SEO Text Tool: Kostenlos einzigartige Texte schreiben mit dem Artikel Schreiber

Konfiguriere, welchen SEO Text das Tool automatisiert für dich erstellen soll

Schritt 1: Hauptstichwort eingeben
(Thema des Artikels)!

Schritt 2: Nebenstichwort eingeben
(Nuance des Text Inhaltes)!

Schritt 3: Klick auf "Text erstellen"!


Dein neuer Artikel Überschrift:    

Strafrecht - Strafverteidiger Tim Wullbrandt Heidelberg & Wörrstadt

Sprache:    

Dein Artikel ist in deutscher Sprache geschrieben

Hauptstichwort (Thema des Artikels):    

strafverteidiger

Nebenstichwort (Nuance des Text Inhaltes):    

strafrecht

Hauptthemen des neuen Artikels:    

Zusammenfassung:    

Bereits aufgrund der hohen Straferwartung ist es fur den Beschuldigten unerlasslich, durch Hinzuziehung eines auf Strafrecht spezialisierten Anwalts als Strafverteidiger so fruh wie moglich eine professionelle Verteidigung sicherzustellen. Die einzelnen Verfahrensstadien im Strafrecht Ein Strafverfahren durchlauft verschiedene Verfahrensarten - vom Bekanntwerden eines Anfangsverdachts beispielsweise durch eine Strafanzeige uber das polizeiliche und staatsanwaltliche Ermittlungsverfahren mit all seinen Unannehmlichkeiten fur den Beschuldigten bis zu einer moglichen Hauptverhandlung mit abschliessendem Urteil. Insbesondere in Wirtschaftsstrafsachen und hochstpersonlichen Angelegenheiten (Sexualdelikte geringerer Schwere) ist es von Vorteil fur den Beschuldigten, dass er verurteilt wird, ohne dass er sich einem Gericht und der damit verbundenen Offentlichkeit stellen muss.

Hilf uns, verlinke uns:    

Weiterführende Links:    


Artikel vorlesen lassen:

Artikel Text:

Strafrecht - Strafverteidiger Tim Wullbrandt Heidelberg & Wörrstadt
Bildquelle: https://c1.staticflickr.com/4/3185/2577084673_8dd4146516.jpg    

