SEO Text Tool: Kostenlos einzigartige Texte schreiben mit dem Artikel Schreiber

Konfiguriere, welchen SEO Text das Tool automatisiert für dich erstellen soll

Schritt 1: Hauptstichwort eingeben
(Thema des Artikels)!

Schritt 2: Nebenstichwort eingeben
(Nuance des Text Inhaltes)!

Schritt 3: Klick auf "Text erstellen"!


Dein neuer Artikel Überschrift:    

Strukturmodell der Psyche – Wikipedia

Sprache:    

Dein Artikel ist in deutscher Sprache geschrieben

Hauptstichwort (Thema des Artikels):    

Über Uns

Nebenstichwort (Nuance des Text Inhaltes):    

Mode, Lifestyle, Wolf

Hauptthemen des neuen Artikels:    

Freud

Zusammenfassung:    

Es entwickelt ein erstes Bewusstsein von den eigenen Korpergrenzen und Selbstgefuhlen.,,In den folgenden vier Lebensjahren lernt ein Kind (vorsprachlich und deshalb auch unbewusst) die Fragen zu beantworten: 'Wer bin ich?' ,,Die Auffassung bedarf kaum einer Rechtfertigung, dass das Ich jener Teil des Es ist, der durch die Nahe und den Einfluss der Aussenwelt modifiziert wurde, zur Reizaufnahme und zum Reizschutz eingerichtet, vergleichbar der Rindenschicht, mit der sich ein Klumpchen lebender Substanz umgibt. " Zum fruhen Ich zahlte Freud auch den sozialisationsgebildeten Charakter eines Menschen: die bewusstseinsfahigen Emotionen und Bedurfnisse, die in Art und Intensitat aus den Grundtrieben des Es durch den Sozialisationsprozess geformt worden sind.

Hilf uns, verlinke uns:    

Weiterführende Links:    


Artikel vorlesen lassen:

Artikel Text:

Strukturmodell der Psyche – Wikipedia
Bildquelle: https://www.archiv-ekir.de/images/2812_006Landeskirchenamt.jpg    

