SEO Text Tool: Kostenlos einzigartige Texte schreiben mit dem Artikel Schreiber

Konfiguriere, welchen SEO Text das Tool automatisiert für dich erstellen soll

Schritt 1: Hauptstichwort eingeben
(Thema des Artikels)!

Schritt 2: Nebenstichwort eingeben
(Nuance des Text Inhaltes)!

Schritt 3: Klick auf "Text erstellen"!


Dein neuer Artikel Überschrift:    

Georg Heym (Interpretation #76) (Expressionismus)

Lesezeit:    

13 Minuten, 24 Sekunden

Sprache:    

Dein Artikel ist in deutscher Sprache geschrieben

Hauptstichwort (Thema des Artikels):    

Mond

Nebenstichwort (Nuance des Text Inhaltes):    

irre

Hauptthemen des neuen Artikels:    

Bürger ✓ Wahnsinn ✓ Expressionisten ✓ Irren ✓ Heym ✓ Vers ✓ Welt ✓ Expressionismus ✓ Gesellschaft ✓ Gedicht ✓ Vernunft ✓ Bild

Zusammenfassung:    

Teilweise wird dies auch an körperlichen Verfallsprozessen dargestellt, wie in Gottfried Benns Mann und Frau gehen durch die Krebsbaracke, in Schöne Jugend oder in Georg Heyms Die Tote im Wasser. Teils finden sich hier autobiographische Überschneidungen: Heym hatte Angst wahnsinnig zu werden, Jakob van Hoddis zeigte erste Anzeichen einer Schizophrenie und kam 1914 in die Heilanstalt, während der labile Georg Trakl unter schweren Depressionen litt, alkohol- und drogenabhängig wurde und sich das Leben nahm. Bei gelben Wolken denkt man an Gift, Verschmutzung und Abgase, wodurch Heym auch ein kritisches Licht auf die häufig kritisierte Großstadt und Industrialisierung werfen könnte.

Hilf & verlinke uns:    

Weiterführende Links:    


    Artikel vorlesen lassen:

    Artikel Text:

    Georg Heym (Interpretation #76) (Expressionismus)
    Bildquelle:    