Uber Verfehlungen Jugendlicher entscheiden die Jugendgerichte, und zwar grundsatzlich, je nach der Schwere des Tatvorwurfes, die amtsgerichtlichenJugendrichter als Einzelrichter (wenn nur Erziehungsmassregeln oder Zuchtmittel zu erwarten sind), das Jugendschoffengericht am Amtsgericht (mit einem Richter und zwei Schoffen) oder die Jugendkammer beim Landgericht Das Verfahren ist auf die Besonderheiten des Jugendstrafrechts ausgerichtet. So werden durch die Jugendgerichtshilfe die Lebens- und Familienverhaltnisse des jugendlichen Beschuldigten ermittelt. Erziehungsberechtigte, Lehrer und Ausbilder werden, soweit moglich, gehort. Dies ist vorrangig die Aufgabe derJugendgerichtshilfe. Die Hauptverhandlung ist bei jugendlichen Angeklagten nicht offentlich. Gesetzliche Vertreter (Eltern) haben ein Recht auf Anhorung. Im Unterschied zum Erwachsenenrecht ist der Richter im Jugendstrafverfahren nicht an die Strafrahmen der Straftatbestande des StGB gebunden. Um die strafrechtlichen Folgen der Tat rasch wirksam werden zu lassen, sind die Rechtsmittel eingeschrankt, als sich Berufung und Revision ist an sich zulassig, soll aber moglichst durch mildere Mittel, v. a. durch einstweilige Unterbringung in einem Jugendheim oder durch Vollstreckung in einer Jugendarrestanstalt, abgewendet werden. Von grosser praktischer Bedeutung sind die Moglichkeiten, im Vor- und Hauptverfahren von der Strafverfolgung abzusehen oder das Verfahren einzustellen, wenn eine Ahndung entbehrlich erscheint und andere Massnahmen (z. B. Auflagen, Aufgabe von Arbeitsleistungen, Ermahnungen) Erfolg versprechen Diversion). Privatklage, Nebenklage und das beschleunigte Verfahren sind gegen jugendliche Angeklagte nicht zulassig (wohl aber gegen heranwachsende Angeklagte). Das Vollstreckungsverfahren im Jugendstrafrecht wird primar von dem Gedanken getragen, dass durch einen schnellen Vollzug der Massnahmen dem Jugendlichen der innere Zusammenhang zwischen Tat, Urteil und Vollstreckung bewusst gemacht wird. Der Jugendarrest wird in Jugendarrestanstalten oder Freizeitarrestraumen der Landesjustizverwaltungen unter Aufsicht des ortlichen Jugendrichters vollzogen. Die Jugendstrafe (Haftstrafe) wird grundsatzlich in einer Jugendstrafanstalt vollzogen. Der Vollzug kann aufgelockert und in geeigneten Fallen weitgehend in freien Formen (also ausserhalb der Haftanstalt) durchgefuhrt werden. Wirtschaftsstrafrecht Das Wirtschaftsstrafrecht / Unternehmensstrafrecht umfasst alle thematischen Komplexe, die im Zusammenhang mit einer geschaftlichen Tatigkeit stehen (Insolvenzverschleppung, Nichtabfuhren von Sozialversicherungsbeitragen, Zollvergehen, Umweltstraftaten, Korruption und Bestechlichkeit). Zum Wirtschaftsstrafrecht zahlen neben Delikten wie Kapitalanlagebetrug auch klassische Vermogensdelikte wie Betrug und Untreue. Gerade im Umfeld von Unternehmensinsolvenzen kommt es sehr haufig zu anschliessenden Strafverfahren gegen die ehemaligen Geschaftsfuhrer des Insolventen Unternehmens wegen Insolvenzstraftaten wie Insolvenzverschleppung, Bankrott, Verletzung der Buchfuhrungspflichten, Glaubigerbegunstigung oder wegen des Verdachts des Nichtabfuhrens von Sozialversicherungsbeitragen. Jede Insolvenzakte wird durch das Insolvenzgericht zu einer Prufung solcher Tatbestande der ortlichen Staatsanwaltschaft zugeleitet. Im Wirtschaftsstrafrecht richtet sich ein strafrechtlicher Vorwurf grundsatzlich gegen die Personen hinter dem Unternehmen (Geschaftsfuhrer und Mitarbeiter). Die Folgen des Strafverfahrens im Wirtschaftsstrafrecht treffen also zumeist nicht das Unternehmen, sondern die handelnden Personen. Das betrifft Geldstrafen ebenso wie - im schlimmsten Falle - Freiheitsstrafen. Neben wirtschaftsstrafrechtlichen Regelungen im Strafgesetzbuch (StGB) gibt es fur Inhaber von Unternehmen weitere Strafvorschriften, aus deren Verletzung erhebliche negative Folgen entstehen konnen. So regelt beispielsweise SS einhundertdreißig Ordnungswidrigkeitengesetz (OWiG), dass Wer als Inhaber eines Betriebes oder Unternehmens vorsatzlich oder fahrlassig die Aufsichtsmassnahmen unterlasst, die erforderlich sind, um in dem Betrieb oder Unternehmen Zuwiderhandlungen gegen Pflichten zu verhindern, die den Inhaber treffen und deren Verletzung mit Strafe oder Geldbusse bedroht ist, handelt ordnungswidrig, wenn eine solche Zuwiderhandlung begangen wird, die durch gehorige Aufsicht verhindert oder wesentlich erschwert worden ware. Zu den erforderlichen Aufsichtsmassnahmen gehoren auch die Bestellung, sorgfaltige Auswahl und Uberwachung von Aufsichtspersonen. Ebenso schwerwiegend und teils existenzvernichtend konnen auch die wirtschaftsstrafrechtlichen Folgen fur das Unternehmen sein. So ermoglicht SS dreißig OWiG wegen Verstossen