Text download
  • PDF download
  • " />

    SEO Text Generator: Kostenlos einzigartige Texte schreiben mit dem Text Generator

    Konfiguriere, welchen SEO Text das Tool automatisiert für dich erstellen soll

    Schritt 1: Hauptstichwort eingeben
    (Thema des Artikels)!

    Schritt 2: Nebenstichwort eingeben
    (Nuance des Text Inhaltes)!

    Schritt 3: Klick auf "Text erstellen"!


      -  Melde dich zum kostenlosen ArtikelSchreiber Newsletter an!
    Deine Werbeanzeigen sollen eine Click Through Rate / Klickrate (CTR) von 7% bekommen? Willst du 230 Euro zusätzliche Werbeeinahmen pro Monat extra?

    Mit deiner geschäftlichen Email Adresse anmelden und erfahren wie:


    Dein neuer Artikel - durch eine Künstliche Intelligenz/KI geschrieben Überschrift:    

    Pressearchiv - Handwerkskammer zu Köln

    Lesezeit:    

    41 Minuten, 24 Sekunden

    Sprache:    

    de

    Hauptstichwort (Thema des Artikels):    

    Köln-Ossendorf

    Nebenstichwort (Nuance des Text Inhaltes):    

    gefährliches Gebiet

    Hauptthemen des neuen Artikels:    

    Weltrich ✓ Schulen ✓ Leverkusener ✓ Energieeffizienz ✓ Region ✓ Bonn ✓ Handwerkskammer ✓ Warum ✓ Menschen ✓ Deutschland ✓ Handwerker ✓ Stadt ✓ Handwerk ✓ Mehr ✓ Unternehmen

    Zusammenfassung:    

    • Seitdem hat es bereits mehrere Architekturpreise erhalten: Vor wenigen Tagen wurde das Gebäude, das mit seinen großen Glasflächen Transparenz ausstrahlt und viel Tageslicht für die Unterrichtsräume ermöglicht, mit dem Design Award 2017 ausgezeichnet.
    • Beim Fest in Gold zweitausendsechzehn wurden Bundesminister Peter Altmaier, Cem Özdemir, Bundesvorsitzender der Grünen, NRW-Finanzminister Dr.
    • Norbert Walter-Borjans sowie weitere Persönlichkeiten des öffentlichen Lebens mit einem Karnevalsorden junger Goldschmiede geehrt.
    • Umso erfreulicher fällt die aktuelle Zwischenbilanz am Lehrstellenmarkt aus: Vom 1.
    • Oktober 2014, dem Beginn des derzeitigen Berufsberatungsjahrs, bis Ende Juli haben die Mitgliedsbetriebe der Handwerkskammer zu Köln 3.941 Ausbildungsverträge neu abgeschlossen, das ist ein Anstieg von 3,3 Prozent gegenüber dem entsprechenden Vorjahreszeitraum.

    Weiterführende Links auf Wikipedia:    


    Artikel vorlesen lassen:

    Artikel downloaden (als Text und PDF):    

    Artikel Text:
       

