SEO Text Tool: Kostenlos einzigartige Texte schreiben mit dem Artikel Schreiber

Konfiguriere, welchen SEO Text das Tool automatisiert für dich erstellen soll

Schritt 1: Hauptstichwort eingeben
(Thema des Artikels)!

Schritt 2: Nebenstichwort eingeben
(Nuance des Text Inhaltes)!

Schritt 3: Klick auf "Text erstellen"!


Dein neuer Artikel Überschrift:    

Unsere Definition der Gesundheit

Lesezeit:    

16 Minuten, 44 Sekunden

Sprache:    

Dein Artikel ist in deutscher Sprache geschrieben

Hauptstichwort (Thema des Artikels):    

Gesundheit

Nebenstichwort (Nuance des Text Inhaltes):    

Ernährung, frisches Obst

Hauptthemen des neuen Artikels:    

Wasser ✓ Dinge ✓ Bodylotion ✓ Lebensweise ✓ Leben ✓ Norbekov ✓ Schulmedizin ✓ Freude ✓ Therapie ✓ Spass ✓ Yacon ✓ Ergebnisse

Zusammenfassung:    

Ist dies der Fall, so gingen bereits viele Jahre ins Land, in denen all die Warnlampchen des Korpers mit Pillen zum Erloschen gebracht oder zur Not mit dem Messer entfernt wurden. Da sich im Laufe all der vergangenen Jahre viele schlechte Gewohnheiten eingeschlichen haben und diese nicht ohne Folgen blieben, konnen zusatzlich ganzheitliche Reinigungs- und Entgiftungsmassnahmen durchgefuhrt, sowie hochwertige Nahrungserganzungsmittel eingenommen werden, die den Genesungsprozess fordern und beschleunigen. Denken Sie an das Sprichwort der Sioux-Indianer: "Grosser Geist, lass mich niemals mehr einen Menschen verurteilen oder kritisieren, bevor ich nicht zwei Wochen lang in seinen Mokassins gewandert bin. "

Hilf & verlinke uns:    

Weiterführende Links:    


Artikel vorlesen lassen:

Artikel Text:

Unsere Definition der Gesundheit
Bildquelle: https://upload.wikimedia.org/wikipedia/commons/thumb/4/4e/Wien_-_Oktoneum%3B_Sitz_von_verschiedenen_Bundesministerien.jpg/1200px-Wien_-_Oktoneum%3B_Sitz_von_verschiedenen_Bundesministerien.jpg    

