Dieser Ausdruck von angestrebter innerer und ausserer Harmonie, der sich in ..." /> Dieser Ausdruck von angestrebter innerer und ausserer Harmonie, der sich in ..." /> Dieser Ausdruck von angestrebter innerer und ausserer Harmonie, der sich in ..." />

SEO Text Tool: Kostenlos einzigartige Texte schreiben mit dem Artikel Schreiber

Konfiguriere, welchen SEO Text das Tool automatisiert für dich erstellen soll

Schritt 1: Hauptstichwort eingeben
(Thema des Artikels)!

Schritt 2: Nebenstichwort eingeben
(Nuance des Text Inhaltes)!

Schritt 3: Klick auf "Text erstellen"!


Dein Artikel "Parfüm – Wikipedia" Überschrift:    

Parfüm – Wikipedia

Sprache:    

Dein Artikel ist in deutscher Sprache geschrieben

Hauptstichwort (Thema des Artikels):    

Über uns

Nebenstichwort (Nuance des Text Inhaltes):    

Parfum

Hauptthemen des neuen Artikels:    

Zusammenfassung:    

Das beruhmte Kyphi, eine Mischung aus Weihrauch, Styrax amber, Zimtrinde, Opoponax, Myrrhe, Kalmus, Galgant, Benzoeharz, Oud, Sandelholz und Rosenblattern, gemischt mit Olen, Wein und Rosinen, zeigt welcher Aufwand beim Handel mit den Rohstoffen notig war, die zum Teil uber weite Strecken transportiert werden mussten. Grundbestandteile eines Parfums sind hauptsachlich Alkohol (rund achtzig %), destilliertes Wasser und darin geloste naturliche Essenzen (atherische Ole pflanzlicher oder tierischer Herkunft) sowie immer mehr synthetisch hergestellte Duftstoffe. Daruber hinaus sind Unterteilungen zu finden, die Gewurze und Krauter einzeln auffuhren, die aldehydische Parfums extra benennen und sogar farbliche Zuordnungen sind moglich; so werden besonders Grune Noten haufig als eigene Gruppe genannt.

Hilf uns, verlinke uns:    

Weiterführende Links:    


Artikel vorlesen lassen:

Artikel Text:

Parfüm – Wikipedia
Bildquelle: https://colearn.de/wp-content/uploads/2015/02/Portrait-VL-ganz.png    