    Später sagt Heym , dass er sich zum Jurastudium wegen des Berufs seines Vaters als Militäranwalt gedrängt fühlte . Das Studium der Rechtswissenschaften liegt ihm nicht besonders , dennoch existiert er seine erste Staatsprüfung und erhält eine Stellung zum Vorbereitungsdienst am Amtsgericht Berlin-Lichterfelde . Im weiteren Ablauf seiner Jura-Karriere wird Heym jedoch wegen eines fahrlässigen Fehlers entlassen und hat Schwierigkeiten seinen Vorbereitungsdienst woanders fortzuführen . Nachdem er keine neue Position entdeckt , lenkt Heym schließlich ein und will eine Offizierslaufbahn starten . . Die Kindheit- und "Juventud" (spanisch für 'Jugendzeit') Heyms war beeinflusst durch mehrfache Ortswechsel . Durch die Umzugsservice bedingt besuchte Heym vier verschiedene Penne und scheitert zwei mal an der Erlaubnis zum Abitur . tausendneunhundertsechs macht er schließlich doch noch seinen Leistungsnachweis und kann damit ein Jahr später ein Jurastudium in Würzburg starten . Auch seine Studentenzeit ist durch einige Wechsel geprägt . So wechselt Heym bereits tausendneunhundertacht zur Friedrich-Wilhelm-Universität Berlin , studierte danach für kurze Zeit in Jena und kommt dann doch wieder nach Berlin zurück . . Der "Expressionism" (englisch für 'Expressionismus') überschnitt sich mit der noch nicht abgeschlossenen Industrialisierung . Dabei warnen die Expressionisten häufig vor den Folgen der Industrialisierung , wie der Degradierung der Menschen zu Maschinen und der Verlust der Einzigartigkeit durch Automatisierungsprozesse . Zudem gab es noch ein Stände-Meinen in der Gesellschaftsstruktur , bei dem sich Macht und Arbeitsmittel bei den Großunternehmen bündelten . Die sozialen Spannungen zwischen Arbeiterschicht und Unternehmensleiter , die durch die Ungleichverteilung von Besitz entstand , wurden Thema einiger expressionistischer Werke . Die Expressionisten warnten jedoch nicht nur vor den "Characteristic" (englisch für 'Merkmal') ihrer Zeit , sondern wollten die Gesellschaftsstruktur umwälzen und auffrischen . Nicht nur die sozialen Streitigkeiten gaben hierfür Anlass , sondern auch die wirtschaftliche Ausweglosigkeit durch den Versailler Vertrag und die erneute Militarisierung zwischen den Großmächten . Der Mensch war aus Blickrichtung der Expressionisten mit seinem bisherigen Denken in eine Bredouille geraten , das Mechanismus gefährdete instabil zu werden . Aus diesem Grund schlossen sich viele Friedrich Nietzsches Eingebung vom Übermenschen an . Der Übermensch splittert mit der Sozialstruktur , überwindet sich selbst und schafft neue "Information" (englisch für 'Angaben') . . Inhaltsangabe , Reim-Untersuchung und Interpretation . Erich Heckel , Aus dem Irrenhaus . Das Schriftwerk Die Irren ist von Georg Heym und entstand im Jahr tausendneunhundertzehn . Es gehört zur Epoche des Expressionismus ( tausendneunhundertzehn - tausendneunhundertzwanzig ) . Der Bezeichnung ‚ Expressionismus ‘ stammt vom lateinischen Begriff expressio ( Term ) und bedeutet ‚ Ausdruckskunst ‘ . Die Dramatiker lehnten sich gegen die Tradition des neunzehn . Jahrhunderts auf , das schon lange kritisiert wurde , aber bisher nicht in einer solchen "Acuité" (französich für 'Schärfe') . Sie kritisierten aktuelle Gegebenheiten wie die Industrialisierung , die Verstädterung , die Zivilisation und das wilhelminische Bürgertum . . Expressionistische Themen waren die Stadt , der Weltuntergang , der Krieg und der Ich-Zerfall . Viele Dichter wendeten sich provozierend gegen einen künstlerischen Schönheitsbegriff , der bestimmte Themen ausschloss und griffen hässliche Motive auf , wie Niedergang , Ableben , Irrsinn , Krankheit und Verwesung , weshalb man auch von der Ästhetik des Hässlichen spricht . Mehrere Themen überschneiden sich . Die "Authors" (englisch