    Unsere Haltung: Die Pläne zum Dieselfahrverbot stoppen. Es gibt auch andere Maßnahmen um die Luft sauberer zu bekommen, ohne dass Dieselbesitzer enteignet werden. Das Thema Finanzierung und die Zusammenarbeit mit Banken sind bei der Führung eines Unternehmens von zentraler Bedeutung. Was in der betrieblichen Praxis gut läuft und wo es dabei hakt, soll in einer von der KfW und Wirtschaftsverbänden durchgeführten - lediglich vierzehn Fragen umfassenden - Befragung ermittelt werden. Dies hilft uns dabei, Ihre Interessen gegenüber Politik und Kreditwirtschaft wirksam vertreten zu können. Wir bitten Sie um Ihre Mitarbeit! Die Stadt Köln verhängt an den beiden Tagen mit großen Karnevalsumzügen ein Lkw-Fahrverbot für die Innenstadt. Dies geschieht im Hinblick auf die tragischen Ereignisse in Nizza und Berlin im vergangenen Jahr. Das Fahrverbot gilt für Lastkraftwagen sowie Anhänger hinter Lastkraftwagen mit einem zulässigen Gesamtgewicht von über 7,5 Tonnen. Das Fahrverbot ist gültig von Sonntag, sechsundzwanzig Februar 2017, durchgehend bis Rosenmontag, siebenundzwanzig Februar 2017, zweiundzwanzig Uhr. Ausnahmegenehmigungen können beim Amt für öffentliche Ordnung beantragt werden. Erst im Sommer zweitausendfünfzehn hat die Handwerkskammer zu Köln ihr "Technologie- und Bildungszentrum (TBZ) für Energieeffizienz und Barrierefreiheit in Gebäuden" eröffnet. Seitdem hat es bereits mehrere Architekturpreise erhalten: Vor wenigen Tagen wurde das Gebäude, das mit seinen großen Glasflächen Transparenz ausstrahlt und viel Tageslicht für die Unterrichtsräume ermöglicht, mit dem Design Award 2017 ausgezeichnet. Damit erste Erfolge der Verwaltungsreform für Bürger und mittelständische Unternehmen schnell spürbar sind, sollten nach Weltrichs Überzeugung folgende Ziele vorrangig angegangen werden: Schnellere Baugenehmigungen, zügige und entschlackte Verfahren bei der Vergabe öffentlicher Aufträge, Beschleunigung bei der Sanierung und Erweiterung von Schulgebäuden sowie beim Schulneubau. zweitausendsechzehn war ein erfolgreiches Jahr für das Handwerk in der Region Köln-Bonn. Bei der Konjunkturumfrage der Handwerkskammer stuften fünfundfünfzig Prozent der Unternehmen ihre Geschäftslage als gut ein. Im Vergleich zum Jahr zweitausendfünfzehn hat sich die Wachstumsrate nochmals gesteigert. Zudem stieg die Zahl neu abgeschlossener Ausbildungsverträge um 1,9 Prozent. Neue Entsorgungsregelungen von HBCD-haltigen Dämmstoffen stellt Dachdecker und andere Baubetriebe vor erhebliche Schwierigkeiten: Durch deren neue, aber unnötige Einordnung als "gefährliche Abfälle" können die Betriebe diese Bauabfälle kaum noch entsorgen. Die Handwerkskammer appelliert deshalb an alle Landtagsabgeordneten im Kammerbezirk, parteiübergreifend dafür einzutreten, dass der Status Quo von vor dem 30.09.2016 wiederhergestellt wird - und damit einen Beitrag zur Entschärfung der Situation zu leisten. Hans Peter Wollseifer wurde mit überwältigender Mehrheit von den Delegierten des Deutschen Handwerkstages in Münster im Amt des ZDH-Präsidenten bestätigt: Der Maler- und Lackierermeister aus Hürth bei Köln ist mit überwältigender Mehrheit wiedergewählt worden. Damit wird sich Wollseifer, der gleichzeitig Präsident der Handwerkskammer zu Köln ist, weiterhin als einer der vier großen Spitzenvertreter der deutschen Wirtschaft in Berlin für die Belange des Handwerks einsetzen. In achtundfünfzig Handwerksberufen ist in den vergangenen Wochen ermittelt worden, wer die beste Nachwuchskraft in der Region Köln-Bonn ist. Deutschlands bester Fleischer, Patrick Gollasch, kommt aus Ruppichteroth (Rhein-Sieg-Kreis), Deutschlands bester Stuckateur, Ahmad Tawana, kommt aus Brühl (Rhein-Erft-Kreis). Die bundesweit besten Glasveredler sind Ruven Adrian und Anastasia Salmajer. Die Handwerkskammer zu Köln dankt Kölner Wirtschaftsdezernentin Ute Berg für die gute Zusammenarbeit und fordert nun die Neustrukturierung der Wirtschaftsförderung. Dr. Ortwin Weltrich, Hauptgeschäftsführer der Kammer, stellt fest, dass die städtische Wirtschaftsförderung derzeit zu wenig auf die Belange der kleinen und mittelständischen Unternehmen ausgerichtet sei. Deshalb schlägt er einen Beirat von Wirtschaftsvertretern vor, der die Wirtschaftsförderung begleitet. In meinem letzten Blog blicke ich auf das Jahr zweitausendsechzehn zurück. Mit Beharrlichkeit und Diplomatie haben wir Wichtiges für unsere Handwerksbetriebe erreicht, z.B. die Erbschaftssteuer-Bürokratie für kleine Betriebe einzudämmen. Erste Erfolge gab es auch bei der Staufalle an der Leverkusener Brücke. Bei den Verantwortlichen in der Bildungspolitik konnten wir viele Unterstützer für die neue Idee des Berufsabiturs gewinnen. zweitausendsiebzehn geht es in ausgewählten Schulen an den Start- ein schöner Ausblick auf das kommende Jahr, ein Wahljahr in dem so einiges sich hoffentlich ändert. Nötig ist es an vielen Stellen: Überregulierungswahn, Stillstand in den Behörden oder das Gespenst von ÖPP, das immer noch umhergeistert. Warum ÖPP eine Gefahr für das Handwerk bedeutet. Die Handwerkskammer zu Köln kann nicht nachvollziehen, warum gerade zu dieser Jahreszeit und bei vielen bereits vorhandenen Baustellen rund um Köln und Leverkusen, auf der A drei bei Leverkusen-Opladen noch eine weitere hinzukommen soll. Die Kammer fordert eine Verschiebung ins Frühjahr 2017 und moniert zudem, dass die Freigabe des zweiten Fahrstreifens vor der Schrankenanlage auf der A 59 seitens des Verkehrsministeriums NRW zwar angekündigt, aber nicht umgesetzt ist. Bei den Handwerkstagen NRW kamen die Spitzenvertreter der nordrhein-westfälischen Handwerksorganisationen mit der Landesregierung ins Gespräch. Beim Empfang in der Handwerkskammer zu Köln, dem Rheinischen Abend, begrüßte Kammerpräsident Hans Peter Wollseifer den NRW-Handwerksminister Garrelt Duin sowie den ehemaligen Bundesverfassungsrichter Prof. Dr. Dr. Udo Di Fabio, der zuvor mit dem Europäischen Handwerkspreis des Nordrhein-Westfälischen Handwerkstags geehrt wurde. Die Verkehrsverhältnisse im Kölner Norden und in und um Leverkusen haben sich nach der Inbetriebnahme der Schrankenanlagen auf der A59 und der A1 noch weiter zugespitzt. Die Handwerkskammer zu Köln begrüßt deshalb die von Verkehrsminister Groschek angekündigte Freigabe des zweiten Fahrstreifens auf der A 59. Ist die Geschäftslage des Unternehmens gut oder befriedigend oder schlecht? Seit achtunddreißig Jahren, seitdem es die Konjunkturumfrage der Handwerkskammer zu Köln gibt, ist das die Einstiegsfrage auf dem Fragebogen. Erstmals vergibt mehr als die Hälfte der befragten Handwerksunternehmen die Bestnote: Der Anteil der Betriebe mit guter Geschäftslage ist von 49 Prozent im Herbst 2015 nochmals gestiegen, auf derzeit 55 Prozent. Baubetriebe haben aktuell erhebliche Schwierigkeiten wegen der seit dem Monatsanfang geltenden Entsorgungsregelung von HBCD-haltigen Dämmstoffen. Die mit diesem Flammschutzmittel behandelten Polystyrol-Dämmstoffe wie Styropor dürfen jetzt nur noch in Abfallverbrennungsanlagen entsorgt werden, die über eine entsprechende Zulassung verfügen. Das ist nach Information der Kammer in der hiesigen Region nur die Müllverbrennungsanlage in Weisweiler. Dort wird das Material aber lediglich in sehr begrenztem Umfang und - wenn überhaupt - zu stark erhöhten Preisen angenommen. Die auf der A neunundfünfzig Ende September zum Schutz der Leverkusener Rheinbrücke in Betrieb genommene Schrankenanlage sorgt im Handwerk für Ärger. Dabei ist es nicht die Schrankenanlage selbst, die im Zentrum der Kritik steht, sondern die stauträchtige Verkehrsführung vor und auf Höhe der Schrankenanlage. Im gesamten Handwerk des Kammerbezirks entstehen durch unproduktive Zeiten der in Staus stehenden Mitarbeiter ein finanzieller Schaden von rund zweihundert Millionen Euro. Die Handwerkskammer erwartet jetzt von der Bezirksregierung und Straß eine schnelle Verbesserung der Situation. Rund fünf Handwerksunternehmen in der Region Köln-Bonn bilden aus; drei von ihnen wurden nun zu den Top-Ausbildungsbetrieben zweitausendsechzehn gekührt. Bei der Preisverleihung im Kölner Rhein-Energie-Stadion ehrten NRW-Arbeitsminister Rainer Schmeltzer und Hans Peter Wollseifer, Präsident der Handwerkskammer zu Köln, die Konditorei Törtchen Törtchen (Köln), die Installateur- und Heizungsbaufirma Helmut Hinz GmbH (Köln) und den Goldschmiedebetrieb Bernd Drösser (Leverkusen). Mit dem Ehrenpreis der Handwerkskammer wurde die Stadt Köln ausgezeichnet. Zurzeit findet eine intensive Diskussion zum neuen Standort des marokkanischen Kulturzentrums in Bad Godesberg statt. Hiervon sind grundsätzlich auch Handwerksbetriebe betroffen, weil es sich bei dem in Rede stehenden früheren Betriebsgelände der SWB um ein Gewerbegebiet handelt. Die Handwerkskammer spricht sich für eine gewerbliche Nutzung aus. Seit zwei Jahren unterstützt die Handwerkskammer zu Köln die Unternehmen, die sich für die Nutzung eines Elektrofahrzeugs interessieren. Insgesamt siebzehn Elektro- und Hybrid-Fahrzeuge waren kürzlich im Innenhof des Gebäudes der Handwerkskammer ausgestellt, auf diese Weise möchte die Kammer für die verstärkte Nutzung der umweltfreundlichen Elektromobilität werben. Bitte folgen Sie dem Link zur Fotogalerie. Die Entscheidung des Verwaltungsgerichts Düsseldorf vom dreizehn September zur Einhaltung der Grenzwerte für Stickoxide führt dazu, dass Fahrverbote für Dieselfahrzeuge "ernstlich geprüft und abgewogen" werden müssen. Allerdings ist das Urteil noch nicht rechtskräftig. Ein Fahrverbot für Dieselfahrzeuge kommt im Handwerk einer Fuhrparkstilllegung gleich. Handwerksbetriebe wären dann nicht mehr in der Lage, die Versorgung der Bevölkerung mit handwerklichen Dienstleistungen in den Umweltzonen sicherzustellen. Am kommenden Samstag ist bundesweit der "Tag des Handwerks 2016". "Unsere Veranstaltung ist ganz auf die Nachwuchswerbung ausgerichtet, wir wollen junge Menschen für die Ausbildung in einem Handwerksberuf begeistern", erläutert Dr. Ortwin Weltrich, Hauptgeschäftsführer der Handwerkskammer zu Köln, das Konzept der vierstündigen Veranstaltung am kommenden Samstagnachmittag. Von 14 bis 18 Uhr laden die Mitmach-Aktionen an den Informationsständen dazu ein, Handwerksberufe auszuprobieren und handwerkliches Geschick zu testen. Verkehrsprobleme belasten den Wirtschaftsstandort. Dass die Sanierung von Straßen in der Region dringend erforderlich ist, zeigt eine Umfrage der Handwerkskammer unter ihren Mitgliedsbetrieben. Diese wurden gebeten, den Zustand der am häufigsten genutzten Straßen zu bewerten. Zwei Drittel teilten mit, dass sich das Straßennetz in den letzten zehn Jahren aus ihrer Sicht verschlechtert habe. " Mit der derzeit geplanten LKW-Schrankenanlage vor der Leverkusener Brücke ist der Verkehrskollaps vorprogrammiert", prognostiziert der Hauptgeschäftsführer der Handwerkskammer zu Köln, Dr. Ortwin Weltrich. Zudem werde durch die verengten Fahrspuren die Passierbarkeit der Brücke für leichte Nutzfahrzeuge bis 3,5 Tonnen zulässiges Gesamtgewicht unmöglich. Die Handwerkskammer fordert deshalb anstelle der Schranke eine verkehrsverträglichere Lösung. Die Handwerkskammer zu Köln hält die gestern von Oberbürgermeisterin Reker verkündete Stärkung der Eigenständigkeit der Fachämter für einen Schritt in die richtige Richtung. "Eine Bürokratiereduzierung bei der Stadt Köln ist dringend notwendig. Das gilt vor allem für die Vereinfachung und Beschleunigung von Vergabeverfahren", erklärt der Präsident der Kammer, Hans Peter Wollseifer. Die Handwerkskammer zu Köln setzt sich dafür ein, dass Absolventen aller Schulformen für eine Ausbildung im Handwerk gewonnen werden. Hauptgeschäftsführer Dr. Ortwin Weltrich befürchtet, dass sich die Probleme der Unternehmen, ausreichend Lehrstellenbewerber zu finden, verschärfen werden, falls sich der Trend zur Schließung von Hauptschulen fortsetzen wird. Daher appelliert er an die Schulträger, diese Schulform nicht komplett aus dem Bildungsangebot zu streichen. In den Tagen vor und während der Vollsperrung der Leverkusener Autobahnbrücke ist in den Medien viel über Verkehrsbeeinträchtigungen diskutiert worden. Dank vorausschauender Planung in den Unternehmen ist das Verkehrschaos ausgeblieben. Der Neubau der Autobahnbrücke muss jetzt höchste Priorität haben, die Staus auf den Autobahnen und auf innerörtlichen Straßen kosten das Handwerk bereits 200 Millionen Euro, sagt die Handwerkskammer zu Köln. Ergreifen Sie als Betriebsinhaber die Initiative und erarbeiten Sie sich einen Vorteil: Nutzen Sie unsere Beratungs- und Qualifizierungsangebote in der Personalführung und stellen Sie Ihren Handwerksbetrieb als attraktiven Arbeitgeber auf. Noch rund siebenhundertfünfzig freie Ausbildungsplätze sind im Bezirk der Handwerkskammer zu Köln verfügbar: Die Bewerber haben optimale Möglichkeiten für einen vielversprechenden Karrierestart im Handwerk - insbesondere dann, wenn Sie "über den Tellerrand schauen". Zudem vermittelt der neue "Willkommenslotse" der Handwerkskammer zu Köln ausbildungswillige Flüchtlinge an interessierte Handwerksbetriebe. "Ich begrüße es, dass Henriette Reker bereit ist, Defizite in der Stadtverwaltung offen zu benennen. Probleme schönzureden bringt uns nicht weiter", kommentiert der Hauptgeschäftsführer der Handwerkskammer zu Köln, Dr. Ortwin Weltrich, die Kritik der Kölner Oberbürgermeisterin an Fehlentwicklungen in der Stadtverwaltung. Die Beschleunigung von Baugenehmigungen und die Begleichung von Handwerkerrechnungen innerhalb von 15 Arbeitstagen, sind aus Sicht mittelständischer Unternehmen bei der Modernisierung der Kölner Stadtverwaltung besonders wichtig. " Handwerksunternehmen suchen Fachkräfte, Stellen für Hilfsarbeiter wird es immer weniger geben. Daher engagieren wir uns für die berufliche Qualifizierung junger Flüchtlinge", betonte Hans Peter Wollseifer, Präsident der Handwerkskammer zu Köln. Gemeinsam mit dem Parlamentarischen Staatssekretär Hans-Joachim Fuchtel traf er im Bildungszentrum Butzweilerhof der Kölner Kammer sechzehn junge Flüchtlinge, die seit Herbst auf eine Ausbildung im Handwerk vorbereitet werden. Neun Teilnehmer konnten bereits auf einen Ausbildungsplatz vermittelt werden. Starkregen und Hochwasser haben vor allem in Wachtberg (Rhein-Sieg-Kreis) und in den Bonner Stadtteilen Mehlem und Bad Godesberg erhebliche Schäden verursacht. Durch die verheerenden Unwetter sind auch viele Handwerksunternehmen geschädigt worden. Das Ausmaß ist noch nicht in seiner Gesamtheit zu beziffern, liegt aber weit höher als anfangs angenommen. Die Landesregierung hat ein Soforthilfeprogramm beschlossen. Anträge konnten bis zum fünfzehn Juli gestellt