gegen Wirtschaftsstrafrecht Geldbussen gegen das Unternehmen in Hohe von bis zu zehn Millionen Euro. Daneben sind weitere Rechtsfolgen (z. B.Verfall und Einziehung, Abfuhrung des Mehrerloses) moglich. Betaubungsmitteldelikte Betaubungsmittelstraftaten und Drogendelikte stellen ein Spezialgebiet des Strafrechts dar. Das Drogenstrafrecht ist ein Rechtsgebiet, in dem man als Mandant in ganz besonderer Art und Weise auf die Vertretung eines erfahrenen, auf Strafrecht spezialisierten Anwalts vertrauen muss. Unabhangig von der im Tatvorwurf genannten Menge des Rauschgifts (wenige Gramm Haschisch zum Eigenbedarf bis hin zum Handel im Kilobereich) im Betaubungsmittelstrafrecht ist es besonders wichtig, dass ein spezialisierter Strafverteidiger schon im Ermittlungsverfahren effektiv berat und so verhindert, dass gegenuber der Polizei oder der Staatsanwaltschaft Aussagen gemacht werden, die sich im spateren Gerichtsverfahren als fur den Mandanten nachteilhaft herausstellen. Im Betaubungsmittelstrafrecht ist der eiserne Grundsatz mit am wichtigsten: Keine Angaben ohne Anwalt! Aufgrund der Konstruktion der Straftatbestande im Betaubungsmittelgesetz (BtMG) kann jede Aussage ohne Rucksprache mit dem Verteidiger die Verfahrenslage von Anfang an gegen Sie verschlechtern. Haufig wird von den ermittelnden Polizeibeamten suggeriert, man konne das Verfahren durch eine schnelle Aussage verbessern oder gar zur Erledigung bringen. Das ist falsch. Nutzen Sie unbedingt ihr Schweigerecht! Bei Ermittlungsverfahren wegen Drogendelikten greifen die Ermittlungsbehorden haufig schon eine lange Zeit vor einer tatsachlichen Festnahme oder Durchsuchung zu verdeckten Ermittlungsmethoden wie Uberwachung von Festnetz- und Mobiltelefonen, Observationen, Einsatz von verdeckten Ermittlern und ahnlichem - in Betaubungsmittelstrafsachen muss ein Mandant mit all diesen Massnahmen rechnen. Im Betaubungsmittelstrafrecht sind vom Gesetz besonders hohe Strafen vorgesehen. Die Strafandrohung richtet sich dabei in den meisten Fallen nach Art und Menge der Betaubungsmittel. Das Gesetz unterscheidet zwischen der,,geringen Menge", der normalen Menge und der sogenannten,,nicht geringen Menge", bei welcher die Mindeststrafe in vielen Fallen ein Jahr Freiheitsstrafe betragt. Handelt der Tater gewerbsmassig oder als Mitglied einer Bande, betragt die Mindeststrafe bereits zwei Jahre und kann damit nicht mehr zur Bewahrung ausgesetzt werden. Fuhrt der Tater beispielsweise eine Waffe mit sich, sieht das Gesetz unter bestimmten Voraussetzungen sogar eine Mindeststrafe von funf Jahren vor. Aufgrund der hohen Straferwartungen und der auf Seiten der Staatsanwaltschaft oft bestehenden Befurchtung der,,Verdunkelung" (Warnung vor Ermittlungen an Abnehmer und Zulieferer von Betaubungsmitteln) ergehen bei Tatvorwurfen im Bereich der,,nicht geringen Menge" regelmassig Haftbefehle und die Beschuldigten gelangen in Untersuchungshaft. Von grosser Bedeutung ist in jedem Strafverfahren wegen Verstossen gegen das BtMG zunachst die Art der Drogen sowie die Menge und der Wirkstoffgehalt des festgestellten Rauschgifts. Die Schwere des Tatvorwurfs orientiert sich zuerst an der Gefahrlichkeit des Rauschgifts sowie danach an der festgestellten Menge und deren Wirkstoffgehalt. Die Rechtsprechung hat zu den verschiedensten Drogen Grammzahlen zu Grenze zur,,nicht geringen Menge aufgestellt, welche sich nach dem reinen Wirkstoffgehalt richten, also nicht nach der tatsachlich erworbenen Gesamtmenge. War der Beschuldigte bei Begehung der Betaubungsmittelstraftaten selbst Abhangig, so besteht die Moglichkeit, eine verhangte Freiheitsstrafe von bis zu zwei Jahren nicht im Gefangnis abzusitzen sondern sich stattdessen (in Freiheit) einer Drogentherapie zu unterziehen (,,Therapie statt Strafe"). Daneben konnen sich jedoch im Zusammenhang mit dem Verstoss gegen das Betaubungsmittelgesetz nicht nur rein strafrechtliche Folgen ergeben, sondern es konnen auch der Entzug desFuhrerscheins sowie bei auslandischen Beschuldigten der Aufenthaltserlaubnis drohen. Die Verteidigung in Sexualstrafverfahren erfordert vom Anwalt als Strafverteidiger besondere Qualitat in fachlicher und personlicher Hinsicht. Der Tatvorwurf ist fur alle Beteiligten peinlich und ermattet nicht allein den Beschuldigten, sondern ebenfalls sein personliches soziales Umfeld. Bereits der Kenntnisstand eines solchen Ermittlungsverfahrens kann fur den Beschuldigten in erheblichem Masse existenzbedrohlich sein. Gerade aufgrund dessen, dass alleine der Tatvorwurf im personlichen Umfeld haufig bereits zu einer Vorverurteilung des Beschuldigten fuhrt ist es enorm wichtig, sofort nach Bekanntwerden der Vorwurfe einen auf Strafrecht spezialisierten Rechtsanwalt aufzusuchen. Die