gammas feste Freundin. Mit dem Licht, das sie aussondert, kann sie das Wachstum von Pflanzen verschnellern. Sie tragt des Ofteren eine rote Fliege. Ihr grosster Erzfeind ist ihr Bruder Theta, der immer verkohlt und dreckig im Gesicht aussieht. Das erste Mal trat Beta 1992 auf. Dr. Tabea Trifftig (ital. Eurasia Tost) ist eine Archaologin und Freundin von Micky und Goofy. Sie ist das weibliche Pendant zu Indiana, hat jedoch weniger Eigenarten. Tritt sie auf, rucken Micky und Goofy oft in den Hintergrund, da man sich schlecht ihrer Prasenz entziehen kann. Anfangs wurde Tabea noch von Giorgio Cavazzano gezeichnet, mittlerweile aber hauptsachlich von ihrem Erfinder Casty. Die Professoren Zamuel Zapotek (ital. Zapotec) und Marlin (ital. ebenfalls Marlin) arbeiten fur das Entenhausener Museum, in dessen Keller sich eine Zeitmaschine befindet, mittels derer Micky und Goofy in die Vergangenheit reisen konnen, meist, um kulturhistorische Ratsel zu losen. Haufig stellt sich dabei heraus, dass erst durch das Handeln der beiden in der Vergangenheit die Entstehung eben jenes Ratsels ermoglicht wurde. Die beiden Professoren streiten sich stetig und prugeln sich auch bisweilen, was daran liegt, dass beide zu Wutausbruchen neigen und in ihrer jeweiligen Meinung sehr stur sind. Besonders, wenn mit der Zeitmaschine etwas schiefzugehen droht, spart keiner der beiden mit Kritik an der Arbeit des anderen. Marlin ist Physiker und Zapotek Archaologe. In einer Geschichte erfahrt man, dass Marlin mit einer Studienkollegin namens Anni verheiratet ist. Zapoteks erste Solo-Erwahnung kommt in der Geschichte Der geheimnisvolle Kontinent Mu vor, die im LTB Nr. einhunderteinundvierzig abgedruckt ist, aber eigentlich schon eintausendneunhundertneunundsiebzig in der Zeitschrift Topolino erschien. Beide zusammen erscheinen das erste Mal in LTB Nr. einhunderteinundzwanzig in der Geschichte,,Der Schatz des Priamos", allerdings wird im Kontext ersichtlich, dass sich zu diesem Zeitpunkt Micky, Goofy und die Professoren bereits kennen mussen. Hier halt sich das LTB nicht an die chronologische Reihenfolge wie z. B. beim Auftreten von Indiana Goof. Dicker (selten auch Eddi, engl. Butch[17]) ist ein Freund von Micky und Goofy und taucht gelegentlich in Geschichten der beiden auf. Seinen ersten Auftritt hat er im Comicstrip Micky gegen Ratzo (engl. Mr. Slicker and the Egg Robbers) von eintausendneunhundertdreißig Dicker ist ein ehemaliger Ganove. Er hat kein Benehmen und verbringt seine Freizeit gerne in Bobby's Billardhalle. Meistens tragt er eine Baskenmutze und einen Pullover. In einer Geschichte erfahrt man, dass Dicker eine Nichte hat. Professor Wunderlich (auch Professor M; engl. Doctor Einmug) ist Atomwissenschaftler in Entenhausen. Er konzipiert seine Erfindungen eigentlich nur fur friedliche Absichten, diese werden jedoch standig von Kater Karlo geklaut und zum Bosen geandert. Er ist Schopfer von Atomchen. Sein englischer Name ist eine Mischung aus den deutschen Klischee-Wortern Einstein bzw. Bierkrug (mug). Das erste Mal erschien er unter Floyd Gottfredson 1936. Doktor Zenobius Zweistein (engl. Doctor Static) ist ein Nano-Technologe aus Entenhausen, der mit Micky Maus befreundet ist. Sein Name ist eine Anspielung auf Albert Einstein. Anders als Professor Wunderlich ist Doktor Zweistein noch jung und erfolgshungrig. Er glaubte nicht an den Weihnachtsmann, da seine Existenz nicht wissenschaftlich nachgewiesen werden kann, wurde aber eines Besseren belehrt. Zweistein wurde 1996 von Ferioli erfunden. Mortimer Maus (auch Onkel Mortimer; engl. Uncle Mortimer) ist der Onkel von Minnie Maus. Mortimer wohnt auf einer Farm, auf der er Kuhe zuchtet. Zum ersten Mal erschien er eintausendneunhundertdreißig in Mickey Mouse in Death Valley, wo er noch mager war und Schnauzbart trug. In The Lair of Wolf Barker bekam er sein "modernes" Design mit prallem Bauch, Backenbart und Brille. Linda (genannt Tante Linda; ital . Zia Topolinda) ist die Tante von Micky Maus. Wahrend Goofy und Minnie uber die Zeit viele Verwandte bekamen, hatte Micky nie eine Familie, bis Romano Scarpa eintausendneunhundertsechzig Tante Linda erfand. Sie hatte ihren ersten Auftritt im LTB neun Dort erfahren wir, dass sie sich fruher sehr oft um den kleinen Micky gekummert hatte, bis er einmal vom kleinen Kater Karlo und Trudi entfuhrt wurde. Letztendlich ging zwar alles gut, Linda hatte aber bis LTB neun Schuldgefuhle gegenuber Micky. Von da an wurde sie fast ausschliesslich von Scarpa benutzt. Seit den 2000ern wird sie regelmassig eingesetzt und als eine feste Verwandte Mickys benutzt. In Micky Maus und die Irokesenkette besitzt sie einen Bauernhof mit Meerschweinchenzucht, bei der mehrmals alle Tiere fliehen, weil sie die Tur offen gelassen hat. Ihr Bruder ist Onkel Maximilian. Professor Theophil Trockenstaub (auch Prof. Samuel Scherbe;

Artikel Video:    

Quelle:    

Text mit Freunden teilen:    www.facebook.com

Wir entwickeln eine intelligente Sprach-Software. Universal einsetzbar in SEO, Marketing und Robotic. Mit Email anmelden!    



Der Artikel Schreiber "Text Generator" schreibt Artikel und generiert dir kostenfreien Unique Text für dein Content Marketing, dein SEO oder Suchmaschinen Marketing - Kreatives Schreiben als Software Algorithmus!



Du benutzt die erstellten Texte auf deine eigene Verantwortung! Wir übernehmen keine Haftung für die erstellten Textartikel!

© 2018 - 2019 -