werden. Die Kaufmännische Unternehmensberatung der Kammer unterstützt betroffene Betriebe bei der Antragstellung und gibt Informationen zu Finanzierung und Betriebsführung. In Nordrhein-Westfalen gelten ab dem fünfzehn Juni zweitausendsechzehn neue Gebühren für die Kontrolle von lebensmittelverarbeitenden Betrieben. Überprüfungen, die bisher kostenlos waren, müssen künftig von den Betrieben selbst bezahlt werden. Das belastet vor allem kleine Betriebe im Handwerk, wie Metzgereien, Bäckereien, Konditoreien und Eisdielen. Die Handwerkskammer zu Köln appelliert an Minister Johannes Remmel, die Gebührenpflicht noch einmal zu überdenken. Rund eins Komma fünf junge Handwerker haben seit Mitte zweitausendvierzehn ihre Meisterprüfung bei der Handwerkskammer zu Köln bestanden. Mit der Meisterfeier, die erstmals in Leverkusen stattfand, dankte die Kammer dem Berufsnachwuchs für seine Leistungen. Bei der Veranstaltung im Bayer Kasino Leverkusen sorgte Bernd Stelter für gute Unterhaltung. Am Dienstag, den einunddreißig Mai 2016, bietet die Handwerkskammer zu Köln von neun bis fünfzehn Komma drei Uhr eine intensive Beratung zum Thema "Karriere mit Lehre" an, die sich an Jugendliche und junge Erwachsene sowie an deren Eltern richtet. Die Ausbildungsvermittlung ist unter der Rufnummer 0221/2022-144 erreichbar. Wer ein persönliches Gespräch vorzieht, nutzt den offenen Sprechtag: Peter-Welter-Platz 5, fünfzigtausendsechshundertsechsundsiebzig Köln. Selbstverständlich ist die Ausbildungsvermittlung auch per E-Mail zu erreichen. Die Adresse lautet ausbildungsvermittlung@. Die Möglichkeit, für qualifizierte und berufserfahrene Fachverkäufer/innen, aber auch für erfahrene Quereinsteiger aus den Bereichen Bäckerei, Konditorei und Fleischerei einen anerkannten staatlichen Abschluss auf Meisterniveau (DQR Stufe 6) zu erlangen. Im Goldschmiedehandwerk der Kölner Region geht seit einigen Jahren die Zahl der Ausbildungsverhältnisse zurück. Daher beabsichtigt die Schulbehörde, die Fachklasse im Kölner Richard-Riemerschmid-Berufskolleg zu schließen und den Berufsschulunterricht an ein Berufskolleg in Essen zu verlagern. "Köln ist ein ausgesprochen traditionsreicher Standort für das Goldschmiedehandwerk, daher sollte der Schulstandort in unserer Stadt erhalten bleiben", fordert Dr. Ortwin Weltrich, Hauptgeschäftsführer der Handwerkskammer zu Köln. Die Handwerksunternehmen in der Region Köln-Bonn sind mit viel Schwung ins Jahr zweitausendsechzehn gestartet. Der Großteil der Betriebe ist mit der derzeitigen wirtschaftlichen Entwicklung sehr zufrieden, das machen die Ergebnisse der Frühjahrsumfrage der Handwerkskammer deutlich. Der Anteil der Betriebe mit guter Geschäftslage ist innerhalb eines Jahres nochmals gestiegen, von 43 auf 47 Prozent. Unter Leitung des Präsidenten der Handwerkskammer zu Köln, Hans Peter Wollseifer, ist eine Delegation von Handwerkern aus der Region Köln-Bonn nach Lyon gereist, um mit dem Vorstand der Handwerkskammer Lyon den Ausbau der Zusammenarbeit der beiden Handwerkskammern zu beraten. Vor 60 Jahren wurde diese Partnerschaft, die erste deutsch-französische Kammerpartnerschaft überhaupt, begründet. Digitalisierung, Finanzierung, Fachkräfte und Bürokratieabbau: Wie der deutsche Mittelstand zukunfts- und wettbewerbsfähig bleiben kann - darüber diskutierten rund zweihundert Unternehmer mit Bundeswirtschaftsminister Sigmar Gabriel bei der Regionalkonferenz Mittelstand. Minister Gabriel folgte damit der gemeinsamen Einladung der Handwerkskammer zu Köln, der IHK Köln sowie der Arbeitgeber Köln. Unter anderem regte er eine kostenlose Meister- und Technikerausbildung an. Die Handwerkskammer zu Köln vergibt im Mai zweitausendsechzehn für Ihre Liegenschaften (Verwaltungsgebäude, Heumarkt 12, fünfzigtausendsechshundertsiebenundsechzig Köln; Bildungszentrum Butzweilerhof, Hugo- Eckener-Str . 16, 50829 Köln und Fortbildungszentrum, Köhlstr. 8, 50827 Köln) Rahmenaufträge mit der Laufzeit bis Ende Mai zweitausendachtzehn Interessenten werden um schriftliche Mitteilung - mit der Angabe der Betriebsnummer - bis spätestens zum 25.04.2016 an die Handwerkskammer gebeten. Die Handwerkskammer zu Köln hat bei ihrem Frühjahrsempfang in ihrer Bonner Geschäftsstelle die Kernforderungen des Handwerks an eine mittelstandsfreundliche Kommunalverwaltung vorgestellt. Baugenehmigungen sollten innerhalb von vierzig Arbeitstagen erteilt werden. Bei öffentlichen Bauaufträgen sollten Klein- und Mittelbetriebe stärker berücksichtigt werden. Zudem lehnt das Handwerk die Vergabe an Generalunternehmer sowie Projekte der Öffentlich-Privaten-Partnerschaft (ÖPP) ab. Die Handwerkskammer zu Köln intensiviert die Werbung um den Berufsnachwuchs. In den kommenden Monaten sollen fünfzig Lehrlinge aus einem breiten Spektrum von Handwerksberufen zu "Ausbildungsbotschaftern" geschult werden: Danach werden sie allgemeinbildende Schulen aufsuchen, um Schüler über den Berufsalltag eines Lehrlings und über die berufliche Ausbildung im dualen System zu informieren. Zahlreiche Betriebe und Bewerber haben wieder am Azubi-Speeddating in der Club-Lounge Nord des Kölner RheinEnergie-Stadions teilgenommen. Seit zweitausendelf bietet die Handwerkskammer zu Köln solche Bewerbungsveranstaltungen an. Hier kommen Betriebe und Bewerber zum Gespräch an einen Tisch. In rund zehnminütigen Gesprächen lernen sich beide Seiten kennen. Im Idealfall wird ein ausführliches Bewerbungsgespräch, Probetag oder Praktikum vereinbart. Machen Sie sich ein Bild! Anlässlich der Kooperationsvereinbarung der Kölner CDU und der Grünen äußert Hans Peter Wollseifer, Präsident der Handwerkskammer zu Köln, die Hoffnung, dass für die zentralen Herausforderungen der künftigen städtischen Politik wie etwa Verwaltungsmodernisierung, Beschleunigung des Schulbaus, Integration der Flüchtlinge usw. breite Mehrheiten im Kölner Stadtrat gefunden werden. Als überparteiliche Einrichtung stehe die Handwerkskammer, in deren Gremien Arbeitgeber- und Arbeitnehmervertreter einvernehmlich zusammenarbeiten, für Gespräche mit allen demokratischen Parteien zur Verfügung. Schüler, die noch in diesem Jahr mit einer Berufsausbildung beginnen wollen, und alle Ausbildungsplatzsuchende sind zum "Azubi-Speeddating" in der Club-Lounge Nord des Rhein-Energie-Stadions in Köln-Müngersdorf eingeladen. An alle, die ihre Berufsausbildung bereits erfolgreich abgeschlossen haben, richtet sich zudem die "Nacht der Weiterbildung", die ebenfalls am Donnerstag, 3. März 2016 stattfindet. Die Handwerkskammer zu Köln weist darauf hin, dass die neue Autobahnbrücke im Zuge der A1 zwischen Köln und Leverkusen zwingend so gebaut werden muss, wie sie jetzt von Straßen NRW geplant ist: "Eine Diskussion über die Zahl der Fahrspuren, die den Brückenbau verzögern würde, ist aufgrund der durch Staus verursachten hohen Schäden für das Handwerk nicht verantwortbar", betont Hauptgeschäftsführer Dr. Ortwin Weltrich. Die Handwerkskammer zu Köln teilt die Sorge um die Situation der Schulbauten in Köln. Das betrifft sowohl den Sanierungs- als auch den Neubaubedarf. Schüler müssen abgewiesen werden, weil Schulgebäude nicht gebaut oder nicht fertig werden. „Hier helfen Schuldzuweisungen nicht. Alle Beteiligten müssen an einem Strang ziehen. Deshalb fordern wir dringend ein Bündnis für Schulbau“, sagt der Hauptgeschäftsführer der Handwerkskammer, Dr. Ortwin Weltrich. Ein Berufsabschluss ist die wichtigste Voraussetzung für die dauerhafte Integration in den Arbeitsmarkt. Das "Kölner Bildungsmodell" macht es möglich, dass 25- bis 35-jährige Arbeitslose einen Berufsabschluss nachholen. In Köln-Ossendorf im Bildungszentrum Butzweilerhof der Handwerkskammer finden die Qualifizierungsmaßnahmen für diejenigen Teilnehmer des "Kölner Bildungsmodells" statt, die sich für einen Handwerksberuf entschieden haben. Die Handwerkskammer zu Köln hält die gestern vom Kölner Stadtrat beschlossene Stärkung der Gebäudewirtschaft für einen Schritt in die richtige Richtung. „Eine Bürokratiereduzierung bei der Stadt Köln ist dringend notwendig. Das gilt vor allem für die Vereinfachung und Beschleunigung von Vergabeverfahren", erklärt der Hauptgeschäftsführer der Kammer, Dr. Ortwin Weltrich. Beim Fest in Gold zweitausendsechzehn wurden Bundesminister Peter Altmaier, Cem Özdemir, Bundesvorsitzender der Grünen, NRW-Finanzminister Dr. Norbert Walter-Borjans sowie weitere Persönlichkeiten des öffentlichen Lebens mit einem Karnevalsorden junger Goldschmiede geehrt. Jeder Orden ist eine Einzelanfertigung. Inspiration zog der Goldschmiede-Nachwuchs unter anderem aus dem aktuellen Sessionsmotto "Mer stelle alles op der Kopp". Mehr Umsatz, weniger Meisterbetriebe, mehr Soloselbstständige - so lautet die Bilanz der Handwerkskammer zu Köln. Zudem registriert sie eine Trendwende am Lehrstellenmarkt: Nach mehrjährigem Rückgang ist die Zahl der Ausbildungsverhältnisse im Jahr zweitausendfünfzehn um 2,4 Prozent gestiegen. Hauptgeschäftsführer Dr. Ortwin Weltrich forderte für Köln einen Flüchtlingsgipfel und appellierte an Bund und Land: "Mit zehn Euro pro jugendlichem Flüchtling lässt sich eine zehnmonatige Berufsvorbereitung umsetzen. " Die Vorfälle in der Silvesternacht und was sich ändern muss, damit Integration doch noch gelingt. Und: Fachkräfte statt Schubkarrenschieber. Wie Kriegsflüchtlinge im Handwerk eine echte Berufsperspektive finden. Das NRW-Wirtschaftsministerium vergab im Dezember zum zweiten Mal den Preis der Digitalen Wirtschaft an innovative Unternehmen und Startups. In der Kategorie Mittelstand/Handwerk gewann die Kölner Tischlerei Bächer Bergmann GmbH. Die Jury sieht in dem Unternehmen der beiden ehemaligen Schulfreunde Sebastian Bächer und Georg Bergmann den Prototyp des digitalen Handwerksunternehmens. Als Reaktion auf die durch Stau verursachten finanziellen Schäden können uns Mitgliedsbetriebe ab dem vier Januar Verkehrsbehinderungen melden. Wir setzen uns dann umgehend mit der zuständigen Stelle in Verbindung und versuchen mit ihr eine Beseitigung der Störung oder eine Verbesserung der jeweiligen Verkehrssituation zu erzielen. Verkehr muss fließen. Zähfließender und stauender Verkehr belastet nicht nur die Autofahrer und die Umwelt, sondern sorgt auch für massiven Verdienstausfall in der Wirtschaft. Die Handwerkskammer zu Köln fordert deshalb ein integriertes Handlungskonzept. Das Weiterbildungsangebot der Handwerkskammer zu Köln fürs erste Halbjahr zweitausendsechzehn ist fertig. Die aktuellen Kurse finden Sie direkt auf unserer Internetseite, über die Sie sich auch online anmelden können. Selbstverständlich können sich zudem den ausführlichen Katalog herunterladen und in aller Ruhe nach passenden Kursen suchen. "Kunden gewinnen, Abläufe beschleunigen, Ressourcen schonen, Zusammenarbeit fördern und Kosten sparen - wer im Beruf auf die digitale Karte setzt, kann von den Möglichkeiten der smarten Technik profitieren", sagt Dr. Ortwin Weltrich, Hauptgeschäftsführer der Handwerkskammer zu Köln. Die Digitalisierung ist im Handwerk angekommen und trägt zum individuellen Unternehmenserfolg bei, belegt eine aktuelle Umfrage der Handwerkskammer zu Köln. Bei deren Vorstellung erklärte auch Tischlermeister Daniel Helm aus Troisdorf, wie er digitale Techniken im Betrieb einsetzt. In meinem aktuellen Blog schaue ich noch einmal zurück auf das Jahr zweitausendfünfzehn Welche Bürokratiemonster haben wir verhindert, wo konnten wir unsere Betriebe unterstützen. Trotz positiver Aussichten: Das starke Handwerk hat eine Schwachstelle. Der Akademisierungswahn führt in eine wirtschaftliche Sackgasse bei unserer Nachwuchssicherung. Mein Vorschlag: Abitur und Gesellenbrief in einem, so können wir leistungsstarke Jugendliche für das Handwerk begeistern. Bundespräsident Joachim Gauck besuchte die Maschinenbaufirma Eubel in Troisdorf und das Bildungszentrum Butzweilerhof der Handwerkskammer in Köln-Ossendorf. Das Handwerk engagiert sich intensiv für die berufliche Integration von Zuwanderern aus dem Ausland und von Flüchtlingen. "Wir werben in elf Sprachen um den Berufsnachwuchs, bald gibt es auch ein Faltblatt in Arabisch", sagte Handwerkspräsident Hans Peter Wollseifer. Drei Junghandwerker aus dem Bezirk der Handwerkskammer zu Köln haben beim Leistungswettbewerb des Deutschen Handwerks nahezu perfekte Leistungen gezeigt. Der Wärme-, Kälte- und Schallschutzisolierer Jan Genge, die Bestattungsfachkraft Jan Uwe Lamsfuß und die Glasveredlerin Annette Koch zählen nun zu Deutschlands besten Junghandwerkern und werden in Frankfurt in einem Festakt geehrt. Die Stadt Köln steht vor der Aufgabe, in den nächsten zehn Jahren achtzehn Schulen zu planen und zu bauen. Die Kölner Beigeordnete Agnes Klein beabsichtigt, für den Neubau auf "Öffentlich-Private-Partnerschaft" (ÖPP) zurückzugreifen. Dabei ist dies nach Überzeugung der Handwerkskammer zu Köln der falsche Weg, denn der Bundesrechnungshof hat festgestellt, dass ÖPP mittelstandsfeindlich ist und Bauprojekte verteuert. Bei einer Feierstunde in der Handwerkskammer zu Köln wurden dreiundvierzig junge Handwerkerinnen und Handwerker aus der Region Köln-Bonn ausgezeichnet, die besonders gute Ergebnisse beim Leistungswettbewerb des Handwerks erzielt haben: Deutschlands beste Bestattungsfachkraft, Jan Uwe Lamsfuß, kommt aus Leverkusen, die beste Glasveredlerin, Annette Koch, hat ihre Ausbildung in Rheinbach (Rhein-Sieg-Kreis) absolviert, Deutschlands bester Wärme-, Kälte- und Schallschutzisolierer ist der Kölner Jan Genge Gibt es eine Trendwende am Lehrstellenmarkt? Kammerpräsident gab bei der Herbsttagung der Vollversammlung ein Zwischenergebnis bekannt: Die Zahl der neu abgeschlossenen Ausbildungsverhältnisse ist in den ersten zehn Monaten um fast sieben Prozent gestiegen. Zudem gab es hohe Auszeichnungen für langjähriges Engagement: Vier Handwerker wurden zu Ehrenmeistern ernannt, zwei Mal wurde die "Goldene Münze" der Handwerkskammer zu Köln verliehen. In meinem aktuellen Blog beschäftige ich mich dieses Mal mit dem Angriff auf unsere freiheitlichen Werte. Wir lassen uns durch den Terrorakt von Paris nicht verunsichern und stehen zu unserer westlichen Lebensweise. Gerade jetzt gilt es, das Engagement zur Integration der Flüchtlinge zu verstärken. Die Politik muss endlich die richtigen Weichen für den Ausbildungs- und Arbeitsmarkt stellen. Wir fordern auch ein Kölner Sonderbündnis für Flüchtlinge: Sie sollen Bestandteile unserer Gesellschaft werden und in unsere Sozialsysteme einzahlen. Dazu - und warum ein Beschleunigungsgesetz für Wohnungsbau sinnvoll ist. Wie lange darf ein Gutachten dauern? Welche Möglichkeiten gibt es, um lange Prozesse zu vermeiden? Die diesjährige Jahrestagung der