Aufgabe des Rechtsanwalts als Verteidiger in Sexualstrafverfahren besteht darin, dem unschuldig Belasteten zum Freispruch zu verhelfen und demjenigen, dem ein solcher Vorwurf zu Recht gemacht wird, zu einem fairen rechtsstaatlichen Verfahren zu verhelfen. Daneben ist es auch die Aufgabe des Strafverteidigers bei Verfahren wegen Sexualdelikten, die DiskretionderOffentlichkeit gegenuber dem Beschuldigten zu wahren. Hauptverhandlungen vor den Strafgerichten gegen Erwachsene finden offentlich statt - gerade bei Sexualstraftaten ist oftmals das Interesse der Offentlichkeit (Nachbarn, Bekannte, Kollegen) und der Presse an diesen Verfahren besonders gross. Der hierdurch fur den Beschuldigten - auch wenn es zum Freispruch kommt - entstehende Reputationsschaden ist haufig bereits existenzbedrohend. Die Sexualstraftaten finden sich in dem SSSS einhundertvierundsiebzig - 184f des Strafgesetzbuches (StGB). Es handelt sich dabei insbesondere um Delikte wie Vergewaltigung undschwere Vergewaltigung, (schweren) sexuellen Missbrauch, sexuelle Notigung aber auch Zuhalterei und Verbreitung und Besitz pornografischer Schriften. Diese Delikte sind mit sehr hohen Strafrahmen belastet. So betragt etwa bereits die gesetzliche Mindeststrafe fur Vergewaltigung in der Regel zwei Jahre - ohne die Moglichkeit einer Strafaussetzung zur Bewahrung. In der Praxis werden bei Delikten wie Vergewaltigung oder sexuellem Missbrauch von Kindern Strafen zwischen vier und sieben Jahren verhangt. Bereits aufgrund der hohen Straferwartung ist es fur den Beschuldigten unerlasslich, durch Hinzuziehung eines auf Strafrecht spezialisierten Anwalts als Strafverteidiger so fruh wie moglich eine professionelle Verteidigung sicherzustellen. Fur Sexualstrafverfahren gelten grundsatzlich die selben Regeln der Strafprozessordnung wie fur sonstige Strafverfahren, jedoch wurden unter Opferschutzgesichtspunkten eine Reihe von Sondervorschriften geschaffen, durch welche die Rechtsposition des Beschuldigten im Sexualstrafverfahren gegenuber Gerichten und Staatsanwaltschaften drastisch verschlechtert werden kann. So ist zum Beispiel die Anordnung von Untersuchungshaft beim Verdacht eines Sexualdelikts fur das Gericht deutlich vereinfacht, da hier der Haftgrund der,,Wiederholungsgefahr" in der Regel ohne nahere und konkrete Belege fur eine tatsachliche Wiederholungsgefahr unterstellt und zur Grundlage einer Verhaftung gemacht werden kann - so dass auch verhaltnismassig geringfugige Tatvorwurfe zu einer plotzlichen Inhaftierung fuhren konnen. Auch konnen richterliche Zeugenvernehmungen fruhzeitig und unter Ausschluss des Beschuldigten und der Offentlichkeit vorgenommen werden. Dem nicht gut verteidigten Beschuldigten wird so das Recht genommen, an der Befragung teilzunehmen. Gerade diesem Umstand kommt im Sexualstrafverfahren erhebliche Bedeutung zu, da die Aussage des (vermeintlichen) Opfers oftmals das einzige Belastungsmoment fur den Beschuldigten ist. Um diesem Umstand zu begegnen, geben Gerichte und Staatsanwaltschaften in vielen FallenaussagepsychologischeGutachten in Auftrag, um die Glaubhaftigkeit der Belastungsaussage zu untermauern oder aber auch den Beschuldigten psychiatrisch begutachten zu lassen. Als auf die Verteidigung in Strafsachen spezialisierter Anwalt kenne ich diese prozessualen Besonderheiten im Sexualstrafrecht und werde Sie vor Fehlern und einem Verlust Ihrer Rechte als Beschuldigter bewahren. Wie lauft ein Strafverfahren ab? Die einzelnen Verfahrensstadien im Strafrecht Ein Strafverfahren durchlauft verschiedene Verfahrensarten - vom Bekanntwerden eines Anfangsverdachts beispielsweise durch eine Strafanzeige uber das polizeiliche und staatsanwaltliche Ermittlungsverfahren mit all seinen Unannehmlichkeiten fur den Beschuldigten bis zu einer moglichen Hauptverhandlung mit abschliessendem Urteil. Auch nach einem Urteil in erster Instanz muss das Strafverfahren noch nicht beendet sein - die Strafprozessordnung bietet die Moglichkeit der Uberprufung eines Urteils aus erster oder zweiter Instanz durch die Rechtsmittel Berufung und Revision bis hin zum Bundesgerichtshof. Gegebenen Falles ist es auch nach einer Verurteilung zu einer Haftstrafe sinnvoll und notig, die Rechte eines Beschuldigten im Rahmen des Strafvollzugs zu wahren. Grundsatzlich gilt: Je fruher sich ein Beschuldigter an einen auf Strafrecht spezialisierten Rechtsanwalt wendet und sich verteidigen lasst, umso besser kann dieser den Verfahrensablauf im Sinne seines Mandanten beeinflussen und steuern. Nichtsdestotrotz stehe ich Ihnen gerne zu jedem Zeitpunkt innerhalb eines Strafverfahrens, gerne auch erst zur Durchfuhrung einer Berufung oder Revision, als Strafverteidiger zur Verfugung. Als auf die Verteidigung in Strafsachen