Text download
  • PDF download
  • " />

    SEO Text Generator: Kostenlos einzigartige Texte schreiben mit dem Text Generator

    Konfiguriere, welchen SEO Text das Tool automatisiert für dich erstellen soll

    Schritt 1: Hauptstichwort eingeben
    (Thema des Artikels)!

    Schritt 2: Nebenstichwort eingeben
    (Nuance des Text Inhaltes)!

    Schritt 3: Klick auf "Text erstellen"!


      -  Melde dich zum kostenlosen ArtikelSchreiber Newsletter an!
    Deine Werbeanzeigen sollen eine Click Through Rate / Klickrate (CTR) von 7% bekommen? Willst du 230 Euro zusätzliche Werbeeinahmen pro Monat extra?

    Mit deiner geschäftlichen Email Adresse anmelden und erfahren wie:


    Dein neuer Artikel - durch eine Künstliche Intelligenz/KI geschrieben Überschrift:    

    Donald Trump – Wikipedia

    Lesezeit:    

    23 Minuten, 0 Sekunden

    Sprache:    

    de

    Hauptstichwort (Thema des Artikels):    

    Tod

    Nebenstichwort (Nuance des Text Inhaltes):    

    Donald Trump

    Hauptthemen des neuen Artikels:    

    Zusammenfassung:    

    • pro dreihundertfünfundsechzig millionen Dollar erwarb er von Eastern Air Lines deren nicht mehr rentable Fluglinien zwischen New York, Washington und Boston sowie die einundzwanzig zugehörigen Boeing siebenhundertsiebenundzwanzig Seine Idee war, die alten Maschinen luxuriös aufzurüsten und damit die Linien wieder rentabel zu machen.
    • Interessenten mussten bei der Anmeldung detaillierte Angaben über ihre Vermögensverhältnisse machen, die angeblich dazu dienen sollten, ihnen persönliche Ratschläge geben zu können, aber tatsächlich ausgewertet wurden, um geeignete Adressaten für das teuerste Angebot, Trump Gold Elite, zu identifizieren.
    • zwar ergaben im Oktober zweitausendachtzehn veröffentlichte Recherchen der New York Times, dass er seit seiner frühen Kindheit auf vielfältige Weise Zuwendungen aus dem Vermögen des Vaters erhalten hat, die sich auf über vierhundert Millionen Dollar belaufen.

    Weiterführende Links auf Wikipedia:    


    Artikel vorlesen lassen:

    Artikel downloaden (als Text und PDF):    

    Artikel Text:
       