Sachverständigen Mitte November klärte über praxisrelevante Aspekte der Arbeit eines Sachverständigen auf. einhundertvierunddreißig Sachverständige und sechzehn Ehrengäste interessierten sich für die informativen Beiträge: Unter anderem erklärten die Referenten, wie Sachverständige insbesondere mit Richtern effektiv zusammenarbeiten können, und welche neuen Ansätze es im Bereich der Verfahrenseffizienz während der Beweisführung gibt. Die Handwerkskammer zu Köln vergibt für ihre Liegenschaften Rahmenaufträge mit der Laufzeit von zwei Jahren. Die Aufträge werden nur an Mitgliedsbetriebe der Gewerke Dachdecker, Maler und Lackierer, Elektroinstallation und Gas-, Wasser- und Abwasserinstallation sowie Heizungsinstallation, vergeben. Voraussetzung hierfür ist neben der Eintragung in die Handwerksrolle, dass derzeit mindestens ein Auszubildender beschäftigt wird oder in den zurückliegenden drei Jahren wurde. Interessenten werden um schriftliche Mitteilung bis spätestens zum 15.01.2016 gebeten. Bereits im vergangenen Jahr zeigten sich die Handwerksunternehmen in der Region Köln-Bonn sehr zufrieden mit ihrer Wirtschaftslage. Noch besser bewerten die vierhunderteinundsechzig Betriebe, die in diesem Oktober an der Umfrage der Handwerkskammer zu Köln teilgenommen haben, den aktuellen Konjunkturverlauf: 49 Prozent sprechen von einer guten Geschäftslage, vor einem Jahr waren es 42,5 Prozent der Befragten. Das Handwerk fordert seit langem eine Verbesserung der Berufsorientierung an den Schulen, damit Schüler eine fundierte Entscheidung in ihrer Berufswahl und für ihre künftige Berufsausbildung treffen können. Daher begrüßt die Handwerkskammer zu Köln die Initiative der nordrhein-westfälischen Landesregierung, für alle Schulen ein verpflichtendes Maßnahmenpaket in der Berufsorientierung vorzusehen. zwanzig junge Flüchtlinge bauen in einem zweitägigen Projekt der Tischler-Lehrwerkstatt der Handwerkskammer zu Köln eigene Skateboards. Die Arbeit an den sogenannten Longboards dient dazu, Flüchtlingen das Tischlerhandwerk nahezubringen: Schleif- und Lackierarbeiten gehören ebenso dazu, wie die Montage der Rollen und das Aufbringen von Schutzfolien. Zum Abschluss lernen die Teilnehmer, wie sie mit den selbstgebauten Longboards richtig skaten. Ab dem eins Oktober zweitausendfünfzehn werden die ohnehin schon finanziell gebeutelten Handwerksbetriebe noch mehr zur Kasse gebeten. Ab diesem Zeitpunkt wird die Mautpflicht auch auf Fahrzeuge ausgeweitert, die bisher nicht mautpflichtig waren. Hierbei handelt es sich um Lkw ab dem zulässigen Gesamtgewicht von 7,5 Tonnen. Köln wird endlich mittelstandsfreundlich: Wie wir künftig verhindern, dass das Handwerk zu Dumpingpreisen arbeiten muss. Arbeit und Sprache sind Schlüssel zur Integration: Wie die Kölner Kammer das erste Flüchtlingsprojekt in der Region startet. Keine Verdrängung: warum im Handwerk Platz für alle ist. Streit ums das Digitale Kompetenzzentrum fürs Handwerk: Warum der Minister Wort gehalten hat. Kölsche Töne rocken das Handwerk: Warum der Tag des Handwerks für alle ein voller Erfolg war. Die Stadt Köln und Handwerkskammer zu Köln wollen attraktive Rahmenbedingungen für kleine und mittlere Unternehmen für die Rheinmetropole schaffen. Hans Peter Wollseifer, Präsident der Handwerkskammer zu Köln, Hauptgeschäftsführer Dr. Ortwin Weltrich, Oberbürgermeister Jürgen Roters und Wirtschaftsdezernentin Ute Berg haben hierzu am Freitag, fünfundzwanzig September 2015, in der Handwerkskammer eine Gemeinsame Initiative zur Förderung des Mittelstandes unterzeichnet. Die Handwerkskammer zu Köln startet das erste Flüchtlingsprojekt, bei dem zunächst zwanzig Menschen sprachlich und fachpraktisch aufs Berufsleben in Deutschland vorbereitet werden. Handwerksbetriebe, die Praktika, Ausbildungs- oder Arbeitsplätze für Flüchtlinge anbieten möchten, sind aufgerufen, sich bei der Handwerkskammer zu melden. Beim Tag des Handwerks 2015, am vergangenen Samstag, hat das Handwerk eindrucksvoll Flagge gezeigt. Rund fünfzehn Menschen haben die Open-Air-Veranstaltung der Handwerkskammer zu Köln auf dem Heumarkt in der Kölner Innenstadt besucht. Auf der Bühne begeisterten Brings, Cat Ballou und Kasalla die Massen mit "kölschen Klängen". Etwa 1.000 Jugendliche und deren Eltern haben sich an zahlreichen Praxisstationen konkret über die Ausbildung im Handwerk informiert. Am Samstag , neunzehn September 2015, wird in ganz Deutschland der Tag des Handwerks gefeiert. Mit Brings, Kasalla und Cat Ballou stehen die angesagtesten kölschen Bands auf der Bühne auf dem Heumarkt in Köln. Bei der rund vierstündigen Open-Air-Veranstaltung der Handwerkskammer zu Köln wirbt das Handwerk intensiv um Berufsnachwuchs: An zahlreichen Infoständen wird die ganze Bandbreite hochmoderner Ausbildungsberufe im Handwerk vorgestellt. Außerdem stellt sich TV-Schauspielerin Janine Kunze einem actionreichen Wettkampf - und zu gewinnen gibt es auch etwas. Wir freuen uns auf Sie, am Samstag auf dem Heumarkt! Die Handwerkskammer zu Köln und die Industrie- und Handelskammer zu Köln werden künftig bei der Digitalisierung der Wirtschaftsunternehmen in der Region Köln-Bonn eng zusammenarbeiten. Zu diesem Zweck ist die Handwerkskammer heute der Initiative „Digital Cologne“ der IHK Köln beigetreten. Die Handwerkskammer zu Köln engagiert sich bereits seit langem für eine fortschreitende Digitalisierung in ihren 33.000 Mitgliedsunternehmen. Unser Kampf trägt Früchte - das Ende eines Bürokratiemonsters. Schluss auch mit Kontrollen, die Unternehmer wie Schwerverbrecher darstellen. Schnelles Internet für alle? Woran es liegt, dass manche Betriebe bei der Breitbandversorgung Schlusslicht sind. Meine Meinung zur Willkommenskultur: das Handwerk bietet Einwanderern die Chance auf eine gute Zukunft. Flüchtling ist doch kein Beruf. Agenturen für Arbeit und Handwerkskammer seien "geborene Partner am Ausbildungsmarkt". Die seit langem praktizierte Zusammenarbeit solle noch intensiviert werden, teilte Hans Peter Wollseifer, Präsident der Handwerkskammer zu Köln, mit. Gemeinsam mit Christiane Schönefeld, der Vorsitzenden der Geschäftsführung der Regionaldirektion Nordrhein-Westfalen der Bundesagentur für Arbeit, stellte er das zum Jahresbeginn gestartete Pilotprojekt vor. Knapp fünf Komma drei Handwerksunternehmen in der Region Köln-Bonn bilden aus. Auf dieses Engagement für den Berufsnachwuchs will der Ausbildungspreis der Handwerkskammer zu Köln aufmerksam machen. Bei der Preisverleihung im Rhein-Energie-Stadion in Köln-Müngersdorf ehrten der nordrhein-westfälische Arbeits- und Sozialminister Guntram Schneider und Hans Peter Wollseifer, Präsident der Handwerkskammer zu Köln, die neun für den diesjährigen Ausbildungspreis nominierten Handwerksunternehmen. Die Imtech Deutschland GmbH & Co. KG hat kürzlich Insolvenz angemeldet. Imtech Deutschland ist ein großer Gebäudeausrüster mit Sitz in Hamburg, der etwa viertausend Mitarbeiter beschäftigt. Er ist auch auf Baustellen im Kölner Kammerbezirk tätig. Daher sind auch Handwerksbetriebe aus der hiesigen Region betroffen. Die Kölner Handwerkskammer bittet alle betroffenen Handwerksbetriebe, sich bei der Kammer zu melden. Sie hat hierzu eine Hotline eingerichtet. NRW-Wirtschaftsminister Garrelt Duin und Handwerkspräsident Hans Peter Wollseifer eröffneten in der Handwerkskammer zu Köln die "digitale Woche des Handwerks". Dabei forderte die Handwerkskammer schnelle Internetverbindungen für die mittelständische Wirtschaft in der Region Köln-Bonn. Ein breites Spektrum von Workshops während der Digitalen Woche gibt Handwerksbetrieben Impulse bei der Nutzung von Social Media, der Verbesserung beim Google-Ranking sowie Schutz vor Cyberkriminalität. Seit zweitausendzehn ist die Zahl der Ausbildungsverhältnisse der Handwerksunternehmen in der Region Köln-Bonn Jahr für Jahr zurückgegangen. Umso erfreulicher fällt die aktuelle Zwischenbilanz am Lehrstellenmarkt aus: Vom 1. Oktober 2014, dem Beginn des derzeitigen Berufsberatungsjahrs, bis Ende Juli haben die Mitgliedsbetriebe der Handwerkskammer zu Köln 3.941 Ausbildungsverträge neu abgeschlossen, das ist ein Anstieg von 3,3 Prozent gegenüber dem entsprechenden Vorjahreszeitraum. Die Auftragsbücher sind voll, aber die Liquidität ist knapp. Handwerker, die aus Forderungen schnell flüssiges Geld machen möchten, können hierzu das so genannte Factoring nutzen. Ein Finanzdienstleister kauft dabei die Forderung auf; in den meisten Fällen ist dies für den Kunden nicht sichtbar. Dafür wird ein Abschlag fällig, zwischen zwei und vier Prozent. Wir erklären Ihnen, in welchen Fällen Factoring eingesetzt werden kann. Die Sommerferien sind bei Schülern beliebt, keine Frage. Oft allerdings nicht nur zum Relaxen, sondern um das Taschengeld gezielt aufzubessern oder bestimmte Berufe für die Zeit nach der Schule auszuprobieren. Auch für Betriebe, die Aushilfen zur Überbrückung von Personalengpässen in der Urlaubszeit suchen, können Ferienjobber eine smarte Lösung sein. Dabei sollten Arbeitgeber jedoch einige Dinge beachten. Wir fassen die wichtigsten Aspekte für Unternehmer zusammen. „Leidenschaft ist das beste Werkzeug“, steht auf dem Titelblatt des neuen Weiterbildungsprogramms der Handwerkskammer zu Köln. Aber ein bisschen Auswahl kann auch nicht schaden: das Weiterbildungsprogramm für das zweite Halbjahr zweitausendfünfzehn liegt druckfrisch für karriereinteressierte Handwerker bereit. Ob Meisterschule oder Weiterbildungskurs - der Programmkatalog weist den Weg und kann auf unserer Internetseite ab sofort heruntergeladen werden. Im Bezirk der Handwerkskammer zu Köln gibt es immer noch viele freie Ausbildungsplätze. Die Berufsaussichten im Handwerk sind so gut wie selten zuvor. Fachkräfte werden in vielen Branchen gesucht. So kritisiert die Kammer aber auch die NRW-Landesregierung, denn das Schulministerium löst das Problem der unnötigen "Warteschleife" in Berufskollegs nicht. Kritisch sieht Hauptgeschäftsführer Dr. Ortwin Weltrich zudem die Kopfprämie der Landesregierung, um Studenten an Hochschulen zu halten, die mit einer Karriere im Handwerk oft besser beraten wären. Die Handwerksunternehmen in der Region Köln-Bonn verlieren jährlich zweihundertvierzig Millionen Euro, weil ihre Firmenfahrzeuge im Stau stehen. Eine Umfrage zur Verkehrsbelastung im Frühjahr zweitausendfünfzehn zeigt: Erheblich mehr Betriebe als noch im Jahr zweitausenddreizehn sind von sich verschärfenden Verkehrsproblemen betroffen. Die Handwerkskammer und das Straßenverkehrsamt der Stadt Köln haben mit der Erstellung eines Aktionsprogramms zur Verbesserung des innerstätischen Verkehrsflusses begonnen. Mit dem Wissen, dass Überfälle und Einbrüche oft durch fehlende oder unzureichende Sicherungsmaßnahmen begünstigt werden, bietet die Polizei Juwelieren und Schmuckhändlern eine kostenlose neutrale Beratung zu technischen Sicherungen sowie Möglichkeiten von Alarm- und Videoüberwachung im Geschäft an. Handwerker, die eine individuelle Beratung wünschen, können sich direkt mit dem Polizeipräsidium Köln in Verbindung setzen. Den digitalen Wandel in der Arbeitswelt nutzen. Ja, aber wie? Im neuen Blog geht ZDH- und Kammerpräsident Hans Peter Wollseifer dieser aktuellen Frage nach. Mit Bundeskanzlerin Merkel diskutierten die Spitzenvertreter der Wirtschaft, wie sich die Arbeitswelt in Zukunft verändern wird. Wollseifer: "Digitalisierung hat im Handwerk schon längst Einzug gehalten". Wie das Handwerk zur Lösung des Fachkräftemangels beiträgt und wie Nachwuchsförderung am besten schon in der Schule funktioniert, lesen Sie im neuen Blog. " Wir Handwerker sind die Ausrüster der Energiewende", betonte Hans Peter Wollseifer, Präsident der Handwerkskammer zu Köln, bei der Eröffnung des "Technologie- und Bildungszentrums (TBZ) für Energieeffizienz und Barrierefreiheit in Gebäuden". Innerhalb von 18 Monaten hat die Handwerkskammer ihr neues Schulungsgebäude auf dem Gelände des Bildungszentrums Butzweilerhof in Köln-Ossendorf errichtet. Seit Oktober zweitausendvierzehn haben die Handwerksunternehmen in der Region Köln-Bonn zwei Komma zwei eins sechs Ausbildungsverträge neu abgeschlossen. Das sind fünfunddreißig Ausbildungsverhältnisse mehr als im entsprechenden Vorjahreszeitraum und entspricht einem Anstieg von 1,6 Prozent. Deutlich über dem Durchschnitt fiel der Zuwachs im Bezirk der Kreishandwerkerschaft Bergisches Land und im Raum Bonn/Rhein-Sieg aus, hingegen ging in Köln die Zahl der neuen Ausbildungsverträge zurück. Leistung soll sich lohnen: Die besten Junggesellinnen und -gesellen im Leistungswettbewerb des Deutschen Handwerks sind für ihre hervorragenden Prüfungsergebnisse mit einer Fahrt nach Lyon in Frankreich belohnt worden. Doch dabei lernen sie nicht nur das "savoir vivre" und die kulinarischen Genüsse unseres Nachbarlandes kennen. Sie nutzen den Aufenthalt auch, um berufliche Erfahrungen zu sammeln. So steht der Besuch der Partnerkammer Lyon auf dem Programm. Drei Tage lang arbeiten sie zudem in französischen Betrieben und verschaffen sich damit einen frischen Blickwinkel auf ihr Handwerk. Die neue Betriebssicherheitsverordnung, die am eins Juni zweitausendfünfzehn in Kraft tritt, dient der Verbesserung des Arbeitsschutzes bei der Verwendung von Arbeitsmitteln durch Beschäftigte sowie dem Schutz Dritter beim Betrieb von überwachungsbedürftigen Anlagen. Gleichzeitig wird die Neufassung insbesondere kleinen Unternehmen, die Anwendung der Arbeitsschutzregelungen bei Arbeitsmitteln erleichtern. Zudem werden Doppelregelungen u. a. zur Gefahrstoffverordnung und zum neuen Gewässerschutzrecht des Bundes (AwSV) bei bestimmten Dokumentationen und Prüfungen beseitigt. Hans Peter Wollseifer freut sich auf fünf weitere Jahre im Amt des Kammerpräsidenten. Erstmals gewählt wurden die beiden Vizepräsidenten der Handwerkskammer, Alexander Hengst und Rüdiger Otto. Deren beiden Vorgänger, Fred Balsam und Bernd Rose, wurden für ihr jahrzehntelanges erfolgreiches Engagement fürs Handwerk zu Ehrenvizepräsidenten ernannt. Kirsten Klingenberg wurde zur Geschäftsführerin gewählt. Geselle, Meister, Bachelor : Der erste Jahrgang schließt das innovative "Triale Studium" erfolgreich ab - und zeigt damit eine Pionierleistung. achtzehn Handwerkerinnen und Handwerker empfingen ihre Bachelor-Urkunden in einer feierlichen Zeremonie. Der neue Jahrgang startet im Oktober. Bereits jetzt haben sich 24 Nachwuchshandwerker für diesen Bildungsgang angemeldet, darunter 10 Frauen. Kammerpräsident Hans Peter Wollseifer und Hauptgeschäftsführer Dr. Ortwin Weltrich stellten Bundesarbeitsministerin Andrea Nahles das "Kölner Bildungsmodell" vor. Beim Rundgang durch das Bildungszentrum der