SEO Text Tool: Kostenlos einzigartige Texte schreiben mit dem Artikel Schreiber

Konfiguriere, welchen SEO Text das Tool automatisiert für dich erstellen soll

Schritt 1: Hauptstichwort eingeben
(Thema des Artikels)!

Schritt 2: Nebenstichwort eingeben
(Nuance des Text Inhaltes)!

Schritt 3: Klick auf "Text erstellen"!


Dein neuer Artikel Überschrift:    

IG BAU aktuell

Lesezeit:    

10 Minuten, 5 Sekunden

Sprache:    

Dein Artikel ist in deutscher Sprache geschrieben

Hauptstichwort (Thema des Artikels):    

Berufsbildungswerk Greifswald

Nebenstichwort (Nuance des Text Inhaltes):    

Max Regner

Hauptthemen des neuen Artikels:    

Kollegin ✓ Forstwirtschaft ✓ Martin ✓ Landes ✓ Vorsitzenden ✓ Arbeit ✓ Fragen ✓ Vorsitzende ✓ Region ✓ Grillabend ✓ Ludwigslust ✓ Oktober

Zusammenfassung:    

Bockhorst waren die ehrenamtlichen Mitglieder Martin Doliwa (Forstwirtschaftsmeister, Fachgruppenvorstand Forst-Naturschutz Mecklenburg), Alle im Internat anwesenden Forst-Azubis nahmen das Angebot wahr undregten einige anspruchsvolle Diskussionen an. Die Kollegen machten sehr deutlich, dass eine Weiterentwicklung nur zu Gunsten der Arbeitnehmer erfolgen kannund die IG BAU fur den Geltungsbereich des TV-Forst spezielle Losungen fordert * personelle Entwicklung bei Anwartern und Referendaren. Ebenso forderten wir eine nachhaltige Personalpolitik fur den Gesamtwald Thema Die Landesforst MV-,,Wald und Forst aus einer Hand" stellten wir unsere Positionen zu Nachwuchsgewinnung, Ausbildung, Altersteilzeit und Vereinbarkeit von Familie und Beruf dar.

Hilf & verlinke uns:    

Weiterführende Links:    


Artikel vorlesen lassen:

Artikel Text:

IG BAU aktuell
Bildquelle:    