    Als Lehrling in diesem Gewerbe ohne eigenes Kapital und ohne die nötigen Kontakte hatte Trump allerdings zunächst schlechte Aussichten, und sein Vater war sehr skeptisch, unterstützte ihn aber dennoch. Eine sehr hilfreiche Mitarbeiterin, die ihm die benötigten Kontakte verschaffte, fand er in Louise Sunshine, die zuvor das Fundraising für Hugh Carey, den Gouverneur des Bundesstaats New York, betrieben hatte und Fred Trump als einen der größten Spender gewonnen hatte. Die Hotelkette Hyatt war als möglicher Betreiber des Hotels nach einer Restaurierung und Modernisierung an dem Projekt interessiert, weil sie in New York noch kein Hotel hatte. Gegenüber Penn Central behauptete Trump, er habe bereits eine Vereinbarung mit Hyatt, obwohl das noch nicht der Fall war. Daraufhin räumte ihm die Gesellschaft ein Vorkaufsrecht ein, falls er mit zweihundertfünfzig Dollar in Vorleistung gehen würde. Dieses Geld hatte Trump nicht; schon das Honorar für den Architekten Der Scutt musste sein Vater bezahlen. dennoch behauptete Trump gegenüber der Stadt, deren Genehmigung er für das Projekt benötigte, er habe bereits einen Vertrag mit Penn Central, und erhielt auf dieser Grundlage die Genehmigung, obwohl es inzwischen bessere Angebote von anderen Bewerbern gab. Mit einer persönlichen Bürgschaft seines Vaters für die erforderlichen Kredite gelang es ihm schließlich, das Gebäude mit Hyatt als 50:50-Teilhaber zu erwerben und eintausendneunhundertachtzig als modernes First-Class-Hotel fertigzustellen. Zusätzlich sorgte Abraham D. Beame, der scheidende Bürgermeister von New York und ein langjähriger Freund Fred Trumps, dafür, dass eintausendneunhundertsiebenundsiebzig am letzten Tag seiner Amtszeit eine Steuerbefreiung für Donald Trump gewährt wurde – die erste derartige Ausnahmegenehmigung für ein privates Projekt in der Geschichte New Yorks –, wodurch dieser bis zweitausendsiebzehn schätzungsweise vierhundert Millionen Dollar einsparen sollte.[28] Ebenfalls eintausendneunhundertsiebenundsiebzig heiratete Trump seine erste Ehefrau Ivana (vgl. Familie). dies geschah in der Marble Collegiate Church in Manhattan, die seine Eltern gelegentlich besucht hatten. Der dortige Pfarrer Norman Vincent Peale, der die Trauung vollzog, war ein bekannter Vertreter des positiven Denkens. Trump bezeichnete ihn später als seinen einzigen wichtigen Ratgeber neben seinem Vater. Besitz Frau nahm er schon bald als Vizepräsidentin in die Firmenleitung auf, und sie war für die Innenraumgestaltung des Grand Hyatt, des Trump Towers und weiterer Gebäude verantwortlich, obwohl sie keine Erfahrung in diesem Bereich mitgebracht hatte.[29 ] Der Trump Tower und der Aufstieg zur Berühmtheit Für das nächste Projekt, den repräsentativen Trump Tower, erwarb Trump ein altes Kaufhaus an der Fifth Avenue, um das Grundstück nutzen zu können. Indem er die Skulpturen an der Art-déco-Fassade zerstören ließ, obwohl er dem Metropolitan Museum versprochen hatte, ihm die Skulpturen gegen eine von der Steuer absetzbare Spendenquittung zur Verfügung zu stellen, zog er sich erneut Kritik in der Presse zu. Für den aufgrund der Bausituation sehr aufwändigen Abriss des Gebäudes setzte er zahlreiche illegale polnische Einwanderer ein, die unter sehr schlechten Bedingungen und für geringen Lohn arbeiten mussten. um den Bau des neuen Gebäudes zu beschleunigen, ließ Trump sich – wie viele seiner Konkurrenten zu dieser Zeit – auf Firmen und Gewerkschaften ein, die von der Mafia kontrolliert wurden und zu denen sein Anwalt Cohn gute Beziehungen hatte. So blieb die Amt am Trump Tower von einer Streikwelle eintausendneunhundertzweiundachtzig unbeeinträchtigt. wo das Gebäude eintausendneunhundertdreiundachtzig bezugsfertig war, waren die Kosten durch den Verkauf der zweihundertsechsundsechzig Wohnungen bereits beglichen. Zu den Käufern gehörten Berühmtheiten wie Steven Spielberg und Michael Jackson. Die Geschäfte im fünfgeschossigen Atrium wurden für bis zu eins Million Dollar pro Jahr vermietet. Im 26. Stockwerk richtete Trump sein Büro ein, und die drei obersten Stockwerke wurden als äußerst luxuriöses Penthouse mit 53 Zimmern für die mittlerweile fünfköpfige Familie ausgebaut.[30 ] Durch dieses mit seinem Namen versehene Gebäude wurde Trump über die Grenzen New Yorks hinaus berühmt. Damit stieg auch seine Kreditwürdigkeit, und so konnte er sich eintausendneunhundertfünfundachtzig als weitere Residenz das Anwesen Mar-a-Lago in Florida zulegen. Er erschien auf der Titelseite des Männermagazins GQ, und dessen Besitzer Si Newhouse schlug ihm vor, in seinem Verlag Random House ein Buch mit Trump als angeblichem Autor herauszubringen. Das von einem Ghostwriter verfasste The Art of the Deal wurde eintausendneunhundertsiebenundachtzig ein Bestseller.[31] Personen aus seinem damaligen Umfeld schildern, dass Trumps Verhalten sich in diesen Jahren verändert hat. Hatten früher seine Mitarbeiter immer Zugang zu ihm gehabt, so ging er jetzt auf Distanz und umgab sich mit Leuten, die ihm applaudierten und keine Bedenken äußerten. Dazu gehörten auch drei Leibwächter. Außerdem entwickelte er eine Neigung zu Zornesausbrüchen.