Handwerkskammer ging es zudem um die Initiativen zur Fachkräftesicherung, Ausbildung junger Flüchtlinge, berufliche Integration von Zuwanderern sowie die Einbindung von Frauen in gewerblich-technische Berufe. Ein Blick auf unseren Kammerbezirk. Was läuft gut, was noch nicht. Gas geben beim Breitbandausbau: Warum das moderne Handwerk dringend ein schnelles Internet auch im ländlichen Raum braucht. Mehr für den Mittelstand: Warum wir bei der Kölner Stadtverwaltung eine mittelstandsfeindliche Politik kritisieren und warum Kommunen nicht automatisch günstigere Unternehmer sind. Kein ÖPP mit uns: Dem Kölner Handwerk und seinen Betrieben entgehen einhundertsechzig Millionen Euro durch Vergaben an öffentlich-Private Partnerschaften. Finger weg von der Steuerschraube und der Erhöhung der Grundsteuer : Der Haushalt der Kommunen darf nicht auf dem Rücken der Betriebe saniert werden. Dr. Werner Kind ist am Dienstag im Alter von neunundachtzig Jahren verstorben. vierunddreißig Jahre lang, von eintausendneunhundertsiebenundfünfzig bis 1991, war er Hauptgeschäftsführer der Handwerkskammer zu Köln. In dieser Zeit "hat er den Aufbau der Handwerkskammer zu einer modernen Dienstleistungsorganisation voran getrieben", würdigt Kammerpräsident Hans Peter Wollseifer das Lebenswerk des langjährigen Hauptgeschäftsführers der Kammer. Nach dem Willen der Kölner Stadtverwaltung soll der neue Großmarkt in Marsdorf im Rahmen einer öffentlich-privaten Partnerschaft gebaut werden (ÖPP). "Das ist eine Entscheidung gegen die Kölner Handwerksbetriebe und Bürger", so der Kölner Handwerkspräsident, Hans Peter Wollseifer. Denn bei Finanzierungen über "Öffentlich-Private-Partnerschaft" verteuern sich Bauprojekte, das hat der Bundesrechnungshof bereits 2014 festgestellt. Der Großteil der Handwerksbranchen in der Region Köln-Bonn war mit der wirtschaftlichen Entwicklung im Jahr zweitausendvierzehn sehr zufrieden. neunundachtzig Prozent der Unternehmen stufen die aktuelle Wirtschaftslage als gut oder befriedigend ein. Dennoch weist die Handwerkskammer auf Wachstumsrisiken hin. So gab es einen Rückgang bei den Genehmigungen für Wohnungsneubau und zu wenig Dynamik bei Sanierungsinvestitionen. Zudem kritisierte Hauptgeschäftsführer Dr. Ortwin Weltrich die Welle drastischer Steuererhöhungen bei der Grundsteuer B. Im Alter von sechsundneunzig Jahren ist am vergangenen Samstag der Ehrenpräsident der Handwerkskammer zu Köln, Hans Langemann, verstorben. Von eintausendneunhundertfünfundsiebzig bis eintausendneunhundertneunzig stand er an der Spitze der Handwerkskammer. " Mit seiner Tatkraft bleibt Hans Langemann ein Vorbild für alle, die sich heute für das Handwerk engagieren", würdigt Hans Peter Wollseifer, Präsident der Handwerkskammer zu Köln, den Verstorbenen. Neue Lasten für den Mittelstand: Warum ich beim Spitzengespräch mit Bundeskanzlerin Merkel vor einem Kollisionskurs gegen die Wirtschaft warnte. Erbschaftssteuer: Wir fordern kleine Betriebe zu verschonen! Nicht meckern- machen: Wir wollen einen Masterplan fürs Handwerk. Jeder kann ihn mitgestalten. Geht schnell und einfach. Die Stadt Köln plant, ihre Immobilien von eigenen Reinigungskräften putzen zu lassen. In der Ratssitzung am kommenden Dienstag wird ein Verwaltungsvorschlag diskutiert, wonach zunächst fünfzig Arbeitnahmer für diese Aufgabe neu eingestellt werden sollen. In gleicher Größenordnung müssten dann Arbeitsplätze in den bisher beauftragten Gebäudereinigungsunternehmen wegfallen. Die Handwerkskammer zu Köln lehnt dies nachdrücklich ab. Die Weiterbildungslehrgänge der Handwerkskammer zu Köln erreichten im vergangenen Jahr zwei Komma sechs sieben fünf Teilnehmer, das ist ein Zuwachs von 7,5 Prozent. Damit sind die räumlichen Kapazitäten ausgereizt. Am zwölf Juni eröffnet die Handwerkskammer deshalb ihr "Technologie- und Bildungszentrum für Energieeffizienz und Barrierefreiheit in Gebäuden" (TBZ). Bei der "Nacht der Weiterbildung" am 19. März können sich interessierte Handwerker unverbindlich über Weiterbildungsangebote der Kammer informieren. Die Handwerkskammer kritisiert zum wiederholten Mal die unkoordinierte Einrichtung einer aus ihrer Sicht aktuell nicht notwendigen Baustelle. „Die Kanalbaustelle der Kölner Stadtentwässerungsbetriebe (StEB) auf der Rheinuferstraße in Höhe des Oberländer Ufer wird zu weiteren Staus im bereits stark belasteten innerstädtischen Straßennetz führen“, merkt der Hauptgeschäftsführer der Handwerkskammer zu Köln, Dr. Ortwin Weltrich, an. Warum in Berlin alles auf den Kopf gestellt wird: Das überraschende Aus für Steueranreize bei der Gebäudesanierung. Das Tauziehen um Handwerkerbonus ist beendet: er bleibt! Zunächst gestoppt: Arbeitsstätten-Verordnung. Bürokratiemonster Mindestlohn auf Prüfstand. Handwerk 4.0: erfolgreich gestartet. Neuer Bildungsweg: Gesellenbrief und Abitur im Paket. Seit zweitausendneun engagiert sich die Handwerkskammer zu Köln in Uganda. Praktische Projekterfahrungen wiesen im Lauf der Zusammenarbeit auf eine mangelnde Aus- und Weiterbildung von Fachkräften vor Ort hin. Deshalb wurde nun ein ergänzendes Projekt ins Leben gerufen, das sich auf die Verbesserung der Aus- und Weiterbildung im gewerblich-technischen Bereich konzentriert. Weil der Patient der Dreh- und Angelpunkt im Gesundheitswesen sei und es um seine „bestmögliche Versorgung“ gehe, „brauchen wir die gleiche Augenhöhe der Gesundheitshandwerke“ mit den anderen Akteuren, vor allen mit Ärzten und Krankenkassen. Das forderte Hans Peter Wollseifer, Präsident der Handwerkskammer zu Köln, als er bei der gesundheitspolitischen Tagung der Kammer den Bundesgesundheitsminister Hermann Gröhe begrüßte. Svenja Schulze, NRW-Wissenschaftsministerin, machte sich ein Bild von der Innovationskraft in Handwerksbetrieben unseres Kammerbezirks. Sie besuchte die Tischlerei Bächer Bergmann in Köln-Zollstock, die mit mehreren Hochschulen kooperiert. Danach zeigten das Sanitätshaus Rahm und Maschinenbaufirma Eubel in Troisdorf-Spich, wie ideenreich und qualitativ hochwertig das Handwerk arbeitet. Die Digitalisierung verändert die Geschäftsabläufe in der Wirtschaft. Auch das Handwerk stellt sich den veränderten Herausforderungen: Mit einem Positionspapier verdeutlicht die Kölner Handwerkskammer, dass eine Konzentration auf "Industrie 4.0" nicht ausreicht. Die gesamte mittelständische Wirtschaft muss erreicht werden. Als Zwischenbilanz der "digitalen Offensive" blickt die Handwerkskammer auf einunddreißig Seminare in den letzten drei Jahren zu neuen Informations- und Kommunikationstechniken zurück. Zudem sind die Kommunen aufgerufen, sich für den beschleunigten Ausbau der Breitbandversorgung einzusetzen. In vielen Handwerkszweigen wird es für die Unternehmen zunehmend schwieriger, geeignete Bewerber für die angebotenen Ausbildungsstellen zu finden. Studenten, die ihr Studium nicht zu Ende führen, sind für das Handwerk sehr interessant. Die Handwerkskammer zu Köln baut eine Beratungsstelle auf, die sich gezielt an Studienaussteiger richtet. Der Parlamentarische Staatssekretär Thomas Rachel überreichte hierzu den Förderbescheid. NRW-Schulministerin Sylvia Löhrmann, Entertainer Bernd Stelter und FC-Präsident Dr. Werner Spinner erhielten neben vielen verdienten Persönlichkeiten der Region einen der begehrten Karnevalsorden unseres Goldschmiede-Nachwuchses. Beim traditionellen „Fest in Gold 2015“ in der Handwerkskammer zu Köln überreichten Kammerpräsident Hans Peter Wollseifer zusammen mit Kreishandwerksmeister Nicolai Lucks und Ingo Telkmann, dem Vorsitzenden des Vereins Fest in Gold, die kreativen Unikatorden. Nach Überzeugung von Dr. Ortwin Weltrich, Hauptgeschäftsführer der Handwerkskammer zu Köln, müssen Maßnahmen gegen den Lkw-Schleich-Verkehr ein Baustein eines gesamtstädtischen Verkehrskonzeptes sein. Weltrich appelliert an Oberbürgermeister Roters, eine konzertierte Aktion ins Leben zu rufen, die dafür sorgen soll, dass der Verkehr innerhalb des Kölner Stadtgebiets trotz der Baustellen auf den Autobahnen fließen kann. Die heutige Landespressekonferenz, bei der Verkehrsminister Groschek, die Kölner Regierungspräsidentin Gisela Walsken, der Kölner OB Jürgen Roters und Mario Korte von Straß zu Baumaßnahmen im Autobahnnetz im Großraum Köln/Leverkusen berichteten, nimmt die Handwerkskammer zu Köln zum Anlass, nochmals ihre Forderungen zu formulieren: Frühzeitige Information, enge Koordinierung und nur das wirklich Notwendige, damit aus Baustellen nicht unnötig Staustellen werden. In einer Presseerklärung hatte gestern der Kölner Oberbürgermeister Jürgen Roters mitgeteilt, dass er gemeinsam mit der Handwerkskammer ein „Zeichen für die mittelständische Wirtschaft setzen“ wolle. Hierzu schlägt Roters die Unterzeichnung einer Mittelstandsinitiative vor, die bereits vor einigen Monaten von Fachämtern der Stadt und Fachabteilungen der Handwerkskammer ausgearbeitet worden war. Die Handwerkskammer begrüßt die Ausführungen des Oberbürgermeisters, der sich für die „regelmäßige Ausschreibung nach Fachlosen“ sowie nach Möglichkeit für den „Verzicht auf Generalunternehmervergaben“ ausspricht. Der Konjunkturtrend im Handwerk war im Jahr zweitausendvierzehn aufwärts gerichtet, so die überwiegende Einschätzung der Handwerksunternehmer in der Region Köln-Bonn. achtundachtzig Prozent von ihnen stuften bei der Konjunkturumfrage der Handwerkskammer im vergangenen Oktober den Geschäftsverlauf ihres Betriebs als gut oder befriedigend ein. Nach ersten vorläufigen Berechnungen ist im vergangenen Jahr der Umsatz im Handwerk der Region Köln-Bonn um knapp zwei Prozent auf rund 15,7 Milliarden Euro gestiegen. Auch zweitausendfünfzehn schreibe ich in meinem Blog über die Themen, die mich persönlich am stärksten beschäftigen: Angefangen vom Fachkräfte-Mangel, über die Ausbildungs-Misere bis hin zum Mindestlohn-Monster. Es gibt aber auch gute Nachrichten und Initiativen, über die ich mich sehr freue: z. B: Neue Fachkräfte und Auszubildende durch Zuwanderer. Und Erfolg: warum jetzt hoffentlich Schluss ist mit dem Stau auf der Leverkusener Brücke. Handwerkskammer zu Köln und Maritim-Hotel setzen ein Zeichen gegen Ausgrenzung und schalten während des "Kögida"-Demonstrationszugs die Außenbeleuchtung aus. Handwerk engagiert sich für die Integration von Zuwanderern und ist auch an der Ausbildung junger Flüchtlinge interessiert. Bescherung fürs Handwerk : Endlich soll die steuerliche Abschreibung für energetische Gebäudesanierung kommen. Handwerkerbonus ist unverzichtbar: Eine Abschaffung, um die Energiewende zu finanzieren, lehnen wir strikt ab. Nein zur Ausbildungsabgabe: keine neuen Belastungen für Betriebe, es gibt andere Wege um die Ausbildungsbereitschaft zu erhöhen. Internetausbau: Handwerk 4.0 fordert mehr Tempo. Handwerksbetriebe des produzierenden Gewerbes können noch bis zum 31.12.2014 für die im Jahr zweitausenddreizehn gezahlte Stromsteuer bei ihrem zuständigen Hauptzollamt einen Antrag auf Entlastung von der Stromsteuer stellen. Antragsberechtigt sind alle Unternehmen des produzierenden Gewerbes. Hierzu zählen beispielsweise Bäcker, Fleischer, Brauer, Galvaniseure, Metall- und Maschinenbauer, Feinmechaniker sowie das Bauhaupt- und das Baunebengewerbe. In vierundvierzig Handwerksberufen ist in den vergangenen Wochen ermittelt worden, wer die beste Nachwuchskraft in der Region Köln-Bonn ist. Die beiden Bundessieger sind die Goldschmiedin Viola Heckel, ausgebildet vom Bonner Goldschmiedemeister Ronald Krick, sowie die Glasveredlerin Francine Bigott, die ihre Ausbildung im Staatlichen Berufskolleg Glas-Keramik, Rheinbach absolviert hat. Das Landesvorhaben "Kein Abschluss ohne Anschluss" (KAoA) ist mittlerweile ein Jahr alt. Das Handwerk sieht die Berufsorientierung insgesamt auf einem guten Weg. Doch, um ausreichend viele Plätze für Tagespraktika sicherzustellen, sollten auch in Bildungszentren der Wirtschaft Berufsfelderkundungen möglich sein. Verbesserungswürdig ist zudem die Berufsorientierung an Gymnasien: viele moderne Handwerksberufe empfehlen sich insbesondere als Karriereoption für Abiturienten. Die positive wirtschaftliche Lage des Handwerks und die oft konträre Mittelstandspolitik sind die meistdiskutierten Themen der Herbsttagung der Vollversammlung der Handwerkskammer zu Köln. Dabei präsentiert sich das Handwerk in Zeiten abklingender Konjunktur als außerordentlich stabil. Gastredner Christian Lindner, Bundesvorsitzender der FDP und Vorsitzender der FDP-Landtagsfraktion NRW, fordert in seinem Vortrag mithin politisches Engagement mit Augenmaß für kleine und mittlere Betriebe des Handwerks. Erfahrungen sammeln - darum geht es in erster Linie beim Austauschprogramm der Handwerkskammer zu Köln, das die Teilnehmer vom zweiundzwanzig September bis zehn Oktober zweitausendvierzehn nach Ungarn führte. Zwölf Auszubildende und deren Firmen in den Handwerken Anlagenmechaniker für Sanitär-, Heizungs- und Klimatechnik sowie zum Kraftfahrzeugmechatroniker und erstmalig auch Karosseriebauer hatten sich für den Erfahrungsaustausch mit Ungarn angemeldet. Beeindruckende Panorama-Aufnahmen von Ladenlokalen, Werkstätten oder Showrooms - dies wird ermöglicht durch Google Maps Business View. Die Handwerkskammer zu Köln informierte in einer Veranstaltung zu diesem neuen Produkt von Google, das Betrieben mehrere Vorteile bietet und kostengünstig durch zertifizierte Fotografen erstellt werden kann. Der Haushaltsausschuss des Deutschen Bundestages hat die Neuauflage des Förderprogramms zur Nachrüstung älterer Dieselfahrzeuge mit Rußpartikelfiltern beschlossen. Ab zweitausendfünfzehn stehen für einen eng begrenzten Zeitraum rund dreißig Millionen Euro Fördermittel zur Verfügung. Wer nachrüsten kann oder will, sollte schnell agieren, denn die Fördermittel sind begrenzt und eine weitere Neuauflage wird es wohl nicht mehr geben. Es ist noch keine vierzehn Tage her, da führte die von Straß eingerichtete und so nicht mit der Bezirksregierung abgestimmte Baustelle am Heumarer Dreieck zur großen Verärgerung - nicht nur in der regionalen Wirtschaft. Jetzt soll am eins Dezember am Autobahnkreuz Köln-West der Übergang von der A1 aus Richtung Süden kommend auf die A4 in Richtung Aachen gesperrt werden, und das bis Mitte zweitausendfünfzehn Die Handwerkskammer zu Köln befürchtet negative Auswirkungen für die gesamte regionale Wirtschaft. Die Imagekampagne des Handwerks geht ab Januar zweitausendfünfzehn in die nächste Runde. In dieser zweiten Kampagnenstaffel liegt der Fokus verstärkt auf der Nachwuchsgewinnung.
    Dieser Artikel wurde mit dem automatischen SEO Text Schreiber https://www.artikelschreiber.com/ erstellt - Versuche es selbst und erzähle deinen Freunden davon!

