SEO Text Tool: Kostenlos einzigartige Texte schreiben mit dem Artikel Schreiber

Konfiguriere, welchen SEO Text das Tool automatisiert für dich erstellen soll

Schritt 1: Hauptstichwort eingeben
(Thema des Artikels)!

Schritt 2: Nebenstichwort eingeben
(Nuance des Text Inhaltes)!

Schritt 3: Klick auf "Text erstellen"!


Dein Artikel "Darts: Barry Hearn holte den Kneipensport Darts auf die große Bühne" Überschrift:    

Darts: Barry Hearn holte den Kneipensport Darts auf die große Bühne

Sprache:    

Dein Artikel ist in deutscher Sprache geschrieben

Hauptstichwort (Thema des Artikels):    

Nürnberg

Nebenstichwort (Nuance des Text Inhaltes):    

kneipensport

Hauptthemen des neuen Artikels:    

Darts ✓ Hearn

Zusammenfassung:    

Taylor war schon Doppelweltmeister, als es Anfang der 90er-Jahre zum Schisma in der Darts-Welt kam: Die besten Profis verliessen den Britischen Darts-Verband und grundeten ihre eigene Organisation, die heute Professional Darts Corporation (PDC) heisst. Hearn wusste, wie man einen kleinen Sport gross macht, weil er es schon mal getan hat: Vor mehr als dreißig Jahren zerrte er Snooker aus den Hinterzimmern und vor die TV-Kameras, verwandelte das Spiel halbseidener Hasardeure in ein Spektakel. Diese symbiotische Beziehung zwischen Berichterstattung und Live-Erlebnis ist auch der Grund, warum "Matchroom Sport", die eintausendneunhundertzweiundachtzig von Hearn gegrundete Promotionsfirma, Snooker oder Darts nicht ans Pay-TV verscherbelt, sondern im frei empfangbaren Fernsehen belasst - und warum jeder Spieler sich nur Minuten nach seinem Wettkampf den Journalisten im Presseraum stellt. "

Hilf uns, verlinke uns:    

Weiterführende Links:    


Artikel vorlesen lassen:

Artikel Text:

Darts: Barry Hearn holte den Kneipensport Darts auf die große Bühne
Bildquelle: https://upload.wikimedia.org/wikipedia/commons/d/db/Dutzendteich_und_Stadion.JPG    