Dieser Ausdruck von angestrebter innerer und ausserer Harmonie, der sich in der Bildnisbuste der Nofretete (agyptischnafteta,,die Schone") spiegelt, hat sich dabei bewahrt, und die Bedeutung des Wohlgeruchs - Mittel und Medium der Transzendenz, nach Ansicht der Agypter Ausdruck des Lebens - wurde zum festen Bestandteil reinigender Rituale des Kulturbildes. Das beruhmte Kyphi, eine Mischung aus Weihrauch, Styrax amber, Zimtrinde, Opoponax, Myrrhe, Kalmus, Galgant, Benzoeharz, Oud, Sandelholz und Rosenblattern, gemischt mit Olen, Wein und Rosinen, zeigt welcher Aufwand beim Handel mit den Rohstoffen notig war, die zum Teil uber weite Strecken transportiert werden mussten. Die duftende Kosmetik, als Kyphi bereits vor funftausend Jahren in Luxor bei den Agyptern bekannt, wurde spater auch von Arabern ubernommen und von den Romern genutzt. In Indien, dem Land der Rohstoffquellen fur Duftstoffe, in dem vom Himalaya im Norden bis zum Indischen Ozean im Suden vieles wachst, was fur Raucherrituale und parfumierte Salben und Ole genutzt wird, wurden die duftenden Pflanzenbestandteile besonders fur medizinische Zwecke und zur Reinigung des Korpers verwendet. Mit dem Kamasutra ist sowohl die Kunst eines erfullten Liebeslebens uberliefert, als auch der Umgang mit aromatischen Substanzen, deren Verwendung sich jeder gebildete Mensch zu eigen machen sollte. Duftende Cremes fur den Korper, parfumiertes Wachs auf die Lippen und grundlich geputzte Zahne, blumengeschmuckte Kleider und Haare. Voraussetzung hierfur war die Entwicklung von handwerklichen Techniken, mit denen erste Formen von parfumierten Salben durch Einlegen von Blumen und Bluten in Ole und feste Fette hergestellt wurden. Die abendlandische Kultur wurde durch die Kreuzzuge mit den duftenden Rohstoffen und Mixturen des Orients vertraut. Bis dahin war Lavendelwasser bekannt, und bei Karl dem Grossen (Ende acht Jahrhundert) findet sich eine Anordnung, die den Anbau aromatischer Pflanzen zur Verwendung in Medizin und Kuche regelt. Wohlgeruch wurde zugleich als Ausdruck von Gesundheit verstanden. Nachdem Venedig zum wichtigen Handelsplatz aufgestiegen war, gelangten grossere Mengen neuer Krauter, Gewurze und andere Waren nach Europa. Nachdem die handwerklichen Kenntnisse und die technischen Voraussetzungen so weit entwickelt waren, dass Destillate von hoher Konzentration hergestellt werden konnten, kamen im fünfzehn Jahrhundert die ersten atherischen Ole in den Handel.,,Das Destillieren ist nichts anderes, als das Subtile vom Groben und das Grobe vom Subtilen zu scheiden, das Gebrechliche oder Zerstorbare unzerstorbar, das Materielle immateriell, das Leibliche geistig und das Unschone schoner zu machen ", schrieb der Arzt und AlchimistHieronymus Brunschwig um eintausendfünfhundertsieben Die Entstehung (Belebung) der Parfumerie wird u. a. mit dem Eintreffen der Katharina von Medici (1519-1589) am Hofe von Heinrich II. in Verbindung gebracht. eintausendfünfhundertachtzig kommt der Alchimist und Apotheker Francesco Tombarelli nach Grasse (Frankreich) und eroffnet ein Laboratorium zur Herstellung von Duften, womit Grasse zum Grunderzentrum der europaischen Parfumindustrie wurde. Unterschieden wurde jedoch zwischen einfachen Leuten und Oberschicht:,,Gute Myrrhe in den Mund zu nehmen geziehmt sich fur den einfachen Mann nicht". eintausendsiebenhundertneun nimmt Lemery eine Einteilung vor, in der er zwischen einem koniglichen Parfum und dem Parfum fur den Bourgeois unterscheidet. Letzteres soll keinerlei asthetische Wirkung erzielen, sondern lediglich die Luft desinfizieren. Parfum hatte dieser Auffassung nach zugleich therapeutische Wirkung, es belebe den Geist, starke den Korper und galt als Mittel im Kampf gegen die Pest. Parfum entzucke die Sinne, reinige, schutze und sei zugleich Symbol fur materiellen Wohlstand. Die Vermutung, dass beim Baden schadhafte Keime den Korper befallen konnten, beforderte den massenhaften Einsatz der Duftwasser, die zum unverzichtbaren Hilfsmittel bei der taglichen Toilette wurden, die auf Wasser als Reinigungsmittel verzichtete - Eau de Toilette. Grundbestandteile eines Parfums sind hauptsachlich Alkohol (rund achtzig %), destilliertes Wasser und darin geloste naturliche Essenzen (atherische Ole pflanzlicher oder tierischer Herkunft) sowie immer mehr synthetisch hergestellte Duftstoffe. Die Fachbezeichnung fur naturliche Ole und synthetische Duftstoffe (chemicals) lautet,,Riechstoffe". Die meisten einheitlichen Riechstoffe werden in grosseren Mengen synthetisiert. Bei der Suche nach neuen Duftstoffen hangt der Fortschritt - nach Einschatzung von Ernest Beaux, Kompositeur des bekannten Parfums Chanel No. fünf - zuerst von den Forschungsarbeiten der Chemiker ab.