       

    Pressearchiv - Handwerkskammer zu Köln
    Source: https://foto.wuestenigel.com/wp-content/uploads/api/drohnenfoto-vom-firmengebaude-von-ikea-in-koln-ossendorf.jpeg

    Artikel Video:    
    Wort und Tag Wolke:    

    Köln-Ossendorf, gefährliches Gebiet, word tag cloud, wort und tag wolke

    Thematisch relevante Suchbegriffe bzw. Keywords:    

    • Abteilung
    • Bataillon
    • Berlin
    • Bonn
    • Deutschland
    • Fliegerhorst
    • Heinrich
    • Köln
    • Kölner
    • Leutnant
    • Luftschiffer
    • Oktober

    Artikel Text in English:

    Our position: stop the plans for the diesel driving ban. There are also other measures to get the air cleaner without dispossessing diesel owners. Financing and cooperation with banks are central to the management of a company. What is going well in company practice and where it is doing is to be determined in a survey conducted by KfW and business associations - covering only 14 questions. This helps us to effectively represent your interests in relation to politics and the credit industry. We ask for your cooperation! The city of Cologne imposes a truck ban on the city centre on the two days with large carnival parades. This is happening in view of the tragic events in Nice and Berlin last year. The driving ban applies to lorries and trailers behind lorries with a maximum permissible weight of more than 7.5 tonnes. The driving ban is valid from Sunday, February 26, 2017, throughout until Rosenmontag, February 27, 2017, 10 p.m. Exemptions may be applied for at the Public Order Office. It was only in the summer of 2015 that the Chamber of Crafts in Cologne opened its "Technology and Education Centre (TBZ) for Energy Efficiency and Accessibility in Buildings". Since then, it has already received several architectural awards: a few days ago, the building, which exudes transparency with its large glass surfaces and allows plenty of daylight for the classrooms, was awarded the Design Award 2017. In order to ensure that the first successes of the administrative reform are quickly noticeable for citizens and medium-sized enterprises, Weltrich believes that the following objectives should be addressed as a matter of priority: faster building permits, faster and purified procedures for the award of contracts. public contracts, acceleration of the refurbishment and extension of school buildings and the construction of new school buildings. 2016 was a successful year for crafts in the Cologne-Bonn region. In the business survey conducted by the Chamber of Crafts, 55 percent of companies rated their business situation as good. Compared to 2015, the growth rate has increased again. In addition, the number of newly concluded training contracts increased by 1.9 percent. New disposal regulations for HBCD-containing insulation materials pose considerable difficulties for roofers and other construction companies: By classifying them as "hazardous waste", companies can hardly dispose of these construction wastes. The Chamber of Crafts therefore appeals to all members of the State Parliament in the district to stand up for the restoration of the status quo before 30.09.2016 - and thus to contribute to the defusing of the situation. Hans Peter Wollseifer was overwhelmingly confirmed by the delegates of the German Crafts Day in Münster in the office of ZDH president: The master painter and painter from Hürth near Cologne was re-elected by an overwhelming majority. As one of the four great top representatives of the German economy in Berlin, Wollseifer, who is also President of the Chamber of Crafts in Cologne, will continue to work for the interests of the craft sector. In 58 trades, it has been determined in recent weeks who is the best young talent in the Cologne-Bonn region. Germany's best butcher, Patrick Gollasch, comes from Ruppichteroth (Rhine-Sieg-Kreis), Germany's best plasterer, Ahmad Tawana, comes from Brühl (Rhine-Erft-Kreis). The best glass refiners in Germany are Ruven Adrian and Anastasia Salmajer. The Chamber of Crafts in Cologne thanks Cologne's economics department Ute Berg for the good cooperation and is now calling for the restructuring of economic development. Dr. Ortwin Weltrich, Chief Executive Officer of the Chamber, notes that urban economic development is currently too under-focused on the interests of small and medium-sized enterprises. That is why he is proposing an advisory board of business representatives to accompany economic development. In my last blog, I look back on 2016. With perseverance and diplomacy, we have achieved important things for our craft enterprises, such as curbing inheritance tax bureaucracy for small businesses. The first successes were also with the traffic stop at the Leverkusen Bridge. We were able to attract many supporters to the new idea of the vocational baccalaureate among those responsible for education policy. In 2017, selected schools will be looking forward to the coming year, an election year in which a lot of things will hopefully change. It is necessary in many places: over-regulation madness, gridlock in the authority n or the spectre of PPPs still swirling around. Why PPPs pose a threat to the craft sector. The Chamber of Crafts in Cologne cannot understand why, especially at this time of year and at many existing construction sites around Cologne and Leverkusen, on the A 3 near Leverkusen-Opladen, another one is to be added. The board calls for a postponement to spring 2017 and also complains that the release of the second lane in front of the barrier system on the A 59 has been announced by the NRW Ministry of Transport, but has not been implemented. At the North Rhine-Westphalia Crafts Days, the top representatives of the North Rhine-Westphalian craft organisations met with the state government. At the reception in the Chamber of Crafts in Cologne, the Rheinische Abend, Chamber President Hans Peter Wollseifer welcomed the NRW Minister of Crafts Garrelt Duin and the former Federal Constitutional Court Judge Prof. Dr. Dr. Udo Di Fabio, who previously awarded the European Crafts Prize of the North Rhine-Westphalian Crafts Day. Traffic conditions in the north of Cologne and in and around Leverkusen have become even more acute after the barriers on the A59 and a1 were put into operation. The Chamber of Crafts in Cologne therefore welcomes the approval of the second lane on the A 59 announced by Transport Minister Groschek. Is the business situation of the company good or satisfactory or bad? For 38 years, since the business survey of the Chamber of Crafts in Cologne was conducted, this has been the entry question on the questionnaire. For the first time, more than half of the craft companies surveyed awarded the top grade: the proportion of companies with a good business situation has risen again from 49 percent in autumn 2015 to 55 percent at present. Construction companies are currently experiencing considerable difficulties due to the disposal scheme for HBCD-containing insulation materials, which has been in force since the beginning of the month. The polystyrene insulating materials treated with this flame retardant, such as polystyrene, may now only be disposed of in waste incineration plants which have the appropriate approval. According to information provided by the Chamber in the local region, this is only the waste incineration plant in Weisweiler. There, however, the material is accepted only to a very limited extent and, if at all, at greatly increased prices. The barrier system, which was put into operation on the A 59 at the end of September to protect the Leverkusen Rhine Bridge, is causing trouble in the craft sector. It is not the barrier system itself that is at the centre of the criticism, but the congested traffic management in front of and at the level of the barrier system. In the entire craft sector of the Chamber District, unproductive periods of traffic jams cause financial losses of around 200 million euros. The Chamber of Crafts now expects the district government and Strass to quickly improve the situation. Around 5,000 craft enterprises in the Cologne-Bonn region are training; three of them have now been made to the top training companies in 2016. At the award ceremony in Cologne's Rhein-Energie-Stadion, NRW Minister of Labour Rainer Schmeltzer and Hans Peter Wollseifer, President of the Chamber of Crafts in Cologne, honoured the törtchen confectionery (Cologne), the plumbing and heating construction company Helmut Hinz GmbH (Cologne) and the goldsmith Bernd Drösser (Leverkusen). The city of Cologne was awarded the honorary prize of the Chamber of Crafts. An intensive discussion is currently taking place on the new location of the Moroccan cultural centre in Bad Godesberg. In principle, craft enterprises are also affected, because the former SWB premises in question are an industrial estate. The Chamber of Crafts is in favour of commercial use. For two years now, the Chamber of Crafts in Cologne has been supporting companies interested in the use of an electric vehicle. A total of 17 electric and hybrid vehicles were recently exhibited in the courtyard of the building of the Chamber of Crafts, in this way the Chamber wants to promote the increased use of environmentally friendly electric mobility. Please follow the link to the photo gallery. The decision of the Administrative Court of Düsseldorf of 13 September to comply with the limit values for nitrogen oxides means that driving bans for diesel vehicles must be "seriously examined and weighed". However, the judgment is not yet final. A driving ban on diesel vehicles is tantamount to a fleet shutdown in the trade. Craft enterprises would then no longer be able to ensure the supply of craft services to the population in the environmental zones. Next Saturday, the "Day of Crafts 2016". "Our event is geared entirely towards the promotion of young talent, we want to inspire young people to train in a trade," explains Dr. Ortwin Weltrich, Managing Director of the Chamber of Crafts in Cologne, explaining the concept of the four-hour Event next Saturday afternoon. From 2 p.m. to 6 p.m., the participation actions at the information booths invite you to try out craft trades and test craftsmanship. Traffic problems are weighing on the business location. A survey of the Chamber of Crafts among its member companies shows that the rehabilitation of roads in the region is urgently needed. They were asked to assess the condition of the most frequently used roads. Two-thirds said they felt the road network had deteriorated over the past decade. "With the currently planned truck barrier system in front of the Leverkusen Bridge, the traffic collapse is pre-programmed," predicts Dr. Ortwin Weltrich, Chief Executive Officer of the Chamber of Crafts in Cologne. In addition, the narrow lanes make it impossible for the bridge to be fit for light commercial vehicles with a maximum permissible weight of up to 3.5 tonnes. The Chamber of Crafts therefore calls for a more traffic-friendly solution instead of the barrier. The Chamber of Crafts in Cologne considers the strengthening of the independence of the specialist offices announced yesterday by Mayor Reker to be a step in the right direction. "A reduction in bureaucracy in the city of Cologne is urgently needed. This applies in particular to the simplification and acceleration of procurement procedures," explains the President of the Chamber, Hans Peter Wollseifer. The Chamber of Crafts in Cologne is committed to attracting graduates of all school forms to training in the craft sector. Chief executive Dr Ortwin Weltrich fears that if the trend towards the closure of secondary schools continues, companies will face a worsening of firms' problems in finding enough apprenticeship applicants. He therefore appeals to the school authorities not to remove this form of school ingesis completely from the educational offer. In the days before and during the full closure of the Leverkusen motorway bridge, there has been much discussion in the media about traffic disruptions. Thanks to forward-looking planning in the companies, the traffic chaos has not occurred. The construction of the new motorway bridge must now be a top priority, the traffic jams on the motorways and on inner-city roads are already costing the craft sector 200 million euros, says the Chamber of Crafts in Cologne. Take the initiative as a farmer and gain an advantage: Take advantage of our consulting and qualification services in personnel management and set up your craft enterprise as an attractive employer. Around 750 vacant training places are still available in the district of the Chamber of Crafts in Cologne: applicants have optimal opportunities for a promising career start in the craft sector - especially if you "look beyond the box". In addition, the new "Welcome Slots" of the Chamber of Crafts in Cologne provides refugees willing to train to interested craft enterprises. "I welcome the fact that Henriette Reker is prepared to openly identify shortcomings in the city administration. Talking about problems doesn't help us," commented Dr. Ortwin Weltrich, the chief executive of the Chamber of Crafts in Cologne, on the Cologne mayor's criticism of wrong developments in the city administration. The acceleration of building permits and the payment of tradesman's bills within 15 working days are particularly important from the point of view of medium-sized companies in the modernisation of the Cologne city administration. "Craft enterprises are looking for skilled workers, there will be fewer and fewer jobs for auxiliary workers. That is why we are committed to the professional qualification of young refugees," emphasized Hans Peter Wollseifer, President of the Chamber of Crafts in Cologne. Together with parliamentary state secretary Hans-Joachim Fuchtel, he met 16 young refugees at the Butzweilerhof Education Centre of the Cologne Chamber, who have been preparing for training in the craft sector since autumn. Nine participants have already been placed on a training place. Heavy rain and flooding have caused considerable damage, especially in Wachtberg (Rhine-Sieg district) and in the Bonn districts of Mehlem and Bad Godesberg. Many craft enterprises have also been damaged by the devastating storms. The scale cannot yet be quantified in its entirety, but is much higher than initially thought. The state government has decided on an emergency aid programme. Applications could be n by 15 July. The Chamber's Commercial Management Advisory Service assists affected companies in submitting applications and provides information on financing and management. In North Rhine-Westphalia, new charges for the control of food processing plants will apply from 15 June 2016. In future, inspections, which were previously free of charge, will have to be paid for by the companies themselves. This mainly burdens small businesses in the craft sector, such as butchers, bakeries, pastry shops and ice cream parlours. The Chamber of Crafts in Cologne appeals to Minister Johannes Remmel to reconsider the fee obligation. Since mid-2014, around 1,500 young craftsmen have passed their master's examination at the Chamber of Crafts in Cologne. With the master celebration, which took place for the first time in Leverkusen, the Chamber thanked the young professionals for their achievements. Bernd Stelter provided good entertainment at the event at the Bayer Casino Leverkusen. On Tuesday, 31 May 2016, the Chamber of Crafts in Cologne will be offering intensive counselling on the topic of "career with apprenticeship" from 9 a.m. to 3.30 p.m., aimed at young people and young adults as well as their parents. The training placement can be reached by calling 0221/2022-144. If you prefer a face-to-face conversation, you can use the open day of talks: Peter Welter-Platz 5, 50676 Cologne. Of course, the training placement can also be reached by e-mail. The address is ausbildungsvermittlung@. The opportunity to obtain a recognised state degree at master level (DQR level 6) for qualified and experienced specialist salesmen, but also for experienced newcomers from the fields of bakery, confectionery and butchery. In the goldsmith's trade in the Cologne region, the number of apprenticeships has been declining for several years. For this reason, the school authority intends to close the specialist class at the Richard Riemerschmid Vocational College in Cologne and to transfer vocational education to a vocational college in Essen. "Cologne is a very traditional location for the goldsmith's trade, so the school location in our city should be preserved," says Dr. Ortwin Weltrich, Chief Executive Officer of the Chamber of Crafts in Cologne. The craft companies in the Cologne-Bonn region have started 2016 with a lot of momentum. The majority of firms are very satisfied with the current economic development, as the results of the Spring Survey of the Chamber of Crafts and Crafts show. The proportion of companies with a good business situation has risen again within a year, from 43 to 47 percent. Under the leadership of hans Peter Wollseifer, President of the Chamber of Crafts in Cologne, a delegation of craftsmen from the Cologne-Bonn region travelled to Lyon to discuss the development of the cooperation between the two Chambers of Crafts with the Board of the Lyon Chamber of Crafts. Sixty years ago, this partnership, the first Franco-German chamber partnership ever, was established. Digitisation, financing, skilled workers and cutting red tape: How German SMEs can remain future-oriented and competitive - this was discussed by around 200 entrepreneurs with Federal Minister of Economics Sigmar Gabriel at the Regional Conference for Small and Medium-Sized Enterprises. Minister Gabriel thus accepted the joint invitation of the Chamber of Crafts to Cologne, the Chamber of Commerce cologne and the employer Cologne. Among other things, he encouraged free master and technician training. In May 2016, the Chamber of Crafts in Cologne awards for its properties (administrative building, Heumarkt 12, 50667 Cologne; Education Center Butzweilerhof, Hugo- Eckener-Str. 16, 50829 Cologne and Further Education Center, Köhlstr. 8, 50827 Cologne) Framework contracts with a term until the end of May 2018. Interested parties are asked to send written notice - with the company number - to the Chamber of Crafts no later than 25.04.2016. At its spring reception in its Bonn office, the Chamber of Crafts in Cologne presented the core demands of the craft sector to a local government that is friendly to small and medium-sized enterprises. Building permits should be issued within 40 working days. More account should be taken of small and medium-sized enterprises in public works contracts. In addition, the craft sector rejects the awarding of contracts to general contractors as well as projects of the Public-Private Partnership (PPP). The Chamber of Crafts in Cologne is intensifying the advertising of young professionals. In the coming months, 50 apprentices from a wide range of craft occupations will be trained as "training ambassadors": after that, they will visit general schools to educate pupils about the day-to-day work of an apprentice and about the professional training of an apprentice. education in the dual system. Numerous companies and applicants have once again taken part in trainee speed dating in the Club-Lounge Nord of Cologne's RheinEnergie Stadium. Since 2011, the Chamber of Crafts in Cologne has been offering such application events. This is where companies and applicants come together for a discussion. In about ten-minute discussions, the two sides get to know each other. Ideally, a detailed interview, trial day or internship will be arranged. Get a picture! On the occasion of the cooperation agreement between the Cologne CDU and the Greens, Hans Peter Wollseifer, President of the Chamber of Crafts in Cologne, expresses the hope that broad majorities will be found in the Cologne City Council for the key challenges of future urban policy, such as administrative modernisation, acceleration of school construction, integration of refugees, etc. As a non-partisan body, the Chamber of Crafts, in whose bodies employers' and employees' representatives work together by mutual agreement, is available for discussions with all democratic parties. Students who want to start vocational training later this year, and all those looking for a training place are invited to "Azubi-Speeddating" in the Club-Lounge Nord of the Rhein-Energie-Stadion in Cologne-Müngersdorf. The "Night of Continuing Education", which will also take place on Thursday, 3 March 2016, is also aimed at all those who have already successfully completed their vocational training. The Chamber of Crafts in Cologne points out that the new motorway bridge in the course of the A1 between Cologne and Leverkusen must be built as it is now planned by Straßen NRW: "A discussion about the number of lanes that would delay the construction of the bridge is not responsible for the craft sector due to the high damage caused by traffic jams," emphasizes Chief Executive Dr. Ortwin Weltrich. The Chamber of Crafts in Cologne shares the concern about the situation of the school buildings in Cologne. This applies to both the need for refurbishment and new construction. Pupils must be turned away because school buildings are not being built or not being finished. "Recriminations don't help here. All parties involved must pull together. That is why we are urgently calling for an alliance for school construction," says Dr. Ortwin Weltrich, The Chief Executive Officer of the Chamber of Crafts. A vocational qualification is the most important prerequisite for lasting integration into the labour market. The "Cologne Educational Model" makes it possible for 25- to 35-year-old unemployed people to obtain a vocational qualification. In Cologne-Ossendorf in the Butzweilerhof Education Centre of the Chamber of Crafts, the qualification measures are being taken for those participants of the "Cologne Educational Model" who have opted for a craft profession. The Chamber of Crafts in Cologne considers the strengthening of the building industry decided yesterday by the Cologne City Council to be a step in the right direction. "A reduction in bureaucracy in the city of Cologne is urgently needed. This applies in particular to the simplification and acceleration of procurement procedures," explains the Chamber's Chief Executive Officer, Dr Ortwin Weltrich. At the 2016 Gold Festival, Federal Minister Peter Altmaier, Cem Özdemir, Federal Chairman of the Greens, NRW Finance Minister Dr. Norbert Walter-Borjans and other public figures were honoured with a carnival order of young goldsmiths. Each order is a custom-made. The goldsmith's offspring drew inspiration from the current session motto "Mer stelle alles op der Kopp". More turnover, fewer master craftsmen, more solo self-employed - this is the balance sheet of the Chamber of Crafts in Cologne. It also notes a turnaround in the apprenticeship market: after several years of decline, the number of apprenticeships increased by 2.4 percent in 2015. Chief Executive Officer Dr. Ortwin Weltrich called for a refugee summit for Cologne and appealed to the federal and state governments: "With 10,000 euros per young refugee, a ten-month vocational preparation can be implemented." The events on New Year's Eve and what needs to change for integration to succeed. And: skilled workers instead of wheelbarrow pushers. How war refugees find a real career perspective in the craft sector. In December, the NRW Ministry of Economic Affairs awarded the Digital Economy Prize to innovative companies and startups for the second time. In the category of medium-sized enterprises/crafts, the Cologne carpentry company Bächer Bergmann GmbH won. The jury sees the company of the two former school friends Sebastian Bächer and Georg Bergmann as the prototype of the digital craftsmanship company. In response to the financial damage caused by congestion, Member companies can notify us of traffic obstructions from 4 January. We will then contact the relevant authority immediately and try to eliminate the fault or improve the traffic situation. Traffic must flow. Tough and congested traffic not only burdens motorists and the environment, but also causes massive loss of earnings in the economy. The Chamber of Crafts in Cologne therefore calls for an integrated concept of action. The further training offer of the Chamber of Crafts in Cologne for the first half of 2016 is ready. The current courses can be found directly on our website, through which you can also register online. Of course, you can also download the detailed catalogue and search for suitable courses in peace. "Winning customers, accelerating processes, conserving resources, promoting collaboration and saving costs - those who rely on the digital card at work can benefit from the possibilities of smart technology," says Dr. Ortwin Weltrich, Chief Executive Officer of the Chamber of Crafts to Cologne. Digitisation has arrived in the craft sector and contributes to individual company success, according to a recent survey conducted by the Chamber of Crafts in Cologne. At their presentation, master carpenter Daniel Helm from Troisdorf also explained how he uses digital techniques in the company. In my current blog I look back back on 2015. What bureaucratic monsters have we prevented, where have we been able to support our businesses? Despite the positive outlook, the strong craftsmanship has a weakness. The madness of academisation leads to an economic impasse in securing young talent. My suggestion: Abitur and journeyman's letter in one, so we can inspire high-performing young people for the craft. Federal President Joachim Gauck visited the engineering company Eubel in Troisdorf and the education center Butzweilerhof of the Chamber of Crafts in Cologne-Ossendorf. The craft sector is deeply involved in the professional integration of immigrants from abroad and refugees. "We are advertising for young professionals in eleven languages, and soon there will also be a leaflet in Arabic," said Crafts President Hans Peter Wollseifer. Three young craftsmen from the district of the Chamber of Crafts in Cologne have shown almost perfect performances in the performance competition of the German craftsmanship. The heat, cold and soundproofing insulator Jan Genge, the funeral specialist Jan Uwe Lamsfuß and the glass refiner Annette Koch are now among Germany's best young craftsmen and will be honoured in a ceremony in Frankfurt. The city of Cologne is faced with the task of planning and building 18 schools over the next ten years. Cologne Deputy Agnes Klein intends to use "Public-Private Partnership" (PPP) for the new building. According to the Cologne Chamber of Crafts, this is the wrong way to go, because the Federal Audit Office has found that PPPs are hostile to small and medium-sized enterprises and make construction projects more expensive. At a ceremony in the Chamber of Crafts in Cologne, 43 young craftsmen from the Cologne-Bonn region were honoured, who achieved particularly good results in the competition for the craftsmanship: Germany's best funeral specialist, Jan Uwe Lamsfuß, comes from Leverkusen, the best glass refiner, Annette Koch, has completed her training in Rheinbach (Rhein-Sieg-Kreis), Germany's best heat, cold and soundinsulation insulator is the Cologne Jan Genge Is there a turnaround in the apprenticeship market? The President of the Chamber announced an interim result at the autumn session of the General Assembly: the number of newly completed apprenticeships increased by almost seven percent in the first ten months. In addition, there were high honours for many years of commitment: four craftsmen were appointed honorary masters, twice the "Golden Coin" of the Chamber of Crafts in Cologne was awarded. In my current blog, this time I am dealing with the attack on our liberal values. We will not be unsettled by the terrorist act of Paris and stand by our Western way of life. Right now, we need to strengthen our commitment to the integration of refugees. Policymakers must finally set the right course for the training and labour market. We are also calling for a Cologne special alliance for refugees: they should become part of our society and pay into our social systems. And why an acceleration law for housing makes sense. How long can an expert opinion last? What are the options to avoid long processes? This year's anniversary g of the experts in mid-November clarified practical aspects of the work of an expert. 