Achten Sie auf die Warnungen Ihres Korpers All die aufgefuhrten Punkte klingen fur viele Menschen sehr anstrengend und sie sind auch anstrengend. Doch es lohnt sich. Andernfalls kommt es nicht selten vor, dass die Schulmedizin eines schonen Tages offenbart: Leider konnen wir Ihnen jetzt nicht mehr weiterhelfen. Ist dies der Fall, so gingen bereits viele Jahre ins Land, in denen all die Warnlampchen des Korpers mit Pillen zum Erloschen gebracht oder zur Not mit dem Messer entfernt wurden. Nach jeder Pille, nach jedem Eingriff mit dem Skalpell ging es wieder ein bisschen - bevor das nachste Korperteil aufbegehrte und seine Arbeit nicht mehr korrekt ausfuhren konnte. Die Schulmedizin hilft vorzuglich zu vertuschen, zu uberschminken, kurzfristig vergessen zu machen Auf dem Weg zu langfristiger und dauerhafter Gesundheit jedoch ist sie ausserst wenig hilfreich. Dazu die folgende Anekdote: Ein Professor der Humanmedizin erzahlte einst von seinem Besuch auf einem Arztekongress. Hochmotiviert und voller Begeisterung stellte er dort den Kollegen eine Therapie vor, die er in seinem Gesundheitszentrum bei seinen Patienten bereits hochst erfolgreich angewandt hatte. Es handelte sich um eine Therapie, die von den Patienten selbst grossen Einsatz und Mitarbeit erforderte, dafur aber uberwaltigende Ergebnisse brachte (die Patienten fanden ihre Gesundheit wieder). Seine Kollegen - Koryphaen auf ihren jeweiligen Gebieten - belachelten ihn milde, als sei er ein Schulkind, das zwar einen ganz netten Aufsatz verfasst, doch leider das Thema vollkommen verfehlt hatte. Jovial klopften sie ihm auf die Schulter und meinten: "Herr Kollege, haben Sie es noch immer nicht kapiert? Sie sollen die Leute arbeitsfahig machen, aber doch nicht gesund! " Wie kann man Gesundheit wieder zuruck gewinnen? Um Ihre Gesundheit wieder zuruck zu gewinnen, meiden Sie wo immer moglich die weiter oben genannten schadlichen Dinge und fuhren von den nutzlichen Dinge so viele wie moglich in Ihren Alltag ein. Da sich im Laufe all der vergangenen Jahre viele schlechte Gewohnheiten eingeschlichen haben und diese nicht ohne Folgen blieben, konnen zusatzlich ganzheitliche Reinigungs- und Entgiftungsmassnahmen durchgefuhrt, sowie hochwertige Nahrungserganzungsmittel eingenommen werden, die den Genesungsprozess fordern und beschleunigen. Informieren Sie sich grundlich zu all den folgenden Themen (verfolgen Sie dazu z. B. die Links), machen Sie sich ein detailliertes Programm, das alle diese Punkte umfasst und legen Sie sodann konsequent und diszipliniert los. eins Gesundheit durch Entschlackung und Entgiftung Machen Sie Grossputz! Raus mit all den Schlacken und Giften, die sich uber Jahrzehnte hinweg in Ihrem Korper angesammelt haben und die jetzt dafur sorgen, dass er vollig uberlastet ist und nicht so funktionieren kann, wie er soll und eigentlich konnte. Manche Schmerzen, Gelenkerkrankungen, Steinleiden und viele weitere Beschwerden verschwinden bereits nach einer grundlichen inneren Korperreinigung wie z. B. einer Entschlackungskur. Liegt - wie so oft - eine chronische Ubersauerung vor, dann empfiehlt sich eine Entsauerung mit einem basischen Aktivwasserkonzentrat oder mit einem Entsauerungsprogramm, das nicht nur entsauert, sondern auch die Zellen nahrt und schutzt. Oft ist auch eine Leberreinigung notig. Die Leber ist unser wichtigstes Entgiftungsorgan. Sie wird durch die moderne Ernahrungs- und Lebensweise vielfaltig