Nur dort, ausserhalb der Halle, darf man rauchen. Fruher war das anders, da gehorte es zum guten Ton, dass man bei einer Darts-Ubertragung vor lauter Qualm die Scheibe nur erahnen konnte. Heute ist selbst diese klassischste aller Kneipensportarten so reglementiert, dass die Spieler ihre Nerven unbeobachtet von ihren Bewunderern beruhigen mussen. Dort, wo der Boden ubersat von Zigarettenstummeln ist. Die lebende Legende Phil "The Power" Taylor Es gibt auch Spieler, die nicht rauchen. Die rennen dafur viermal in der Stunde auf die Toilette, bis endlich ihr Auftritt kommt. " Hi Kumpel ", sagen sie und nicken den Anwesenden zu, bevor sie sich aufs Urinal konzentrieren, um ihre mit Sponsorennamen bedeckten Hemden nicht zu beflecken. Und ja, nicht alle von ihnen waschen sich danach die Taylor macht sich gerne rar. Ihn bekommt man auch hinter der Buhne nur selten zu sehen. Es entspricht seinem Status. Wenn es je angebracht war, eine Person als lebende Legende zu bezeichnen, dann ist es der Englander mit dem schutteren grauen Haar und den tatowierten Unterarmen, den Fans nur ehrfurchtsvoll "The Power" nennen. Models zur Begleitung, Einlaufmusik fur die Superstars: Der Dartsport setzt sehr stark auf Inszenierung Er ist seit fast dreißig Jahren Profi. Das bedeutet, dass er aus einer anderen Welt kommt. Einer Welt, die der halb so alte van Gerwen nur vom Horensagen kennt. Taylor war schon Doppelweltmeister, als es Anfang der 90er-Jahre zum Schisma in der Darts-Welt kam: Die besten Profis verliessen den Britischen Darts-Verband und grundeten ihre eigene Organisation, die heute Professional Darts Corporation (PDC) heisst. Und Taylor kennt auch noch die Zeiten, als sein Sport nicht nur verraucht war, sondern auch verrucht. An die Zeiten, als man korpulente Manner, die mit Stahlpfeilchen werfen, nicht verehrte, sondern verspottete. Fffump! Fffump! Fffump! Van Gerwen hat schon wieder eine einhundertachtzig geworfen. Es ist keine Steigerung der Intensitat moglich, deshalb halten die Zuschauer nur den betaubenden Lautstarkepegel aufrecht und tanzen auf den Tischen. Es ist nicht allein van Gerwen, der sie begeistert - sie sind einfach froh, hier zu sein. Es ist das erste Mal, dass die PDC ein Darts-Event dieser Grosse auf nicht-britischem Boden abhalt. Selbst fur die rasant expandierende PDC ein Risiko. Niemand wusste, wie das europaische Publikum reagieren wurde. Es dauerte 43 Minuten, dann waren fast 10.000 Tickets verkauft. Phil ' The Power' Taylor gilt als bester Dartsspieler aller Zeiten. Er ist eine lebende Legende. Barry Hearn hat Darts gross gemacht Etwas abseits der Menschenmenge, am Rand dieses Meeres aus Orange, steht ein Herr im Rentenalter. Er tragt einen grauen Anzug, nippt an einer Flasche Bier, und seine wachen Augen blicken zufrieden auf die wogenden Massen. Dann dreht er sich um und spricht einen hollandischen Journalisten an. " Was fur ein toller Anblick", sagt er auf Englisch. "Wir hatten noch nie eine Veranstaltung, bei der in der Halle eine einzige Farbe so dominiert. Das habt ihr gut hingekriegt. " " Wir haben gar nichts hingekriegt", entgegnet der Reporter. " Das ist ganz allein Ihr Werk! " Der Mann im grauen Anzug lachelt. Fur einen der erfolgreichsten Sportpromoter der Welt (und Chef der PDC) ist Barry Hearn erstaunlich zuruckhaltend. Andererseits kann er auch schlecht widersprechen. Naturlich ist dies sein Werk. Naturlich ware ohne ihn niemand hier, hatte Taylor keine Millionen auf dem Konto, wurde Darts noch immer ein Nischendasein fristen. Wie er das geschafft hat? Nun, zunachst mit viel Erfahrung. Hearn wusste, wie man einen kleinen Sport gross macht, weil er es schon mal getan hat: Vor mehr als dreißig Jahren zerrte er Snooker aus den Hinterzimmern und vor die TV-Kameras, verwandelte das Spiel halbseidener Hasardeure in ein Spektakel. Die Methoden von damals funktionieren auch heute noch. Ob im Superhelden-Kostum oder als Obst verkleidet: Dartsfans kommen meist mit bester Laune " Man braucht gesunden Menschenverstand", sagt Hearn. " Gesunder Menschenverstand sagt dir, dass du zuerst investieren musst. Du musst das Preisgeld erhohen und neue Turnierformate einfuhren. Aus einem simplen Grund: damit die Spieler Profis werden konnen. Fruher konnten die meisten nicht von ihrem Sport leben. Jetzt konnen sie es. Damit werden sie besser. Und mit der Qualitat des Spiels steigt auch der Unterhaltungswert. " Darts hat Snooker sogar vieles voraus. Das Spiel mit den Pfeilen ist einfacher und billiger, jeder kann es daheim ausprobieren, weshalb Hearn gerne vom "Golf des kleinen Mannes" spricht. Vor allem aber ist das, was vor der Buhne passiert, fast so wichtig wie der Wettkampf