134 experts and 16 guests of honour were interested in the informative contributions: among other things, the speakers explained how experts can work effectively with judges in particular and what new approaches there are in the field of procedural efficiency. during the evidence. The Chamber of Crafts in Cologne awards two-year framework contracts for its properties. The contracts are awarded only to members of the trades roofers, painters and varnishers, electrical installation and gas, water and sewage installation as well as heating installation. In addition to being enrolled in the craft role, the prerequisite for this is that at least one trainee is currently employed or has been employed in the past three years. Interested parties are requested to notify in writing by 15.01.2016 at the latest. Last year, craft companies in the Cologne-Bonn region were already very satisfied with their economic situation. The 461 companies that took part in the survey conducted by the Chamber of Crafts in Cologne this October rate the current economic situation even better: 49 percent say that business situation is good, up from 42.5 percent of the respondents a year ago. The craft sector has long called for an improvement in vocational guidance in schools so that pupils can make an informed choice of occupation and for their future vocational training. For this reason, the Chamber of Crafts in Cologne welcomes the initiative of the North Rhine-Westphalian state government to provide for a mandatory package of vocational guidance measures for all schools. 20 young refugees are building their own skateboards in a two-day project of the carpentry workshop of the Chamber of Crafts in Cologne. The work on the so-called longboards serves to teach refugees the carpentry trade: grinding and painting work is just as much a part of this as the assembly of the rollers and the application of protective foils. Finally, the participants learn how to skate properly with the homemade longboards. From 1 October 2015, the already financially troubled craft enterprises will be asked to pay even more. From that date, the toll will also be applied to vehicles that were not previously subject to tolls. These are lorries with a maximum permissible weight of 7.5 tonnes. Cologne is finally becoming sme-friendly: how we will prevent the craft sector from having to work at dumping prices in the future. Work and language are key to integration: how the Cologne Chamber is launching the first refugee project in the region. No displacement: why there is room for everyone in the craft. Controversy over the Digital Centre of Competence for Crafts: Why the Minister has kept his word. Kölsche Tones rock the craft: Why the Day of Crafts was a complete success for everyone. The City of Cologne and the Chamber of Crafts in Cologne want to create attractive framework conditions for small and medium-sized enterprises for the Rhine metropolis. Hans Peter Wollseifer, President of the Chamber of Crafts in Cologne, Chief Executive Officer Dr. Ortwin Weltrich, Mayor Jürgen Roters and Economics Department Ute Berg have launched a joint initiative on Friday, 25 September 2015, in the Chamber of Crafts support for small and medium-sized enterprises. The Chamber of Crafts in Cologne is launching its first refugee project, in which 20 people are initially prepared linguistically and practically for their professional life in Germany. Craft enterprises wishing to offer traineeships, training or jobs for refugees are invited to register with the Chamber of Crafts. At the Crafts Day 2015, last Saturday, the craft showed impressive flag. Around 15,000 people attended the open-air event of the Chamber of Crafts in Cologne at the Heumarkt in Cologne's city centre. On stage, Brings, Cat Ballou and Kasalla thrilled the masses with "Cologne sounds". About 1,000 young people and their parents have been specifically informed about training in the craft sector at numerous practical stations. On Saturday, September 19, 2015, the Day of Crafts will be celebrated throughout Germany. With Brings, Kasalla and Cat Ballou, the hottest Cologne bands are on stage at the Heumarkt in Cologne. At the four-hour open-air event of the Chamber of Crafts in Cologne, the craft sector is intensively promoting young professionals: the entire range of state-of-the-art training occupations in the craft sector is presented at numerous information booths. Tv actress Janine Kunze also faces an action-packed W and there's something to win. We look forward to seeing you on Saturday at the Hay Market! In the future, the Chamber of Crafts in Cologne and the Chamber of Commerce and Industry in Cologne will work closely together on the digitisation of business enterprises in the Cologne-Bonn region. To this end, the Chamber of Crafts has today joined the "Digital Cologne" initiative of the Cologne Chamber of Commerce. The Chamber of Crafts in Cologne has long been committed to advancing digitalization in its 33,000 member companies. Our struggle is bearing fruit - the end of a bureaucratic monster. Also put an end to controls that are both entrepreneurs and serious criminals. Fast Internet for everyone? Why some companies are at the bottom of the list when it comes to broadband coverage. My opinion on the welcome culture: the craft trade offers immigrants the chance for a good future. Refugee is not a profession. Agencies for Work and the Chamber of Crafts are "born partners in the training market". Hans Peter Wollseifer, President of the Chamber of Crafts in Cologne, announced that the cooperation that has been practised for a long time should be intensified. Together with Christiane Schönefeld, Chairman of the Management Board of the North Rhine-Westphalia Regional Directorate of the Federal Employment Agency, he presented the pilot project launched at the beginning of the year. Nearly 5,300 craft enterprises in the Cologne-Bonn region are training. The Training Prize of the Chamber of Crafts in Cologne aims to draw attention to this commitment to young professionals. At the award ceremony at the Rhein-Energie-Stadion in Cologne-Müngersdorf, the North Rhine-Westphalian Minister of Labour and Social Affairs Guntram Schneider and Hans Peter Wollseifer, President of the Chamber of Crafts in Cologne, honoured the nine for this year's training prize. nominated craft companies. Imtech Deutschland GmbH & Co. KG has recently filed for bankruptcy. Imtech Deutschland is a large building supplier based in Hamburg, Germany, which employs around 4000 people. He also works on construction sites in the Cologne Chamber District. This is why craft enterprises from the local region are also affected. The Cologne Chamber of Crafts asks all concerned craft enterprises to contact the Chamber. She has set up a hotline for this. NRW Minister of Economic Affairs Garrelt Duin and Crafts President Hans Peter Wollseifer opened the "Digital Week of Crafts" in the Chamber of Crafts in Cologne. The Chamber of Crafts called for fast Internet connections for the medium-sized economy in the Cologne-Bonn region. A wide range of workshops during Digital Week gives craft companies impetus in the use of social media, the improvement of Google ranking and protection against cybercrime. Since 2010, the number of apprenticeships for craft enterprises in the Cologne-Bonn region has declined year after year. The current interim results on the apprenticeship market are all the more pleasing: from 1 October 2014, the beginning of the current vocational guidance year, until the end of July, the member companies of the Chamber of Crafts in Cologne have newly concluded 3,941 training contracts, which is a 3.3 percent year-on-year. The order books are full, but liquidity is scarce. Craftsmen who want to make liquid money from receivables can use so-called factoring for this purpose. A financial service provider buys up the claim; in most cases, this is not visible to the customer. A discount is due for this, between two and four percent. We will explain in which cases factoring can be used. The summer holidays are popular with students, no question. Often, however, not only for relaxing, but to specifically improve the pocket money or to try out certain professions for the time after school. Holiday workers can also be a smart solution for companies that are looking for helpers to bridge staff shortages during the holiday season. However, employers should pay attention to a few things. We summarize the most important aspects for entrepreneurs. "Passion is the best tool", is written on the cover of the new training programme of the Chamber of Crafts in Cologne. But a bit of choice can't hurt either: the training program for the second half of 2015 is freshly printed for career-loving craftsmen. Whether master school or further education course - the program catalogue shows the way and can be downloaded from our website from now on. In the district of the Chamber of Crafts in Cologne there are still many vacant training places. The career prospects in the craft sector are as good as ever. Professionals we sought in many industries. However, the chamber also criticises the NRW state government, because the Ministry of Education does not solve the problem of the unnecessary "waiting loop" in vocational colleges. Chief executive Dr. Ortwin Weltrich is also critical of the state government's head premium to keep students at universities that would often be better advised with a career in the craft sector. The craft companies in the Cologne-Bonn region lose 240 million euros a year because their company vehicles are stuck in traffic jams. A survey on traffic congestion in spring 2015 shows that significantly more businesses than in 2013 are affected by worsening traffic problems. The Chamber of Crafts and the Road Traffic Office of the City of Cologne have started to draw up an action programme to improve the internal traffic flow. Knowing that robberies and burglaries are often facilitated by a lack of or insufficient security measures, the police offer jewellers and jewelry dealers free neutral advice on technical safeguards as well as the possibilities of alarm and video surveillance in the store. Craftsmen who want individual advice can contact the Cologne Police Headquarters directly. Take advantage of the digital transformation in the world of work. Yes but how? In the new blog, ZDH and Chamber President Hans Peter Wollseifer looks into this current question. With Chancellor Merkel, business leaders discussed how the world of work will change in the future. Wollseifer: "Digitalization has long since found its way into the craft sector". You can read in the new blog how the craft sector contributes to solving the shortage of skilled workers and how the promotion of young talent works best already in school. "We craftsmen are the suppliers of the energy transition," emphasized Hans Peter Wollseifer, President of the Chamber of Crafts in Cologne, at the opening of the "Technology and Education Centre (TBZ) for Energy Efficiency and Accessibility in Buildings". Within 18 months, the Chamber of Crafts has built its new training building on the grounds of the Butzweilerhof Education Centre in Cologne-Ossendorf. Since October 2014, the craft companies in the Cologne-Bonn region have signed 2,216 new training contracts. This is 35 more apprenticeships than in the same period of the previous year and represents an increase of 1.6 percent. The increase was well above the average in the district of the Bergisches Land district trade association and in the Bonn/Rhine-Sieg area, while in Cologne the number of new training contracts fell. Performance should be worthwhile: The best bachelors in the german craftsmanship competition have been rewarded for their excellent test results with a trip to Lyon in France. But they don't just get to know the "savoir vivre" and the culinary delights of our neighboring country. They also use the stay to gain professional experience. The programme includes a visit to the Lyon Partner Chamber. They also work in French companies for three days, giving them a fresh perspective on their craft. The new Occupational Safety Ordinance, which enters into force on 1 June 2015, aims to improve occupational safety and health in the use of work equipment by employees and to protect third parties in the operation of installations in need of monitoring. At the same time, the recasting will facilitate the application of osh in the case of work equipment, particularly for small enterprises. In addition, duplication of regulations on, among other things, the Hazardous Substances Ordinance and the new Federal Water Protection Law (AwSV) will be eliminated for certain documentation and tests. Hans Peter Wollseifer is looking forward to five more years in the office of President of the Chamber. The two vice-presidents of the Chamber of Crafts, Alexander Hengst and Rüdiger Otto, were elected for the first time. Their two predecessors, Fred Balsam and Bernd Rose, were appointed honorary vice-presidents for their decades of successful commitment to craftsmanship. Kirsten Klingenberg was elected Managing Director. Journeyman, master, bachelor: The first year successfully completes the innovative "TrialE Studium" - and thus shows a pioneering achievement. 18 craftsmen received their bachelor's certificates in a ceremonial ceremony. The new vintage starts in October. Already, 24 young craftsmen have registered for this course, including 10 women. Chamber President Hans Peter Wollseifer and Chief Executive Officer Dr. Ortwin Weltrich presented the "Cologne Education Model" to Federal Employment Minister Andrea Nahles. On a tour of the Bildu The centre of the Chamber of Crafts also dealt with initiatives to secure skilled workers, train young refugees, integrate immigrants into the labour market and involve women in industrial and technical occupations. A look at our chamber district. What's going well, what's not yet. Giving the throttle for broadband expansion: Why modern crafts urgently need a fast internet in rural areas as well. More for small and medium-sized enterprises: Why we criticise an anti-middle-class policy at the Cologne city administration and why municipalities are not automatically cheaper entrepreneurs. No PPP with us: The Cologne craft sector and its companies are missing out on 160 million euros through awards to public-private partnerships. Fingers off the tax screw and the increase in the property tax : the budget of the municipalities must not be rehabilitated on the backs of the companies. Dr. Werner Kind died on Tuesday at the age of 89. For 34 years, from 1957 to 1991, he was the chief executive of the Chamber of Crafts in Cologne. During this time, "he has driven the establishment of the Chamber of Crafts into a modern service organization", chamber president Hans Peter Wollseifer pays tribute to the life's work of the long-time chief executive of the chamber. According to the will of the Cologne city administration, the new wholesale market in Marsdorf is to be built as part of a public-private partnership (PPP). "This is a decision against the Cologne craft enterprises and citizens," says Hans Peter Wollseifer, president of the Cologne crafts sector. The Federal Audit Office already noted in 2014 that construction projects are becoming more expensive for financing through a "public-private partnership". The majority of craft industries in the Cologne-Bonn region were very satisfied with the economic development in 2014. 89 percent of companies consider the current economic situation to be good or satisfactory. Nevertheless, the Chamber of Crafts points to growth risks. There has been a decline in new housing approvals and too little dynamism in redevelopment investment. In addition, Chief Executive Dr. Ortwin Weltrich criticized the wave of drastic tax increases in property tax B. Last Saturday, Hans Langemann, honorary president of the Chamber of Crafts in Cologne, died at the age of 96. From 1975 to 1990 he was at the head of the Chamber of Crafts. "With his energy, Hans Langemann remains a role model for all those who are committed to the craft today," Hans Peter Wollseifer, President of the Chamber of Crafts in Cologne, pays tribute to the deceased. New burdens for small and medium-sized enterprises: Why I warned at the top-level meeting with Chancellor Merkel against a collision course against the economy. Inheritance tax: We demand that small businesses be spared! Don't complain: We want a master plan for the craft. Anyone can help shape it. It's quick and easy. The city of Cologne plans to have its properties cleaned by its own cleaners. At next Tuesday's Council meeting, an administrative proposal will be discussed, according to which 50 workers will be recruited for this task. On the same scale, jobs in the previously commissioned building cleaning companies would then have to be eliminated. The Chamber of Crafts in Cologne strongly rejects this. The continuing training courses of the Chamber of Crafts in Cologne reached 2,675 participants last year, an increase of 7.5 percent. This means that the spatial capacities are exhausted. On 12 June, the Chamber of Crafts will therefore open its "Technology and Education Centre for Energy Efficiency and Accessibility in Buildings" (TBZ). At the "Night of Continuing Training" on 19 March, interested craftsmen can find out without obligation about further training offers offered by the Chamber. The Chamber of Crafts once again criticises the uncoordinated installation of what it sees as a construction site that is not currently necessary. "The canal construction site of the Cologne City Drainage Companies (StEB) on the Rheinuferstraße at the height of the Oberländer Ufer will lead to further traffic jams in the already heavily polluted inner-city road network," notes dr. Ortwin Weltrich. Why everything is being turned upside down in Berlin: the surprising end to tax incentives in building renovation. The tug-of-war for craftsman bonus is over: he stays! First stopped: Workplaces Ordinance. Bureaucracy monster minimum wage put to the test. Craft 4.0: started successfully. New educational path: journeyman's letter and Abitur in a package. Since 2009, the Chamber of Crafts in Cologne has been involved in Uganda. Practical project experience in the course of the cooperation a lack of training and further training of local specialists. For this reason, a complementary project has now been launched, focusing on improving education and training in the industrial and technical field. Because the patient is the linchpin of the health care system and is concerned with his "best possible care", "we need the same level of equal treatment of the health trades" with the other actors, especially with doctors and health insurance companies. This was demanded by Hans Peter Wollseifer, President of the Chamber of Crafts in Cologne, when he welcomed the Federal Minister of Health Hermann Gröhe at the Chamber's health policy meeting. Svenja Schulze, NRW Minister of Science, took a look at the innovative power in craft enterprises in our chamber district. She attended the joinery Bächer Bergmann in Cologne-Zollstock, which cooperates with several universities. Afterwards, the medical centre Rahm and mechanical engineering company Eubel in Troisdorf-Spich showed how imaginative and high-quality the craftsmanship works. Digitalization is changing business processes in the economy. The craft sector is also facing the changing challenges: with a position paper, the Cologne Chamber of Crafts makes it clear that a concentration on "Industry 4.0" is not enough. The whole small and medium-sized economy must be achieved. As an interim assessment of the "digital offensive", the Chamber of Crafts looks back on 31 seminars in the last three years on new information and communication technologies. In addition, local authorities are called upon to work to accelerate the expansion of broadband coverage. In many craft sectors, it is becoming increasingly difficult for companies to find suitable candidates for the training places offered. Students who do not complete their studies are very interesting for the craft. The Chamber of Crafts in Cologne is setting up a counselling centre specifically aimed at drop-outs. Parliamentary Under-Secretary of State Thomas Rachel presented the funding decision. NRW School Minister Sylvia Löhrmann, entertainer Bernd Stelter and FC President Dr. Werner Spinner received one of the coveted carnival orders of our goldsmiths, in addition to many well-deserved personalities from the region. At the traditional "Fest in Gold 2015" in the Chamber of Crafts in Cologne, Chamber President Hans Peter Wollseifer, together with district craftsman Nicolai Lucks and Ingo Telkmann, the chairman of the festivities in gold, presented the creative unique orders. According to Dr. Ortwin Weltrich, Chief Executive Officer of the Chamber of Crafts in Cologne, measures against truck-sneaking traffic must be a building block of a city-wide transport concept. Weltrich appeals to Mayor Roters to launch a concerted action to ensure that traffic within the Cologne city area can flow despite the construction sites on the motorways. Today's state press conference, at which Transport Minister Groschek, the Cologne Government President Gisela Walsken, the Cologne OB Jürgen Roters and Mario Korte von Straß reported on construction work on the motorway network in the Cologne/Leverkusen area, takes the opportunity of the Chamber of Crafts in Cologne to formulate its demands once again: early information, close coordination and only what is really necessary, so that construction sites do not unnecessarily become traffic jams. In a press release yesterday, the mayor of Cologne, Jürgen Roters, announced that he wanted to "set a sign for the medium-sized economy" together with the Chamber of Crafts. To this end, Roters proposes the signing of a small and medium-sized initiative, which had already been drawn up a few months ago by the city's specialist offices and specialist departments of the Chamber of Crafts. The Chamber of Crafts welcomes the comments of the Lord Mayor, who is in favour of the "regular invitation to tender for the unemployed" and, if possible, to the "renunciation of general contractor contracts". The economic trend in the craft sector was upwards in 2014, according to the overwhelming assessment of craft entrepreneurs in the Cologne-Bonn region. In the Business Survey conducted by the Chamber of Crafts last October, 88 percent of them rated the course of their business as good or satisfactory. According to initial preliminary calculations, sales in the trades sector in the Cologne-Bonn region rose by almost two percent last year to around 15.7 billion euros. In 2015, I also write in my blog about the topics that concern me most personally: from the shortage of skilled workers, to the training misere to the minimum wage monster. But there are also gu news and initiatives that I am very pleased about: e.g. new skilled workers and trainees by immigrants. And success: why hopefully the traffic jam on the Leverkusen bridge is now over. The Chamber of Crafts in Cologne and the Maritim-Hotel set a sign against exclusion and switch off the outdoor lighting during the "Kögida" demonstration. Craftsmanship is committed to the integration of immigrants and is also interested in the training of young refugees. Gift for the craft sector: At last, the tax depreciation for energy-efficient building renovation is to come. Craftsmen's bonus is indispensable: we strongly oppose abolition in order to finance the energy transition. No to the training levy: no new burdens on companies, there are other ways to increase the willingness to train. Internet expansion: Craft 4.0 demands more speed. Craft enterprises in the manufacturing industry can still apply to their competent main customs office for relief from the electricity tax until 31.12.2014 for the electricity tax paid in 2013. All companies in the manufacturing industry are entitled to apply. These include, for example, bakers, butchers, galvanizers, metal and mechanical engineers, precision mechanics as well as the construction and construction industry. In 44 trades, it has been determined in recent weeks who is the best young talent in the Cologne-Bonn region. The two federal winners are the goldsmith Viola Heckel, trained by the Bonn goldsmith Ronald Krick, and the glass refiner Francine Bigott, who completed her training at the State College of Glass-Ceramics, Rheinbach. The country project "No deal without connection" (KAoA) is now one year old. The craft sector sees vocational orientation as a whole on the right track. However, in order to ensure a sufficient number of places for day-to-day internships, vocational field surveys should also be possible in educational centres in the business sector. Career orientation at grammar schools can also be improved: many modern craft occupations are particularly recommended as a career option for graduates. The positive economic situation of the craft sector and the often contradictory policy towards small and medium-sized enterprises are the most discussed topics of the autumn meeting of the General Assembly of the Chamber of Crafts in Cologne. In times of slowing economy, the craft sector presents itself as exceptionally stable. In his speech, guest speaker Christian Lindner, Federal Chairman of the FDP and chairman of the FDP parliamentary group NRW, therefore calls for political commitment with a sense of proportion for small and medium-sized enterprises in the craft sector. Gain experience - this is what the exchange programme of the Chamber of Crafts in Cologne, which led the participants to Hungary from 22 September to 10 October 2014, is all about. Twelve trainees and their companies in the trades plant mechanics for plumbing, heating and air conditioning technology as well as as motor vehicle mechatronics technicians and for the first time also bodybuilders had registered for the exchange of experience with Hungary. Impressive panoramic shots of shops, workshops or showrooms - this is made possible by Google Maps Business View. The Chamber of Crafts in Cologne informed in an event about this new product from Google, which offers companies several advantages and can be created cost-effectively by certified photographers. The Budget Committee of the German Bundestag has decided to relaunch the support programme for retrofitting older diesel vehicles with soot particulate filters. From 2015, around 30 million euros of funding will be available for a limited period of time. Those who can or want to retrofit should act quickly, because the funding is limited and there will probably be no further new edition. It was not yet a 14 days ago that the construction site on the Heumar Triangle, which was set up by Strass and thus not coordinated with the district government, caused great annoyance - and not only in the regional economy. Now, on 1 December, at the Cologne-West motorway junction, the crossing from the A1 coming south to the A4 in the direction of Aachen is to be closed, and this until mid-2015. The Chamber of Crafts in Cologne fears negative effects for the entire regional economy. The image campaign of the craft will go into the next round from January 2015. In this second campaign, the focus is increasingly on attracting young talent.