[32 ] aufgebraucht der anderen Seite entwickelte er ein großes Interesse an der Berichterstattung über ihn. Es wurde eine tägliche Routine, am Morgen alles zu lesen, was in den letzten vierundzwanzig Stunden über ihn geschrieben oder gesagt worden war. Anfragen von Journalisten beantwortete er meist selbst und oft umgehend. plus er versuchte, mit positiven Anreizen oder auch mit der Androhung juristischer Konsequenzen auf die Art der Berichterstattung einzuwirken. Dabei ging es ihm auch um die Forderung seiner Geschäfte, aber vor allem darum, jederzeit möglichst prominent Aufmerksamkeit zu erlangen. Da insbesondere den Boulevardzeitungen bald alles berichtenswert erschien, was mit ihm oder Ivana zu tun hatte, begann er – oft als angeblicher Insider unter falschen Namen wie „John Barron“ – Gerüchte zu streuen. Und er gewann viele Fans vor allem unter einfachen Leuten der Blue-Collar-Klasse, die in ihm einen der Ihren sahen, der es zu etwas gebracht hatte, und auch unter Einwanderern, für die er die Verkörperung des amerikanischen Traums war.[33] Spielcasinos in Atlantic City und schwierige 1990er Jahre Trump wollte bereits im Grand Hyatt ein Spielcasino einrichten, aber seine Versuche, eine Legalisierung des Glücksspiels in New York zu erreichen, waren erfolglos. Doch eintausendneunhundertsiebenundsiebzig war im benachbarten Bundesstaat New Jersey das Glücksspiel legalisiert worden. Trump erwarb eine Lizenz für drei Casinos in Atlantic City und errichtete das bis dahin höchste Gebäude der Stadt, das 39-stöckige Trump Plaza Hotel & Casino, das eintausendneunhundertvierundachtzig fertiggestellt wurde. Im Jahr darauf konnte er von der Hilton Corporation ein weiteres Gebäude erwerben, weil Hilton keine Lizenz für Spielcasinos erhielt. Er nannte es Trump Castle Hotel & Casino und übertrug dessen Leitung zur allseitigen Überraschung seiner Gattin Ivana. Die Gewinne aus dem Casinogeschäft blieben allerdings weit unter Trumps Erwartungen und entwickelten sich rückläufig. eintausendneunhundertachtundachtzig machte das Trump Castle sogar Verluste, und er entzog seiner Ehefrau daraufhin die Verantwortung.[34] Auch im Falle des Casinos im Trump Plaza beschuldigte Trump die Betreiberfirma, Harrah’s aus Las Vegas, des Missmanagements.[35 ] Er war davon überzeugt, mit einem dritten, noch größeren Casino-Hotel unter seinem Namen die Glücksspiel-Szene an der Ostküste beherrschen zu können. Deshalb erwarb er eintausendneunhundertsiebenundachtzig das erst halb fertiggestellte Taj Mahal. Zu seiner Überraschung bekam er – inzwischen hoch verschuldet – aber keine regulären Kredite mehr für dessen Fertigstellung und musste deshalb Hochzinsanleihen in Anspruch nehmen.[36 ] Ungeachtet der wachsenden finanziellen Probleme legte sich Trump eintausendneunhundertachtundachtzig noch eine eigene Fluggesellschaft zu, wofür er weitere Kredite aufnahm. pro dreihundertfünfundsechzig millionen Dollar erwarb er von Eastern Air Lines deren nicht mehr rentable Fluglinien zwischen New York, Washington und Boston sowie die einundzwanzig zugehörigen Boeing siebenhundertsiebenundzwanzig Seine Idee war, die alten Maschinen luxuriös aufzurüsten und damit die Linien wieder rentabel zu machen. Er ließ Ledersitze einbauen, Ahorn-Furniere und Chrombeschläge installieren und die Toiletten mit vergoldeten Waschbecken ausstatten, was für jedes Flugzeug etwa eine Million Dollar kostete. Als im Juni 1989 unter dem Namen Trump Shuttle der Flugbetrieb aufgenommen wurde, machte die Gesellschaft – zumal wegen der Schuldenbelastung – von Anfang an Verluste.[37] Das Trump Taj Mahal in Atlantic City Am zehn Oktober 1989, wenige Monate vor der geplanten Eröffnung des Taj Mahal, kamen drei seiner wichtigsten Mitarbeiter im Casino-Bereich bei einem Hubschrauberabsturz ums Leben. Trump zeigte sich davon so betroffen, wie seine Mitarbeiter ihn nie erlebt hatten, und er bezeichnete es später als das schlimmste Erlebnis seit dem Tod seines Bruders Freddy. Er rief persönlich die Angehörigen an und nahm an den Beerdigungen teil.[38] Zwei Wochen vor der Eröffnung des Taj Mahal erschien ein Artikel im Wall Street Journal, in dem der Analyst Marvin Roffman mit der Prognose zitiert wurde, das Casino-Hotel werde über einige Monate einen Boom erleben, aber sich auf Dauer nicht halten können, weil die erforderliche Nachfrage in Atlantic City nicht vorhanden sei. Trump reagierte sofort mit einem Fax an Roffmans Firma, in dem er unter Androhung juristischer Schritte verlangte, Roffman sofort zu entlassen oder eine Entschuldigung vorzulegen. Außerdem rief er Roffman persönlich an und drängte ihn, eine Klarlegung zu verfassen, dass das Taj Mahal einer der größten Erfolge sein werde. Roffman wurde von der Firmenleitung genötigt, einen Widerruf zu unterzeichnen, und anschließend entlassen.[39 ] Die Eröffnung des „Taj“ im April eintausendneunhundertneunzig wurde eine Woche lang grandios inszeniert. Es kamen über einhundert Besucher, und auf dem Höhepunkt trat Trump mit dem Stargast Michael Jackson auf. dass das Casino am zweiten und dritten Tag von der zuständigen Behörde geschlossen wurde, weil große Mengen Spielmünzen verschwunden waren, konnte Trump mit der Behauptung, man sei wegen des unerwartet starken Ansturms beim Zählen der Münzen nicht hinterhergekommen, in den Medien zum Positiven wenden. nach den Kulissen war er jedoch sehr aufgebracht und beschuldigte unter anderem zwei der drei kürzlich umgekommenen leitenden Mitarbeiter, für das entstandene Chaos verantwortlich zu sein.