bis an den Rand ihrer Kapazitaten gebracht. Will man einen schlechten Gesundheitszustand umkehren, sind Massnahmen fur die Leber unerlasslich. Da die herkommliche Ernahrungsweise haufig arm an Vitalstoffen, Spurenelementen, Chlorophyll und sekundaren Pflanzenstoffen ist, kann ein solcher Mangel vorubergehend mit hochwertigen und naturlichen Nahrungserganzungsmitteln behoben werden. zwei Gesundheit durch gesunde Ernahrung Zum Beispiel Milch: Steigen Sie von Kuhmilch auf selbst gemachte Mandel- oder Sesammilch um. Oder Brot: Ersetzen Sie herkommliches Brot zumindest durch qualitativ hochwertiges Vollkornbrot (am besten selbst gebacken). Noch besser ware Keimbrot z. B. aus gekeimten Samen und Nussen. Ein weiteres interessantes Beispiel ist das Fruhstuck: Dinge wie Kase, Wurst oder Kuchen haben auf dem Fruhstuckstisch nichts verloren. Ungeeignet sind ausserdem Getreide-Zucker-Frucht-Milch-Mischungen wie herkommliche Muslis oder Fruhstucksflocken oder auch Marmeladetoast. Eine erste Verbesserung ware der Umstieg von Fertigmusli auf selbst gemachtes Frischkornmusli oder Basenmusli und von Marmeladetoast auf Fruchte oder Fruchtsalat. Wer gerne herzhaft fruhstuckt, stellt sich vor, er ware im Urlaub in Asien und fruhstuckt (leicht) gedunstetes Gemuse mit Vollreis oder eine Gemusesuppe. Im Artikel gesunde Ernahrung oder auch in der Rubrik Basenuberschussige Ernahrung erfahren Sie Details. drei Gesundheit durch Bewegung Wer sportliche Betatigung entsetzlich findet, muss nicht gleich mit einem Marathonlauf beginnen. Die einfachste Methode, sich korperlich zu bewegen, ist das Schwingen auf einem Zimmertrampolin. Dazu mussen Sie nicht einmal die Wohnung verlassen. Sie legen Ihre Lieblingsmusik ein, offnen das Fenster, um frische Luft hereinzulassen, stellen sich auf Ihr Trampolin und die Bewegung geht fast wie von selbst. Auch wenn Sie erst uberhaupt keine Lust hatten, werden Sie sich plotzlich immer schwungvoller bewegen. Sie werden immer frohlicher und bekommen immer mehr Spass an der Bewegung. Bald hupfen Sie die tollsten Choreographien und mogen kaum noch aufhoren. Trampolinschwingen (zweimal taglich jeweils mindestens 15 Minuten, gerne auch ofter oder langer) ist vermutlich die beste Allround-Trainingsmethode, die es gibt. Alle Muskeln werden gleichzeitig gestarkt. Mit keinem anderen Training erreichen Sie mit so wenig Anstrengung und Aufwand eine derart umfassende Lymphzirkulation. Und wenn die Lymphe zirkuliert, werden Giftstoffe und Schlacken schneller ausgeschieden. Selbstverstandlich konnen Sie auch jede andere Sport- und Bewegungsart wahlen, die Ihnen Spass macht. Eventuell ist sogar HIIT etwas fur Sie - eine Trainingsmethode, die Fett schneller schmelzen lasst. Wie soll die Haltung oder die Stimmung unsere Gesundheit beeinflussen? Dazu eine Geschichte, die (sinngemass) aus Dr. Norbekovs Buch " Eselsweisheit - Der Schlussel zum Durchblick" stammt: Dr. Norbekov betreute eine Gruppe alterer Herren. Einige litten an unheilbaren Krankheiten wie z. B. der Parkinson-Krankheit. Als die nachste Untersuchung anstand, stellte Dr. Norbekov zu seinem grossten Erstaunen fest, dass einige der alten einst unheilbar erkrankten Manner plotzlich quicklebendig und ausserst frohlich waren. Er fragte sie, wie sie ihre Gesundheit wieder gefunden hatten und sie nannten ihm ein Kloster in den Bergen, wo sie offenbar gesund geworden waren. Dr. Norbekov reiste umgehend in dieses Kloster, um