für 'Autoren') spielten mit traditionellen lyrischen Energie , provozierten und lehnten sich gegen die ästhetischen Angaben der Bürger auf . . Das Schriftwerk gehört zum Themenkomplex des Ichzerfalls , der eng in Verbindung mit der Zivilisations- und Großstadtkritik der Lyriker steht . Den Ichzerfall kann man als Befindlichkeit bestimmen , die durch die Wahrnehmungsfülle im modernen Lebensraum Großstadt hervorgerufen wurde . Das lyrische Ich äußert oft Emotionen der Ohnmächtigkeit , der Verlorenheit und der Rasterung des Ichs . Teilweise wird dies auch an körperlichen "Decay Processes" (englisch für 'Verfallsprozessen') dargestellt , wie in Gottfried Benns Mann und Frau gehen durch die Krebsbaracke , in Schöne Jugend oder in Georg Heyms Die Tote im Nässe . Einerseits wird die Ichdissoziation negativ beschrieben wie in Alfred Lichtensteins Punkt , andererseits wird sie in Gottfried Benns D-Durchzug oder in Kokain als lustvolle Ich-Entgrenzung erlebt , in der man der Rationalität entgeht . . Der Ichzerfall kann auch durch die Motive Wahnsinn , Selbsttötung , Wasserleichen und die Morgue ( Leichenschauhaus in Paris ) zum "Término" (spanisch für 'Term') geliefert werden , die mit der kulturpessimistischen Geisteshaltung verbunden sind . Die Lyriker bewiesen Sympathie mit sozialen Randgruppen , die wie sie nicht eingebaut waren . Sie wurden wegen ihrer Andersartigkeit teilweise als verrückt verachtet , weshalb sie sich gut mit dem Täuschen identifizieren konnten . Der Irre kommt oft in ihren Inhalten vor und stellt eine Kontrastfigur zum verhassten Einwohner dar . Dieses Design bietet Gesellschafts- und Zivilisationskritik : Der Wahnsinnige zerschlägt die geltenden Normen und Werte , verneint die bürgerliche "Ragione" (italienisch für 'Vernunft') und offenbart die Inhumanität der wilhelminischen Vorkriegsgesellschaft auf . Dem Irren wurde teilweise die Funktion zugeteilt , die Schwachstellen der Welt zu sehen und eine neue zu verkünden . Er wird also auch mit der expressionistischen Eingebung der Veränderung zu einem neuen Menschen gekoppelt . Da ihm niemand vertrauen würde , wollte man verdeutlichen , dass seine Krankheit durch bestimmte gesellschaftliche Mängel hervorgerufen wurde , wodurch der Irre zur Sinnbild der kranken Gesellschaftsstruktur wurde . In Die Gegend von Alfred Lichtenstein verhöhnen die "Résident" (französich für 'Bewohner') einen Täuschen , der in der Gemeinde nach Sicherheit und Umgebung ruft , nach Werten , die in der Gesellschaft fehlen , die dadurch als kalt und herzlos entlarvt wird . Der Irrsinn kann auch eine soziale Verweigerung oder eine rauschhafte Erfahrung verdeutlichen , die im Alltagstrott nicht ( mehr ) möglich ist . . Der Wahnsinn war nicht nur ein Themenbereich , sondern wurde auch formal simuliert , um die Richtlinien der bürgerlichen Kunstfertigkeit zu hinterfragen . Man versuchte ihn in bestimmten "Plantilla Nota Estilo" (spanisch für 'Stilmerkmalen') wie dem Reihungsstil1 oder in der regellosen Sprache nachzuahmen . Mit dem Themenbereich war also auch der Wandel von ästhetischen Wertvorstellungen verbunden . Der Wahnsinn kam auch der Vorliebe für das Groteske2 entgegen . Teils entdecken sich hier autobiographische Überschneidungen : Heym hatte Furcht wahnsinnig zu werden , Jakob van Hoddis zeigte erste Hinweis einer Schizophrenie und kam tausendneunhundertvierzehn in die Heilanstalt , während der labile Georg Trakl unter schweren Depressionen litt , alkohol- und drogenabhängig wurde und sich das Leben nahm . . Der "Heading" (englisch für 'Überschrift') kündigt bereits an , dass es um den Irrsinn in der Gesellschaft geht . Das Schriftwerk ist in Gestalt eines Sonetts geschrieben , das oft im Expressionismus vorkam . Heym verwendet in den beiden Quartetten und im ersten Terzett einen