und im Strafrecht spezialisierter Anwalt begleite ich Mandanten insbesondere in den folgenden Verfahrensarten. Ermittlungsverfahren Das Ermittlungsverfahren wird von der Staatsanwaltschaft betrieben. Diese bedient sich dabei der Polizei, um die meisten Ermittlungstatigkeiten auszufuhren. In der Regel erhalten Sie - wenn ein Ermittlungsverfahren gegen Sie eingeleitet wurde - Post von der Polizei, die Ihnen Gelegenheit zur Stellungnahme gibt oder Sie zu einer Vernehmung lad (,,Beschuldigtenvernehmung"). Sobald ein Ermittlungsverfahren gegen Sie eingeleitet wurde gelten Sie im Sinn der Strafprozessordnung als Beschuldigter. Sie haben ab diesem Zeitpunkt bestimmte Rechte, insbesondere konnen Sie ganzlich zum Tatvorwurf schweigen und einen Rechtsanwalt fur Strafrecht mit Ihrer Verteidigung beauftragen. Ohne zuvor mit einem auf Strafrecht spezialisierten Anwalt gesprochen zu haben, sollten Sie nie zur Polizei gehen und eine Aussage machen! Jede unbedachte Aussage ist hier ein Fehler, der den Ausgang des gesamten Verfahrens negativ beeinflussen kann. Auch wenn Sie sich Ihrer Sache sicher sind, etwa weil Sie selbst von Ihrer Unschuld uberzeugt sind, ist es immer besser, sich zunachst mit einem auf Strafrecht spezialisierten Rechtsanwalt zu besprechen. Die polizeiliche Vorladung ist nicht zwingend - wenn Sie dieser nicht nachkommen, etwa weil der Termin zu knapp ist und Sie sich nicht vorher mit Ihrem Strafverteidiger besprechen konnen, entstehen dadurch fur Sie keine negativen Folgen. Wenn Sie mich mit Ihrer Verteidigung beauftragen werde ich in fast allen Fallen zunachst alle Vernehmungstermine absagen und zuerst die Ermittlungsakten zur Einsicht anfordern. Bei schwerwiegenden Tatvorwurfen konnen im Ermittlungsverfahren auch Massnahmen wie Hausdurchsuchungen und Telefonuberwachungen durch das zustandige Amtsgericht per Beschluss angeordnet werden. Ebenfalls ist es moglich, dass ein Beschuldigter bei Vorliegen eines Haftgrundes (Fluchtgefahr, Wiederholungsgefahr, Schwere der Tat) verhaftet und in Untersuchungshaft genommen wird. Nach Abschluss der Ermittlungen durch die Polizei, ubersendet diese die Akten in der Regel mit einem Schlussbericht an die Staatsanwaltschaft. Diese hat dann zu entscheiden, ob die Ermittlungen eine Anklage rechtfertigen oder ob das Verfahren eingestellt wird. Untersuchungshaft Der Zweck der Untersuchungshaft ist es, den weiteren Ablauf des Strafverfahrens und die spatere Vollstreckung eines auf Freiheitsstrafe lautenden Urteils sicherzustellen. Halt die Staatsanwaltschaft den Beschuldigten einer Straftat fur dringend verdachtig und besteht daneben ein Haftgrund, dann beantragt die Staatsanwaltschaft beim zustandigen Ermittlungsrichter einen Haftbefehl gegen den Beschuldigten. Haftgrunde sind Flucht, Fluchtgefahr, Verdunkelungsgefahr undWiederholungsgefahr. In den meisten Fallen erfolgt vor dem Erlass eines Haftbefehls und damit der Untersuchungshaft zunachst die vorlaufige Festnahme des Beschuldigten. Der vorlaufig festgenommene wird zunachst in den Polizeigewahrsam verbracht. Die vorlaufige Festnahme mit anschliessender Untersuchungshaft ist die einschneidendste Massnahme, welche die Ermittlungsbehorden gegenuber einem Beschuldigten ergreifen konnen. Der Beschuldigte wird ohne jede Vorwarnung, meistens in den fruhen Morgenstunden, aus seinem Alltag gerissen, hatte keine Moglichkeit zur Vorbereitung und Regelung seiner personlichen Angelegenheiten und muss nun mit der Ungewissheit uber den weiteren Gang des Verfahrens zurechtkommen. Bei einer vorlaufigen Festnahme und der Anordnung von Untersuchungshaft ist es besonders wichtig, sofort einen Strafverteidiger zu beauftragen. In den ersten Tagen nach der Festnahme eines Beschuldigten werden bereits wichtige Vorentscheidungen fur den spateren Verfahrensausgang getroffen. Spatestens am Tag nach der Festnahme findet am Amtsgericht der erste Vorfuhrtermin vor den zustandigen Haftrichter statt. Dieser entscheidet, ob der Beschuldigte uberhaupt in Untersuchungshaft kommt, ob er eine Haftverschonung erhalt oder ob uberhaupt kein Haftbefehl erlassen wird. Wird die Untersuchungshaft angeordnet, kann zwei Wochen nach der Verhaftung eine erste Haftprufung stattfinden. Diese findet auf Antrag statt. ImHaftprufungstermin vor dem Amtsgericht wird durch einen weiteren Richter uberpruft, ob die Untersuchungshaft fortdauert. Haufig ist eine Haftprufung jedoch trotz der Hoffnung des Beschuldigten und dessen Familie aber nicht das sinnvollste Vorgehen. Wird die Haftbeschwerde mangels Erfolgsaussicht abgelehnt, kann sich dieses negativ auf den weiteren Prozess auswirken. Im schlimmsten Fall kann im Verfahren um die Haftbeschwerde im Hinblick auf einzelne Punkte eine Vorentscheidung fur das