[40 ] Im Juni eintausendneunhundertneunzig konnte Trump erstmals seine Verbindlichkeiten nicht mehr bedienen. Seine Schulden waren auf 3,2 Milliarden Dollar angewachsen, und von seinen 22 Aktivposten erzielten nur drei einen Gewinn.[41] Ein Zusammenschluss vieler Gläubiger, mit denen er schon seit dem Frühjahr verhandelte, kam zu dem Ergebnis, dass Alle verlieren würden, wenn sie Trump fallen lassen würden, weil insbesondere die Casinos ohne die Verbindung mit seinem Namen kaum zu halten sein würden. Im August eintausendneunhundertneunzig gewährten sie ihm die benötigten weiteren Kredite und erwarben im Gegenzug das Pfandrecht auf große Teile seines Besitzes, darunter die drei Casinos, sein Anwesen Mar-a-Lago, seine MegayachtTrump Princess und sein Privatflugzeug. Außerdem verpflichtete Trump sich, einen Chief Financial Officer einzustellen, der das Finanzwesen der Trump Organization in Ordnung bringen sollte.[42] In dieser Situation erschien sein zweites Buch, Trump: Surviving at the Top, wieder bei Random House. Auch auf dem Höhepunkt der finanziellen Schwierigkeiten, als er immer weitere fällige Zahlungen nicht leisten konnte, pflegte Trump Tag für Tag das Image des äußerst erfolgreichen Geschäftsmanns und Milliardärs.[43 ] Tatsächlich nahm er im Dezember eintausendneunhundertneunzig nochmals die Unterstützung seines mittlerweile 85-jährigen Vaters in Anspruch, der, um der Pfändung seiner Schenkung zu entgehen, Spielmünzen im Wert von 3,5 Millionen Dollar für das Trump Castle erwarb, die nie verwendet wurden. Zu diesem Zeitpunkt war das Castle das am stärksten gefährdete seiner Casinos, weil die Kunden zum Taj Mahal abwanderten, und es waren bereits drei Zahlungen für den Schuldendienst überfällig.[44] Für die Abstand seiner ersten Hausfrau Ivana bei der Scheidung zweigte Trump ohne Genehmigung der Banken zehn Millionen Dollar aus der Firma ab, und bei der Hochzeit mit Marla Maples im Juli eintausendneunhunderteinundneunzig präsentierte diese im Fernsehen einen Ehering im Wert von zweihundertfünfzig Dollar. los nachfragen seiner aufgebrachten Geldgeber gab er an, der Ring sei nur geliehen gewesen.[45] eintausendneunhundertfünfundneunzig gründete Trump, immer noch hoch verschuldet, eine Aktiengesellschaft und ging damit an die Börse. Damit konnten Investoren an der vermeintlich erfolgreichen „Marke Trump“ teilhaben, während er selbst als Chairman die Geschäfte leitete und eine jährliche Vergütung in Millionenhöhe erhielt. Die AG besaß zunächst nur das Trump Plaza in Atlantic City, erwarb aber im folgenden Jahr zu überhöhten Preisen auch die beiden anderen, hoch verschuldeten Casino-Hotels. Damit war sie, ganz entgegen den Erwartungen der Anleger, mit 1,7 Milliarden Dollar verschuldet, während Trump erstmals seit eintausendneunhundertneunundachtzig wieder in der Forbes-Liste der reichsten Amerikaner verzeichnet wurde. fashionable der Folge machte die Gesellschaft wegen des Schuldendienstes Jahr für Jahr Verluste. Der Börsenkurs, der eintausendneunhundertsechsundneunzig einen Höchstwert von fünfunddreißig Dollar erreicht hatte, sank bis zweitausendfünf auf siebzehn Cent. dann wurde der Handel ausgesetzt, und im Rahmen eines Vergleichs erstattete Trump den Anteilseignern einen Teil ihrer Verluste. Bis zweitausendneun erhielt er jedoch als Manager Vergütungen von insgesamt vierundvierzig Millionen Dollar, und ohne die hoch verschuldeten Casinos, die niemals wirklich profitabel waren, stieg er auch offiziell wieder zum Milliardär auf.[46] The Apprentice Nach der Krise in den 90er Jahren war die Marke Trump nicht mehr so makellos, wie sie zuvor erschienen war, aber letztlich war es Trumps Image, das ihn gerettet hatte. nun bot sich eine Gelegenheit, sein Ansehen erheblich zu steigern. Im Jahr zweitausendzwei trat der Fernsehproduzent Mark Burnett an ihn heran und unterbreitete ihm seinen Plan der Reality-ShowThe Apprentice, für die er Trump als den Star verpflichten wollte, um den und dessen Unternehmen sich alles drehen würde. Trump hatte sich nie für Reality-TV interessiert, ließ sich aber schnell davon überzeugen, dass Burnetts Projekt enorme Möglichkeiten bieten würde, die Marke Trump noch bekannter und beliebter zu machen. Burnett versprach ihm, dass er pro Episode nur ein paar Stunden Zeit investieren müsse, und Trump verlangte, dass sein Privatjet in jeder Episode auftauchen müsse und auch das Taj Mahal gezeigt werde. Schon nach dieser ersten Unterredung war der „Deal“ perfekt, ohne dass Trump irgendeinen Rat eingeholt hatte. Und er sicherte sich eine 50-prozentige Beteiligung an dem Projekt.