die geheimnisvolle Heilmethode herauszufinden, die ihm die Gesundeten nicht verraten wollten. Das Kloster empfing alle vierzig Tage eine neue Gruppe von Menschen, die innerhalb der nachsten vierzig Tage gesund werden wollten. Nur im Sommer konnte man das Kloster mit Packeseln erreichen. Die letzten 26 Kilometer ging man zu Fuss. Am ersten Tag erklarte der freundliche Abt den Neuankommlingen die Regeln des Klosters. Wer sundigte, der musse "im Wirtschaftsbetrieb helfen und Wasser tragen". Eine Sunde war unter anderem, wenn jemand eine missmutige oder dustere Miene zur Schau stellte. Dr. Norbekov und alle anderen Neuankommlinge stammten naturlich aus der zivilisierten Welt. Dustere oder missmutige Mienen sind dort vollig normal. Nun dauerte es nicht sehr lange - versuchen Sie bitte einmal einen ganzen Tag lang ununterbrochen zu lacheln - bis die Neuankommlinge einschliesslich Dr. Norbekov "im Wirtschaftsbetrieb zu helfen" hatten und Wasser holen mussten. Man zeigte ihnen den Ort der Quelle. Sie befand sich am Fusse einer Felswand, die sechshundert Meter hoch war. Ein steiler serpentinenformiger Weg fuhrte uber vier Kilometer in die Tiefe. An manchen Stellen befanden sich lediglich Baumstamme, uber die man zu balancieren hatte. Jeder erhielt einen Wasserkrug, der gefullt uber zwanzig Kilogramm wog. Vor seinem ersten Abstieg wollte Dr. Norbekov wenigstens noch wissen, wann denn die ersten Untersuchungen stattfinden wurden und wann mit der Therapie begonnen werde. Es stellte sich heraus, dass uberhaupt keiner untersucht werden wurde und dass es auch keine Therapie gabe. Ausserdem war ihnen furs Erste der Ruckreiseweg versperrt, da die Esel verschwunden waren. Die "Sunder" machten sich auf den Weg. Dr. Norbekov war wutend und zornig - und sollte jetzt auch noch ununterbrochen lacheln. Staubbedeckt mit geschwollenen Fussen, hungrig und am Ende seiner Kraft kehrte er mit dem vollen Krug auf dem Kopf zuruck. Da teilte ihm der Abt mit, er konne gleich noch einmal gehen. Man hatte die Wasserholenden mit einem Fernglas beobachtet. Das Lacheln sei beim Aufstieg aus Dr. Norbekovs Gesicht verschwunden gewesen. Er konnte es nicht fassen und platzte fast vor Wut. Wie hatte er sich nur auf diese Schnapsidee einlassen konnen und in dieses Kloster voller Idioten zu kommen. Erneut ging er los. So ging das eine Woche lang. Dann wurden die Sunder immer weniger und schliesslich musste keiner mehr Wasser holen, weil alle ihr Lacheln wieder gefunden hatten. Man bat sie zusammen und dankte ihnen fur ihr Dasein. Der Abt sagte: "Wenn ihr Wasser braucht konnt ihr es von jetzt an hier holen. " Er offnete eine Tur und zeigte in den Innenhof, wo alle einen Brunnen sehen konnten. Von was wurden die Menschen im Kloster geheilt? Von ihren Krankheiten? Nein! Von ihrem Hochmut, ihrer Dummheit, ihrem Glauben, so sehr gebildet zu sein, um so vieles kluger als alle anderen zu sein und alles besser zu wissen. Dr. Norbekov war in das Kloster gekommen, weil er geglaubt hatte, ein geheimes Rezept mit nach Hause nehmen zu konnen, das ihn reich und beruhmt machen wurde. Und was war stattdessen geschehen? Er hatte seine Hochnasigkeit verloren. Alle hatten sie ihre Range abgelegt und waren wieder zu MENSCHEN geworden. Menschen, die sich wieder uber eine winzige Blume oder die Emsigkeit einer Ameise freuen konnten. Menschen, die lachelten. Und ganz nebenbei war mit dem Hochmut, mit der Arroganz, mit der Dummheit