eigentliche Verfahren verfestigt werden. Ein Antrag auf Haftprufung sollte unbedingt durch einen erfahrenen und spezialisierten Strafverteidiger vorbereitet und gestellt werden. Ohne Verteidiger ist der Beschuldigte meist nicht in der Lage, die richtigen Entscheidungen zu treffen und juristisch so zu argumentieren, dass die Haftprufung Erfolg haben kann. Die Dauer der Untersuchungshaft ist abhangig vom konkreten Verfahren und dessen Umfang. Hat eine vorzeitige Haftprufung keinen Erfolg oder findet eine solche nicht statt, dann dauert die Untersuchungshaft bis zum weiteren Prozess haufig zwischen vier und zwölf Monaten. Hier ist zu beachten, dass spatestens nach sechs Monaten Untersuchungshaft eine Haftprufung von Gesetzes wegen stattfinden muss. In den meisten Fallen beginnen daher die eigentlichen Strafprozesse innerhalb von 6 Monaten nach der Verhaftung, um eine solche Haftprufung zu vermeiden. Keine Untersuchungshaft bei Gestandnis? Die Abgabe eines voreiligen Gestandnisses, nur um aus der Untersuchungshaft zu kommen, wirkt sich im spateren Verlauf des Verfahrens haufig fatal aus. Haufig, besonders bei Betaubungsmitteldelikten (Drogenhandel) hat ein Gestandnis keine Wirkung im Hinblick auf die Haftfrage. Auch der gestandige Beschuldigte kommt in Untersuchungshaft, wenn die Haftgrunde (insbesondere Verdunkelungsgefahr) weiter vorliegen. Machen Sie keine Aussage! Deshalb gilt auch bei der Verhaftung und Anordnung der Untersuchungshaft: Machen Sie keine Aussage vor und wahrend der Untersuchungshaft ohne Rucksprache mit einem auf Strafrecht spezialisierten Anwalt! Selbst wenn die Polizei oder spater die Staatsanwaltschaft den Eindruck vermittelt, eine Aussage sei hilfreich fur Sie, sollten Sie in keinem Fall etwas zu dem Tatvorwurf sagen. Eine voreilige Aussage hat daher wenig Sinn und kann den Prozess spater selten positiv, sondern im Gegenteil oftmals negativ beeinflussen. Strafbefehlsverfahren Hierbei handelt es sich um eine schriftliche Entscheidung des Gerichts in Strafsachen - vergleichbar einem schriftlichen Urteil ohne Hauptverhandlung. In dem Strafbefehl steht der Tatvorwurf und die vom Gericht verhangte Strafe. Das Gericht erlasst einen Strafbefehl auf Antrag der Staatsanwaltschaft nach Aktenlage. Ein versierter Strafverteidiger wird in einigen Fallen gegenuber der Staatsanwaltschaft und dem Gericht darauf hinarbeiten, dass das Verfahren durch einen Strafbefehl - und damit ohne offentliche Hauptverhandlung beendet wird. Insbesondere in Wirtschaftsstrafsachen und hochstpersonlichen Angelegenheiten (Sexualdelikte geringerer Schwere) ist es von Vorteil fur den Beschuldigten, dass er verurteilt wird, ohne dass er sich einem Gericht und der damit verbundenen Offentlichkeit stellen muss. Auf diese Weise kann ein spezialisierter Anwalt fur Strafrecht ein Strafverfahren schnell und,,lautlos" beenden. Anderseits erlassen viele Amtsgerichte bei geringfugigeren Delikten zur Vereinfachung oftmals Strafbefehle gegen Beschuldigte nach Lage der Akten des Ermittlungsverfahrens. Der Beschuldigte wurde in diesen Fallen oftmals gar nicht oder nur unzureichend zum Tatvorwurf gehort. Innerhalb von zwei Wochen kann gegen den Strafbefehl Einspruch eingelegt werden. Wurde der Strafbefehl bei der Post niedergelegt (mit Benachrichtigung im Briefkasten) ist der Tag der Niederlegung fur die Berechnung der 2-Wochenfrist massgeblich. Wird kein Einspruch eingelegt, wird der Strafbefehl nach zwei Wochen rechtskraftig. Die darin ausgesprochene Strafe ist dann - genau wie bei einem Urteil - zu bezahlen (Geldstrafe) oder schlimmstenfalls anzutreten. Sollten Sie einen Strafbefehl erhalten haben und mit der darin verhangten Strafe nicht einverstanden sein, wenden Sie sich bitte sofort an unsere Kanzlei damit wir fristwahrend den Einspruch gegen den Strafbefehl fur Sie einlegen konnen. Hauptverfahren Im Hauptverfahren, das nach Zulassung der Anklage durch das Gericht an das Zwischenverfahren anschliesst, findet der eigentliche Strafprozess statt. Das zustandige Gericht bestimmt einen oder mehrere Termine fur die Hauptverhandlung, zu denen der Betroffene als Angeklagter geladen wird. Innerhalb der Hauptverhandlung findet die Beweisaufnahme statt; unter anderem werden Zeugen vernommen. Die Hauptverhandlung endet mit der Verkundung des Urteils. Die Hauptverhandlung im Strafverfahren kann selber uber viele Tage oder bei komplexen Sachverhalten sogar uber Wochen bzw. Monate. Ablauf und Zeitumfangder Hauptverhandlung hangt von der Sache selbst ab und kann durch die Arbeit der Staatsanwaltschaft und des Strafverteidigers erheblich beeinflusst werden. Finden mehrere Sitzungstage statt, dann spricht man trotzdem von nur einer Hauptverhandlung, welche am Ende des einen Tages unterbrochen