[47] Eine Fernsehgesellschaft für die Show zu finden, erwies sich für Burnett als schwierig, zumal Trump eine Zusammenarbeit mit der CBS Corporation ablehnte, weil diese zuvor nicht an den von ihm veranstalteten Schönheitswerben Miss USA und Miss Universe interessiert gewesen war. Schließlich wurde Burnett mit NBC, die ihn als erfolgreichen Produzenten der Reality-Serie Survivor schätzte, einig. Trump sollte nach der Vorstellung von NBC jedoch nur für ein Jahr verpflichtet werden, gefolgt von anderen bekannten Unternehmern. Das Konzept der Show war, dass sechzehn Kandidaten darum kämpften, einen Einjahresvertrag als Mitarbeiter der Trump Organization zu erhalten. Für Trump war nur die recht bescheidene Rolle vorgesehen, zu Beginn jeder Folge die diesmal zu lösende Aufgabe zu erläutern und am Ende zu verkünden, welcher Kandidat aus dem Rennen ausschied.[48] Schon nach der ersten Folge war klar, dass das Drehbuch geändert werden musste. Trump hatte ein erstaunliches Talent als Showmaster gezeigt, und die Verantwortlichen bei NBC wie auch die zwanzig Millionen Zuschauer waren begeistert von seinem Auftritt. Trump hielt sich nicht, wie in solchen Shows üblich, an die detaillierten Vorgaben, sondern improvisierte von Anfang an. Sein Spruch „You're fired.“ („Sie sind gefeuert. “) war nicht vorgesehen, sondern kam spontan. Aber er zeigte bald auch andere Seiten, wirkte manchmal nachdenklich und unsicher, beriet sich mit den Mitarbeitern, die neben ihm saßen, und folgte mitunter ihrem Rat. Und er lernte schnell, so einen Spannungsbogen aufzubauen und starke Emotionen bei den Kandidaten hervorzurufen. Die Zuschauerzahlen stiegen im Verlauf der ersten Staffel auf siebenundzwanzig Millionen.[49 ] Dank der Popularität von The Apprentice war Trump bald auch sehr gefragt als Gast bei Talkshows, wo er begann, über politische Themen zu sprechen. Im Rückblick gilt der Erfolg seiner Show, deren Star er bis zweitausendfünfzehn blieb, als eine Voraussetzung für die Chance, das Präsidentenamt zu erlangen.[50] nach seinen umstrittenen Äußerungen als Präsidentschaftskandidat (siehe unten) verzichtete NBC im Juni zweitausendfünfzehn auf die zukünftige Mitwirkung Trumps bei The Apprentice.[51] Vermarktung der Marke Trump Parallel zur Vorbereitung der ersten Staffel von The Apprentice startete Trump ein weiteres Projekt: Er wollte Herrenbekleidung unter seinem Namen auf den Markt bringen. mitsamt großem persönlichen Einsatz und unter dem Fluidum des Erfolgs der ersten Staffel seiner Show gelang es ihm, den Hersteller Phillips-Van Heusen als Lizenznehmer zu gewinnen, der u. a. unter der Marke Calvin Klein produzierte. Die Vergabe von Lizenzen war mit keinen Kosten und keinerlei Risiken verbunden, und sie verschaffte ihm neben der vor allem angestrebten Allgegenwart seines Namens auch Einkünfte in Form der Lizenzgebühren. jedoch richtete er eine eigene Abteilung im Trump Tower ein, und bis zweitausendsechzehn wuchs die Zahl der vergebenen Lizenzen auf fünfundzwanzig an. dann gehören etwa das Mineralwasser Trump Ice und die Parfums Trump Success und Donald Trump the Fragrance.[52] zweitausendzwei erschien das lizenzierte Videospiel Donald Trump’s real Estate Tycoon, das in den 2010er Jahren in Rückschauen als sehr schlecht eingestuft wurde. Dennoch verkaufte es sich zum Nu des Erscheinens gut.[53][54][55] Im Jahre zweitausendfünf stellte Trump sein Projekt namens Trump University vor. Dabei handelte es sich um Seminare, die vermitteln sollten, wie man als Investor am Immobilienmarkt reich werden könne. Trump versprach, die besten Fachleute als Dozenten zu engagieren und selbst an der Entwicklung der Lehrinhalte mitzuwirken, was jedoch beides nicht eintraf. Die erste Event war jeweils kostenlos und diente laut den Anweisungen für die Vortragenden der intensiven Werbung für kostenpflichtige Seminare, deren Preis von eins Komma vier neun fünf bis vierunddreißig Komma neun neun fünf Dollar reichte. Interessenten mussten bei der Anmeldung detaillierte Angaben über ihre Vermögensverhältnisse machen, die angeblich dazu dienen sollten, ihnen persönliche Ratschläge geben zu können, aber tatsächlich ausgewertet wurden, um geeignete Adressaten für das teuerste Angebot, Trump Gold Elite, zu identifizieren. ein weiteres Versprechen war, dass Trump an diesem Projekt nichts verdienen, sondern nur Kenntnisse weitergeben wolle, und die Gewinne für wohltätige Zwecke spenden werde. Auch das trat nicht ein. Bis zur Einstellung des Betriebs zweitausendzehn gelang es, fast sechshundert Personen für Trump Gold Elite zu gewinnen. Viele von ihnen verlangten später eine Rückerstattung, weil sie sich betrogen sahen.[56] Parallel begann Trump, Namenslizenzen für Bauprojekte zu vergeben, in den USA und in anderen Ländern. Dabei wurde der Sinneseindruck erweckt, es handele sich um Projekte der Trump Organization, während er tatsächlich nur Gebühren für die Verwendung seines Namens kassierte. Außerdem gründete er Trump Mortgage („Trump Hypotheken“) und verbreitete großen Optimismus in Bezug auf den Immobilienmarkt, obwohl sich bereits ein Ende des Booms abzeichnete. Als mit dem Platzen der Immobilienblase in den USA die Finanzkrise ab zweitausendsieben einsetzte, gerieten viele der mit Trumps Namen versehenen Projekte in große Schwierigkeiten, während er als bloßer Lizenzgeber die betroffenen Unternehmer teils verklagte, wenn sie um einen Aufschub der ihm geschuldeten Zahlungen baten. Umgekehrt verklagten viele Kleininvestoren, die im vertrauen auf Trump Wohnungen in einer noch nicht erstellten und lediglich lizenzierten Wohnanlage erworben hatten, ihn wegen Betrugs. Die zahlreichen juristischen Auseinandersetzungen zogen sich über Jahre hin, bis Trump 2016 ein Ende setzte.