Nach einer kurzen Begrussung durch den stellvertretenden Regionalleiter der IG BAU, Herrn Dirk Johne, stieg der Minister in die unterschiedlichen Problemstellungen ein. Ganz oben auf der Liste, der Stundenausfall durch die Krankheit des Fachlehrers und die damit verbundenen Probleme bei der Sicherstellung der Unterrichtsversorgung. Hier notierte sich der Minister die Schwierigkeiten bei der Vertretung bzw. der Besetzung einer Referendarstelle und kundigte an, mit der zustandigen Ministerin dazu in Kontakt zu treten. Naturlich wollten die Auszubildenden wissen, welche Ubernahmechancen sich fur sie nach der Ausbildung ergeben. Hierbei zeigte sich, dass die Klassen sehr unterschiedlich stark besetzt sind. So sind im derzeitigen drei Ausbildungsjahr fünfzehn Auszubildende, im zwei Ausbildungsjahr aber sechsundzwanzig Auszubildende. Die Schwankungen haben unterschiedliche Grunde, liegen u.a. aber auch an sogenannten Uberspringern, in der Regel Abiturienten. Wenn aber in jedem Jahr dieselbe Anzahl an Auszubildenden ubernommen wird, kann das zu einer Verzerrung fuhren. Eventuell reichen die Bewerber dann auch nicht aus, um alle Stellen besetzen zu konnen. Hier sollte mehr Flexibilitat moglich sein. Die bauliche Situation in einigen Ausbildungsforstamtern wurde ebenfalls kritisch liess sich feststellen, dass die Probleme erkannt worden sind, die Umsetzung der Losung wird noch einige Zeit in Anspruch nehmen. Ein weiteres Thema war die Anschaffung eines Forstspezialschleppers fur die uberbetriebliche Ministerium wird sich dafur einsetzen, dass im nachsten Doppelhaushalt des Landes entsprechende Mittel zur Verfugung gestellt werden. Denn moderne Ausbildung bedingt auch moderne Unterrichtsmittel. So stand leider auch diesmal wieder das Thema Internetanbindung auf der Tagesordnung. Obwohl hier von Seiten der Schulen schon einiges in die Wege geleitet worden ist, liegt das Ziel noch in weiter Ferne. Hier sagte der Minister zu, mit dem zustandigen Landrat in Kontakt zu treten. Im weiteren Verlauf der Diskussion forderte der Minister die Auszubildenden auf, sich fur das Land zu engagieren und sich auch mit der Digitalisierung und den Auswirkungen auf ihre Arbeitswelt zu befassen und diese aktiv mitzugestalten. Am Ende wurde festgestellt, dass es auch im nachsten Jahr eine Fortsetzung dieser Diskussionsrunde geben soll. ,,Schlaglocher werden von Winter zu Winter grosser und tiefer, wenn man nichts tut. Es lohnt sich also, moglichst fruh Geld in die Hand zu nehmen und die Strassen in Ordnung zu bringen", sagt Wolfgang Bezirksvorsitzende der IG BAU Ostmecklenburg-Vorpommern appelliert zugleich an die offentliche Hand, insgesamt mehrfur die Sanierung der Verkehrsinfrastruktur zu tun.,,Allein im letzten Jahr lag der Haushaltsuberschuss von Bund, Landern, Kommunen und Sozialversicherungen bei 36,6 Milliarden - so hoch wie noch nie seit der Grundung der Bundesrepublik",betont Gewerkschafter Ehlert. Familientag auf dem BoddenDer Ortsvorstand Grimmen/Tribsees ladt ein zur Bootsfahrt auf dem Bodden. Am 28. Februar 2018 von 07:00 bis 08:30 Uhrhaben vier IG BAU Kollegen aus Mecklenburg Vorpommern vor dem Bauverband MV in Schwerin bei 14 deg minus Flagge gezeigt. Auf der um dieser Zeit stark befahrene B 104 wurde die Bevolkerung auf die laufende Tarifrunde im Baugewerbe aufmerksam gemacht. Diese Aktion bekam von den Auto- und Radfahren, sowie von den Fussgangern viel Zuspruch Sollte es heute, am 2018, bei den Tarifverhandlungen zu keiner Einigung kommen, sind wir zu weiteren Aktionen bereit. Herzlich willkommen auf unserer eigenen Webseite,die sich noch im Aufbau befindet. Anfragen konnen uber das Buro Neubrandenburg bei Kolln. Roseoder an Koll. Dehmel uber die Email Adressen:karl-friedrichd@ bzw. @ werdengegenwartig werden Berichte erstellt die auf dieser Seite erscheinen werden. Termine: Grundstein / Samann Ausgabe Abgabe Termin Zeitraum d Veranstaltungen ErscheinungsTag Februar zweitausendachtzehn 2017 - elf Marz Marz 201809. Februar 2017 - fünfzehn April 