auch die jeweilige Krankheit verschwunden. Der aufrechte Gang beim Wasserholen, die veranderte Mimik und die wiedergeborene Lebensfreude boten der Krankheit keinen Platz mehr. Die Gesundheit konnte heimkehren. Wieder zu Hause wollte Dr. Norbekov diese Heilerfolge wiederholen. Er startete ein Experiment mit einigen Personen, die ihre Gesundheit wieder gewinnen wollten. Taglich gingen sie mit einem Lacheln und aufrechtem Gang eins bis zwei Stunden durch eine gemietete Turnhalle. Nach einiger Zeit bemerkten die ersten Teilnehmer Verbesserungen in ihrem Gesundheitszustand. Einer brauchte plotzlich keine Brille mehr, bei einem anderen funktionierte der vormals kranke Darm wieder und ein Dritter, der seit seiner Kindheit Horprobleme hatte, horte wieder einwandfrei. Daher: Denken Sie an eine aufrechte Haltung und lacheln Sie (ob Ihnen nun danach zumute ist oder nicht)! Versinken Sie vor lauter Krankheit nicht in Hass und (Selbst-)Zweifel. Senden Sie stattdessen mehrmals taglich kraft- und liebevollste Energie ganz besonders in jene Korperteile und Organe, die augenblicklich nicht mit der besten Gesundheit ausgestattet sind. Verhalten Sie sich bewusst positiv, geben Sie sich glucklich (auch wenn Sie es vielleicht noch nicht wirklich sind), schaffen Sie sich in Gedanken ein Bild von sich selbst (wie bombastisch Sie sich fuhlen werden, wie strahlend Sie aussehen werden, wie energiegeladen und tatendurstig Sie sein werden, wenn Sie bald Ihre Gesundheit wieder haben werden), seien Sie zutiefst dankbar (fur den Weg, den Sie beschreiten, weil er Sie wieder zu Ihrer Gesundheit bringen wird)! Verfrachten Sie alle Zweifel auf den Mond! Starker optimistischer Glaube an die baldige Gesundheit gepaart mit der Haltung und Mimik eines Siegers schafft einen inneren Zustand der Freude und mobilisiert Ihren Organismus automatisch so stark, dass sich das gewunschte Ergebnis (Gesundheit) schneller einstellen wird, als Sie das je fur moglich gehalten hatten. fünf Gesundheit durch naturliche Atmung Auch die richtige Atmung kann dabei helfen, gesund zu werden oder es zu bleiben. Ein depressiv veranlagter Mensch atmet beispielsweise grundsatzlich flach. Wie oben bereits erwahnt konnen Korperhaltung und Mimik den emotionalen (und bald darauf auch den korperlichen) Zustand verandern. Noch schneller funktioniert das, wenn gleichzeitig tief geatmet wird. Wer aufrecht steht, lachelt und tief atmet, kann wirklich nur noch unter grossten Anstrengungen deprimiert oder traurig werden. Versuchen Sie es! Besorgen Sie sich ein Buch uber die rhythmische Yoga-Atmung. Damit lernen Sie, Energiestrome allein mit dem Willen in bestimmte Korperteile zu leiten. 6. Gesundheit durch Entspannung Das Leben in der Zivilisation ist gepragt von Anspannung, Stress, Sorgen, Hast und Eile. Bestimmte Entspannungstechniken helfen, den notigen Abstand zu wahren und verhindern, dass sich Stress & Co in der Korperebene manifestieren und zu sog. psychosomatischen Krankheiten fuhren konnen. Vorhandener Stress wird nicht nur abgebaut, Entspannungstechniken sensibilisieren auch das Gehirn dahingehend, dass neu auftretender Stress schneller erkannt und im Vorfeld vermieden oder reduziert werden kann. Es gibt viele verschiedene Entspannungstechniken. Suchen Sie sich eine aus, die Ihnen sympathisch ist. Das kann die Progressive Muskelentspannung sein oder eine Meditationsform, Autogenes Training, Phantasiereisen, Yoga oder bestimmte