[1 ] Naturliche Riechstoffe werden, je nach ihrer Thermostabilitat und storenden Begleitsubstanzen, aus dem zerkleinerten Rohmaterial durch Destillation, Mazeration, Enfleurage, Extraktion oder durch Auspressen (Expression) gewonnen. Die Deklaration erfolgt seit zweitausendfünf EU-weit nach dem INCI-System. Zusatzlich gilt die EU-Richtlinie 2004/93/EC mit der Deklarationspflicht fur 26 Allergene. Der Riechstoffanteil hat sich seit dem siebzehn Jahrhundert vom EdC uber EdT zum EdP stetig erhoht. Extreme- oder Intense-Varianten enthalten noch mehr atherische Ole. Bei den Auflistungen zur Konzentration sollte aber immer berucksichtigt werden, dass es eine Vielzahl von unterschiedlichen Auffassungen und Beschreibungen gibt, die zum Teil deutlich voneinander abweichen. Die oben genannten veroffentlichten Angaben decken sich mit denen des H&R Buches Parfum (siehe Abschnitt Literatur). Martinetz/Hartwig beispielsweise schreiben: Eau de Toilette von 5 bis 8 %, beim Eau de Parfum von 8 bis 10 % und beim (Extrait) Parfum von 10 bis 25 %. Je nach Zusammensetzung des Duftes haben Parfums unterschiedliche Duftintensitaten und Duftwirkungen. Riechstoffauswahl und Riechstoffkonzentration beeinflussen sowohl die Duftintensitat als auch die Duftwirkung. Dabei werden folgende Schwellenwerte beobachtet: Duftwirkungs-Schwelle: ab dieser noch nicht wahrnehmbaren Intensitat reagiert der Korper auf den Duft. Wahrnehmungs-Schwelle: Aura, man riecht etwas, kann es jedoch noch nicht zuordnen. Erkennbarkeits-Schwelle: Duft ist erkennbar und benennbar; mit steigender Duft-Intensitat wandelt sich der Duft von Ein Parfum kann durch unterschiedliche Anteile der Grundbestandteile sehr viele verschiedene Duftnoten annehmen. Es kann beispielsweise blumige, moschusahnliche, orientalische, fruchtige, frische oder klassisch-elegante Duftnuancen aufweisen. Die meisten Parfums setzen sich aus Kopf-, Herz- und Basisnote zusammen. Die Kopfnote ist unmittelbar in den ersten Minuten nach dem Auftragen des Parfums auf der Haut wahrnehmbar. Da sie fur den ersten Eindruck und die Kaufentscheidung wichtig ist, ist die Kopfnote meist intensiver als die anderen und wird von leichtfluchtigen Duftstoffen gepragt. Fur gewohnlich setzt sie sich aus leichten Duftnoten zusammen, aber es konnen schon Teile von Herz- und Basisnote anklingen. Die Herznote ist in den Stunden, nachdem sich die Kopfnote verfluchtigt hat, zu riechen und bildet den eigentlichen Duftcharakter (das Herzstuck). In der Herznote finden sich meistens Blutennuancen, die mit anderen Aromen kombiniert werden. Sie wird haufig auch als Mittelnote bezeichnet. Die Basisnote ist der letzte Teil des Duftablaufes und enthalt langhaftende und schwere Bestandteile. Die Parfumerie war stets um Klassifizierungen bemuht, wobei nicht unbedingt jede Note zweifelsfrei bestimmt werden kann und muss.[2] Wenn die verschiedenen Dufte neun unterschiedlichen Duftfamilien zugeordnet werden, wird eine zumindest brauchbare Systematik geschaffen. Es kann im Einzelnen daruber gestritten werden, ob einige der genannten Kategorien uberflussig sind oder sich sinnvoll erganzen. Gerade Gourmand-Aromen und tropische Dufte sind in eine klassische Unterteilung nur schwer zu integrieren. Daruber hinaus sind Unterteilungen zu finden, die Gewurze und Krauter einzeln auffuhren, die aldehydische Parfums extra benennen und sogar farbliche Zuordnungen sind moglich; so werden besonders Grune Noten haufig als eigene Gruppe genannt. Eine wichtige und seriose Quelle ist die 1990 von Jean Kerleo gegrundete Societe francaise des parfumeurs, wo auch Informationen zu den Duftfamilien erhaltlich sind. Das Parfum als Wohlgeruch wird sowohl von Frauen als auch von Mannern hauptsachlich dazu verwendet, den korpereigenen Geruch zu verandern, um damit die eigene Person zu betonen und den personlichen Geschmack oder Stil zu unterstreichen. Dabei kann sich eine Duftnote auf der Haut verschiedener Menschen unterschiedlich entwickeln. Es ist daher wenig sinnvoll, Dufte allein nach dem Eindruck auf einem Teststreifen oder auf der eigenen Haut zu beurteilen, wenn ein Parfum an andere Personen verschenkt werden soll. Zur besseren Entfaltung werden Duftstoffe auf gut durchblutete Hautareale aufgetragen, etwa uber den Handpulsen, am Hals oder hinter den Ohrlappchen. Allergiker und Kinder konnen auf verschiedene Parfums unterschiedlich reagieren und sollten an einer kleinen unauffalligen Stelle die Vertraglichkeit testen. Ein zweiter Test sollte im Abstand von rund zehn Tagen stattfinden. Erst wenn nach dem zweiten Test keine Hautreizungen auftreten, sind Irritationen oder Allergien kaum zu befurchten. Bei einer Allergie hilft nur das Meiden der Allergene oder eine Hyposensibilisierung durch einen erfahrenen Arzt. Bei der haufiger auftretenden Irritation genugt es oft, die Konzentration oder die Anwendungshaufigkeit herabzusetzen. In der Europaischen Union werden seit eintausendneunhundertsiebenundneunzig derzeit sechsundzwanzig Duftstoffe als potentiell allergieauslosend eingestuft. Diese,,allergenen Duftstoffe" durfen in kosmetischen Produkten enthalten sein, mussen jedoch ab einer bestimmten Menge im Rahmen der Liste der Bestandteile mit ihrer jeweiligen Bezeichnung der Internationalen Nomenklatur fur kosmetische Inhaltsstoffe (INCI =

Artikel Video:    

Text mit Freunden teilen:    www.facebook.com

Wir entwickeln eine intelligente Sprach-Software. Universal einsetzbar in SEO, Marketing und Robotic. Mit Email anmelden!    



Der Artikel Schreiber "Text Generator" schreibt Artikel und generiert dir kostenfreien Unique Text für dein Content Marketing, dein SEO oder Suchmaschinen Marketing - Kreatives Schreiben als Software Algorithmus!



Du benutzt die erstellten Texte auf deine eigene Verantwortung! Wir übernehmen keine Haftung für die erstellten Textartikel!

© 2018 - 2019 -