05. Marz April 2018 12. Marz 2017 - dreizehn Mai Mai zweitausendachtzehn zehn April zweitausendachtzehn vierzehn Mai - 10. Juni sieben Mai Juni 201807. Mai 201811. Juni - acht Juli 07. Juni Juli /August 201813. Juni 2018 09. Juli - 09. Sept 09. Juli September zweitausendachtzehn 06. August 2018 10. Sept - vierzehn Okt 03. Sept Oktober zweitausendachtzehn elf September zweitausendachtzehn 15. Okt - elf Nov November 201809. Oktober 2018 12. Nov - neun Dez fünf Nov Dez.2018Januar 201912. November 2018 10. Dez- zehn Feb19 10. Dez Bild Armin Rutz Erstes Zusammentreffen der Forst-Azubis und der IG BAU Am neunzehn Oktober lud die IG BAU zum zweiten Mal die neuen Auszubildenden der Forst in Mecklenburg - Vorpommernzu einem gemeinsamen Grillabend in der Fachschule fur Agrarwirtschaft "Johann Heinrich von Thunen" in GustrowBockhorst waren die ehrenamtlichen Mitglieder Martin Doliwa (Forstwirtschaftsmeister, Fachgruppenvorstand Forst-Naturschutz Mecklenburg), Alle im Internat anwesenden Forst-Azubis nahmen das Angebot wahr undregten einige anspruchsvolle Diskussionen an. Erfreulicher Weise bildet in diesem Jahr auch wieder ein forstliches Privatunternehmen einen Azubi aus. Die Azubis wurden in einer gemutlichen Runde am Grill uber die Arbeit der IG BAU informiert. Einige zeigten sich interessiert an der ehrenamtlichen Arbeit in der Gewerkschaft und wurden diese gerne, auch schon in der Ausbildung, die Azubis sich erst seit dem 1. September diesen Jahres in der Ausbildung befinden, fielen schon die ersten kleinen Probleme an, bei denen ihnen die erfahrenen Kollegen und die beiden hauptamtlichen Sekretare mit einigen Tipps zur Seite stehen konnten. Auch im nachsten Jahr werden die Fachgruppenvorstande Forst und Naturschutz und die Landesvertretung Angestellte und Beamte Mecklenburg - Vorpommerns diesen ersten Kontakt mit den Azubis der Forstwirtschaft wiederholen, um diesen somit langfristig zur Tradition werden lassen. von links nach rechts: B.Neumann,M.Wegner,P.Lexow,R.Gluth,G.Baehn,M.Meister und K.F.Dehmel Neuer Vorstand gewahltim Januar trafen sich 27 Senioren des Bezirksverbandes in Neubrandenburg zur Leitung des stellvertretenden Vorsitzenden des Bezirksverbandes OMV Friedemann Bartz fand die Beratung mit den Senioren statt. Im Mittelpunkt stand der Leitfaden fur Seniorenarbeit der IG BAUworauf sich die Seniorenarbeit in der Organisation stutzt. Es wurden viele Themen angesprochen wie sich die altere Generation auch weiterhin aktiv in die Gewerkschaft Arbeit einbringen kann. Die Anwesenden waren sehr interessiert und erklarten auch in Zukunft ihre aktive Mitwirkung. Peter Lexow Ortsvorsitzender des Ortsverbandes Neustrelitz erlauterte wie in seinem Ortsverband die Seniorenarbeit lauft und sie aus diesem Grund einen eigenen Arbeitskreis Senioren gegrundet haben. Am 08. Februar 2017trafen sich Vertreter der Fachgruppenvorstande Forst/Naturschutz sowie die Landesvertretung Beamte und Angestellte Forst/Naturschutz zum Gesprach mit dem Minister fur Landwirtschaft und Umwelt Dr. Till Backhaus. Der Minister nahm sich zwei Stunden Zeit, um mit den Kollegen folgende Themen zu besprechen: * Personalentwicklung im Allgemeinen, Personalentwicklung in den GrossschutzgebietenDiese Themen sowie die Ausbildung wurden vom Minister zur Chefsache erklart. Hier sind sich das Ministerium und die Kollegen der IGBAU einig, dass dringender Entwicklungsbedarf besteht, um die Landesforstanstalt zukunftssicher zu betonte der Minister, dass es kein neues Personalkonzept geben soll. Seitens der IG BAU Kollegen wurde nochmal deutlich darauf hingewiesen, dass mit den schon umgesetzten Veranderungen in der Personalstruktur eine Entsprechende Aufgabenkritik durchgefuhrt werden muss. * Probleme mit Eingruppierung von Arbeitern in den TV-LArbeitnehmer die Tatigkeiten im Geltungsbereich des TV-Forst ausuben, sind im Rahmen der Entgeltordnung des TV-Forst und nicht des TV-L einzugruppieren (z.B. Ranger in Nationalparks). * Situation der Jugendwaldheime nach dem,,Brodkorberlass"Dieser