Atemtechniken. sieben Gesundheit durch ausreichend Schlaf und bestes Schlafklima Sorgen Sie fur ein angenehmes Schlafklima. Bett, Bettdecken und Bettwasche sollten aus den besten biologischen und unbehandelten Naturmaterialien sein. Gewohnen Sie sich das Schlafen bei geoffnetem oder wenigstens gekipptem Fenster im ungeheizten Raum an (zu jeder Jahreszeit). Schlafen Sie ausreichend. Machen Sie die Nacht nicht zum Tage! Lesen Sie hier Tipps gegen Schlaflosigkeit. acht Gesundheit durch richtige Korperpflege Bei der Korperpflege ist weniger oft mehr. Lassen Sie herkommliche Korperpflegeprodukte und Kosmetika links liegen. Sie stecken voller Chemikalien, die uber Ihre Haut schnurstracks in Ihren Organismus gelangen. Dort helfen sie dann tuchtig mit, das "Fass" zu fullen und es irgendwann einmal zum Uberlaufen zu bringen (mehr unter basische Korperpflege, chemiefreie Korperpflege, etc.) neun Gesundheit durch Abhartung Die Russin Galina Schatalova schreibt von den Bewohnern Jakutiens (einer Gegend im fernostlichen Sibirien, wo Dauerfrost herrscht). Sie legen ihre nackten Sauglinge zur Abhartung bei 37 Grad unter Null in den Schnee. Interessanterweise werden die Menschen dort gerne hundert Jahre alt oder alter. Regelmassige Saunabesuche und vor allen Dingen ausgiebiges Kaltduschen konnte daher zu Ihrem "Wie-hole-ich-mir-meine-Gesundheit-zuruck"-Programm gehoren. Wenn Ihnen in geheizten Raumen kalt wird, drehen sie bloss nicht die Heizung hoher! Aufs Trampolin mit Ihnen! Oder ziehen Sie sich an und bewegen Sie sich draussen. Graben Sie den Garten um, pflanzen Sie einen Baum, rennen Sie einmal um den Block oder wenigstens dreimal im Treppenhaus hoch und runter und Ihnen wird - von innen heraus - mollig warm. Beides, Schwitzen und Kalte, hartet ab und heilt. zehn Gesundheit durch den richtigen Beruf Wer seinen Traumberuf ausubt, der wirklichen Berufung seines Lebens also gefolgt ist, ist glucklich und ausgefullt. Wer mit Muhe und Not die Zeit im Buro absitzt, ist dort fehl am Platze! Sie verbringen so viel Zeit Ihres Lebens in Ihrem Beruf. Wenn er ihnen keine Freude bereitet, dann verschwindet schon allein durch diesen taglichen Frust irgendwann auch Ihre Gesundheit. Sie haben also zwei Moglichkeiten: Entweder Sie reissen sich am Riemen und bringen - auch wenn der Job nicht Ihren Traumvorstellungen entspricht - hochstmoglichen Einsatz! Sie verhalten sich ab sofort so, als sei das Unternehmen, fur das Sie arbeiten, Ihr eigenes. Nutzen Sie jede Fortbildungsmoglichkeit, zeigen Sie sich verantwortungsbewusst und zuverlassig in jeder Situation. Oder aber Sie verlassen die Firma, weil Sie ihr mit Ihrer "Wann-ist-endlich-Feierabend?"-Einstellung sowieso nicht viel nutzen und verwirklichen sich selbst in jenem Beruf, den Sie schon immer ergreifen wollten. Das klingt vielleicht leicht daher gesagt. Doch derjenige, der etwas mit ganzem Herzen, mit eisernem Willen, Mut, Einsatz und naturlich nicht zuletzt mit kluger Planung tut, wird auch Erfolg haben. 