selbst. Darum macht sich funf Minuten vor dem Beginn der Ubertragung ein Einpeitscher an die Arbeit. " Wenn es losgeht", ruft er dem Publikum zu, "dann seid ihr die Stars! " Was dann losgeht, ist all das Brimborium, das aus diesem simplen Spiel eine Show macht: Ansagen von Kampfnamen wie beim Wrestling, Einlaufmusik wie beim Boxen, Nebelmaschinen wie bei einem Rockkonzert, Cheerleader wie beim American Football und Models in hautengen Lederanzugen, die die Spieler auf die Buhne fuhren. Darts " auf ein junges Publikum zugeschneidert " " Es ist auf ein junges Publikum zugeschneidert ", erklart Hearn mit leiser Stimme. " Man hat einen netten Abend, der nicht allzu teuer ist. Es wird nicht langweilig, und es herrscht eine friedliche Partystimmung. Die Leute mogen vielleicht manche Spieler mehr als andere, aber es ist nicht wie beim Fussball, wo es echten Hass gibt. " Hearn sitzt inzwischen im Presseraum, weit weg von der Halle, doch die Gesange des Publikums sind so laut, dass sie trotzdem einige seiner Worte ubertonen. Das macht ihm sichtlich Freude. "Wir haben bald ein Event in Neuseeland", sagt er. "Und nach dem, was gerade hier in Rotterdam passiert, weiss ich jetzt schon, dass wir morgen tausend zusatzliche Karten verkaufen werden. Wer die Bilder aus der Halle im Fernsehen sieht, will auch dabei sein. " Diese symbiotische Beziehung zwischen Berichterstattung und Live-Erlebnis ist auch der Grund, warum "Matchroom Sport", die eintausendneunhundertzweiundachtzig von Hearn gegrundete Promotionsfirma, Snooker oder Darts nicht ans Pay-TV verscherbelt, sondern im frei empfangbaren Fernsehen belasst - und warum jeder Spieler sich nur Minuten nach seinem Wettkampf den Journalisten im Presseraum stellt. " Niemand weiss besser als wir, dass wir die Medien ebenso brauchen wie sie uns", sagt Hearn. " Ob es nun um traditionelle Medien geht oder um die modernen sozialen Netzwerke: Es darf kein Tag vergehen, an dem die Leute nicht uber uns reden. " Doch Hearn weiss, dass man neben gesundem Menschenverstand und den Medien auch den Zeitgeist braucht. Heute ist er besser im Geschaft denn je, aber um eintausendneunhundertneunzig herum war von dem Vermogen, das er durch Snooker anhaufen konnte, nichts mehr ubrig. Er hatte bei zu vielen Investitionen den Publikumsgeschmack verfehlt. Jetzt, im Alter von achtundsechzig Jahren, hat er das Ohr wieder am Puls der Zeit. " Es gibt eine Bewegung hin zu dem, was ich die Schonheit des Gewohnlichen nenne", sagt er. " Dartsspieler sind Superstars, aber sie sehen aus wie dein Nachbar. " Die gewohnlichen Leute, die Aussergewohnliches leisten, sind das wahre Geheimnis der Erfolgsgeschichte Darts. " Fruher konnten die meisten nicht von ihrem Sport leben. Jetzt konnen sie es. Damit werden sie besser. Und mit der Qualitat des Spiels steigt auch der Unterhaltungswert. " Fffump! Nebenan, in der Halle, tut sich Aussergewohnliches. Phil Taylor, der mit 16 von der Schule abging und sich uber Wasser hielt, indem er Halter fur Toilettenrollen herstellte, hat sich ins Spiel zuruckgekampft. Fffump! Fast zehn Hollander pfeifen, aber "The Power" fangt an, dieses Tohuwabohu zu geniessen. Das Spiel gegen van Gerwen ist ihm wichtig, obwohl es heute nicht um einen Titel geht. Es ist die Abschlussveranstaltung einer Turnierserie namens Premier League Darts. Die acht besten Spieler der Welt nehmen teil. An jedem Abend gibt es vier Duelle, uber maximal zwolf sogenannte Legs. Man muss also sieben Legs holen, um das Spiel zu gewinnen, auch ein 6:6-Unentschieden ist moglich. Fur jeden Sieg gibt es zwei Punkte, fur ein Remis noch einen Zahler. Am Ende erreichen die vier Spieler mit den meisten Punkten das grosse Finale in London. Van Gerwen und Taylor sind bereits qualifiziert, doch es geht hier um Prestige, Ehre und Preisgeld. Wer dieses Spiel gewinnt, beendet die Vorrunde von Premier League Darts auf dem ersten Platz und bekommt eine Bonuszahlung von 30.000 Euro. Fffump! Fast zehn Hollander schweigen betreten. Taylor ist mit 3:2 in Fuhrung gegangen. Der Englander ballt die Fauste, dreht sich um zum Publikum und grinst die Zuschauer frech an.

Artikel Video:    

Text mit Freunden teilen:    www.facebook.com

Wir entwickeln eine intelligente Sprach-Software. Universal einsetzbar in SEO, Marketing und Robotic. Mit Email anmelden!    



Der Artikel Schreiber "Text Generator" schreibt Artikel und generiert dir kostenfreien Unique Text für dein Content Marketing, dein SEO oder Suchmaschinen Marketing - Kreatives Schreiben als Software Algorithmus!



Du benutzt die erstellten Texte auf deine eigene Verantwortung! Wir übernehmen keine Haftung für die erstellten Textartikel!

© 2018 - 2019 -