    Quellenangabe:    

    https://www.hwk-koeln.de/artikel/pressearchiv-32,838,1595.html

    Bitte verlinke uns auf hochwertigen Webseiten:    

    Bewerte deinen Artikel:

    Text mit Freunden teilen:    via Facebook     via Twitter     via WhatsApp     via LinkedIn

      -  Wir beschäftigen uns mit Text Generierung als Artikel Suchmaschine
    Diese Webseite beschäftigt sich mit diesen Themeninhalten und bietet kostenlose Services im Bereich:
    • text generator deutsch kostenlos
    • liedtext generator deutsch
    • automatisch SEO text
    • werbetext generator


    Der Artikel Schreiber "Text Generator" schreibt Artikel und generiert dir kostenfreien Unique Text für dein Content Marketing, dein SEO oder Suchmaschinen Marketing - Kreatives Schreiben als Software Algorithmus!

    Du benutzt die erstellten Texte auf deine eigene Verantwortung! Wir übernehmen keine Haftung für die erstellten Textartikel!

    © 2018 - 2020 - ArtikelSchreiber.com: Artikel Suchmaschine/Suche und Text Generator basierend auf Künstlicher Intelligenz/KI im Bereich Natürliche Sprachverarbeitung/NLP.
      -     -     -     -   Unsere Umfrage