11. Gesundheit durch harmonische Beziehungen mit anderen Menschen Auch unser Verhalten dem Partner oder den Mitmenschen gegenuber bestimmt den Grad unserer Gesundheit. Warten Sie nicht auf den schonen Tag, an dem sich Ihr Partner oder Ihre Mitmenschen plotzlich um einhundertachtzig Grad gewandelt haben werden. Machen SIE den Anfang. Horen Sie damit auf, von sich und anderen Perfektion zu erwarten. Behandeln Sie alle und jeden genauso, wie Sie sich wunschen wurden, dass auch Sie behandelt werden. Reden Sie nicht mehr schlecht uber andere und verurteilen Sie niemanden mehr. Denken Sie an das Sprichwort der Sioux-Indianer: "Grosser Geist, lass mich niemals mehr einen Menschen verurteilen oder kritisieren, bevor ich nicht zwei Wochen lang in seinen Mokassins gewandert bin. " Vielleicht fuhlen Sie sich jetzt motiviert und mochten unbedingt sofort loslegen und fur Ihre Gesundheit kampfen! Sehr gut! Tun Sie es! Doch sollten Sie auch die Gefahren kennen, die Ihnen auf dem Weg zur Gesundheit lauern konnen und die Sie von diesem Weg wieder abbringen konnten. Die Gefahren, die Sie von Ihrem Weg zur Gesundheit abbringen konnenEs gibt drei Hauptgefahren, die Sie von Ihrem Weg zur Gesundheit abbringen konnen. Gefahr Nummer eins fur Ihre Gesundheit - Ihre Mitmenschen Eine Gefahr geht von Ihren direkten Mitmenschen aus: Es ist immer wieder zu beobachten, dass viele Menschen einen anderen Menschen erst einmal ablehnen, wenn er beginnt, sein Leben in die eigenen Hande zu nehmen und er solche Anderungen in seiner Lebensweise einfuhrt, die sich von den ublichen Gewohnheiten deutlich unterscheiden. Oder in anderen Worten: Die Menschen konnen jene nicht leiden, die ihnen nicht ahnlich sind. Ihre Mitmenschen fuhlen sich indirekt kritisiert und auf den Schlips getreten, wenn Sie sagen: "Ab heute trinke ich keinen Kaffee mehr" oder "Ab sofort mache ich Sport". Naturlich wird der einzige Kollege, der noch nie Kaffee trank, sich mit Ihnen freuen. Auch wird ein begeisterter Sportler Sie in Ihrem Vorhaben, Sport zu treiben, automatisch unterstutzen und motivieren. Alle anderen jedoch, die im selben tragen Sumpf stecken, in den auch Sie versunken waren, alle, die denselben Suchten verfallen sind, deren Sklave auch Sie gewesen waren, werden aufbegehren! Es darf nicht sein, dass einer aus unserer trubsinnigen, chronisch kranken Mitte aufsteht und in ein aktives, besseres Leben voller Gesundheit davon geht. Was glauben Sie, wie engagiert die Kaffeetrinker Ihre Idee mit dem Kaffee-Abschied verurteilen werden? "Kaffee ist gar nicht so schlimm", "Erst jetzt gab es eine Studie, die beweist, dass Kaffee sogar gesund sein soll", "Ubertreib doch nicht so, was soll schon an einer Tasse Kaffee schlimm sein? " Und die Sportmuffel werden Sie warnen: "Sport fuhrt zu Verletzungen, Sport uberlastet die Gelenke", "Weisst du, wie viele Unfalle wahrend sportlicher Aktivitaten geschehen? " Noch schlimmer wird es, wenn Sie verkunden: "Ich will mir meine Gesundheit selbst zuruckholen. " Sie werden sich fuhlen, als ob Sie in ein Rudel angriffslustiger Hyanen geraten seien. Lassen Sie die abfalligen Worte und Gesten Ihrer Mitmenschen in gehorigem Abstand von sich abprallen. Lassen Sie sich von Miesepetern, die nur verzweifelt ihre eigene Ignoranz und Faulheit verteidigen, nicht beeinflussen. Wahlen Sie die Menschen sorgfaltig aus, denen Sie von Ihren Planen erzahlen. Gehen Sie Ihren Weg bewusst, selbstsicher und gelassen. Ruckschlage sind normal und bringen Sie nicht aus der Ruhe. Bleiben Sie Ihr eigener Kopf - immer! Sie fuhlen sich in Ihrem Entschluss, keinen Kaffee mehr zu trinken, bestatigt. Ausserdem haben Sie es schon seit drei Wochen ohne Kaffee geschafft. Die Kopfschmerzen wahrend der ersten Tage (Koffein-Entzugserscheinungen) sind verschwunden und immer, wenn Sie Lust auf Kaffee haben, trinken Sie einen Mandel-Ginseng-Drink (selbst zubereitetes Mixgetrank