[57] Ermittlungen gegen „Trump University“ und Trump Foundation Trump und seine Firmen waren (Stand 2016) in über dreitausendfünfhundert Gerichtsverfahren verwickelt, davon in eintausendneunhundert als Kläger.[58] Gegen seine ab zweitausendfünf angebotenen Managementkurse unter dem Namen „Trump University“ (siehe oben) leitete im selben Jahr der New Yorker Attorney General Ermittlungen „wegen Betriebs ohne Genehmigung und Täuschung der Kunden“ ein. Trump soll Kurse angeboten haben, bei denen keine Diplome erworben werden konnten, und trotzdem bis zweitausendelf etwa vierzig Millionen US-Dollar eingenommen haben. Der Attorney General Eric Schneiderman forderte das Geld zurück. Trump benannte die „Universität“ in „Trump Entrepreneur Initiative“ um.[59 ] Schneiderman warf Trump zweitausenddreizehn vor, „seine Berühmtheit“ genutzt und Menschen mit falschen Versprechen persönlich in Werbespots beeinflusst zu haben, zehntausende US-Dollar auszugeben für Unterricht, den sie nie bekamen; es kam zu mehreren Klagen gegen ihn.[60] Kurz nach der Präsidentschaftswahl erklärte sich Trump Mitte November zweitausendsechzehn in einer außergerichtlichen Einigung zur Zahlung von fünfundzwanzig Millionen Dollar bereit, sodass über sechstausend Kursteilnehmer entschädigt werden konnten.[61] Im September zweitausendsechzehn eröffnete der New Yorker Attorney General ein Ermittlungsverfahren gegen die als gemeinnützig konzipierte Donald J. Trump Foundation wegen Verstößen gegen IRS-Regeln und unangemessenem Umgang mit Spendengeldern. Unabhängige Untersuchungen ergaben, dass Trump seit zweitausendacht nicht mehr in die Stiftung eingezahlt hat.[62 ] Spendengelder Dritter gab Trump unter anderem für ein lebensgroßes Porträt von sich selbst aus (20.000 Dollar), für eine von Tim Tebow signierte Football-Ausrüstung (12.000 Dollar) sowie zweitausenddreizehn für eine illegale Zahlung (25.000 Dollar) an die Generalstaatsanwältin in Florida, Pam Bondi, die daraufhin die Ermittlungen gegen die Trump University in Florida einstellte.[63] Am 24. Dezember 2016 kündigte Trump an, die Foundation aufzulösen und so mögliche Konflikte mit seiner Rolle als US-Präsident zu vermeiden.[64 ] Im Juni zweitausendsiebzehn berichtete das Wirtschaftsmagazin Forbes, Trump habe Spenden, die seit zweitausendelf an die gemeinnützige Stiftung seines Sohnes Eric zugunsten krebskranker Kinder gezahlt wurden, in sein eigenes Unternehmen gelenkt. Die Spenden seien nicht wie angekündigt an ein Kinderkrankenhaus gegangen, sondern an die Trump Organization oder andere mit Trump verbundene Stiftungen, die das Geld für Veranstaltungen auf Trumps Golfplätzen ausgaben. Trump habe damit mutmaßlich gegen Steuergesetze sowie Regelungen gegen Insichgeschäfte und Täuschung von Geldgebern verstoßen.[65] Im Juni zweitausendachtzehn hat der Bundesstaat New York Trump, seine Söhne Donald junior und Eric sowie seine Tochter Ivanka wegen der mutmaßlich illegalen Verwendung von Geldern aus seiner Familienstiftung verklagt.[66][67][68] Vermögen Seit Trump als Unternehmer eine gewisse Bekanntheit erlangt hatte, stellte er durchweg seinen Reichtum als Beleg für eine außerordentliche Geschäftstüchtigkeit heraus, und darauf gründete er schließlich auch seinen Anspruch, in besonderem Maße für das Präsidentenamt qualifiziert zu sein. ob all die Jahre waren aber seine Angaben über sein Vermögen nie wirklich nachprüfbar und deshalb ein Gegenstand von Kontroversen. Als eintausendneunhundertsechsundsiebzig die New York Times einen Artikel über ihn brachte, behauptete er, über ein Vermögen von zweihundert Millionen Dollar zu verfügen. Im selben Jahr bezifferte er sein steuerpflichtiges Einkommen auf knapp fünfundzwanzig Dollar, und in den Jahren eintausendneunhundertachtundsiebzig und eintausendneunhundertneunundsiebzig gab er ein negatives Einkommen von insgesamt 3,8 Millionen an. in diesem Epoche nahm er einen Kredit der Chase Manhattan Bank über fünfunddreißig Millionen auf und borgte sich weitere 7,5 Millionen von seinem Vater.[70] Im Verlauf der 1980er Jahre stiegen die Angaben über Trumps Vermögen erheblich. als die Zeitschrift Forbes eintausendneunhundertzweiundachtzig ihre jährliche Liste der vierhundert reichsten Amerikaner startete, gab Trump ein Vermögen von fünfhundert Millionen Dollar an; Forbes listete ihn und seinen Vater jedoch nur mit gemeinsam schätzungsweise zweihundert Millionen. dieser Wert erhöhte sich dann von Jahr zu Jahr, bis er eintausendneunhundertneunundachtzig mit 1,7 Milliarden ein Maximum erreichte. in diesem Jahr wurde bekannt, dass Trump Schulden in Höhe von mehreren Milliarden hatte, und Forbes stufte ihn auf fünfhundert Millionen herab, wodurch er aus der Liste ausschied. stattdessen widmete die Zeitschrift ihm einen Artikel, in dem seine Schulden dargestellt wurden und ihm große Probleme attestiert wurden, laufende Zahlungen leisten zu können (Cashflow). Sechs Jahre in Folge erschien er nicht mehr in der Forbes-Liste (vgl. oben: Spielcasinos in Atlantic City und schwierige 1990er Jahre).