umarmenden Reim , wobei der mittlere Vers im Terzett keinen Reimpartner hat . Im zweiten Terzett haben wir einen unreinen Paarreim ( Assonanz4 ) , auf den ein reimloser Vers folgendermaßen . Der Paarreim reimt sich mit dem zweiten Vers des ersten Terzetts . Der reimlose Vers des zweiten Terzetts reimt sich mit den Versen , die im ersten Terzett einen umarmenden Reim ausbilden . Es ist also ein Sonett3 mit unregelmäßiger Reimfolge vor . Das Metrum5 ist ein fünfhebiger Jambus mit männlichen und weiblichen Kadenzen6 . . Anfangs entsteht ein Himmelskörper hinter einer gelben Wolkenwand hervor . Hier entdeckt sich eine leichte Personifikation7 des Mondes , der recht aktiv erscheint und sein kränkliches Beleuchtung auf ein Irrenhaus setzt . Durch die Farbton wird dem "Legge" (italienisch für 'Leser') klar , dass Heym die Natur nicht romantisch schildern möchte , weil sie in diesem Verbindung negative Zusammenhänge auslöst . Bei gelben Bewölkung grübelt man an Giftstoff , Verschmutzung und Abgase , wodurch Heym auch ein kritisches Licht auf die häufig kritisierte Stadt und Industrialisierung biegen kann . Expressionisten ironisierten und dämonisierten traditionelle lyrische Requisiten wie die idyllische Mondpoesie . Heym lässt sein Kriegsmonster in Der Feldzug den Satellit zerdrücken und Georg Trakls Sonne rollt in Grodek bedrohlich über den Firmament . Es handelt sich um "Provocation" (englisch für 'Provokation') und Spielerei , um gegen die bürgerliche Gefühlskultur aufzubegehren und um ihre Emotionen besser auszudrücken zu können . . Die Täuschen abhängen „ [ w]ie große Spinnen “ ( V. drei ) an den Gitterstäben der Irrenanstalt . Die Spinne wird im Allgemeinen mit Ekel verbunden . Sie erbaut sich ein Internet und steht auf ihre Opfer . Genau so erscheinen die Täuschen : Sie abhängen an den Gitterstäben wie die Spinne im Internet und lauern auf ihr Opfer oder auf die "Oportunidad" (spanisch für 'Möglichkeit') zu entgehen . Durch den ekelhaften Direktvergleich werden die Menschen animalisiert und ihres Ichs beraubt . In dem vierten Vers bedeutet es , dass ihre Greifhand „ [ e]ntlang den Lattenzaun “ ( V. vier ) fährt . Der Lattenzaun ist metaphorisch für die Gitternetz der Organisation , harmoniert nicht in den Kontext und kann den Besucher aufhorchen . Man erhält den Impression , dass die Wahnsinnigen die Möglichkeit haben zu entgehen , weil der Begriff ‚ Lattenzaun ‘ verharmlosend erscheint . . Die zweite "Verso" (spanisch für 'Strophe') kontrastiert mit der ersten . Das positive Foto eines Tanzabends verdeutlicht die Freiheit der Täuschen , die scheinbar über den „ Gartenzaun “ entgehen sind . Sie werden in Gestalt einer Metapher als Striptänzer bezeichnet , die fliegen bzw. strippen . Sie erscheinen munter , froh und heiter und die düstere Atmosphäre des Anfangs scheint übersehen zu sein . Der zweite Vers knüpft am Bild der Striptänzer an und steht vom „ Kugel der Täuschen “ ( V. sechs ) . Die Verwendung der Ansprüche erscheint in diesem "Contexto" (spanisch für 'Kontext') ungewöhnlich und dadurch grotesk . Man hat den Eindruck , dass die Irren sich recht normal benehmen . Mit dem Begriff ‚ plötzlich ‘ kündigt sich ein Wendepunkt an , der formal durch ein Enjambement8 unterstützt wird , das den Lesefluss akzeleriert . Der personifizierte Wahnsinn schreit auf . Heym dargestellt den Irrsinn auch anhand der verfremdeten Ausdrucksform , indem er nicht berichtet „ Das Brüllen erntet sich fort “ , sondern „ weit “ ( V. sieben ) . Das "Image" (französich für 'Bild') der Normalität wird zerbrochen und das Animalische aus der ersten Strophe splittert wieder durch . Das Intensität des Ausbruchs stellt er hyperbolisch dar , indem „ alle Hindern von dem Lärme beben “ ( V. 8) . Die Tier- und Gefangenenbildlichkeit herrscht nur in