aus Wasser, Mandelpuree, schwarzer Melasse, etwas belebendem Ginsengpulver, einigen Tropfen Kokosol und etwas Honig). Erst jetzt merken Sie, wie der Kaffee Ihren Organismus belastet hat und wie gut Ihnen Ihre neue Gewohnheit namens Mandel-Ginseng-Drink tut. Am folgenden Tag lesen Sie einen Artikel - auch noch von einem Arzt verfasst - "Kaffee enthalt lebenswichtige Mineralien!" und zack! kommen Sie ins Grubeln und beginnen zu zweifeln. "Hm, fehlen mir nun die Mineralien, die ich immer mit dem Kaffee getrunken habe? Erleide ich jetzt einen Mangel? " Auch hier gilt: Bleiben Sie Ihr eigener Kopf. Uberlassen Sie das Denken niemals anderen - ganz egal wie viele weisse Kittel diese ubereinander tragen. Naturlich enthalt Kaffee lebenswichtige Mineralien. Schliesslich handelt es sich um das Samenkorn einer Pflanze. Lassen Sie doch einmal die hochgiftigen Samen der Eibe untersuchen oder meinetwegen einen Fliegenpilz. Auch dort wird man eine Menge lebenswichtiger Mineralien finden, leider nebenbei auch ein Gift, das den Menschen - trotz der wunderbaren Mineralien - niederstrecken kann. Und so enthalt auch Kaffee neben seinen Mineralien so manch schadlichen Stoff, der den Menschen nun zwar nicht gleich umwerfen, seinen Gesundheitszustand aber gemeinsam mit all den anderen zivilisierten Gewohnheiten kontinuierlich schwachen kann. Jetzt lassen Sie uns bitte einmal Mandeln und Ginseng untersuchen. Was entdecken wir? Mandeln enthalten mindestens genau so viele (wenn nicht gar deutlich mehr) lebenswichtige Mineralien wie die Kaffeebohne. Ginseng gilt als Lebenselixier schlechthin. Und wo sind die Giftstoffe in Mandeln und Ginseng? Fehlanzeige. Gibt es also irgendeinen Grund, Ihren Entschluss, niemals wieder Kaffee zu trinken, ernsthaft anzuzweifeln? Nicht den geringsten! Uberprufen sie also erst in aller Ruhe und Sorgfalt Meldungen, die nichts anderes im Sinn haben, als Sie - genau wie Ihre Mitmenschen das versuchen wollen - wieder in den schwerfalligen Sumpf Ihrer alten krankmachenden Gewohnheiten zu locken. Fallen Sie nicht darauf herein. Sie sind auf dem richtigen Weg! Gefahr Nummer drei fur Ihre Gesundheit - Ihr innerer Schweinehund Die dritte Gefahr, die Sie vom Weg zur Gesundheit abbringen konnte, sind - leider - Sie selbst! Oder besser gesagt Ihr Innerer Schweinehund. Dieser wird alles versuchen, um das Ruder wieder herumzureissen und Sie wieder ins bequeme altbekannte Fahrwasser zu lotsen. Erkennen Sie ihn in all Ihren Gedanken, die Sie von Ihrem selbstbestimmten Weg zur Gesundheit abbringen mochten.

Artikel Video:    

Thematisch relevante Suchbegriffe bzw. Keywords:    

  • Begriff
  • Beschwerden
  • Cookies
  • Dabei
  • Definition
  • Deutschen
  • Fitness
  • Gleichgewicht
  • Health
  • Krankheit
  • Prozent
  • Training

Bewerte deinen Artikel:

Text mit Freunden teilen:    via Facebook     via Twitter     via WhatsApp

Wir entwickeln eine intelligente Sprachtechnologie-Software. Einsetzbar, um Klickrate auf über 12% zu erhöhen. Mehr erfahren? Mit Email anmelden!    


Der Artikel Schreiber "Text Generator" schreibt Artikel und generiert dir kostenfreien Unique Text für dein Content Marketing, dein SEO oder Suchmaschinen Marketing - Kreatives Schreiben als Software Algorithmus!


Du benutzt die erstellten Texte auf deine eigene Verantwortung! Wir übernehmen keine Haftung für die erstellten Textartikel!

© 2018, 2019 - ArtikelSchreiber.com - Sebastian Enger   -