und am nachsten Sitzungstag fortgesetzt wird. Die Pausen zwischen den einzelnen Sitzungstagen durfen maximal 21 Tage dauern. An der Hauptverhandlung nehmen die Richterinnen und Richter sowie gegebenen Falls Schoffinnen und Schoffen in der gesetzlich vorgeschriebenen Zahl teil. Die Berufsrichterinnen und -richter werden nicht fur den einzelnen Straffall ausgesucht, sondern die Zuweisung der einzelnen Anklage zu einem Richter ist im Geschaftsverteilungsplan geregelt, den jedes Gericht vor Beginn eines jeden Jahres aufstellen muss. Auch der Beschuldigte selbst muss bei der Verhandlung dabei sein; ohne ihn darf nicht verhandelt werden. Die Hauptverhandlung beginnt mit dem Aufruf der Sache und der Feststellung, dass die oder der Angeklagte, gegebenenfalls die Verteidigung, Zeugen und eventuell Sachverstandige erschienen sind. Im Rahmen der Hauptverhandlung wird der Angeklagte eingehend zum Tatvorwurf vernommen, wobei er das Recht hat zu schweigen. Erklart er, nichts aussagen zu wollen, dann darf dies nicht zu ihrem oder seinem Nachteil gewertet werden. In vielen Fallen ist es sinnvoll, bereits vor der Hauptverhandlung zusammen mit dem erfahrenen Strafverteidiger eine Einlassung des Angeklagten vorzubereiten. Diese gilt dann als Erklarung des Angeklagten, wird jedoch von dessen Strafverteidiger vor Gericht verlesen. Hierauf folgt die Beweisaufnahme, in welcher Zeugen und Sachverstandige gehort, Urkunden verlesen und Gegenstande in Augenschein genommen, die mit dem Tatvorwurf zusammenhangen. Der Angeklagte und dessen Verteidiger haben das Recht, eigene Beweisantrage zu stellen. Das Ergebnis wird in offentlicher Sitzung durch Urteil verkundet. Gerade der Eindruck der Hauptverhandlung und die sehr belastende Situation sprichwortlich vor Gericht zu stehen empfinden die meisten Beschuldigten als sehr bedrohlich und ausweglos. Obwohl zur Unparteilichkeit verpflichtet ist es meistens so, dass Richter und Staatsanwalte von Beginn der Verhandlung an zumindest suggerieren und den Beschuldigten spuren lassen, dass sie von dessen Schuld uberzeugt sind. Mit einem erfahrenen Strafverteidiger an Ihrer Seite konnen Sie dies vermeiden. Ihr auf Strafrecht spezialisierter Rechtsanwalt ist den Umgang mit Gericht und Staatsanwalten im Rahmen der Hauptverhandlung gewohnt und wird Sie durch deren Unwagbarkeiten begleiten und Ihre Rechte wahren. Berufung & Revision In Strafverfahren konnen Urteile durch die Rechtsmittel Berufung und Revision durch die jeweils hoheren Gerichte uberpruft werden. Legt ein Verfahrensbeteiligter Rechtsmittel (Berufung oder Revision) ein, so konnen Urteile des Strafgerichts anhand einer weiteren gerichtlichen Fallprufung durch ein hoheres Gericht noch einmal neu verhandelt und entschieden werden. Uber Revisionen in Strafsachen entscheiden der Bundesgerichtshof, bzw. die Oberlandesgerichte. Stellen diese Gerichte ein fehlerhaftes Urteil fest, wird dieses aufgehoben. Liegen keine Fehler vor, wird das Rechtsmittel zuruckgewiesen und das Urteil zur Vollstreckung freigegeben. Berufung oder Revision - Wann wird welches Rechtsmittel eingelegt? Die Berufung dient der erstinstanzlichen Uberprufung von Urteilen in rechtlichen und tatsachlichen Belangen. Zum einen wird durch das Berufungsgericht gepruft, ob das erstinstanzliche Gericht die Gesetze korrekt angewandt hat. Zum anderen wird bei einer Berufung uberpruft, ob der vom erstinstanzlichen Gericht angenommene Sachverhalt tatsachlich zutrifft. Genauso wie das Gericht erster Instanz, kann das Berufungsgericht hierzu Beweise erheben. Sei es die Anhorung bereits vernommener Zeugen oder aber die Erhebung von neuen Beweisen. Im Gegensatz zur Berufung kann die Revision nur auf die Annahme von Rechtsfehlern im Urteil gestutzt werden. Die Unterstellung, das erstinstanzliche Gericht sei von einem falschen Sachverhalt ausgegangen, kann in der Revision nicht geltend gemacht werden. Wahrend Berufung nur gegen Urteile des Amtsgerichts eingelegt werden kann, kann Revision gegen alle Urteile eingelegt werden. Das auf eine Berufung ergehende Urteil kann im Nachhinein mit der Revision angegriffen werden. Wer kann Berufung und/oder Revision einlegen? Als Verfahrensbeteiligte konnen Staatsanwaltschaft, der Angeklagte, Privatklager und Nebenklager Berufung oder Revision als Rechtsmittel gegen Urteile des Strafgerichts einlegen. Die Staatsanwaltschaft kann dabei zugunsten (bei der Auffassung, der Angeklagte sei zu Unrecht bestraft worden oder das Gericht habe gegen ihn eine zu hohe Strafe ausgesprochen) oder zuungunsten des Angeklagten (um eine Verurteilung des erstinstanzlich freigesprochenen Angeklagten oder um eine Verurteilung zu einer hoheren Strafe zu erreichen) Rechtsmittel einlegen. Welche Formen und Fristen sind zu