der ersten und letzten Strophe vor und wird in der Zentrum aufgehoben , wo eine aktive destruktive Bildlichkeit vorherrscht . . Der Ausbruch schaukelt sich hoch , bis ein Verrückter einen Mediziner ermordet und damit eine "Poste Frontière" (französich für 'Grenzüberschreitung') begeht , die man auch als Gestalt der Ich-Entgrenzung betrachten kann . Heym beschreibt den Versterben in einem hässlichen Foto , das mit der fröhlichen Ballszene kontrastiert : „ Er liegt im Lebenssaft . Sein Schädel ist zebrochen “ ( V. elf ) . Das Satzpartikel ‚ zerbrechen ‘ verdinglicht den Arzt , erscheint verfremdend und bewältigt einen grotesken Impression . Im direkten Foto des Verstorbenen offenbart sich die Anmut des Hässlichen , die besser zur pessimistischen Grundeinstellung der Expressionisten passte als die traditionellen lyrischen "Medium" (englisch für 'Mittel') . . Der Mord enthält mehrere Bedeutungen . Zunächst orientiert sich der Ausbruch des Wahnsinns gegen die unmenschliche Gefangenschaft und die Rationalität , was man der Erwähnung des schottischen Philosophen David Hume ( tausendsiebenhundertelf - tausendsiebenhundertsechsundsiebzig ) entnehmen kann . Ein vernünftiges Gespräch über ihn wird abgebrochen und der Haupt als Sitz des rationalen Denkens zerbrochen . Der Ermordung scheint also die Denkfähigkeit der Einwohner in einem grotesken Bild zu abstreiten . . Hume war ein Vermittler der so Gefühlsethik . Im traditionellen "De L'Homme" (französich für 'Menschenbild') kommt der Denkfähigkeit die Aufgabe zu , Anlässe zu platzieren und Entscheidungsgrundlagen zu treffen . Für Hume hat jedoch das Gefühl das letzte Wort , weil Häfen von Emotionen zweifellos werden und die Denkfähigkeit nur einen Berater ist . Die Täuschen würden durch die Ermordung des Philosophen erklären , dass sich dessen Anfertigungen in der von Denkfähigkeit geprägten Erde der Bürger niemals durchsetzen werden , wodurch kritisch die Erstarrung der Gesellschaftsstruktur verdeutlicht werden könnte . . Heym könnte auch auf eine andere "Result" (englisch für 'Ergebnis') Humes anspielen . Der Philosoph untersuchte das Sympathie bzw. die selbstlose Rücksichtnahme auf das allgemeine Wohlbefinden der Gesellschaft als das höchste moralische Gut . Viele Expressionisten waren der Ansicht , dass das Wohlergehen des Einzelnen in der Massengesellschaft bedroht sei . In der Zeit herrschten harte Arbeitsbedingungen und alles Andersartige wurde von den Bewohnern ignoriert und abgeschoben , statt dass man Rücksichtnahme nahm . Demnach macht der Irre mit der Ermordung des Zahnarztes auch deutlich , dass es keine Erwartung auf eine "Change" (englisch für 'Veränderung') bzw. Verbesserung der Gesellschaftsstruktur gibt , weil sie nicht dafür bereit ist und lieber mit der „ Peitsche knallt “ ( V. dreizehn ) , wodurch die gesellschaftliche Festigkeit und Temperatur veranschaulicht wird . . Die Befreiung der Irren ist nicht von Zeitdauer , sie entstehen wieder in ihren anfänglichen Status und werden mit Mäusen gegenübergestellt , die weghuschen , weil „ fern die Peitsche knallt “ ( V. dreizehn ) . Mäuse bewältigen wie Spinnen Ekel aus . Darin offenbart sich die "Gracefulness" (englisch für 'Anmut') des Hässlichen oder die Gegebenheit , dass Irrsinn allgemein zwischen Charaktereigenschaft und Erbarmungslosigkeit schwankt . . Metaphern9 betreiben im Expressionismus eine wesentliche Funktion . Sie dekorieren nicht mehr bloß den Inhalt , sondern erlangen eigenständigen Aussagewert . Die Allozierung von Bild und Sprache entsteht sich nicht mehr über objektive Übereinstimmung , sondern die Gefühlsbeziehung des Dichters zum Gegenstand . So kann der Entfernung zwischen Bild und Angelegenheit sehr groß werden , wodurch man eine Metapher oft nicht interpretiert und sie sich wie in diesem "Written