Erlass hatte zur Folge, dass die Tage, an denen Schulern die Moglichkeit gegeben werden soll, an Bildungseinrichtungen ausserhalb der Schule Erfahrungen zu sammeln, von fünf auf drei Tage verringert worden sind. Somit sind die Jungendwaldheime in eine Situation gekommen, die padagogische sowie wirtschaftliche Probleme mit sich bringt. Denn die Zeit ist zu kurz, um ein effektives Lernangebot zu erstellen und die Buchungen lassen immer eine 2-tagige Restwoche zuruck, die fur Schulen unattraktiv ist. * AusbildungssituationHier wurden unter anderem die nicht hinnehmbaren baulichen Zustande im Ausbildungsforstamt in Gustrow diese soll es zunachst eine kurzfristige Losung geben, um dann eine mittelfristige Losung auf die Beine zu wurde aber auch daruber gesprochen, wie sich die notigen Meisterqualifizierungen und die damit verknupfteVergutung/Zulage realisieren lassen. * Dienst-KFZDas grosse Thema Dienst-KFZ konzentrierte sich auf die Frage der privaten Nutzung, da diese das Ganze, je nach Ausgestaltung, deutlich attraktiver machen Till Backhaus ist bei diesem Thema auf einer Linie mit den Vertretern der IGBAU, gibt aber auch zu bedenken, dass die Beteiligung anderer Akteure hier keinen kurzfristigen Erfolg ermoglicht und weitere politische Arbeit notwendig ist. * LandesforstanstaltZusatzlich ist von Seiten des Ministeriums erwahnt worden, dass Plane bestehen, durch eine Modifizierung des Gesetzes zur Errichtung der Landesforstanstalt, den Einfluss der Landesregierung auf die Landesforstanstalt zu dem der Minister die Runde verlassen musste, stand der Staatssekretar fur eine weitere Stunde fur weitere Themen zur Verfugung. Es ging nun um die * Weiterentwicklung des PersVGDie Kollegen machten sehr deutlich, dass eine Weiterentwicklung nur zu Gunsten der Arbeitnehmer erfolgen kannund die IG BAU fur den Geltungsbereich des TV-Forst spezielle Losungen fordert * personelle Entwicklung bei Anwartern und ReferendarenSeitens des Ministeriums ist klar, dass eine besondere Notwendigkeit besteht, die Attraktivitat der Landesforstanstalt als Arbeitgeber hervorzuheben* sowie die Beschaftigung minderleistungsfahiger ANDieses Problem ist erkannt worden und entsprechende Massnahmen werden durch das Ministerium war das Gesprachsklima offen und konstruktiv was zeigte, dass beide Seiten das Interesse an einem zielgerichteten Austausch hatten. Der Minister betonte, wie wichtig ihm Veranstaltungen wie diese fur das Generieren von Ideen sind und bot an, auch Einladungen zu anderen Treffen ahnlicher Art 24.02.2017 findet ein Gesprach mit den Auszubildenden zum/zur Forstwirt/In in Gustrow-Bockhorst statt, bei denen der Staatssekretar anwesend sein wird und speziell Themen der Ausbildungangesprochen werden. Fotos: Dirk JohneText: Pascal Lechner Grillabend mit den Azubis Forst 1.Ausbildungsjahr am sieben Oktober Auf Ihrer Klausurtagung im Januar zweitausendsechzehn hatten die Fachgruppenvorstande Forst/Naturschutz der Bezirksverbande Mecklenburg und Ostmecklenburg/Vorpommern beschlossen, jeweils im ersten Ausbildungsblock der neuen Auszubildenden, einen Grillabend zum gegenseitigen Kennenlernen zu 05.10.2016 war es dann dem Gelande der Beruflichen Schule Gustrow und der Fachagrarschule Gustrow- Bockhorst fand das gemeinsame Kennenlernen mit den Azubis von den ehrenamtlichen Kollegen Martin Doliwa und David Burneleit, die vor Ort derzeit ihre Meisterschulung absolvieren, wurde unter Beteiligung von Norbert Wolfram, stellv. Vorsitzender der Landesvertretung Beamte/Angestellte im Forst/Naturschutz Mecklenburg- Vorpommern, Armin Rutz, Sekretar fur Berufsschularbeit in der Region Nord und Dirk Johne, stellv. Regionalleiter der Region Nord, beim gemeinsamen Grillen die Arbeit unserer IG BAU und ihre Leistungen und Angebote den interessierten Jugendlichen vorgestellt. Es entwickelten sich viele individuelle Gesprache, die das hohe Interesse der Azubis an ihrer Ausbildung und den dazugehorigen Arbeits- und Lebensbedingungen alle Beteiligten war es ein gelungener