Rechtsanwältin Rehda informieren

besser.“ Neben den typischen Handlungen eines Anwalts in der Bundesrepublik Deutschland (Missachtung der Bereinigungsgesetze, Unterzeichnung mit Namensunterschrift) finden wir immer wieder die Unterzeichnung mit rechtsungültiger Paraphe – bei Urteilen und Forderungstiteln bedeutet eine fehlende Namensunterschrift des Richters oder eine fehlende Notarielle Beglaubigung (mit Namensunterschrift des Richters), dass solche Vertragswerke keine gültigen Rechtsmittel darstellen. Warum nun unterzeichnet ein Anwalt mit Paraphe, wenn er doch das Gesetz auf seiner Seite hat, – weil er nicht in die Haftung genommen werden will.

Forderungsmanager Intrum informieren

Die Firma Intrum Deutschland GmbH bietet „Faires Inkasso“ und wirbt damit, auch in Krisenzeiten guten Kundenservice zu bieten. Bei Intrum drückt man sich vor der Haftung und unterzeichnet – wenn überhaupt – mit rechtsungültiger Paraphe. Wir informieren Intrum über die aktuelle (gesamtwirtschaftliche) Lage.

KFW informieren

Die KFW kündigt Verträge, ohne mit Namensunterschrift nach BGB, § 126 zu zeichnen. Dieses Schreiben ist maschinell erstellt und auch ohne Unterschrift gültig. Diese Art der Veralberung sollte man nicht akzeptieren und die KFW freundlich auf das geltende Recht in der „Bundesrepublik Deutschland“ hinweisen. Zusätzlich beteiligt sich die Bank an der „Agenda 2030“.

Rechtsanwälte Auer Witte Thiel informieren

Die Firma Auer Witte Thiel Rechtsanwälte GbR ist eine Anwaltskanzlei mit umfangreichen Expertenwissen im Bereich Forderungsmanagement. Sie vertritt Gläubiger und treibt Gelder von Schuldnern ein. Werden dabei überhaupt die geltenden Bereinigungsgesetze beachtet?