beachten? Ist ein Urteil verkundet, hat der Verfahrensbeteiligte eine Woche Zeit, schriftlich oder zu Protokoll der Geschaftsstelle bei dem Gericht, dessen Urteil angefochten wird, Berufung oder Revision einzulegen. Die Revision muss innerhalb einer bestimmten Frist durch einen Rechtsanwalt oder zu Protokoll der Geschaftsstelle begrundet werden. Kann sich ein Urteil verschlechtern? Hat ein Angeklagter oder die Staatsanwaltschaft zugunsten des Angeklagten Rechtsmittel in Form von Berufung oder Revision eingelegt, darf die Strafe nicht zum Nachteil des Angeklagten geandert werden. Hier gilt das,,Verbot der Verschlechterung". Diese Regelung dient dazu, den Angeklagten zum Schritt der Einlegung von Rechtsmitteln zu ermutigen bzw. ihn nicht aufgrund von Befurchtungen, das Urteil konne zum Nachteil fur ihn werden, davon abzuhalten. Werden die Rechtsmittel jedoch von Privatklager, Nebenklager oder Staatsanwalt zu Lasten des Angeklagten eingelegt, kann das Urteil zum Nachteil des Angeklagten abgeandert werden. Dem Angeklagten ist es moglich, nur gegen einen Teil des Urteils Berufung oder Revision einzulegen, wenn er sich z.B. gegen die Hohe der ihm auferlegten Strafe erklart, den vom Strafgericht festgestellten Sachverhalt aber als richtig anerkennt. Die Durchfuhrung einer Berufung oder einer Revision ist oftmals kompliziert und aufwandig. Bei Revisionsverfahren, insbesondere gegen Urteile der Landgerichte, besteht Anwaltszwang. Als spezialisierter Anwalt fur Strafrecht fuhre ich fur Sie Rechtsmittelverfahren vor allen Instanzengerichten bis hin zum Bundesgerichtshof durch. Strafvollzug Unter dem Begriff Strafvollzug wird die Durchfuhrung freiheitsentziehender Kriminalsanktionen verstanden. Hierunter fallt die Freiheitsstrafe, die Jugendstrafe sowie freiheitsentziehende Massregeln der Besserung und Sicherung. Was ist das Ziel des Strafvollzuges? Oberstes Ziel des Strafvollzuges ist die Resozialisierung des Gefangenen. Die Inhaftieren sollen durch den Strafvollzug zu einer sozial verantwortlichem Lebensfuhrung ohne weitere Straftaten befahigt werden. Ein weiteres - nach herrschender Meinung aber nicht gleichrangiges - Ziel ist der Schutz der Bevolkerung vor weiteren Straftaten. Geregelt wird dies durch das Strafvollzugsgesetzt (StVollzG), das mit seinen enthaltenen Vorschriften einen geordneten, sicheren, aber auch menschenwurdigen Strafvollzug sicherstellen soll. Das Strafvollzugsgesetzt umfasst den gesamten Vollzugsprozess von der Aufnahme bis zur Entlassung des Verurteilten sowie die Vollzugsstruktur (Anstaltsorganisation, Vollzugspersonal, Rechte und Pflichten von Verurteilten und Personal). Zustandig fur den Vollzug von Freiheitsstrafen und Sicherheitsverwahrungen sind die Justizvollzugsanstalten der jeweiligen Lander. Je nach individuellem Behandlungsbedurfnis und Vollzugszweck des Inhaftierten findet der Vollzug in unterschiedlichen Anstaltsformen (geschlossen, offen oder sozialtherapeutisch) statt. Welche Rolle spielt ein spezialisierter Strafverteidiger im Strafvollzug? Im Zusammenhang mit dem Haftantritt oder des Strafvollzugs selbst tauchen regelmassig Fragen auf, die durch vertrauensvolle Beratung eines auf Strafrecht spezialisierten Anwaltes geklart werden konnen. Auch und gerade bei der Durchfuhrung des Vollzuges ist eine effektive und an den Rechten der Mandanten orientierte anwaltliche Beratung von Vorteil. Durch eine engagierte Interessenwahrnehmung gegenuber der Vollzugsanstalt oder der Strafvollstreckungskammer konnen die Haftverhaltnisse zugunsten des Verurteiltenbeeinflusst werden. Dies reicht hin bis zu Vollzugslockerungen, die insbesondere zur Entlassungsvorbereitung genutzt werden und eine langsame Offnung zur Freiheit und Aussengesellschaft bedeuten. Aussenbeschaftigung, Freigang, Ausfuhrung und Ausgang konnen von einem erfahrenen Strafverteidiger fur den Inhaftierten beantragt und durchgesetzt werden. Nach Verbussung der Halfte bzw. Zweidritteln der Strafe ist es nach Strafvollzugsgesetz moglich, den Strafrest zur Bewahrung auszusetzten oder eine vorzeitige Entlassung zu erreichen. Auch hier kann dem Betroffenen eine effiziente Strafverteidigung von grossem Nutzen sein.

Artikel Video:    

Quelle:    

Text mit Freunden teilen:    www.facebook.com

Wir entwickeln eine intelligente Sprach-Software. Universal einsetzbar in SEO, Marketing und Robotic. Mit Email anmelden!    



Der Artikel Schreiber "Text Generator" schreibt Artikel und generiert dir kostenfreien Unique Text für dein Content Marketing, dein SEO oder Suchmaschinen Marketing - Kreatives Schreiben als Software Algorithmus!



Du benutzt die erstellten Texte auf deine eigene Verantwortung! Wir übernehmen keine Haftung für die erstellten Textartikel!

© 2018 - 2019 -