Abend, der der Auftakt zu weiteren gemeinsamen Veranstaltungen, Aktivitaten usw. sein sind sicher, dass viele Azubis sich zukunftig in unsere gewerkschaftliche Arbeit einbringen werden und sich auch in den JAV` en ihrer Forstamter oder der GJAV der Landesforstanstalt engagieren werden. Dirk JohneStellv. RegionalleiterIG BAU Region Nord Aktionsbundnis Wald MV ladt zum politischen Waldspaziergang ein Die Vertreter des Aktionsbundnisses Wald MV, bestehend aus dem BDF, dem Forstverein Mecklenburg- Vorpommern, der SDW, unserer IG BAU, dem Waldbesitzerverband Mecklenburg- Vorpommern, der AG Kommunalwald, der AG Naturgemasse Waldwirtschaft und dem Pommerschen Forstverein, hatten die Mitglieder des Agrarausschusses des Landtages MV zu einem politischen Waldspaziergang in das Forstamt Poggendorf unterschiedlichen Waldstationen im Revier Bremerhagen wurden Themen rund um Wald und Forst angesprochen und ging es um Wald als Bildungsort, Wald als Erlebnis- und Erfahrungsraum, die nachhaltige Nutzung der Walder in allen Besitzarten, den Waldumbau, Klimawandel und Punkt Arbeitsort Wald - eine soziale Dimension nutzten wir als IG BAU besonders, um auf die Bedeutung des Waldes als Arbeitsplatz hinzuweisen, verbunden mit der Forderung nach guten Arbeitsbedingungen fur alle im Wald Beschaftigten. Ebenso forderten wir eine nachhaltige Personalpolitik fur den Gesamtwald Thema Die Landesforst MV-,,Wald und Forst aus einer Hand" stellten wir unsere Positionen zu Nachwuchsgewinnung, Ausbildung, Altersteilzeit und Vereinbarkeit von Familie und Beruf dar. Naturlich fehlte auch das Thema Dienstfahrzeuge mit privater Nutzung nicht, das derzeit von grossem Interesse, bei den betroffenen Kolleginnen und Kollegen, Abgeordneten nutzten die Moglichkeit direkt zu fragen und zu Abschluss wurde an alle Agrarausschussmitglieder ein Positionspapier des Aktionsbundnisses Wald uberreichten wir unsere politischen Kernforderungen fur die wollen wir uns beim Forstamtsleiter Herrn Dr. Gottlob und den Kollegen, die diesen Waldspaziergang organisatorisch vorbereiteten und auch fur die gute Versorgung der Teilnehmer sorgten. Politische Kernforderungen fur die Landtagswahl 1.) Klimaabkommen Paris forstpolitisch nutzen! Die Zeiten fur die volkswirtschaftliche Wertschatzung der Klimaleistungen der Walder sind gut! Dieser Ruckenwind muss auch in M-V genutzt werden. Die Landesregierung und alle wirtschaftlich im Wald Handelnden sind aufgerufen, geeignete Instrumente zu entwickeln, wie die Forstwirtschaft in diesem Land von der klimapositiven Wirkung des Waldes profitieren kann. Der Waldbesitz sollte sich in der Aussendarstellung daher auch nicht auf die Rohstoffproduktion reduzieren lassen, sondern seine Leistungen zur Daseinsvorsorge (Erholung, Naturschutz, Wasserreinhaltung) auch in gleicher Weise wie bei Geschaftsberichten bilanzieren. Damit leistet er gleichzeitig einen Beitrag zur Diskussion um Ziele einer Wirtschafts- Umwelt- und Sozialpolitik in MV. 2.) Die Forstwirtschaft breiter aufstellen! Die Forstwirtschaft muss sich also von der einseitigen okonomischen Abhangigkeit von Rohstofferlosen trennen.

Artikel Video:    

Thematisch relevante Suchbegriffe bzw. Keywords:    

  • April
  • Geschlossen
  • Greifswald
  • Greifswald Hansestadt
  • Grundschule
  • Januar
  • Lernzentrum
  • Liebe
  • Oktober
  • Route
  • Schule
  • Schulen

Bewerte deinen Artikel:

Text mit Freunden teilen:    via Facebook     via Twitter     via WhatsApp

Wir entwickeln eine intelligente Sprachtechnologie-Software. Einsetzbar, um Klickrate auf über 12% zu erhöhen. Mehr erfahren? Mit Email anmelden!    


Der Artikel Schreiber "Text Generator" schreibt Artikel und generiert dir kostenfreien Unique Text für dein Content Marketing, dein SEO oder Suchmaschinen Marketing - Kreatives Schreiben als Software Algorithmus!


Du benutzt die erstellten Texte auf deine eigene Verantwortung! Wir übernehmen keine Haftung für die erstellten Textartikel!

© 2018, 2019 - ArtikelSchreiber.com - Sebastian Enger   -