Work" (englisch für 'Schriftwerk') bis zur Chiffre10 steigern kann . Teilweise ist die genaue Relevanz unklar . So kann die Farbsymbolik der gelben Wolkenwand nicht eindeutig geklärt werden und es ist bei Spekulationen . Gerade ein Leser , der sich nicht so sehr mit der Ära des Expressionismus auskennt , wird verschiedene Anspielungen nicht begreifen . . Bei den Verrückten , Irrenanstalten und Wahnsinnzuständen dreht es sich meistens um Metaphern . Die Organisation , die Wärter , die Ärzte und die Irren reflektieren nach dem "Estudioso De La Literatura" (spanisch für 'Literaturwissenschaftler') Thomas Anz häufig die zeitgenössische Realität wider : Die Organisation steht für die bürgerliche Erde , die der Expressionismus immer wieder als Gefängniszelle verbildlicht . Die Wärter und die Mediziner sind wie die Väterfiguren Autoritäts- und Aufpasserpersonen und der Irre repräsentiert in diesem Zwangssystem die unterdrückte Einzigartigkeit und Abwechslung des unangepassten Ichs . . Diese Bedeutungen kann man in etwa auch in Die Täuschen vorfinden . Die Mediziner stehen für die Denkfähigkeit und Autoritätspersonen des Bürgertums . Die Einwohner werden durch das "Terme" (französich für 'Begriff') ‚ Peitsche ‘ abgewertet und gehen sehr hart gegen die Unvernunft vor . Die Peitsche symbolisiert ihre Macht und möglicherweise einen Amtsmissbrauch . Hier wird kritisch die Unmenschlichkeit und Härte der Gesellschaft expressiv verbildlicht . Das Foto des Wahnsinns könnte auch kritisieren , dass das Einzelwesen in den neuen Menschenmassen , die sich in den aufstrebenden Großstädten entdecken verloren geht . Die Irrenanstalt kann für das Bürgertum sein , in dem sich die Täuschen als Individuen gefangen empfinden , es könnte auch einen "Posto" (italienisch für 'Platz') der gesellschaftlichen Ablehnung symbolisieren . Die Täuschen stehen für Andersdenkende und soziale Außenseiter . Heym beschreibt sie neutral , ohne Anteilnahme oder Spott . Andere Expressionisten ergreifen deutlicher Institution für sie und würden ihren Status empathisch als Ich-Entgrenzung zelebrieren . In der Zentrum des Textes findet eine Ich-Entgrenzung statt , die in der bürgerlichen Erde nicht möglich ist . Die Täuschen rebellieren als Kontrastfiguren zum Einwohner gegen die Gefangenschaft in der zeitgenössischen Welt und gegen die bürgerliche Vernunft . Mehrere "Espressionista" (italienisch für 'Expressionisten') waren für einen Feldzug oder eine Revolution , um die erstarrte , kranke Gesellschaftsstruktur zu ändern . Heym könnte hier verdeutlichen , dass diese Strategien nichts bringen würden . Einen Augenblick sammeln sich die Täuschen wie in einer Revolte in dieser Welt , in der sie unter dem Diktat der Peitsche stehen . Doch dann huschen sie weg , was verdeutlichen könnte , dass die Verfall der Vernünftige Denkweise und all ihr Protest nichts geändert hat und eine Änderung der Welt nicht möglich zu sein scheint , worin wie so oft im "Expressionism" (englisch für 'Expressionismus') und besonders bei Heym Hoffnungslosigkeit ausgedrückt wird .

    Artikel Video:    

    Thematisch relevante Suchbegriffe bzw. Keywords:    

      Bewerte deinen Artikel:

      Text mit Freunden teilen:    via Facebook     via Twitter     via WhatsApp

      Wir entwickeln eine intelligente Sprachtechnologie-Software. Einsetzbar, um Klickrate auf über 12% zu erhöhen. Mehr erfahren? Mit Email anmelden!    


      Der Artikel Schreiber "Text Generator" schreibt Artikel und generiert dir kostenfreien Unique Text für dein Content Marketing, dein SEO oder Suchmaschinen Marketing - Kreatives Schreiben als Software Algorithmus!


      Du benutzt die erstellten Texte auf deine eigene Verantwortung! Wir übernehmen keine Haftung für die erstellten Textartikel!

      © 2018 - 2019 -