Der reife und psychisch gesunde Mensch setzt so an die Stelle des triebhaften Lustprinzips das Realitatsprinzip. Zu den Elementen des Ichs zahlt man in erster Linie die Bewusstseinsleistungen des Wahrnehmens, des Denkens und des Gedachtnisses. Zum Ich zahlt man in weiterentwickelten psychoanalytischen Theorien auch das Ich-Gewissen (die vom Ich kritisch und selbstkritisch gepruften handlungsleitenden moralischen Prinzipien, Werte und moralischen Einzelnormen aus dem Uber-Ich und aus den Anspruchen der sozialen Umwelt) sowie die Vorstellungen uber die eigene Person, das Selbstbild bzw. Selbst. Nach den ersten Lebensmonaten erfahrt ein Neugeborenes immer deutlicher, dass es von Dingen und anderen Menschen unterschieden ist. Es entwickelt ein erstes Bewusstsein von den eigenen Korpergrenzen und Selbstgefuhlen.,,In den folgenden vier Lebensjahren lernt ein Kind (vorsprachlich und deshalb auch unbewusst) die Fragen zu beantworten: 'Wer bin ich?' - ' Was kann ich?' und somit sein Selbstbewusstsein auch inhaltlich zu fullen."[4] Um das Es herum wird also eine Zone aufgebaut, die man als,,fruhes Ich" bezeichnen kann. Dieses fruhe Ich, das sich wie eine Hulle um das Es legt, wird somit von den fruhen Korperreprasentanzen und den fruhen Selbstreprasentanzen gebildet. Die fruhen Korperreprasentanzen sind die kindlich grundgelegten Bewusstseins- und Gefuhlsinhalte uber Korperbereiche. Zu den fruhen Selbstreprasentanzen zahlen die kindlich grundgelegten Bewusstseins- und Gefuhlsinhalte bezuglich der eigenen Person. Sie bestimmen den Sozialcharakter und all unsere spater erworbenen Selbstvorstellungen (wer wir sind, was wir furchten und erhoffen, was wir uns zutrauen) auf unterschiedliche Weise mit. ,,Die Auffassung bedarf kaum einer Rechtfertigung, dass das Ich jener Teil des Es ist, der durch die Nahe und den Einfluss der Aussenwelt modifiziert wurde, zur Reizaufnahme und zum Reizschutz eingerichtet, vergleichbar der Rindenschicht, mit der sich ein Klumpchen lebender Substanz umgibt. " Zum fruhen Ich zahlte Freud auch den sozialisationsgebildeten Charakter eines Menschen: die bewusstseinsfahigen Emotionen und Bedurfnisse, die in Art und Intensitat aus den Grundtrieben des Es durch den Sozialisationsprozess geformt worden sind. Dabei bezeichnete Freud die sozialisationsgeformten Emotionen und Bedurfnisse als,,Triebabkommlinge des Es im Ich". Das Es mit seinen angeborenen Triebimpulsen wird hier mit einem Baumstamm verglichen, aus dem das fruhe Ich als Krone herauswachst. Deswegen nennt Freud diesen Teil des Ichs ein Produkt des Es: Er ist aus dem Material des Es (aus Grundtrieben) entwickelt worden. ,,Uber-Ich" oder Super-Ego bezeichnet nach Freud jene psychische Struktur, in der soziale Normen, Werte, Gehorsam, Moral und das Gewissen angesiedelt seien. Sie seien vor allem durch Erziehung erworben und spiegeln die von aussen an das Kind herangetragenen, verinnerlichten Werte der Gesellschaft, insbesondere der Eltern wider. Erst durch die Herausbildung des Uber-Ichs erwerbe der Mensch die Fahigkeit, sich sozialgerecht zu verhalten und seine ursprunglichen Triebregungen eigenstandig zu kontrollieren.[6] ,,Das Uber-Ich ist fur uns die Vertretung aller moralischen Beschrankungen, der Anwalt des Strebens nach Vervollkommnung, kurz das, was uns von dem sogenannt Hoheren im Menschenleben psychologisch greifbar geworden ist. " Das Uber-Ich ist auch Trager des sogenannten "Ichideals", welches das Ich zu seinem Streben anreizt und mit dem es sich vergleicht. Eine Fehlfunktion fuhrt beispielsweise so auch zu Minderwertigkeitsgefuhlen.[8]Schuldgefuhle tauchen auf, wenn die Gebote und Verbote des Uber-Ichs nicht befolgt wurden.[9 ] Grosse Teile des Uber-Ichs sind Freud zufolge meist unbewusst. Diese Inhalte konnen deshalb erst mit einigem Aufwand bewusst gemacht werden.[10] Das Uber-Ich spielt zusammen mit dem Ich eine wichtige Rolle bei der Verdrangung.[11] Nach Freud ubernimmt vor der Entwicklung des Uber-Ichs Angst vorerst dessen Funktion. Der elterliche Einfluss findet in Form von Liebesbeweisen und Angst vor Bestrafung durch Liebesverlust statt. Dadurch entsteht die Realangst des Kindes, welche ein Vorlaufer der spateren Gewissensangst ist.[12] Der Umwandlungsprozess der Elternbeziehung in das Uber-Ich ist nach Freud recht komplex. Wird der Odipuskomplex beendet, verzichtet das Kind auf die Objektbesetzungen, die es bei den Eltern untergebracht hatte. Das Uber-Ich entsteht dann mittels der sogenannten Identifizierung. Bei diesem Vorgang finden Vergleiche und Anpassungen an ein anderes Ich statt. Diese stehen im Konflikt mit den Aggressionen gegen den Elternteil, mit dem das Kind um den zweiten Elternteil konkurriert. Das Uber-Ich wird erstmals als Gegengewicht zu diesen Aggressionen etabliert, wobei es seine Funktion durch passive Aggression (Werte, Normen etc.) gegen das Es erfullt. Das Uber-Ich bildet somit den Nachfolger der Elterninstanz und ist nach Freud eine uberlegene Instanz im Ich.[13] Mit der Zeit ubernimmt das Uber-Ich auch Einflusse von den Eltern nachfolgenden Erziehungspersonen (Autoritaten) und idealen Vorbildern.[14] Letztlich sei das Uber-Ich ein abgetrennter Teil des Es', d. h. fur Freud sind Moral und Gewissen Elemente der Gefuhlswelt. Darin unterscheidet er sich grundlegend einerseits von Kant, demzufolge Moral ein,,Faktum der Vernunft" sei, die nicht mit Gefuhlen ausser dem Gefuhl der Achtung fur andere Vernunftwesen einhergehe, andererseits von Gauthier, fur den Moral Zweckrationalitat ist. In vielen vereinfachenden topischen Modellen wird diese Instanz meist weggelassen. ,,Die psychoanalytische Spekulation knupft an den bei der Untersuchung unbewusster Vorgange empfangenen Eindruck an, dass das Bewusstsein nicht der allgemeinste Charakter der seelischen Vorgange, sondern nur eine besondere Funktion derselben sein konne.

Artikel Video:    

Text mit Freunden teilen:    www.facebook.com

Wir entwickeln eine intelligente Sprach-Software. Universal einsetzbar in SEO, Marketing und Robotic. Mit Email anmelden!    



Der Artikel Schreiber "Text Generator" schreibt Artikel und generiert dir kostenfreien Unique Text für dein Content Marketing, dein SEO oder Suchmaschinen Marketing - Kreatives Schreiben als Software Algorithmus!



Du benutzt die erstellten Texte auf deine eigene Verantwortung! Wir übernehmen keine Haftung für die erstellten Textartikel!

© 2018 - 2019 -