[71 ] Während seiner gesamten Karriere ging Trump juristisch gegen Personen und Organisationen vor, die sich kritisch zu seiner Selbstinszenierung als äußerst erfolgreicher Unternehmer und zu seinem angeblichen Reichtum äußerten. ein Beispiel, das besondere Aufmerksamkeit erregte, ist sein Konflikt mit dem New-York-Times-Autor Timothy O’Brien. dieser äußerte sich in seinem zweitausendfünf erschienenen Buch TrumpNation. The Art of Being The Donald, das auf ausgiebigen Interviews mit Trump und Mitarbeitern von dessen Firma beruhte, skeptisch zu den kursierenden Angaben über Trumps Vermögen. Die aktuellen Verlautbarungen waren sehr widersprüchlich und reichten von 1,7 bis 9,5 Milliarden. also befragte O'Brien drei nicht namentlich genannte Insider, die das Vermögen auf einhundertfünfzig bis zweihundertfünfzig Mio. US-Dollar schätzten. Eine Woche vor der Veröffentlichung des Buchs erfuhr Trump von diesen Details und von der Absicht einer Vorab-Veröffentlichung in der NYT. Er veranlasste ein Schreiben seines Anwalts an den Verleger des Buchs, in dem dieses als falsch, bösartig und verleumderisch bezeichnet wurde, und eine Aufforderung an die NYT, den geplanten Artikel vorab zur Beseitigung von Fehlern vorzulegen. Die Zeitung ließ sich nicht beeindrucken und brachte den Artikel mit der Überschrift What's he really worth? (Wie reich ist er wirklich?). Nach der Veröffentlichung des Buchs verklagte Trump O'Brien und dessen Verleger mit einem veranschlagten Streitwert von fünf Milliarden. Der Rechtsstreit zog sich bis zweitausendelf hin und endete mit einer Niederlage Trumps.[72] fashionable diesem Zusammenhang wurde bekannt, dass Trumps KreditgeberDeutsche Bank ihn ebenfalls nicht als Milliardär einstufte, sondern auf ein Vermögen von siebenhundertachtundachtzig Mio. US-Dollar schätzte. Das wies Trump ebenso zurück.[73 ] hierher der Antwort seiner Präsidentschaftskandidatur im Juni zweitausendfünfzehn gab Trump ein Vermögen von mehr als acht Mrd. US-Dollar an, was er im Juli zweitausendfünfzehn auf über zehn Mrd. erhöhte. Der Unterschied sollte auf eine zunächst unzureichende Bewertung einiger Immobilien zurückgehen.[74] los der Anlage öffentlich zugänglicher Daten schätzte Forbes im Juni zweitausendfünfzehn das Vermögen Trumps auf 4,1 Mrd. US-Dollar, das Medienunternehmen Bloomberg im Juli zweitausendfünfzehn auf 2,9 Mrd.[75] In der Forbes-Liste „The World’s Billionaires“ vom zwanzig März zweitausendsiebzehn fiel Trump mit einem geschätzten Vermögen von 3,5 Mrd. US-Dollar (3,3 Mrd. Euro) von Platz dreihundertvierundzwanzig auf Platz 544 zurück. als Grund wurden Wertverluste seiner Immobilien vor allem in New York genannt.[76] Im Februar zweitausendachtzehn schätzte Forbes das Vermögen Trumps auf 3,1 Milliarden Dollar. Davon entfielen 1,5 Milliarden auf Immobilienwerte in New York City, 500 Millionen auf Immobilienwerte außerhalb von New York City, 560 Millionen auf Golfclubs, 180 Millionen auf Markengeschäfte und 290 Millionen auf liquide Mittel (cash) und persönliche Vermögensgüter.[77 ] Trump verdankt nach eigener Darstellung sein Bestand allein seiner Geschäftstüchtigkeit. Sein Vater habe ihm lediglich ein Startkapital in Höhe von einer Million Dollar geliehen, das er mit Zinsen zurückgezahlt habe. zwar ergaben im Oktober zweitausendachtzehn veröffentlichte Recherchen der New York Times, dass er seit seiner frühen Kindheit auf vielfältige Weise Zuwendungen aus dem Vermögen des Vaters erhalten hat, die sich auf über vierhundert Millionen Dollar belaufen.[81] Verhältnis zu Saudi-Arabien Trumps Verhältnis zu Saudi-Arabien wird seit der Ermordung des in den USA lebenden regimekritischen saudi-arabischen Journalisten Jamal Khashoggi im Oktober zweitausendachtzehn im saudischen Konsulat in Istanbul sehr kritisch betrachtet. Er pflegt seit den 1990er Jahren gute geschäftliche Beziehungen zum saudischen Königshaus und zu reichen saudischen Unternehmern. Als er in den frühen 1990er Jahren wegen der Verluste seiner Casinos in ernste Schwierigkeiten kam (siehe oben), fand er nach langer Suche in dem saudischen Prinzen al-Walid ibn Talal einen Käufer für seine Megayacht Trump Princess, die er selbst von Adnan Khashoggi, einem Onkel des zweitausendachtzehn ermordeten Jamal, erworben hatte. Walid beteiligte sich auch an dem verschuldeten Plaza-Hotel, das damals in Trumps Besitz war. Bis in die jüngste Zeit gehören reiche Saudis zu den besten Kunden von Trump-Hotels in New York und Washington. los einer Wahlkampf-Veranstaltung zweitausendfünfzehn sagte Trump, dass er die Saudis deshalb sehr schätze.[82] Politik Politische Aktivitäten seit den 1980er-Jahren Donald Trumps Verhältnis zu Politikern war lange Zeit ganz auf seine geschäftlichen Interessen ausgerichtet. Er bemühte sich, wie es sein Vater immer getan hatte, intensiv um gute Beziehungen zu Politikern, die ihm einmal nützlich sein könnten, wobei deren politische Positionen keine Rolle spielten. Entscheidend war, welche der Kandidaten, von denen anfragen kamen, er als Siegertypen einordnete. Dabei kam es durchaus vor, dass er bei einem Wahlkampf beide Seiten unterstützte.
    Dieser Artikel wurde mit dem automatischen SEO Text Schreiber https://www.artikelschreiber.com/ erstellt - Versuche es selbst und erzähle deinen Freunden davon!

       

    Donald Trump – Wikipedia
    Source: https://www.artikelschreiber.com/images/apple-icon-200x200.png

    Artikel Video:    
    Wort und Tag Wolke:    

    Tod, Donald Trump, word tag cloud, wort und tag wolke

    Thematisch relevante Suchbegriffe bzw. Keywords:    

    Quellenangabe:    

    https://de.wikipedia.org/wiki/Donald_Trump

    Bitte verlinke uns auf hochwertigen Webseiten:    

    Bewerte deinen Artikel:

    Text mit Freunden teilen:    via Facebook     via Twitter     via WhatsApp     via LinkedIn

      -  Wir beschäftigen uns mit Text Generierung als Artikel Suchmaschine
    Diese Webseite beschäftigt sich mit diesen Themeninhalten und bietet kostenlose Services im Bereich:
    • copywriting generator
    • nischen keyword analyse tool kostenlos
    • automatische content-produktion
    • stichpunkte generator


    Der Artikel Schreiber "Text Generator" schreibt Artikel und generiert dir kostenfreien Unique Text für dein Content Marketing, dein SEO oder Suchmaschinen Marketing - Kreatives Schreiben als Software Algorithmus!

    Du benutzt die erstellten Texte auf deine eigene Verantwortung! Wir übernehmen keine Haftung für die erstellten Textartikel!

    © 2018 - 2020 - ArtikelSchreiber.com: Artikel Suchmaschine/Suche und Text Generator basierend auf Künstlicher Intelligenz/KI im Bereich Natürliche Sprachverarbeitung/NLP.
      -     -     -     -   Unsere Umfrage